Mats Geschichten

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Als ich jung war, habe ich meinen Eltern des öfteren beim Sex zuhören und auch etwas durch das Schlüsselloch des Schlafzimmers zusehen können. Mein Vater war meist sehr grob zu meiner Mutter und sagte ihr immer was sie zu tun hätte. Beim Ficken war er recht laut und sagte oft Schlampe und Hure zu ihr, während er seinen Schwanz in ihre Fotze rammte. Meine Mutter war eher leise und sagte so was nicht. Aber sie stöhnte dabei. Ob es ihre Geilheit war oder die Tatsache dass mein Vater mit ihr so rigoros umgegangen ist, kann ich nicht sagen.
Auf jeden Fall ging es meistens recht lange bei den Beiden. Sie musste seinen Schwanz öfter wieder steif blasen, bevor er sie weiter durchfickte. Oft in der Missionarsstellung aber auch im Doggy-Style hart von hinten. Anal machten die Beiden es aber wohl nicht.
Ich stand dann an der Tür und wichste meinen Schwanz.
Mein Traum wäre gewesen, wenn mein Vate rmich dazu geholt hätte und wir beide meine Mutter wie eine Hure durchgefickt und geil benutzt hätten. Ich stellte mir auch vor, dass mein Vater meiner Mutter Anweisungen gegeben hätte, was sie mit mir machen sollte.
Wir hätten sie dann beide wi eine billige Schlampe benutzt und er hätte danach gesagt, dass sie ab sofort immer zu meiner Verfügung zu stehen hätte, wenn mein Schwanz steif wäre. Und dass sie sich immer und überall von mir durchficken lassen müsste.
Ich war damals 15 Jahre alt und diese geilen Vorstellungen verfolgen mich bis heute….

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *