Geile Radtour

Seit Monaten mache ich 2-3 mal die Woche Radtouren durch die nähere Umgebung. Bei diesen Touren fahre ich öfter durch ein großes Waldstück durch das viele Fuss- und Radwege führen. Im Gegensatz zum Wochenende ist es hier in der Woche recht einsam und es kommen nur ab und zu Radfahrer vorbei.
Bei diesen Fahrten ist mir aufgefallen, daß auf einer Bank des öfteren ein Mann sitzt und freundlich grüßt wenn ich vorbei fahre. Eine Hand liegt meistens zwischen seinen Beinen und ich habe den Eindruck er massiert seinen Schwanz.
Am heutigen Tag hatte ich schon mit einem steifen Schwanz im Bett gelegen und ich war den ganzen Tag schon geil. Vorm Radfahren hatte ich mir den Cockring angelegt und trug nur eine Radlerhose und Shirt durch das sich meine harten Nippel gut abzeichneten. Auch heute saß er wieder auf der Bank, eine Hand zwischen seinen Beinen. Ich bremste ab, stellte mein Rad auf den Ständer und setzte mich mit einer Flasche Wasser auf die Bank.
„Hallo, kann ich mich kurz ausruhen. ?“
„Aber sicher, gerne. Schon weit gefahren heute ?“
„So 20 Kilometer, aber jetzt brauche ich eine kleine Pause.“
Ich setzte mich auf die Bank, Beine breit und mein Schwanz zeichnete sich deutlich in der Radlerhose ab. Meine Nippel drückten sich durch das dünne Shirt. Aus dem Augenwinkel sah ich wie er interessiert auf die Beule in meiner Hose sah und sich seinen Schwanz drückte. Es zeichnete sich ein fettes Gehänge in seiner engen Radlerhose ab das langsam weiter anschwoll. Meine Hand wanderte zu meiner Brust und ich spielte ganz nebenbei in den steifen Nippeln.
Er sah es sich an und die Beule in seiner Hose wurde langsam immer größer. Es war nicht zu übersehen das auch ich inzwischen einen steifen Schwanz hatte.
„Nimm dein Rad und komm mit.“ sagte er, stand auf und schob sein Rad einen schmalen Pfad zwischen zwei Büschen in den Wald. Schon nach ein paar Metern war der Radweg nicht mehr zu sehen und wir waren von dichtem Gebüsch umgeben.
Einige Meter weiter kamen wir auf eine kleine Lichtung. Wir stellten unsere Räder ab und er kam zu mir.
„Zieh die Klamotten aus, los.“ schnell hingen Hose und Shirt über meinem Rad. Auch er hatte Hose und Trikot ausgezogen und stand mit steifem Schwanz vor mir. Beide Hände gingen an meine Brust und er kniff in meine steifen Nippel. Ich stöhnte und mein harter Schwanz zuckte.
„Wusste ich es doch, du geile Sau. Das gefällt dir…Los auf die Knie und blas meinen Ständer, du Fotze.“
Ich ging auf die Knie und nahm seinen fetten rasierten Schwanz sofort tief in meinen Mund. Er fasste meinen Kopf rechts und links und fickte mir in den Hals. Es war geilll, er stöhnte und fickte und ich genoss es als Blasfotze benutzt zu werden.
Ich kniff meine Nippel und saugte seinen Schwanz. Sein Stöhnen wurde heftiger und sein Schwanz zuckte in meinem Mund.
„Mach die Fotze auf und schluck, du Schlampe. Los saug mich aus….“ Ich war so geil und als sein Sperma in meinen Hals spritzte schluckte ich wie besessen jeden Tropfen.
„Stell dich an den Baum da drüber und wichs dich. Ich will sehen wie du spritzt.“
Ich stellte mich breitbeinig an den Baum und begann meinen Schwanz zu wichsen.
„Los Fotze, ich will dich spritzen sehen…“ hörte ich ihn sagen und dann habe ich unter lautem Stöhnen abgespritzt.
„So mag ich es. Sehr gut, du geile Schlampe.“ Ich war völlig fertig und brauchte ein paar Minuten bis ich mich säubern und anziehen konnte. Wir haben dann noch etwas auf der Bank gesessen und geplaudert. Er erzählte mir das er sich regelmäßig hier mit 2 anderen Kerlen trifft. Wenn ich Lust hätte könnte ich in dem kleinen Club mitmachen. Wir wären dann zu viert und hätten bestimmt viel Spaß. Nachdem wir unsere Handynummern getauscht hatten trennten wir uns. Es gab eine WhatApp Gruppe in der wir uns verabreden konnten. Bin gespannt auf das nächste Treffen.

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *