Frau Hillers Rache

Nicht meine Geschichte – aber ich dank nylonliebe© für seine Ausführungen über Frau Hille 😉
(netzfund)

Sommer….Sonne……Freibad.

Es war ein heißer, schöner Sommertag, die Freibadsaison war in vollem Gange.

Tim und Silas waren, wie bereits die letzten Wochen fast täglich, wieder im Freibad.

Nein, schwimmen und planschen war nicht der Grund, das war eher die Nebensache.

Letztes Jahr entdeckte Tim einen kleinen Riss in einer der alten Umkleidekabinen. Im hinteren Ende, nahe der Rückwand könnte man problemlos in die Kabine nebenan linsen.

Leider konnte man trotzdem nur sehr wenig sehen, weshalb Silas die Idee hatte, eine kleine Endoskop Kamera so im Riss zu platzieren, daß man problemlos auf dem Handy Display erkennen konnte, was in der Nebenkabine so passierte.

Auffällig war das ganze nicht, die Kamera war sehr unauffällig, und bisher hat niemand etwas gemerkt.
So saßen die Beiden nun in der Umkleidekabine und beobachteten die sich umziehenden Badegäste und holten sich dazu einen runter.

Tim und Silas waren eher die Nerds in ihrer Klasse gewesen. Sie hatten dieses Jahr ihr Abitur gemacht, was kein Problem darstellte, denn sie waren die Klassenbesten. Und hatten vor dem Studium im Oktober nun viel Zeit zum spannen.

Tim war groß und schlaksig, hatte eine Brille und schulterlange Haare. Silas war etwas dicker, nicht übermäßig fett, aber auch nicht wirklich schlank.

An diesem Wochenende war bestes Wetter und das Freibad füllte sich schnell.

Die beiden besuchten ‚ihre‘ Kabine und beobachteten, was sich in der Nebenkabine abspielte.

Am Vormittag passierte lange nichts aufregendes. Schnell zogen sich alle um und irgendwie konnten sie beiden nie etwas antörnendes erhaschen.

Bis plötzlich Silas Tim an den Arm klopfte und flüsterte: „Ich glaube es nicht, die Hiller!“

Frau Hiller war ihre Deutschlehrerin gewesen. Sie war zwischen 40 und 50 Jahre alt, wie alt genau wussten die Jungs nicht. Was sie aber wussten ist, dass sie Frau Hiller extrem sexy fanden.

Sie hatte lange blonde Haare, die sie zusammen gebunden hatte. Sie hatte ein hübsches Gesicht, was zwar von ein paar Falten hatte, der Attraktivität machte das aber keinen Abbruch.

Sie hatte einen schönen C-cup Busen, den sie immer in Oberteile verpackte, die tief blicken ließen.

Der Hammer war allerdings ihr Hinterteil. Es war gigantisch. Nach ihrer schlanken Taille folgte eine breite Hüfte.

Irgendwie wirkte der Hintern unwirklich und passte nicht so ganz zum Rest. In der Schule erhielt sie deswegen den Spitznamen ‚Entenarsch‘. Tom und Silas fanden den Hintern jedenfalls sehr erregend.

Frau Hiller trug ein langen Rock und ein Tank-top, was sie gleich auszog, nachdem sie ihre Tasche abgestellt hatte.

Sie stand seitlich, Die Jungs konnten sie gut sehen, jedoch hatte sie bereits den Bikini drunter, was die beiden sehr enttäuschte.

Frau Hiller ließ den Rock fallen. Zwar hatte sie auch ihre Badehose schon an, aber der Blick auf das knappe Bikini Höschen entschädigte für die sonst langweilige Vorführung.

Da streckte sie ihr Hinterteil direkt in Richtung des Lochs und bückte sich, um etwas aus der Tasche zu holen. Der Stoff des Höschens bedeckte nur die Hälfte ihrer Arschbacken

„Boah…..ist der geil“ prustete Silas und wurde gleich von Tim gerügt: „Schhh…..sei dich leise“ flüsterte er und schlug Silas auf die Schulter, so daß dieser ins Wackeln kam und mit ihm die Kamera. Sie klapperte im Spalt.

Frau Hiller schaute verwundert nach hinten, direkt in die Kamera. Schnell zog Silas die Kamera aus dem Spalt und beide warteten leise.

Frau Hiller wartete noch kurz und horchte, doch schließlich verließ sie die Kabine.

Tim und Silas warteten noch ein paar Minuten, verließen dann auch die Kabine

Sie gingen schwimmen und setzten sich danach auf die Liegewiese.

„Meinst du, sie verpfeift uns?“ fragte Silas.

„Sie weiß ja nicht, daß wir es waren. Vielleicht sollten wir uns in nächster Zeit etwas zurückhalten.“

Da stand plötzlich Frau Hiller vor den beiden und sagte etwas gekünstelt: „Ach schau an, unsere Abi-Streber. Jetzt genießt ihr wohl die freie Zeit. Ab wann geht’s los mit dem Studium?“

„Oktober“ nuschelte Tim.

Beide musterten sie von oben bis unten. Im Bikini sah sie noch toller aus, als in ihrem üblichen ‚Lehrer‘ Outfit.

Frau Hiller bemerkte die Irritationen der beiden und verabschiedete sich mit den Worten: „Dann noch viel Spaß…“

Tim und Silas schwiegen und schauten ihr nach. Ihr Po machte die beiden ganz verrückt…..wie er bei den Schritten wackelte.

Sie setzte sich etwa 20 Meter weiter auf ein Handtuch und legte sich zum Sonnen hin.

„Ich glaube die Hiller weiß, daß wir sie beobachtet haben“ meinte Silas ängstlich.

„Jetzt mach dir nicht ins Hemd, die hätte uns doch sofort in den Senkel gestellt und uns beim Bademeister verpfiffen. Die weiß nix“ beruhigte Tim ihn. Aber auch er war auch nicht sicher, ob er wirklich Recht hatte, aber das wollte er nun nicht zugeben.

Nach einer Weile kam eine Frau in ähnlichem Alter wie Frau Hiller mit einer Tasche, die sie Frau Hiller gab.

Sie unterhielten sich kurz, dann ging die Frau wieder.

Tim und Silas wunderten sich, wer das war und was wohl in der Tasche war. Diese Verwunderung endete prompt, als Frau Hiller aufstand, den Jungs zuwinkte und mit der Tasche Richtung Umkleidekabinen ging.

„Los, vielleicht geht sie wieder in die ‚richtige‘ Kabine.“

Ihre geplante Zurückhaltung vergaßen die beiden bei dem Gedanken, Frau Hiller gleich nackt sehen zu können.

Beide stürmten zu den Kabinen und tatsächlich betrat Frau Hiller erneut ihre Spannerkabine. Allerdings war die Kabine nebenan noch besetzt.

Kurz darauf wurde sie frei und beide drängten hinein. Silas platzierte vorsichtig die Kamera .

Sie sahen wir Frau Hiller bereits oben ohne war und gerade ihr Bikini Höschen auszog. Sie bückte sich nach vorne und streifte das knappe Stück Stoff über ihren Po und ließ es zu Boden gleiten.

Dabei konnten die Jungs einen Blick auf ihre wunderschöne Rückansicht: Ihre runden, ausladenden Arschbacken, ihre schlanke Taille…. Zwischen den Arschbacken sahen sie ihre Vagina, durch die gebückte Haltung leicht geöffnet und feucht glänzend.

Frau Hiller stand auf und drehte sich um, so daß ihre Front sichtbar war.

Ihre großen Brüste waren trotz ihres Alters noch straff.

Sie holte einen schwarzen Spitzen BH aus der Tasche und zog ihn an. Als nächstes zog sie eine weiße Bluse an, die tief in ihr Dekolleté blicken ließ.

Tim und Silas starrten auf das Display. In ihren Badehosen bildete sich eine fette Beule.

Was dann geschah, machte die beiden noch spitzer.

Frau Hiller setzte sich auf den kleinen Hocker und holte aus der Tasche ein paar schwarze, halterlose Nylonstrümpfe.

Sie stellte ein Bein auf die Kante des Hockers und stülpte den Strumpf über ihre Ferse und zog ihn bis zum Knie hoch.

Dabei war, durch ihre Haltung, ihre Vagina deutlich sichtbar….feucht und offen.

Sie steckte das Bein und zog den Strumpf bis zum Ende des Beins nach oben.

Das gleiche Schauspiel bot sie beim anderen Bein.

Schließlich zog sie noch einen schwarzen Rock aus der Tasche und zog diesen an.

Hauteng schmiegte er sich um ihre Hüften und reichte bis zur Mitte des Oberschenkels.

Sie zupfte die Kleidung noch etwas zurecht, nahm die Tasche über die Schulter und verließ die Kabine.

Tim und Silas könnten nichts sagen. Sie schwiegen sich kurz an, bis Tim doch Worte fand: „Verdammt, was war das….ich glaube nicht, daß die Hiller was mitbekommen hat, sonst hätte die doch nie so eine geile Show abgezogen.“

„Glaub ich auch“ meinte Silas. „Komm, lass uns gehen….nachher können wir das nochmal in groß auf meinem Fernseher anschauen.“

Also gingen sie raus und ihnen stockte sofort der Atem.

Etwa zwei Meter vor der Tür zur Kabine lehnte Frau Hiller in ihrem geilen Outfit an einen Stützpfeiler und schaute zu den beiden.

„Hat euch die Show gefallen? Vorhin wart ihr wohl nicht vorsichtig genug. Der Lärm in der Ecke hat euch verraten. Und ich war schon überrascht, daß ausgerechnet ihr beiden so notgeile Spanner seid. Ich hab die Kabinentür beobachtet, bis ihr rausgeschlichen seid.

Da dachte ich mir, ich biete euch was, und ich glaube das hat funktioniert.“

Tim und Silas standen mucksmäuschenstill vor ihrer ehemaligen Lehrerin und starrten auf den Boden, da sie sich nicht trauten, ihr ins Gesicht zu schauen.

„Ihr habt jetzt zwei Möglichkeiten“ fuhr sie fort.

„Entweder ihr kommt jetzt sofort mit mir mit und holt euch eure Strafe ab oder ich melde euer Treiben beim Bademeister und zeige euch an“.

Noch immer beachten die beiden kein Wort heraus.

„Na los, ich hab nicht den ganzen Tag Zeit.“

Tim schaute zu ihr hoch und sah ihre langen nylonbehüllten Beine, ihren enganliegenden Rock, ihr tiefes Dekolleté und schließlich ihr hübsches Gesicht.

Streng schaute sie ihn an.

„Ihr habt die Wahl…“

Tim stotterte: „Ja……wir…….. wir kommen mit……und holen uns unsere…..Strafe ab.“

„Geht doch“

Tim und Silas zogen sich schnell ihre Klamotten über und folgten Frau Hiller zu ihrem Auto.

Sie stiegen ein und Frau Hiller fuhr los. Tim daß neben Frau Hiller auf dem Beifahrersitz, Silas saß auf der Rückbank.

„Was haben sie mit uns vor?“ fragte Tim vorsichtig.

„Tim, ab jetzt stelle ich hier die Fragen….meine Absichten werden euch schnell klar werden, wenn wir angekommen sind“ antwortete sie streng.

„Wie lange läuft das schon?“ fragte sie.

„Seit letztem Jahr, da haben wir den Spalt in der Wand entdeckt…..Silas hatte die Idee mit der Endoskop Kamera“.

„Und dann wichst ihr dazu?“

„Ja…..wir nehmen alles auf und holen uns dann zu den besten Aufnahmen einen runter……..bitte verraten sie uns nicht…..das versaut uns die ganze Zukunft“.

„Das hättet ihr euch vorher überlegen sollen. Aber falls ihr kooperiert, bleibt das unser Geheimnis. Außerdem ehrt es euch sehr, daß ihr mir so offen die Wahrheit erzählt“

Tim konnte die Blicke nicht von Frau Hillers Beinen lassen. Da der Rock etwas hochgerutscht war, konnte er den Spitzenansatz der halterlosen Strümpfe erkennen.

„Gefällt dir, was du siehst?“ riss Frau Hiller ihn aus den Gedanken.

Tim schluckte und sagte: „Ja, sehr sogar…..wenn ich ehrlich sein soll, sind sie das schärfste, was uns bisher vor die Kamera gelaufen ist.“

Er war sich nicht sicher, ob er das wirklich sagen sollte, aber er wollte ehrlich bleiben. Außerdem konnte die Situation nicht mehr schlimmer werden.

Nach 20 Minuten kamen sie am haus von Frau Hiller an. Ein großes, fast Villa artiges Haus in der besten Wohngegend der Stadt.

Frau Hiller fuhr direkt in die Garage, führte die beiden Jungs ins Wohnzimmer und bat sie, sich auf das Sofa zu setzen.

Frau Hiller setzte sich gegenüber auf einen Sessel. Lasziv schlug sie die Beine übereinander und schaute zu Tim und Silas.

„Also….ihr habt Bockmist gebaut und dafür gehört ihr bestraft. Allerdings muss ich zugeben, daß meine Möse ziemlich feucht geworden ist, als ihr mich beobachtet habt. Deswegen biete ich euch einen Deal: Ihr bekommt eure Strafe und dann vergnügen wir uns miteinander. Die einzige Bedingung ist, daß ich die ganze Zeit das Sagen habe, aber keine Angst ihr werdet nicht zu kurz kommen.“

Tim und Silas schauten sie ungläubig an. Silas beachte schließlich einem Satz heraus: „Sie wollen Sex?“

Frau Hiller lachte. „Ist das jetzt ein Problem? Klar, ich bin eure ehemalige Lehrerin, aber ich bin auch ein Mensch mit Bedürfnissen. Euer Gespanne hat mich richtig geil gemacht. Ich möchte, daß ihr mich nach allen Regeln der Kunst durchvögelt.“

Sie öffnete die Knöpfe der bluse, zog den BH nach unten und präsentierte ihre Titten. Mit den Händen knetete sie ihre Brüste durch und zwirbelte ihre Brustwarzen mit den Fingern.

„Los, zieht euch aus, ich will eure geilen Schwänze sehen.“

Da sagte Silas kleinkaut: „Frau Hiller……es ist nur so, daß……wir hatten noch nie Sex….unsere einzige sexuelle Erfahrung ist Selbstbefriedigung.“

Tim und Silas schwitzten und wurden rot im Gesicht.

Frau Hiller lachte laut.

„Dann werdet ihr heute entjungfert….in zwei Hinsichten…..los ausziehen“.

Sie standen auf und zogen sich bis auf die Badehose, die sie noch drunter hatten aus. Beide hatten eine Fette Beule in der Hose.

Da zogen beide auch die Badehose aus, so daß ihre Ständer vor ihrem Bauch wippte.

„Oh, sehr schön“ hauchte Frau Hiller.

Silas hatte einen dicken Bauch, sein Penis war im erigierten Zustand etwa normal groß, aber dafür sehr dick.

Tim war da besser ausgestattet. Sein Schwanz hatte beachtliche Ausmaße. Zwar etwas dünner als Silas, aber deutlich länger.

„So, dann zur Strafe….Silas, leg dich aufs Sofa“

Silas tat, was sie wollte und legte sich auf das Sofa.

„Und du Tim, du legst dich auf Silas…..und dann blast ihr euch schön die Schwänze.“

Tim protestierte: „Was……ich will nicht…..ich bin doch nicht schwul.“

Silas schwieg.

„Ich kann auch gleich die Polizei anrufen, wie ihr wollt“ drohte sie.

Da setzte Silas sich auf und sagte zu Tim: „Tim……ich würde gerne deinen Schwanz lutschen……immer wenn wir onanieren Wird ich noch geiler, wenn ich dich beim wichsen beobachte. Und ich bin auch nicht schwul……eher bisexuell.“

Tim schaute ihn mit großen Augen an.

Frau Hiller grinste breit. „Welch Überraschung…..na los jetzt. Ich habe nicht ewig Geduld.“

Tim wusste, daß er keine andere Möglichkeit hatte, also stieg er über Silas.

Dieser schnappte sofort mit dem Mund nach Tims Schwanz und lutschte los. Bis knapp zur Hälfte hatte er den Prügel im Rachen und fickte ihn mit seinem Mund.

„Da geht aber einer zur Sache“ bewunderte Frau Hiller Silas Blaskunst.

Tim hatte seinen Kopf noch knapp über Silas fetter Eichel, näherte sich langsam und leckte nur vorsichtig daran. Ein paar mal kreiste er mit der Zunge um die Eichel.

Schließlich fasste er Mit und stülpte seine Lippen über den Schwanz. Die fette Eichel war in seinem Mund verschwunden. Dafür müsste Tim seinen Mund weit öffnen.

Vor Geilheit begann Silas mit seiner Hüfte zu stoßen. Tim musste Würgen, weil Silas den Schwanz bis in den Rachen stieß.

Er hielt jedoch durch und ließ Silas seine Kehle ficken.

Silas war schon fast ekstatisch und wie in Trance. Er stöhnte während er weiter an Tims Schwanz nuckelte.

Tim fand es zwar auch erregend, geblasen zu werden, aber der Gedanke, daß sein bester Freund das tut, fand er doch sehr befremdlich.

Silas selbst stöhnte nun laut, er hämmerte sein Glied in Tims Rachen und schob Tims Schwanz bis zum Anschlag in seinen eigenen.

„Ist das geil…. Silas, du gehst aber ab.“

Sie schob ihren Rock nach oben und stellte ein Bein auf die Lehne des Sessels. Eine Hand massierte ihre Titten, mit der anderen spielte sie an ihrem Kitzler.

Tim wurde nun etwas lockerer und ließ sich nicht nur noch passiv stoßen, sondern erwiederte Silas Bewegungen.

Auch Silas Bemühungen zeigten Wirkung. Tim stöhnte plötzlich, so laut es mit gestopftem Maul ging. Heftig und tief fickte er das Maul seines Freundes und lutschte immer gieriger an Silas Latte.

Da begann Tims Schwanz zu zucken und er spritze ab. Silas Kehle machte Schluckbewegungen, er versuchte Tims Ladung komplett zu schlucken. Es blieb ihm aber auch nichts anderes übrig, denn Tim steckte sein Glied bis zum Anschlag in den Rachen.

Frau Hiller versenkte inzwischen ihren Ring- und Zeigefinger in ihrer mittlerweile klatschnassen Möse und fickte sich damit.

„Ohh ja, seid ihr Jungs geil“ stöhnte sie.

Silas schauten, immer noch mit Tims Schwanz im Mund rüber zu Frau Hiller, wie sie sich breitbeinig mit hochgeschobenen Rock durch die Möse pflügte.

Dieser Anblick und Tims nun sehr intensives blasen, er fickte seinen Schwanz nun gierig mit seiner Maulfotze, brachte auch Silas zum Höhepunkt.

Er stöhnte und sein Glied zuckte. Als er den ersten Schub seiner Ficksahne in Tims Mund spritzte, verzog Tim das Gesicht und ließ den Schwanz angewidert aus dem Mund gleiten.

Doch Silas spritzte einen zweiten, dritten und vierten Schwall direkt in Tims Gesicht. Der spuckte das Sperma aus seinem Mund aus, so dass alles auf Silas fetten Schwanz triefte.

„Silas hat dein Sperma so genossen und du spuckst alles einfach aus? Nein, nein, so geht das nicht. Alles gehört schön sauber gemacht und geschluckt“ tadelte Frau Hiller Tim.

Sie stand auf, ging zu Tim und leckte ihm über das Sperma verschmierte Gesicht. Als sie alles aufgeleckt hatte, drückte sie ihre Lippen auf Tims Mund, schob ihre Zunge in Tims Mund. Er ließ es zu, war aber weiterhin angewidert.

Sie schob Tim das gesammelte Sperma, dass die gerade aufgeleckt hatte in Tims Mund und hörte nicht damit auf, bis Tim schluckte.

Das tat er dann auch schließlich, wenn auch nur, um diese Demütigung zu beenden. Er schluckte.

Frau Hiller ließ locker und sagte: „Geht doch…. Schön gemacht. Scheinbar war das nur für Tim eine Strafe, Silas hat das ja richtig genossen. Trotzdem möchte ich mich an die Abmachung halten und ihr dürft mich in alle Löcher ficken…“

Die Jungs standen auf und schauten zu Frau Hiller. Die hatte sich bis auf die halterlosen Strümpfe komplett ausgezogen, sich wieder mit weit gespreizten Beinen auf den Sessel gesetzt und schaute lasziv zu Tim und Silas.

Sie schauten sich kurz an, grinsten und gingen zu ihr rüber.

Tim küsste sie leidenschaftlich und mit viel Zungeneinsatz, während Silas sich an ihren Brüsten zu schaffen machte.

Gierig leckte er über ihren Busen und nuckelte an ihrem Nippel.

Tim spielte mit seiner Hand an der anderen Brust, rieb und zwirbelte die Brustwarze, welche steinhart wurde.

Langsam wanderte seine Hand nach unten, glitt zärtlich über ihren Bauch und erreichte schließlich ihr Lustzentrum.

Erst spielte er vorsichtig mit ihrer Klitoris, was Frau Hiller mit einem wohligen Stöhnen quittierte.

„Fester Tim“ forderte sie ihn auf, was Tim sofort umsetzte.

Er rieb nun fest die Liebesperle, sie stöhnte lauter und küsste Tim noch intensiver.

Tims Hand rutschte noch ein bisschen tiefer und er versenkte seinen Ring- und Mittelfinger in ihrer nassen Grotte. Problemlos glitten die Finger hinein.

„Sie sind so feucht, Frau Hiller“ staunte er.

„Nennt mich Verena….Frau Hiller klingt so offiziell, wir sind ja nicht in der Schule“ säuselte sie , bevor sie ihre Zunge wieder in Tims Mund versenkte.

„Ich will dich ficken, Verena“ tönte es von Silas, der sich kurz von Verena Brust entfernte.

„Nicht ganz so schnell….ich möchte erobert werden.“

Silas nuckelte weiter, während Verena nach Tims Schwanz griff und ihn langsam wichste. Langsam bewegte sie ihre Hand auf und ab.

Tim löste sich von ihrem Mund und stand auf. Sein erigiertes Glied stand direkt vor ihrem Gesicht.

Sie wichste weiter und schaute hoch, direkt in Tims Augen.

Sie leckte über seine Eichel, kreiste mit der Zunge darum und stülpte schließlich die Lippen über die Eichel. Sie saugte daran und umspielte mit der Zunge, was Tim sehr gefiel, er stöhnte zufrieden.

Silas beobachtete kurz wie Verena Tims Schwanz bearbeitete, löste sich von ihrer Brust und kniete sich zwischen ihre Beine.

Er schaute sich ihre Pussy an. Die Schamlippen waren gespreizt, rosafarbenes, vor Feuchtigkeit glänzendes Fleisch lächelten ihn quasi an.

Ganz nah ging er mit seinem Gesicht über ihre Grotte und holte tief Luft. Der Duft ihrer Geilheit stieg ihm in die Nase und das brachte sein Glied wieder zum wachsen.

Er streckte seine Zunge heraus und fuhr damit durch den Spalt, er spürte, wie sich auf der Zunge Verenas Geilsaft sammelte. Der Geschmack machte ihn fast wahnsinnig.

Er pflügte mit der Zunge immer wieder durch ihre Pussy, zwischendurch saugte er die Säfte aus ihr heraus, die durch diese Behandlung immer mehr flossen.

Verena schien auszulaufen und Silas sammelte jeden Tropfen.

Je mehr Silas ihre Fotze bearbeitete, umso heftiger lutschte sie Tims Schwanz, der durch das Beobachten von Silas Leckerei immer geiler wurde.

Er griff an Verenas Hinterkopf und presste seinen Schwanz immer tiefer in ihren Rachen. So kannte er es aus Pornos und fand es richtig geil.

Verena ließ dieses Spiel zu und schluckte seinen Schwanz. Bis zum Anschlag drückte er nun, und obwohl Verena in dieser Technik durchaus geübt war, würgte sie kurz.

Tim ließ locker und zog sein Glied komplett raus. Verena schnappte nach Luft. Dicke Speichelfäden trieften aus ihrem Mund und einige Fäden zogen sich in langen Bögen zu Tims Prügel.

Sie schaute zu Tim hoch und sagte: „Los, fick meine Kehle“ und öffnete ihren Mund weit.

Tim ließ sich nicht zweimal bitten und stieß tief in ihren Rachen. Er fickte ihre Maulfotze tief und gnadenlos.

Silas erweiterte sein Repertoire, er wechselte nun zwischen ihrer Klitoris und ihrem Fickloch. Sein Gesicht glänzte von Verenas Ficksäften.

Verenas stöhnte gurgelnd, da ihr Rachen von Speichel geflutet war. Schleimig floss er hinunter und benetzte ihre Brüste. Mit der Hand verteilte sie den Schleim und massierte ihren Busen.

Silas knabberte nun an ihrer Lustperle und führte zwei Finger in ihre hungrige Möse ein und fickte sie langsam damit.

Für Tim war dieses Szenario, seine ehemalige Lehrerin, die sich ihre besudelten Brüste massierte, seinen Schwanz bis zum Anschlag fickte und sich von Silas fingern und lecken ließ, zuviel.

Er merkte, wie sich ein Orgasmus anbahnte.

„Verdammt, ich komme……jaaaaaa“

Verena entließ seinen Schwanz aus ihrem Rachen und wichste seine eingeschleimte Latte.

Er schoss sein Sperma auf Verenas Gesicht und ihre Titten.

Verena feuerte ihn an.

„Ja, spritz mich voll……“

Obwohl er ja vorher schon abspritzte, war die Ladung immer noch gewaltig.

Silas richtete sich auf, betrachtete die Sauerei, zog Verenas Hüfte ein Stück weiter runter, dass sie genau am Ende des Sessels zu liegen kam.

Ihr Kopf war dabei etwas unglücklich zwischen Sitzfläche und Lehne abgeknickt, was Silas aber nicht störte.

Er setzte seinen, zwar recht kurzen aber fetten, Penis an ihre Fotze an und stieß zu, was durch seine händische Vordehnung auch kein Problem darstellte.

Butterweich glitt sein Glied in ihre nasse Grotte, was Verena mit einem wohligen Stöhnen quittierte.

Silas beugte sich vor und leckte Tims Ficksahne von ihrem Gesicht und ihren Titten und fickte sie mit schnellen Stößen.

Verena stöhnte laut und feuerte Silas an, so weiter zu machen und das tat er auch.

Schnell und gnadenlos fickte er sie. Ihre Titten schaukelten im Rhythmus der Stöße. Beide stöhnten immer lauter, sie waren in völliger Ekstase.

Tims Schwanz regte sich beim Anblick der zwei auch wieder. Er wichste sich kurz, ging dann zu Silas und flüsterte ihm etwas ins Ohr.

Silas nickte und zog seinen Schwanz aus der triefenden Möse.

Verena protestierte kurz, doch als sie Tim sah, der mit seinem Ständer auf dem Sofa saß war ihr klar, daß sie ihre Grotte gleich wieder stopfen konnte.

Sie ging zu ihm und setze sich auf seinen Schoß. Tims Glied flutschte in ihre hungrige Möse, welche von Silas fetten Prügel gut vorgedehnt war.

Sie küsste Tim innig und begann ihn zu reiten. Ihre Fotze war klatschnasse, Tim spürte, wie sich das Sekret wie ein Bach den Weg an seinen Beinen hinunter suchte.

Tim legte den Oberkörper auf die Liegefläche, Verena folgte der Bewegung und fickte ohne Pause weiter.

Silas machte sich sofort an Verenas prallen Arsch, er massierte die vollen Arschbacken und leckte über ihren Anus.

„Ohhhh, ja, Fick meinen Arsch…..“

Silas folgte ihrer Ankündigung und positionierte sich hinter Verena und setzte seine Eichel, die noch von ihrer Möse gut geschmiert war, an ihren Anus.

Verena hielt kurz inne, Tims Schwanz war komplett in ihrer Fotze verschwunden.

Silas drückte vorsichtig und seine Eichel drängte sich langsam durch das enge Loch, das sich dadurch weit dehnte.

Verena stöhnte und drückte ihren Arsch plötzlich in Silas Richtung. Sein Schwanz rutschte in ihren Arsch….komplett.

Sie schrie laut, aber nicht vor Schmerz sondern aus purer Lust.

„Verdammt ist das geil“ stammelte Silas. Er hatte gerade vorhin zum ersten Mal eine Frau in die Fotze gefickt und nun steckte sein Glied in Verenas engem Hintereingang.

Durch Verenas Bewegung war sein Schwanz fast komplett aus ihrer Grotte rausgerutscht, nur noch seine Eichel steckte darin.

Da begann Verena ihr Becken auf und ab zu bewegen, so daß entweder Tim ihre Möse tief penetrierte, oder Silas ihren Anus.

Die Jungs waren dabei vorerst passiv und ließen sich auf diese Weise von ihr ficken.

Verena war immer ekstatischer, sie stöhnte, schrie und wurde immer lauter.

Tim und Silas begannen nun zunehmend aktiv zu werden und stießen abwechselnd und mit wechselnden Tempo ihre Löcher.

„Ohhh ja Jungs, fickt eure Lehrerstute durch…….jaaaaaa……ich kommeee……“

Verena drückte ihren Rücken ins Hohlkreuz, schrie laut und zitterte am ganzen Körper.

Tim und Silas stießen ihre Schwänze tief in ihre Löcher und verharrten so.

Verenas Fotze triefte, an Tims Hodensack liefen dicke Tropfen des Fotzensafts hinunter.

Verenas Orgasmus dauerte Minuten, in ihrer Ekstase rutschte sie auf den Schwänzen hin und her.

Als der Orgasmus abebbte begannen die Jungs wieder sie schnell in die Löcher zu ficken, bis sich der nächste Orgasmus ankündigte.

Verenas Fotze zuckte und auch ihr Anus quetschte Silas Schwanz. Silas grunzte und spritzte zuckend seine Sahne in ihren Darm.

Da begann auch Tim sein Sperma zu pumpen, allerdings deutlich weniger, schließlich war das das dritte Mal.

Silas zog seinen Schwanz aus ihrem Arsch. Aus dem klaffenden Arschloch quoll das Sperma hinaus und triefte runter.

Silas leckte schnell darüber und schluckte alles, was er nur aufnehmen konnte.

Schließlich drehte sich Verena von Tim runter und kam ins Sitzen.

Ihre Möse klaffte ebenso, und auch hier leckte Silas alle Spermaspuren auf.

Alle drei küssten sich, und tauschten gegenseitig das Sperma aus, bis jeder seine Portion geschluckt hatte.

Sie kuschelten noch, bis Verena aufstand und sagte:

„So Jungs, jetzt müsst ihr gehen, mein Mann kommt in einer Stunde und ich muss noch aufräumen.“

Silas und Tim schauten sie stutzig an. Sie dachten nicht, daß Verena verheiratet ist.

„Aber keine Angst, ich glaube, wir können das bald wiederholen.“

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *