Die Arbeitskollegin in der Sauna getroffen

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

Die Arbeitskollegin in der Sauna getroffen

Gabi, 57 Jahre, blonde kurze Haare, wirklich gutaussehend für ihr Alter, immer nach der aktuellen Mode gekleidet, mollig und mit Bauch, breiter Arsch und die Titten sind jetzt nicht besonders groß ist meine Arbeitskollegin und bei uns für Personal zuständig. Bis vor kurzem war sie sogar meine Vorgesetzte.
Als Gabi am 07.01 des neuen Jahres ihren ersten Arbeitstag im neuen Jahr 2013 hatte bin ich an Nachmittag zu ihr ins Büro um mal einen kleine Plausch zu halten. Irgendwann, beim Thema was man so zwischen den Jahren gemacht hat, erwähnte ich dann dass ich am 30.12 in der Sauna war und dass es da so voll war. Ach, Du auch sagte sie. Ich war mit meiner Freundin auch am 30.12 in der Sauna. Sie ist seit einigen Jahren Witwe und alleine und da geh ich immer am letzten Montag im Monat mit ihr in die Sauna, ein Mädelstag sozusagen. Aber weil der Montag der 31.12 war, waren wir am Sonntag. Interessant, sagte ich, ich geh auch, wenn ich gehe immer Montags aber an welchem ist unterschiedlich. Ich fragte sie, wo sie da hingehen oder ob sie was bei sich im Ort hat. Sie erzählte mir dann wo sie immer sind und ich erzählte wo ich hingehe. Das ich die Sauna in der sie immer ist kenne und sie soll sich doch mal die Sauna anschauen in der ich immer bin, dass die sehr nett und schön ist und so waren wir auch am Ende des kleinen Plausch.
Ich saß heute in Ihrem Büro vor ihr, hatte mir vorher die Unterwäsche ausgezogen und meinen Cockring angelegt, so dass ich eine schöne Beule in der Hose hatte und mein Schwanz sich schön in der Jeans abgezeichnet hat. Ihre Blicke gingen des Öfteren auf meine Hose. Ich mach das öfters wenn ich geil bin und zeig mich so unseren Frauen im Büro und bei Rauchen erwische ich sie schon dabei, wie sie mir auf den Schwanz schauen. Vielleicht kam sie ja wirklich mal in „meine“ Sauna um mehr zu sehen, oder sollte ich in „Ihre“ Sauna gehen, wo ich doch genau wusste wann sie geht. Ich träumte davon sie nackt zu sehen, den prächtigen Arsch und sie kann meinen Schwanz sehen. Ich kann ihr vielleicht mein hartes und steifes Rohr zeigen. Oh mein Gott wie geil, meiner Arbeitskollegin, die ich fast jeden Tag sehe, mich nackt zu zeigen. Alleine der Gedanke daran machte mich total geil und ich merkte wie mein Schwanz im Cockring anschwoll und die Beule immer größer wurde. So würde ich jetzt gerne noch mal zu ihr gehen, aber man sollte es ja nicht übertreiben.
Es kam der Tag an dem ich auf dem Weg in die Sauna war und wirklich erst während der Fahrt fiel mir auf, dass es der letzte Montag im Monat war, also gerade mal 3 Wochen nach dem Plausch mit Gabi in ihrem Büro. Jetzt ging doch plötzlich etwas die Düse. Was wenn sie wirklich da sein sollte……einer fremden Frau das harte, lange und dicke Rohr zu zeigen ist eine Seite, wenn sie es abstoßend findet, die sehe ich wahrscheinlich nie mehr. Eine bekannten Frau den Schwanz zu zeigen…und es gefällt ihr nicht….kann ja mal passieren und ich sehe sie ganz sicher nicht jeden Tag. Wenn ich aber jetzt wirklich Gabi treffen sollte…..kann ich ihr aus dem Weg gehen????Soll ich versuchen ihr mein hartes Rohr zu zeigen und testen wie sie reagiert???? Was wenn sie sich darüber aufregt und es abstoßend findet. Ich sehe sie fast jeden Tag wenn sie oder ich nicht auf Dienstreise bin und es kommt oft genug vor, dass wir bei Terminen in anderen Niederlassungen sogar zusammen dort sind. Gut, noch ist es nicht soweit…..ob sie dort ist, ist ja nicht gesagt. Obwohl, so wie sie immer auf meine Hose geschaut hat, besonders bei letzten Mal, könnte es schon sein dass sie mal mehr sehen möchte. Ich hoffte es und auch wieder nicht.
Wie der Titel aber schon sagt, war Gabi in der Sauna und mit ihrer Freundin.
Ich kam also in den Saunabereich, schaute mich um, sah sie aber nicht und suchte mir eine Liege wo ich meine Sachen abstellte und zur Dusche ging. Beim Rückweg sah ich sie dann, sie lag mit ihrer Freundin auf der anderen Seite, ein kleinerer Bereich mit nur 8 Liegen, 2 Reihen a 4 Liegen ganz hinten. Ich wusste nicht was ich tun soll. Soll ich sie ansprechen???? Ich entschied mich dagegen und wählte die passive Variante. Ich nahm mein Handtuch in die linke Hand, mein Schwanz war wie immer beim FKK leicht geschwollen und etwas länger, weil ich grundsätzlich immer etwas erregt bin. Auch die Aufregung, wie ich mich hier und heute verhalten sollte änderte an dem Zustand meines Schwanzes nichts. So in der dicke und länge angeschwollen (dann hat er ca. 15 cm Länge und 14 cm Unfang) baumelt er immer wunderbar und fällt jedem auf. Ich lief an dem Bereich in dem sie lagen vorbei, das Handtuch in der linken Hand, weil die 2 mich von rechts sehen würden, wenn sie mich sehen. Ich schaute nicht hin und ging zu meiner Liege, allerdings sehr langsam, blieb mal in ihrem Blickfeld stehen und bin dann zu meinem Platz, habe dort gemächlich mein Handtuch hingelegt und alles so, dass sie mein baumelndes Rohr sehen konnten wenn sie rüber schauten. Das mach ich jetzt solange, bis sie mich ansprechen, dann kann ich vielleicht ehr abschätzen wie Gabi und ihre Freundin drauf sind. Da nicht so viel los war, konnte ich auch eine Weile so an der Liege stehen bleiben und meinen Schwanz zeigen, ohne das es auffiel was ich mache. Dann schaute ich doch mal rüber, konnte es nicht lassen, als die 2 gerade dabei waren sich zu erheben und bereits neben Ihren Liegen standen. Ich merkte wie mir das Blut in den Schwanz schoss, denn jetzt würde es gleich soweit sein, Gabi wird mein Rohr sehen können. Klar war mein Schwanz jetzt richtig angeschwollen und lang, aber noch lange nicht stehend, aber das reicht vollkommen um Aufmerksamkeit zu erregen. Da schaute Gabi mir direkt in die Augen, eine ganz Weile, so als wenn sie durch mich durchsah oder nicht glauben konnte dass ich es bin. Dann winkte Sie mir zu und ihr Blick glitt dabei zwischen meine Beine und jetzt wusste ich, sie muß die dicke lange Nudel gesehen haben. Ihr Blick haftet an meinem Gehänge, dann winkte sie mir dass ich rüberkommen soll. Ich schnappte mir sofort mein Handtuch, legte es mir aber nicht um und ging zu den Beiden und der Schwanz wackelte mir herrlich zwischen den Beinen als ich auf sie zuging. Ich tat so als wenn ich das Handtuch richtig drehen muß bevor ich es mir umschlage und es deshalb nur so lange dauert. Kurz bevor ich bei den 2 war, hatte ich es dann um die Hüften. Beide haben sich das Schauspiel des dicken Schwanzes beim laufen angesehen, das war deutlich zu erkennen.
Hallo Gabi begrüßte ich sie und sie freute sich, lachte und begrüßte mich sehr herzlich. Sie stellte mir ihre Freundin vor….das ist Sonja, meine Freundin. Ich hab ihr von Dir und unserem Gespräch erzählt und dass Du gesagt hast dass es hier sehr schön wäre, also haben wir beschlossen uns das mal anzuschauen und da sind wir. Sonja war im gleichen Alter wie Gabi, hatte aber mehr an Gewicht zu bieten und die Titten die sich unter dem Bademantel anzeichneten waren auch um einiges größer und hingen auch tiefer. WOW, war mein Gedanke, genau mein Kaliber. Sonja hatte ein hübsches Gesicht. Na dann hoffe ich sie hat nur Gutes über mich erzählt sagte ich mit einem Lachen. Sonja und Gabi haben meinen Körper von oben bis unten gemustert, das zeigten die Blicke der Beiden deutlich. Die Hammertitten von Sonja musste ich unbedingt mal sehen dachte ich mir an der Stelle. Gabi war ganz plötzlich sehr zurückhaltend, was ich gar nicht verstehen konnte, denn vorher war sie ja auch anders. Was war los??????Was hatte sie????? Ich sprach sie trotzdem an und sagte dass ich gar nicht gedacht hätte dass sie sich die Sauna mal ansehen würde und gar nicht damit gerechnet habe sie hier zu treffen. Ist ja doch ein bischen komische Situation wenn man sich in der Sauna trifft, oder? Sie schaute sehr verlegen und nickte nur. Sonja redete mitten rein uns sagte lächelnd….ihr 2 werdet es schon verkraften. Leg dich doch zu uns sagte Sonja zu mir, hier ist noch frei und Gabi versuchte das irgendwie abzuwenden, die Worte bring ich nicht mehr zusammen, denn war offensichtlich wirklich peinlich sich evtl. nackt von sehen zulassen und das muß wohl auch der Grund der plötzlichen Zurückhaltung sein. Sonja lies aber nicht ab und ich holte doch mein Sachen und legte mich zu den 2. Sonja regte dann auch an in die Sauna zu gehen und ich sollte doch mitkommen. Gabi war mir gar nicht mehr so wichtig, was wohl an der Zurückhaltung lag und Sonja war echt ein Kracher in meinen Augen. Durch Gabis Verhalten war es wohl auch nicht angebracht mich mit steifem Rohr von ihr sehen zu lassen, denn das kam dann bestimmt auch nicht gut an, bei Sonja aber sah das ganz anderes aus. Der zeig ich mein Rohr, egal wie ich das noch anstelle. Trotz allem ging Gabi los Richtung Sauna und Sonja und ich sortierten noch die richtigen Handtücher die wir mitnehmen wollten. Durch die Vorfreude auf das Zeigen war mein Schwanz wieder schön prall und lang. Ich sah es nicht, aber man spürt das ja. Mit Gabi im Rücken und Sonja direkt vor mir, ließ ich mein Handtuch runter legte es langsam ab und stand mit der geschollenen dicken Nudel direkt vor Sonja, der das große Ding auch sofort aufgefallen war und mir schön auf den Schwanz schaute. Sie schaute mich an und grinste. Mein Rohr wurde immer fester und länger durch ihre Blicke. Es geilte mich auf dass sie hinschaute. Um den Augenblick etwas rauszuziehen holte ich umständlich ein anderes Handtuch aus meiner Tasche und konnte so noch eine kleine Weil mit halb steifem Schwanz vor Sonja stehen. Gabi fragte dann ob wir kommen. Ich legte das Handtuch um und ging ihr nach und Sonja folgte. Als wir an der kleinen 80° Trockensauna standen und Gabi und ich die Badeschuhe ablegten, sagt Sonja: geht schon mal rein, ich komme sofort nach. Wir gingen rein. Es war sonst Niemand drin und ich peilte die Ecke der langen Bank an die eine L -Form hatte. Gabi setzte sich neben mich, allerdings ließ sie das Handtuch umgewickelt. Da ich bei ihr jetzt sehr Vorsichtig war, tat ich es ihr nach. Da kam dann auch schon Sonja, die sich nicht neben Gabi setzte wie ich erwartet hatte, sondern 90° zu uns auf den kurzen Schenkel der Bank. Sie machte sich das Handtuch los, beugte sich vor um das Tuch auf die Bank zu legen und ich hatte ihren geilen dicken Arsch vor Augen. Als sie sich umdrehte konnte ich einen ganz kurzen Augenblick bis zum Fötzchen schauen. Sonja hatte kaum gesessen, da schaut sie uns an und lacht. Ihr seid mir zwei Schöne….sitzt hier vermummt nebeneinander als wenn die Todesstrafe auf Nackt sein steht. Du bist doch sonst auch nicht so Gabi………und Du bist doch vorher auch noch ohne Handtuch draußen rumgelaufen, sagte sie zu mir. Bin ich denn hier im Kindergarten?????fragte sie. Gabi fuhr Sonja an: lass mich doch. Mir ist das eben peinlich wenn Du es genau wissen willst. Die 2 schnatterten sich hier vor mir an, vom feinsten. Was ist Dir denn so peinlich, nur weil Du mit einem Arbeitskollegen hier drin sitz. Meinst Du der hat sonst noch nie nackte Frauen gesehen? Ach lass mich, ich will hier nicht dass er meinen fetten Körper sieht, meinem Bauch, meine fetten Arsch und mein Hängetitten, wo er mit seinem schlanken Körper hier neben mir sitzt. So, jetzt ist es raus!!! Ich war jetzt echt überrascht, denn dass es daran lag hätte ich nicht gedacht. Sonja lachte nur und Gabi merkte man an wie sie immer ärgerlicher wurde. Ich drehte mich zu Gabi und sagte: Gabi, das ist doch gut so, ich liebe es mollig und Hängetitten finde ich total geil und außerdem bin ich perfekt und habe auch einen kleinen Bauchansatz. UUUUPS, was hatte ich da gesagt? Ich finde Hängetitten geil…….es war zwar das was ich denke, aber dass ich es so zu Gabi sagte, so ganz unverblümt, wollte ich eigentlich gar nicht. Aber jetzt war es raus und Gabi schaute mich mit großen Augen an. Siehst Du Gabi sagte Sonja, also runter mit dem Handtuch. Nach kurzem zögern stand Gabi tatsächlich auf und legte ihr Handtuch hin und ich konnte sie das erste Mal nackt sehen. Den herrlichen breiten Arsch und die Hängetitten. Die Titten waren doch dicker als ich angenommen hatte. Du jetzt aber auch sagte Gabi zu mir. Ich stellte mich nicht, sondern löste das Handtuch und hob nur meinen Hintern an und drehte das Handtuch. Ich hatte Bedenken dass mein Schwanz dick wird, denn ich war bei Gabi einfach unsicher und so wie vor Sonja vorher an der Liege hat Gabi ihn ja noch nicht gesehen und dann auch noch so aus der Nähe. So saßen wir da und es gibt nix weiter ist zu berichten. Ich hatte mich unter Kontrolle und mein Schwanz blieb schlaff bis auf eine Situation. Sonja dreht sich bei reden mit Gabi mal kurz in unsere Richtung und beim Reden öffnete sie mal die Schenkel und ich konnte sehen das sie wenigstens an der Fotze rasiert war. Beide hatten auf ihren Venushügeln Haare. Zwar schön kurz gehalten, aber wenigstens Sonja war an der Fotze blank. Außerdem hat sie herrlich dicke Schenkel und all die Ein und Anblicke ließen meinen Schwanz anschwellen und beide haben diesmal zugesehen wie er angeschwollen ist, denn mir fiel auf wie sie hinschauten und sich danach verschwörerisch angrinsten. Das war aber bald wieder dahin und wir gingen dann auch aus der Sauna raus. Die Mädels voran und Sekunden später ich hinterher. Als ich meine Badeschuhe angezogen habe waren die beiden um die Ecke unter der Dusche. Sie konnten mich nicht sehen, aber ich konnte gerade noch hören, dass Sonja sagte: Hast Du gesehen was der für ein Schwanz hat und wie Gabi lachend sagte: Klar hab ich das Ding gesehen, war ja nicht zu übersehen. Als ich das hörte war für mich klar, dass ich jetzt mehr versuchen würde, denn offensichtlich fand es Gabi nicht belästigend. Bei Sonja war es eh klar und ihr hätte ich ihn sofort hart und steif gezeigt, wenn ich sie alleine erwischt hätte, aber jetzt würde ich ihn zeigen auch wenn sie zusammen waren. Als ich unter der Dusche war, waren die 2 schon fast am gehen, als sie mir beim vorbei laufen sagten, dass sie in den Whirlpool gehen. Jetzt wusste ich nicht ob ich mitkommen soll, oder nicht. Als ich fertig war ging ich mit Handtuch um die Hüfte auch zum Whirlpool, blieb davor stehen und fragte wie es wäre. Komm doch auch rein sagte Gabi. Es überraschte mich jetzt schon dass es von Gabi kam. Ich komme sofort sagte ich, ging noch mal zu meiner Liege, wechselte das Handtuch und das alles nur, damit etwas Zeit war und mein Schwanz sich mit Blut füllen konnte, denn jetzt kam die geilste Situation für mich bisher. Ich brauchte nichts zu tun, denn alleine die Vorstellung an die jetzt folgende Situation reichte aus, dass mein Rohr mächtig anschwoll. Ich ging ohne Handtuch von der Liege Richtung Whirlpool und mein dicker Schwanz wackelte herrlich zwischen den Beinen. So wie die 2 im Pool saßen, konnten sie mich kommen sehen und ich genoss es mit dem dicken Schwanz auf die 2 zuzulaufen und sie schauten sich mein Tun auch an. Am Pool angekommen legte ich mein Handtuch ab, ging die 3 Stufen zum Pool hoch, stand jetzt ganz nah bei Ihnen und mein Schwanz stand jetzt in leichtem Bogen schon ab. In dem Zustand hat er bestimmt seine 18 cm und fast seine volle dicke vom 17 cm Umfang. Ich zog langsam meine Badeschuhe aus und lies dem Schwanz schön wackeln. Auch die Eier schaukelten schön mit und waren deutlich in meinem Sack zu erkennen, der von der heißen Sauna noch hing. Mit diesem Rohr ging ich jetzt vorwärts die Treppe in den Pool auf die 2 zu. Jeder Schritt die Treppe runter, was meine dickes Rohr schwingen lies war super geil. Die 2 schauten mir wie gebannt voll auf meinen ¾ harten Schwanz. Jetzt fehlte echt nur noch ein Hauch bis er voll abstand und sein 20 cm zeigte. Diesen Hauch erreichten sie durch Ihre Blicke. Als ich im Wasser war hatte ich ein knüppelhartes Rohr, was die Mädels jetzt aber leider nicht mehr sahen, weil es so sprudelte. Ich setzte mich neben Sonja und mein Schwanz drückte vor Härte und zuckte vor Geilheit unter Wasser. Jetzt aufstehen und den 2 die harte, dicke Ficklatte vor das Gesicht halten. Ich war total Geil und das Beste war noch, dass die geilen Titten der beiden Mädels schön oben auf dem Wasser schwammen und durch die Sprudel sich herrlich bewegten. Ich hatte meinen Schwanz in der Hand und wichste und drückte ihn und schaute mir die 4 herrlichen Titten an. Ich stierte richtig drauf, so dass die Mädels es sehen konnten und merkten wie geil ich sie finde. Wir wechselten auch ein paar Worte, aber ich schaute mir die Euter immer wieder an und hatte meine Latte in der Hand, als plötzlich das Sprudeln aufhörte. Ups, ich hatte vor Geilheit gar nicht dran gedacht, dass die immer nach gewisser Zeit aufhört. Mit einer plötzlichen Bewegung ging meine Hand von meinem Rohr, was Sonja mitbekam und sie schaute Richtung meines Schwanzes, der nun immer deutlicher im Wasser zu sehen war, das sich nach und nach immer mehr beruhigte und eine glatte Oberfläche hatte. Ich saß so nah bei Sonja, dass sich unsere Schenkel fast berührten und Sonja konnte jetzt mein hartes abstehendes Rohr sehen. Die Eichel lag blank, weil die Vorhaut vom wichsen noch weite zurück geschoben war und die dicke glänzende Eichel blitzte Sonja entgegen. Gehen wir sagte Gabi, der das alles nicht aufgefallen war und stand auf. Sonja tat es ihr nach und sie gingen raus. Sonja sagte frech grinsend: Du wirst wohl nachkommen. Klar, ich konnte ja mit dem Rohr hier jetzt nicht sofort raus. Kaum 2 Schritte weg, sagte Sonja so laut dass ich es hören konnte: Hast Du dem sein Ständer gesehen? Gabi dreht sich noch mal zu mir um und fragte Sonja: Hatte der jetzt einen stehen? Ja und was für ein Gerät……den Rest konnte ich dann nicht mehr verstehen, sie waren dann zu weit weg. Nachdem die Härte soweit nachgelassen hatte, dass ich ohne abstehende 20 m auch aus dem Whirlpool konnte, ging zurück zu den Mädels. Mein Rohr aber noch so dick und lang das die Vorhaut zurück geschoben war und rote Eichel freigelegen hat. Ich behielt das Handtuch in der Hand und hielt es nur vor meinen Schwanz, so dass nicht das ganze Publikum meine Geilheit sehen konnte, ich aber in unserem Eck in dem wir lagen das Handtuch zu Seite tun konnte. Ich werde jetzt nichts mehr verstecken und auch vor Gabi keine Hemmungen mehr haben. Beiden gefiel mein großer Schwanz wohl und wenn ich ein hartes und steifes Rohr bekomme, weil ich hier mit so 2 herrlichen molligen Mädels mit ihren geilen Eutern nackt sein darf, dann ist es halt so. Kurz bevor ich an den Liegen ankam habe ich das Handtuch weg und bin auf die Mädels zugelaufen. Ich spürte meinen Schwanz links und rechts an meine Beine schlagen, so angeschwollen und fest schlug er hin und her. So groß und fest hatte ihn Gabi noch nicht gesehen und die blanke Eiche auch nicht. Das hatte bisher ja nur Sonja eben im Pool gesehen und auch nur unter Wasser. Mein Piercing am Bändchen hatten Beide noch nicht entdeckt. Sie blickten beide auf meinen schaukelnden Schwanz und so blieb ich auch dann vor ihnen stehen als Sonja zu mir sagte, Dir geht es aber gut, oder…….. am liebsten hätte ich mich jetzt neben die 2 gelegt, die Blicke genossen und zugesehen wie mein Rohr hochsteigt und wieder ganz hart wird. Ich wollte jetzt unbedingt, dass auch Gabi sieht wie groß er ist wenn er hart ist und absteht und würde jetzt jede Gelegenheit dazu nutzen und wollte das dann wenn möglich viel länger genießen als eben bei Sonja im Pool. Ich konnte mich aber so nicht vor allen Leuten hier hinlegen und musste gezwungenermaßen mein Schwanz verdecken. Als ich dann auch lag, sprach Sonja Gabi mit folgenden Worten an:
Sonja: Du Gabi, sag mal……
Gabi: ja, was?
Sonja: Du hast mir ja schon von der Beule in der Hose von Jossy erzählt und dass sich sein Schwanz auch so abbildet. (Meine Aufmerksamkeit hatten sie sofort und ich setzte mich hoch und schaute zu den 2 rüber)
Gabi: Bist Du verrückt………..(wurde rot)
Sonja: Jetzt tu doch nicht so, klar hast Du mir schon erzählt was er für eine Beule in der Hose hat und hier und da kann man richtig sehen wie sich sein Schwanz in der Hose abzeichnet. (ich sah zu Gabi und strahlte freudig) Na ja, was ich ja eigentlich sagen wollte ist, jetzt muß Dir ja klar sein woher die Beule bei dem großen Teil kommt.
Gabi (leicht ärgerlich): Musst Du das jetzt hier so erzählen…….? Was soll denn Jossy von mir denken? Ja und jetzt ist es mir auch klar warum so ein Beule.
Jetzt hängte ich mich rein damit sich Gabi nicht ärgerte und ich all das besser nutzen konnte:
Ich: Gabi, muss Dich doch nicht ärgern wenn Dir so was auffällt. Mir fallen doch herrliche große Ärsche und Titten auch auf und ich schau hin.
Gabi: Ja, das war ja offensichtlich wie Du unsere Brüste angestarrt hast.
Ich: Langsam, ich war doch noch gar nicht fertig. Die Beule ist aber bei mir nur zu sehen, wenn ich besonders gut drauf bin (ich wollte jetzt nicht geil anstatt gut sagen). Dann habe ich die Unterwäsche ausgezogen, damit sich alles schön abbildet und habe einen Cockring an, der alles schön hervorhebt und anschwellen lässt.
Gabi und Sonja zogen die Stirn in Falten und machten große Augen.
Gabi: Du machst das also extra und wartest wahrscheinlich auch noch bis sich die Frauen das anschauen.
Ich: Na klar, ich genieße die Blicke und wenn eine Frau schaut würde ich am liebsten die Hose runter machen und alles zeigen.
Sonja sagte lachend: Na Du bist mir vielleicht eine kleine Sau……..
Gabi schüttelte den Kopf, aber ob das alles so ernst gemeint war bezweifele ich, denn ein Lächeln umspielte immer die Lippen.
Ich: Hat aber doch funktioniert, oder nicht……..und lachte dabei.
Jetzt hatte ich aber die Hosen runtergelassen. Gabi wusste jetzt dass ich das absichtlich mache, wusste auch dass ich gerne zeige was ich habe und die Blicke mich aufgeilen und ich mich am liebsten nackt zeigen würde. Vielleicht gab es in Zukunft ja mal noch Möglichkeiten mich Gabi öfter zu zeigen, oder vielleicht erzählte sie es in der Firma den anderen Mädels, so wie sie es auch Sonja erzählt hat. Der Gedanke, dass es dann anderen Frauen auch noch wissen, machte mich an.
Dann passierte eine Weile nichts. Wir waren am Lesen, sind mal was trinken gegangen, wo ich aber die Möglichkeit den Schwanz zu zeigen nie ausließ, indem der Bademantel immer so offen stand, dass man reinschauen konnte und immer wieder habe ich sie erwischt wie sie hier und da einen Blick erhaschten. Dann beschlossen die Beiden in die Aromasaune zu gehen und fragten mich wieder ob ich mitgehe. Klar sagte ich und stand schon früher als die Beiden parat. Na da freut sich aber Einer sagt Gabi lächelnd. Klar war meine Antwort, ich musste mir jetzt lange genug Eure tollen Körper so verhüllt ansehen. Siehst Du Gabi, soviel zu Deinem fetten Arsch wie Du ihn nennst, ihm scheint er zu gefallen und ich schenke Gabi darauf ein lächeln. Wie geil ich den fetten Stutenarsch finde wird sich dann gleich noch erweisen. Vor der Aromasauna, welche eine Dampfsauna ist und nur für 4 Personen Platz bietet, wie ich in anderen Storys hier schon erwähnt hatte, hängten wir unsere Handtücher außen hin. Sonja voran stellte die Schuhe ab und ich war hinter Gabi als sie sich eine Becher mit Salz zum einreiben nahm. Ich war ganz nahe an ihrem geilen Arsch, mein Schwanz füllt sich mehr und mehr und schwillt an, wenn ich jetzt mein Rohr zwischen die Arschbacken klemmen könnte und schön reiben. Ich konnte es mir nicht verkneifen und hab sie mit meinem Schwanz am Arsch berührt, was er mit heftigem Zucken quittierte obwohl er noch nicht abstand. Aber jetzt ging es erst mal rein in Sauna. Gabi und Sonja mir gegenüber. Es war nicht sehr heiß, so konnte man es lange aushalten und ich würde schön lange mit meinem Rohr vor den 2 sitzen können. Die Sauna ist so klein das man sich an den Knien fast berühren konnte. Ich ließ die Eier schön an der Bank vorne runterhängen und mein Rohr lag auf meinen Eier sichtlich angeschwollen drauf. Die Beiden fingen dann an sich mit dem Salz einzureiben und als bei ihren Tittenankamen haben sie das ganz ausführlich und langsam gemacht. Haben ihre Euter schön dabei angehoben und mein Schwanz reagierte natürlich. Das machte sie doch mit Absicht und ich freute mich schon auf den Moment wenn mein Rohr endlich steht und ich so vor denen sitzen kann. Gabi würde dann endlich mal die vollen und harten 20 cm stehend zu sehen bekommen. Es kam aber erst mal ganz anders und Sonja fragte mich, ob sie mir den Rücken einreiben solle. Oh ja, gerne antwortete ich und Sonja stand auf und forderte mich auch dazu auf. Erst als ich stand und Sonja mich so drehte dass sie meinen Rücken gut einreiben konnte, war mir bewusst wie ich dastand. Gabi saß hinten in der Ecke und Sonja drehte mich von der Tür weg, so dass ich jetzt meinen Schwanz genau vor Gabis Gesicht hatte. Mein Rohr stand halb ab, aber Gabi bemerkte das noch nicht mal, denn sie war mit dem einreiben ihrer Beine beschäftigt und vorne über gebeugt. Sonjas Hände auf meinem Rücken ließen mein Schwanz hochschnellen und sie hatte die Hände auch ziemlich schnell an meinem Hintern und rieb diesen ein. Ihr Hände glitte bei auch um mein Becken nach vorne und mein Schwanz zuckte vor Gabi. Die Vorhaut schob sich langsam mit jedem zucken weiter zurück. Da kam Gabi hoch und hatte jetzt meinen harten steifen Schwanz genau vor ihren Augen und ich stand keinen Meter von ihr weg. Sie blickte genau in mein Loch in der Eichel, aus dem auch schon der erste Saft gelaufen kam. Als sie ihren Kopf oben hatte und genau auf das Rohr blickte, sagte sie: Ach Du Scheiße, was ist das denn…………und ich streckte mein Becken noch nach vorne. Was ist denn los fragte Sonja und Gabi sagte nur: schau Dir das mal an, während Sonja schon um mich rumkam und jetzt auch zu ersten mal die Latte vollkommen hart und steif mit blanker Eichel richtig abstehen sah. Was ist das denn????sagte ich….das ist mein Schwanz, den ihr 2 so geil gemacht habt. Das habt ihr nun davon…….Da sagte Gabi, was ist denn das da unten an Deinem Schwanz, hast Du etwa ein Piercing und Sonja fragte dann sofort: wo denn???? Ich dreht mich so, dass ich genau zwischen den beiden stand, nahm meinen Schwanz in die Hand, zerrte die Vorhaut voll zurück und zeigte mein hartes Ding so, dass sie die Unterseite meiner dicken Eichel und das Piercing sehen konnten. Ich stand vor Gabi, hatte ein vollkommen hartes und steifes Rohr, hatte ihn in der Hand und konnte ihr alles von meinem Schwanz zeigen. Ein Traum hat sich wirklich erfüllt. Plötzlich schaute von draußen jemand zur Scheibe rein, ging aber sofort weiter. Platz war eh keiner mehr, aber erwischen konnte uns jemand. Sonja sagt zu Gabi, dann pack doch mal zu und nimm den Prügel mal in die Hand. Gabi total entsetzt sagt, ich bin verheiratet und so was werde ich nicht machen. Was Du machst Sonja ist Deine Sache. Sonja packte mir daraufhin sofort an mein Rohr und fühlte ihn erst einmal. Sie spielte mit dem Finger am Piercing und bewegte langsam die Vorhaut vor und zurück. Gabi, pass doch bitte mal auf, dass niemand kommt sagte Sonja. Spinnst Du sagte Gabi nur, ich will das Schauspiel und diesen großen dicken Schwanz auch sehen. So schaute immer wieder mal jemand zu Tür, Sonja wichste meinen Schwanz und Gabi schaute zu. Würdet ihr mir vielleicht mal Eure Fötzchen zeigen, ich würde gerne auch mal was sehen. Sie schauten sich an und nickten sich zu. Beide stellten ihr inneres Bei hoch, öffneten die Schenkel etwas und ich konnte sie sehen. Auch Gabi war an den Schamlippen rasiert und beide waren definitiv nass, denn diese Fotzen standen leicht offen und glänzten. Während Sonja mein Rohr weiterwichste, hatte Gabi ihre Hand kurz an ihrer Fotze und rieb sich den Kitzler als sie plötzlich sagte: scheiß drauf! Weg sagte sie zu Sonja und nahm mein Rohr in die Hand. Fühlte ihn von Hinten bis vorne ab. Oh jaaaa, wie geil…….. Da passt noch nicht mal mein Hand drum sagte Gabi und schob mir die Vorhaut langsam zurück und schaute sich alles genau an. Hinten angekommen, schob sie noch mal kräftig und vorne kam als mehr Saft gelaufen und da nahm sie auch die Hand schon wieder weg. Ich wollte den Hammer wenigstens mal in der Hand haben und fühlen. Gerne Gabi, Du könntest machen was Du wolltest, ich würde ihn Dir für alles geben. Da war wieder jemand an der Tür, so dass ich dann setzte, aber von der Tür weggedreht. Ich legte ein Bein hoch und wichste mich einfach selbst. Beide schauten gebannt zu und als ich anfing leise zu stöhnen feuerten sie mich indem sie sagten: ja komm, spritz ab. Ich legte ihnen eine ordentliche Ladung vor die Füße und genoss es vor den beiden geilen Dicken abzuspritzen. Der Rest des Abends verlief damit, dass sie immer wieder provoziert haben dass ich ein Rohr bekommen, aber mehr war leider nicht mehr. Ich beende das an dieser Stelle, es war aber weder mit Gabi noch mit Sonja das Ende.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *