mein bisher Größter!

Hey, da sieht man aber gut wer als letzter hier angekommen ist!

Wir haben es uns auf den Liegen am Pool des Hotels gemütlich gemacht.

Mein Bikini ist klein, sehr klein, fast winzig, ich liege auf dem Bauch und mein süßer Birnenpo, von dem mein Mann immer schwärmt, ist noch recht blass. Das kleine Stringfädchen lässt denken, dass ich gar kein Höschen anhabe.

Einen BH trage ich auch nicht, hat hier keine der Attraktiveren, leider auch einige der weniger attraktiven Frauen an.

Eine hübsche dunkelhaarige und schon recht knusprig braune Lady steht am Fußende meiner Liege und schaut sich meinen Po lachend an. Ich drehe meinen Kopf, schaue über die Schulter und denke so, hmm, sehr hübsche Figur und wunderschöne „Cappuccino“-braune Haut.

Sie trägt ein winziges Bikinihöschen und auch keinen BH, sehr, sehr hübsche, große, schwere aber doch scheints weiche Brüste, einfach ein toller Körper. Mein Mann und ich mögen keine ballrunden knallharten aufgepumpten Brüste, sieht nicht nur unnatürlich, nein sogar hässlich aus – finden wir zumindest.

Hinter ihr steht lachend ein netter Typ, der sie um den Bauch umarmt hat, hey sie ist frech, lacht er und dabei schaukeln ihre Brüste sehr nett.

Nein, nein, alles gut, kommt es von mir, wir sind tatsächlich gestern erst angekommen.

Und wie gefällt es euch, fragt er?

Sehr gut, schöne Zimmer mit Balkon, hier der Pool ist toll.

Ward ihr schon am Strand?

Nein, wie gesagt, sind gestern erst angekommen.

Ich kann das gar nicht sehen, meint die Kleine, komm, bevor du einen Sonnenbrand bekommst, schon sitzt sie auf meinen Oberschenkeln, hat ihr Sonnenöl in der Hand, träufelt es auf meinen Rücken und massiert es ein.

Mein Mann ist leicht sprachlos, der Typ setzt sich zu ihm auf die Liege.

Wir sind sicherlich nicht kontaktarm, aber so schnell Kontakt zu finden ist auch für uns neu, aber auch sehr schön!

Keine Angst, meint er, ich will dich nicht einölen und lacht.

Die beiden scheinen sich auch auf Anhieb sympathisch, auch wenn vielleicht 15 Jahre Altersunterschied zwischen ihnen und uns ist.

Es kommen einige sehr attraktive Frauen und oh ja, auch Männer an uns vorbei. Wir alle können es uns nicht verkneifen ein Auge zu werfen, andersherum ist es aber auch so. Gibt schon Männer mit Badehosen, wow, wow, wow – der Inhalt lässt schon leichtes Erstaunen zu!

Mein Mann fragt den jungen Typen wo die denn alle hingehen.

Es gibt einen sehr interessanten Strandabschnitt, da geht man gern am späten Nachmittag hin und man kann dort sehr gut bis in die Dunkelheit sein. Ihr könnt ja mal mit uns dort hingehen.

OK, wir unterhalten uns nett. Mal ist es mein Mann mit ihm, mal setzt sie sich zu ihm und er zu mir.

Sie ölt meinen Rücken sehr nett ein, es ist schon eine leichte Massage, die mich auch etwas entspannen lässt.
Später stellt sich heraus, dass sie es beruflich macht.

Ihre öligen Hände gleiten über meinen Hals, Nacken, Rücken, streifen seitlich wieder hoch und berühren dabei auch nett meine Brüste, zumindest an den Seiten.

Dann träufelt sie Öl auf meinen Po und rutscht tiefer massiert auch meine Oberschenkel. Puh, wenn sie die Innenseiten meiner Oberschenkel hoch zum Po streicht, das ist schon ein sehr angenehmes Gefühl. Ich spüre, wie meine kleine Pussy leicht reagiert und langsam falle ich in einen wohligen Halbschlaf.

Wenn sie dann über die Pobacken fährt und diese leicht auseinanderdrückt, das ist schon eher eine erotische Massage! Als sie meine Oberschenkelinnenseiten einölt, zieht sie diese leicht auseinander und ich spüre wie mein Bikinislip in meine Pussy rutscht und meine Pussylippen teilt. Sicherlich unabsichtlich absichtlich streichen ihre Finger auch mal kurz über meine Pussylippen und ich spüre einen Finger kurz an meinem Anus.

Reflexartig komme ich ihr mit meinem Po etwas entgegen, will das eigentlich gar nicht, kann es aber nicht zurückhalten. Ich liebe es doggy gefickt zu werden!

Ich spüre wie es in meiner Pussy kribbelt und denke mir, dass sie sicherlich schon recht feucht ist.

Sie beugt sich über mich und flüstert leise, du hast so einen süssen Po und deine Kleine ist traumhaft.

Ich erschrecke leicht, bin es nicht gewohnt, dass eine Frau mir das so sagt, sage selber nichts, genieße es einfach weiter.

Mein Mann hat sich zwischenzeitlich selber eingeölt und ist mit unserem neuen jungen Freund an die Poolbar gegangen um etwas zu trinken zu holen. Wir genießen ein kühles Wasser und einen Prosecco.

Unsere Freundin hat sich auf die Liege meines Mannes gelegt, als die beiden zurückkommen erhebe ich mich, bzw. meinen Po etwas breitbeinig und biete damit eine besonders sexy Pose. Mein Mann sagt mir hinterher man hätte vermuten können, dass ich gar keinen Slip anhätte, deutlich hätte man meine Pussylippen sehen können. Aber außer den beiden scheint es niemanden aufgefallen zu sein.

Sie hat es mir gleichgetan, sitzt breitbeinig auf der Liege und zeigt ihre süsse, Pussy ebenfalls.

An der Bar hatte unser junger Freund meinem Mann von dem netten Strandabschnitt erzählt, dass es dort schon manchmal heftig zur Sache geht, dass man sich dort zeigen kann, gern auch geschaut wird und wir doch unbedingt mal mit Ihnen dort hingehen sollten. Mein Mann ist dafür immer empfänglich! Er schaut auch gern mir mal zu, ohne das andere wissen, das wir zusammen gehören!

Zum späten Nachmittag war es dann soweit. Er fragte uns, ob wir nicht Lust hätten uns den Strand anzuschauen und seine Freundin war gleich total begeistert, ja, das müsst ihr unbedingt, kommt bitte mit.

Ich wusste ja noch nicht was da tatsächlich los ist oder was da so abgeht, da mein Mann gleich zusagte blieb mir nichts anderes übrig. Also wanderten wir Richtung Strand.

Sie sah so süß aus, wirklich eine traumhafte, jugendliche Figur, kurze Haare, wir lieben das, das winzige Höschen, ein knackiger Po und die herrlichen Brüste. Fast etwas groß für eine so Junge!

Mein Mann lief kurz neben mir und meinte auch dass sie doch sehr süß wäre und er doch sicherlich auch.

Ja, natürlich hatte ich ihn mir angeschaut. Sportliche Figur, leicht muskulöser Oberkörper, sicherlich geht er häufig ins Fitnessstudio. Knackiger Po und was in seiner Badehose zu sehen war, war auch nicht zu übersehen. Irgendwie machte er mich schon etwas kribbelig.

Als wir in diese angesagte kleine Bucht am Strand kamen, lagen dort hier und da einzelne und mehrere Paare. Wow, das eine oder andere Paar fummelte schon etwas, was mich zunächst irritierte, denn in der Öffentlichkeit hatte ich sowas noch nicht erlebt. Wir gingen an einem Paar vorbei, bei dem sie gerade den Schwanz ihres Partners in der Hand hatte, uns schon fast frech, oder war es einladend, anlächelte und ihn massierte. Er war nicht gerade klein, unsere Freundin schaute ihn fasziniert an und auch mein Mann riskierte einen längeren Blick auf den handjob, den der Typ von seiner Partnerin bekam.

Ah, meinte mein Mann zu unserem jungen Freund, das war es was du als sehr interessant hier bezeichnet hast.

Hoffe, lacht er, das ist für euch ok?

Sonst würden wir sicherlich schon umdrehen und weggehen meinte ich, erstaunlich selbstbewusst.

Wir suchten uns ein Plätzchen und ließen uns dort nieder, schauten erst einmal in die Runde. Ich hatte den Eindruck dass sich die Aktivitäten verstärkten. Nicht weit von uns lag ein Pärchen, d.h. sie lag auf dem Rücken und er verwöhnte sie mit der Zunge, hatte ihre Beine weit hochgedrückt. Sie schaute immer mal wieder in die Runde, ob sie beobachtet wird oder ob sie etwas sehen kann. Es sah sehr geil aus, wie er es machte und ich sah in der Badehose meines Mannes, dass es auch ihn sehr anmachte. Eigentlich mögen wir beide es, zuzuschauen oder zuschauen zu lassen.

Wir wurden auf eine Gruppe von Leuten aufmerksam, die um ein Paar herumstanden. Da es im Süden immer schnell dunkel wird, stand unser junger Freund und mein Mann auf um näher ranzugehen, sie zogen uns dabei mit.

Unsere junge Freundin kicherte leise, ist das nicht geil, ich sehe das so gern, mögt ihr das auch?

Hmm, ja, raunte ich zurück, es macht uns auch sehr an.

Und magst du mitmachen, kam gleich die nächste Frage?

Kommt drauf an, äußerte ich mich noch etwas vorsichtig! War aber schon sichtlich beschäftigt in die Runde zu schauen und zu sehen was da so los ist. Das meine Knöspchen hart standen lies sie lächeln, schau meinte sie, genau wie bei mir, ihre standen auch vor Erregung.

Um ein Paar das dort auf einem großen Handtuch eine hübsche show lieferte, standen mittlerweile etliche Leute. Die beiden am Boden hatten sich doggy vereint und er bearbeitete sie sehr langsam aber sehr intensiv. Ich konnte nicht so viel sehen, es standen 2 Reihen Leute vor mir, aber ab und zu hatte ich einen Blick frei und sah seinen herrlichen, nass glänzenden Schwanz bei ihr rein und rausfahren. Sie hatte ihren Po hoch in die Luft und ihre Brüste rieben sich im Sand. Mit beiden Händen hielt er sich an Ihrem Hintern fest und fickte in sie hinein, schaute dabei immer mal wieder in die Runde, nach dem Motto, seht ihr wie gut ich das mache?

Unser kleine Freundin stand neben mir und kicherte wieder leise, oh Mann, das sieht so geil aus! Sie hielt mich mit beiden Händen an einer Hand fest und versuchte genau wie ich immer mal einen Blick zu erhaschen.

Würdest du das hier auch machen, fragte sie mich leise und strahlte mich dabei an.

Bin mir unsicher, aber es macht mich sehr an, meinte ich.

Meine Pussy ist sicherlich voll nass, meinte sie kichernd.

Plötzlich spürte ich eine Hand auf meinem Po. OK, dachte ich, da hat sich wohl jemand verirrt, schaute über die Schulter, da stand ein Typ, der mich frech anlächelte und keine Anstalten machte seine Hand von meinem Po zu nehmen.

Seine Hand war angenehm, er grabschte nicht, nein, es war ein angenehmes streicheln, also lies ich ihn gewähren.

Als er mit der rechten Hand über meine linke runde Pobacke fuhr war das sehr angenehm, als sein Zeigefinger durch meine Pobacke fuhr noch mehr.

Hey, dachte ich, das geht doch nicht, mein Mann steht vor mir und ich hielt mich an seinen Hüften fest. Ob er merkt, dass ich mich hier bewege weil der Typ meinen Hintern streichelt? Aber er war so ins Zuschauen vertieft, er merkte nichts. Meine Hand wanderte kurz über seine Badehose, wow, er hatte eine heftige Erektion, die Eichel schaute oben aus der kleinen Badehose heraus und, wow, da war noch eine Hand, ich erschrak und unsere kleine Freundin kicherte, schaute mich belustigt an. Es war ihre Hand die sich da frech an dem Schwanz meines Mannes zu schaffen machte. Sie schaute fragend und ich lächelte nur zurück. Leise flüsterte sie mir ins Ohr, der fühlt sich gut an! Ich gab ihr, ist er auch, leise zurück!

Die Hand an meinem Po wurde dreister, er fuhr mit einem Finger immer wieder über meinen Anus, dann schob er ihn unter das Fädchen des Strings an meine Pussylippen die sicherlich schon leicht geschwollen waren. Es war irgendwie angenehm, es war auch irgendwie geil, dem Paar bei Ihrem doggy-Fick zuzuschauen und gleichzeitig hier von einem fremden Typen gefingert zu werden. Ich öffnete leicht meine Schenkel und lies ihn damit leichter meine Pussy.

Er machte es gut, nachdem er ausgiebig meine Pussylippen mit seinem Mittelfinger massiert hatte, schob er ihn in mich hinein, spielend leicht, denn ich war da schon quatschnass! Und sein Mittelfinger war nicht allein, der Zeigefinger war mit dabei und das fühlte sich schon sehr gut an. Tief fuhr er in mich hinein, sein Daumen drückte dabei an meinen Anus und ich beugte mich reflexartige etwas mach vorn, lehnte meinen Kopf an die Schulter meines Mannes. Er drehte sich kurz zu mir um dann wieder dem Treiben der beiden zu folgen.

Sie gab mittlerweile süße Quieklaute von sich und das klatschen seines Beckens an ihren Hintern war auch nicht zu überhören. Kurz sah ich wie unsere junge Freundin den Schwanz meines Mannes mittlerweile komplett freigelegt hatte und massierte. Ihr Freund schaute kurz auf den Schwanz meines Mannes in der Hand seiner Freundin, dann sie an gab ihr ein Küsschen und lächelte. Er schien es zu mögen, wenn sie einen fremden Schwanz in der Hand hat.

Die Finger in meiner Pussy waren einfach toll. Auch von ihr hörte man, zumindest meinte ich es zu hören, das nasse schmatzen, er fickte mich mit seinen Fingern. Mit der anderen Hand massierte er mittlerweile meine linke Brust, sein Zeigefinger fuhr immer mal wieder über das harte Knöpfchen. Plötzlich zog er seine Finger aus mir heraus und lies auch von meiner Brust ab.

Fast dachte ich schade, da spürte ich seine nassen Lippen auf meiner Pobacke. Ich schaute mich wieder um und er hatte sich hinter mich gekniet, küsste meine Pobacken.

Unsere junge Freundin hatte mitbekommen was bei mir los war und lächelte mich verträumt an.

Als ich die Zunge des Fremden dann durch meine Poritze fahren spürte, musste ich aufpassen nicht laut zu stöhnen, ich räusperte mich und hielt mich an meinem Mann fest, der nach wie vor mit unserem jungen Freund begeistert dem Fick der beiden zuschaute.

Ich spürte wie der Fremde mein Stringbändchen aus der Poritze und der Pussy zog und dann war da seine Zunge, die durch meine nassen Pussylippen fuhr.

Booaaahh, entwich es mir und ich erschrak, mein Mann schaute sich um, leise, ist sehr geil, oder, dann schaute er wieder nach vorn, aber ich spürte plötzlich seine Hand an meiner Pussy, er fummelte mir das Höschen von der Pussy und schob seinen Mittelfinger in sie hinein. Dabei rutschte er natürlich über mein Knöpfchen und ich meinte wieder booaah. Er zog seine Hand weg und die Zunge des Fremden war wieder da. Genüsslich schien er meine nasse Pussy auszulecken und bedachte auch meinen Anus hin und wieder mit einem Lecker!

Plötzlich lies er von meiner Pussy ab und ich spürte wie er sich wieder aufrichtete.

Wow, was war das, er schob mir seinen harten Schwanz durch meine Oberschenkel, schob ihn durch meine nassen Pussylippen! Oh Mann, ging es mir durch den Kopf, was ist das denn für ein Teil? Er musste enorm groß sein, ich spürte wie er unter mir hindurchfickte, wie geil war das denn, die Eichel musste enorm groß sein!

Aber, aber, er konnte mich doch hier nicht stehend hinter meinem Mann einfach ficken, die anderen Leute, mittlerweile hatten fast alle Männer Ihre Schwänze blank und wurden entweder massiert, oder ich sah auch Frauen vor ihnen knien, manche machten es sich scheints auch selber.

Nein, ich wollte mich hier nicht fremd gefickt zur Schau stellen lassen. Es war zwar mega geil, dieses in der Öffentlichkeit vor allen anderen, die aber wohl kaum etwas mitbekamen, jeder war wohl mit sich selber beschäftigt. Nein, ich war mir nicht sicher ob ich das wollte, auch wenn dieser geile Schwanz sich so toll anfühlte. Ich griff hinter mich, wollte ihn mal in der Hand halten, oh Mann, was für ein Teil, ich massierte ihn kurz, beugte mich etwas und lies die fette Eichel kurz meine Pussylippen teilen. Nein, nein, der passt nicht dachte ich, er war wirklich sehr groß! Auch wenn der von meinem Mann nicht gerade klein war, einen solchen hatte ich höchstens mal in einem Film gesehen!
Ich spürte aber, dass ich diesen Schwanz will, nur nicht hier vor allen! Ich wollte ihn genießen.

Schatz, flüsterte ich meinem Mann ins Ohr, ich muss mal.

Ja, alles klar, geh, ich bin hier, meinte er, völlig entspannt! Zum einen hatte ich gehofft, dass er sagt, ok, ich geh mit dir, zum anderen hatte ich gehofft, dass er bleiben will.

Also drehte ich mich aus der Reihe der Zuschauer und schaute kurz zu dem Fremden, zog ihn kurz an seinem Schwanz mit mir, um ihn dann los zu lassen. Er folgte mir, juchuu!

Etwas abseits der anderen blieb ich stehen. Er kam direkt zu mir mit diesem harten Ständer der sich an meinen Bauch drückte. Ich ging sofort in die Hocke und hielt ihn mir vor Augen. Wie toll der war, lag schwer in der Hand, ein massiver Schaft, und eine dicke, sehr dicke Eichel. Ich leckte seine Eier, massierte kurz den Riesenschwanz um dann den Schaft immer wieder hoch und runter zu lecken, bis ich ihn zu mir waagerecht bog und die Eichel in den Mund nehmen wollte. Oh wie fett die war, ich hatte Mühe sie in den Mund zu bekommen. Der Schwanz duftete angenehm und die Eichel war vom Precum völlig nass. Mehr als die Eichel bekam ich nicht in dem Mund! Ich lutschte und saugte an ihr, er versuchte vorsichtig meinen Mund zu ficken, was aber kaum möglich war!

Puh, von einem solchen Schwanz hatte ich bisher noch nicht einmal gewagt zu träumen. Wenn mein Mann und ich Filme gesehen haben, machten mich größere schon immer sehr an, aber die Größe meines Mannes und wie er mich damit bearbeiten konnte machte mich sehr an. Bei meinen kleinen Abenteuern waren es meist leider auch nur solche, die dem meines Mannes ähnlich waren.

Die Eichel schmeckte gut, aber ich wollte mehr, ich wollte ihn spüren, also erhob und drehte ich mich, beugte mich nach vorn, bot ihm meinen Hintern an und er fasste sofort meine Hüften. Von unten drückte ich die fette Eichel in meine nasse Pussy, ohhh, stöhnte ich, als er versuchte die pralle Eichel in mich hineinzudrücken. Was für ein irre geiles Gefühl, die fette Eichel war zwischen meinen Pussylippen, kam zunächst nicht weiter, er zog mich an den Hüften auf seinen Schwanz, der den Widerstand meiner Pussy überwand und dann in mich eindringen konnte. Wie gut, dass ich so nass war, als er den Widerstand überwunden hatte, gelang es ihm tief in mich einzudringen.

Was ein irres Gefühl! Dieser dicke, fette, große Schwanz dehnt meine Pussy schon heftig, es fühlte sich aber auch gleichzeitig irre geil an. Zunächst fickte er langsam und bedächtig, er sagte nichts, ich hörte ihn nur etwas keuchen, das schmatzen in meiner Pussy und dann mein eigenes ohh, ahh, ja!

Ich vergaß alles um mich herum, konzentrierte mich auf dieses irre Gefühl!

Er fickte schneller, ja, mach, dachte ich, das ist so geil. Ich spürte wie dieser Hammerschwanz noch etwas mehr anschwoll! Ich konnte nicht anders, ich wimmerte, aber vor Geilheit!

Ich spürte wie er dicker wurde, ich spürte wie er heftiger in mich hineinfickte und dann, ja, dann spürte ich wie es ihm kam, er stöhnte laut auf und ich spürte jeden einzelnen seiner Spritzer, die in mich hineinschossen! Oh wie geil, oh wie geil hörte ich mich und jetzt mit seinem Sperma in mir schmatze es noch lauter in und aus meiner Pussy. Er zog ihn raus und ich spürte das er noch 2, 3 mal auf meinen Hintern spritze, ehe er keuchend aus mir rausrutschte.

Ich drehte mich um, kniete mich in den Sand und lutschte den Rest seines Spermas vorsichtig aus ihm heraus während ich spürte das einiges aus mir herauslief!

Was für ein fettes Teil, ging es mir immer wieder durch den Kopf und er schmierte mir den Rest seines Spermas um den Mund!

Wow, wie geil, hörte ich plötzlich und mit Erstaunen stellte ich fest, dass um uns herum auch einige Leute standen die uns zugeschaut hatten. Eine Hand wurde mir gereicht, es war die meines Mannes, der mich lächelnd in den Arm nahm! Das war so eine geile Show, ich spürte seinen harten Schwanz an meinem Bauch und er küsste mich zärtlich und hingebungsvoll!

Ich hatte immer mal gehofft dass wir einen so geilen Schwanz finden und du ihn fickst, das war so irre geil.

Ich spürte wie sehr es ihn angemacht hatte und massierte seinen Schwanz etwas mit der Hand, da standen unsere jungen Freunde neben uns, hey, das war wirklich sehr geil! Die Kleine küsste mich nicht ohne, hmmm, den Geschmack des Spermas zu genießen und ihr Freund stand hinter mir, ich spürte dass er wie mein Mann einen harten Schwanz hatte.

Schatz, wir würden dich jetzt auch gern ficken, ist das ok für dich, fragte mein Mann.

Es war ok für mich, ich kniete mich in den Sand, Po in die Luft unser junger Freund war sofort in mir und fickte heftig los, während ich den Schwanz meines Mannes mit dem Mund und der Zunge verwöhnte.

Unsere kleine Freundin lag breitbeinig im Sand und streichelte sich selber bis sie zu meinem Mann sagte dass er zu ihr komme solle. Es dauerte leider nicht sehr lang, da kam ihr freund und ich bekam eine heftige Ladung in die Pussy.

Mein Mann fickte hart aber zärtlich in die Kleine und stammelte etwas von so eng bis es ihm kam, er zog seinen Schwanz aus ihr und spritzte es auf Bauch und Brüste, den Rest saugte sie aus ihm heraus!

Beide stöhnten enorm als es ihnen kam!

Puh, das war der Beginn eines wirklich geilen, tollen Urlaubs!

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *