Im Dampfbad mit meiner Freundin

Vor einigen Jahren war ich mit meiner damaligen Freundin mal wieder in der Therme. Nach der Ankunft haben wir uns erstmal ein schönes ruhiges Plätzchen gesucht und danach haben wir gemeinsam die Lage gepeilt. Vor dem Dampfbad standen keine Schuhe, also haben wir entschieden dort zu starten. Und tatsächlich, niemand war drin und so haben wir uns hinter zwei Säulen ein Plätzchen gesucht und saßen uns gegenüber.
Nach kurzer Zeit fing ich mit meinen Schwanz an zu spielen. Was meine Freundin veranlasste auch sich zu streicheln und so machen wir uns langsam gegenseitig geiler. Mein Schwanz wurde härter und härter. Es war richtig geil, es vor ihr zu machen und dabei auch ihr zu zuschauen. Langsam hörte ich leise ihr Stöhnen, was immer schneller wurde. Auch ihre Bewegungen mit der Hand wurden schneller. Und aufgrund der Feuchte hörte ich es auch!!! Irgendwann zuckte Sie mehrmals sehr stark und seufze schließlich entspannt. Ihre Bewegungen hörten auf und sie öffnete wieder ihre Augen. Sie lächelte mich lasziv an und spreizte dabei ihre Beine noch weiter.
Also wurden auch meine Bewegungen intensiver. Ich streckte meinen Hintern langsam nach vorne und wichste dabei immer wieder meinen Schwanz. Es war toll meinen Harten ihr so zeigen zu können. Auch bei mir hörte man nun die Vorhaut bei der Feuchte gleiten. Tolles Gefühl. Ich stand auf und stellte mich vor sie und wichste kräftig weiter. Sie fing nun an, mit der einen Hand mit meinen Hoden zu spielen und mit der anderen begann sie mich zwischen den Beinen bis zum Po zu streicheln. Nun wurden meine Bewegungen langsamer.
Um den Orgasmus heraus zu zögern, spannte ich immer wieder meinen Beckenboden an und drückte die Eichel fest mit meinen Fingern zusammen und wichste dann wieder langsam weiter. Es gelang mir mehrmals, doch dann wollte ich nicht mehr länger warten und spannte mich an. Sie griff nun nach meinem Schwanz und machte ganz langsam weiter, während sie immer noch meinen Sack, Damm und Po mit der anderen Hand streichelte. Es kam nun langsam in mir hoch und ich ging etwas in die Knie, um auf Brusthöhe zu kommen.
Mein Schwanz war Brett hart und ich spritze endlich meinen ganzen Saft stöhnend auf ihre tollen festen Brüste in mehreren Schüben. Ihre Bewegungen wurden nun langsamer. Sie begann nun meinen Saft auf ihrem Körper mit beiden Händen schön zu verreiben. Das sah klasse aus. Ich drückte meinen noch festen Schwanz gegen Ihre Brüste und rieb ihn feste zwischen ihnen. Dann nahm sie ihn auch in den Mund und lutschte kurz dran.
Doch nun hörten wir Stimmen vor der Tür und ich griff erstmal schnell nach der Brause und beseitigte unsere Spuren. Schneller als gedacht kamen zwei Frauen im mittleren Alter herein und suchten im noch schützenden Nebel für sich einen Platz. Die zweite brachte aber die Schuhe nochmal nach draußen, so war die Tür etwas länger geöffnet. Der Dampf lichtete sich somit etwas. Mein Schwanz stand aber immer noch unübersehbar ab. Ich hängte schnell mit dem Rücken zu den beiden die Brause wieder ein. Plötzlich sagte die Eine: „Hallo, vielen Dank, da nehmen wir doch gleich diese abgespülten Plätze.“. „Kein Problem. Gern geschehen.“ antwortete ich und drehte mich direkt nach dem Einhängen der Brause um. Allerdings dachte ich, dass meine Freundin noch da stehen würde, der ich dann unauffällig mit meiner Latte folgen könnte.
Aber weit gefehlt. Meine Freundin war schon einige Schritte voraus und machte somit den beiden Frauen Platz. Diese kamen nun hintereinander durch die zwei Säulen im Dampf auf mich zu. Ich konnte nirgends hin und so stand ich da, immer noch mit meiner waagerechten Latte. Wie peinlich. Als die Erste mich deutlich sah, lächelte sie und nahm kommentarlos, freudig Platz. Damit die Zweite sich nun setzten konnte, musste ich mich um ca. 90 Grad drehen und so hatte die Erste sitzend von der Seite einen guten Blick auf mein erigiertes Stück. Obwohl ich meinen Po extra nach hinten streckte, berührte die Zweite beim Passieren und Eindrehen zum Setzen mit Ihrem Po ganz leicht meine Eichel. Beide sagten nichts, grinsten mich aber an. Ich verharrte kurz. Dann sagte die Zweite zur Ersten leise „Ich glaube wir haben da jemanden gerade in Verlegenheit gebracht…“. Und bekam gerade noch ein „Viel Spaß euch beiden“ raus und machte kehrt. Ich ging mit großen Schritten und wippenden Schwanz zu meiner Freundin die schon die Tür geöffnet hatte und mich draußen mit einem Handtuch erwartete.
Später traf ich die Zweite nochmal unter einer der Duschen. Sie lächelte dabei verschmitzt ….

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *