Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

entführung von aliens

Die Entführung von Aliens

Ich war gerade nach einer 12 Stunden Schicht nach Hause gekommen. Meine Schuhe zog ich im Vorzimmer aus. Fix und fertig setzte ich mich mit einer Wurstsemmel und einer Flasche Cola auf die Couch und sah fern.
Ich legte die Füße hoch und so halb liegend schaute ich in die Glotze.
Es dauerte nicht lange und meine Augen fielen zu.

Plötzlich schreckte ich auf, denn das Zimmer leuchtete ganz grün und ich fing zu schweben an.
Ich konnte mich auch nicht mehr bewegen. Eine Kraft lies mich durch das Fenster in den Garten schweben. Und dann steil nach oben. Ich sah nur wie sich aus dem nichts ein Spalt auftat, der grell grün leuchtete und durch diesen wurde ich gezogen. Ich schwebte so eine kurze Zeit in dem grellen Licht , man konnte nichts sonst erkennen. Da spürte ich wie ich auf dem Rücken zu liegen kam und wie mich etwas an den Hand- und Fußgelenken fest hielt und mich wie ein X auseinanderzog.

Das Licht wurde dunkler und ich konnte erkennen, ich war in einem runden Raum, so 8 m im Durchmesser. Die Wände grün, der Boden grün, alles war grün und glatt. Keine Fenster oder Türen zu erkennen, nur an meinen Gelenken war ich festgebunden. Ich lag in der Mitte und die Seile, keine Ahnung welches Material das war, ragten bis zu der runden Wand. Ich dachte nur wo bin ich und was mach ich nur.

Auf einmal öffnete sich die Wand, wie eine Schiebetür, an meiner rechten Seite. Es kam ein ca. 2m10 großes Etwas herein. Es war ohne Kleidung, hat einen kleinen Kopf der keine Haare hat.
Große Augen wie eine Katze, die Augenlider schlossen sich seitlich, keine Ohren und der Mund hmmm, er war auf einer Art Hundeschnauze vorne dran die Lippen waren wulstig und blau. Sahen aus wie aufgespritzt. Die gelbgrüne Haut war wie von einem Reptil. Der Hals fast so dick wie der Kopf saß auf ganz schmalen Schultern. Die Arme eher dünn mit Händen die drei lange Finger hatten. Der Oberkörper hat 2 kleine Brustpaare, wobei das untere nur halb so groß wie das obere war und riesige Nippel. Das Breiteste an dem Wesen war das Becken, wo ein langer dünner Penis so 25 cm lang hing. Es hatte keine Eier. Die Beine wieder dünn mit Füßen die drei Zehen hatte. Die Tür ging wieder zu.

Das Wesen stellte sich neben mich hin. Plötzlich bewegten sich die Seile an den Wänden nach oben. Ich hing so 1,50 liegend neben dem Alien. Da fing es an mir die Kleidung vom Leib zu schneiden. Es war sehr vorsichtig dabei. Nach ca. 5 Minuten war ich nackt.
Das Ding hob die zerschnittene Kleidung auf, ging zur Wand, die Tür öffnete sich und es ging raus.
Die Tür geht zu und die Seile senkten sich, bis ich wieder auf dem Boden zu liegen kam.

Da ging die Tür wieder auf und es kamen 5 Aliens. Sie stellten sich um mich. Sie knieten sich hin und betrachteten mich mit ihren Katzenaugen. Sie machten Schnalz- und Zischlaute. Einer streckte seine Zunge raus, sie war blau, sehr lang und fleischig. Er strich mit ihr über mein Schienbein. Sie war warm und fast trocken. Wieder klickte und zischte es. Jetzt streckten alle Aliens die langen Zungen raus und fingen an mich damit abzutasten. Einer das linke Bein, der andere das Rechte.
Einer den rechten Arm, der andere den Linken. Der Letzte meinen Kopf. Ich fing zum lachen an, denn es kitzelte sehr. Und mein Kleiner wurde auch größer, den sie noch nicht mit der Zunge abgetastet hatten. Da lassen sie von mir ab und sie redeten wieder. Da kniete sich einer zwischen meine Füße, beugte sich vor, öffnete seinen Mund und steckte sich meinen halb Steifen ganz in sich rein. Seine Lippen drückte auf mein Schambein und er bewegte sich nicht. Ich spürte nur seine Zunge wie sie meinen Schwanz massiert. Da setzte er sich auf und redete wieder. Einer nach dem Anderen stülpte seinen Mund über meinen Steifen und tasteten kurz. Der bei meinem Kopf kniete beugte sich nach vor und steckte sich auch meinen Ständer in sein Maul. Die Aliens waren sehr sanft und geruchsneutral. Er kniete sich auf und beugte sich über mich nach vorne, auf alle vier, so das ich seinen riesigen Schwanz neben mir sah.

Er redete wieder etwas. Ich hatte jetzt sein Hinterteil vor mein Gesicht und sah eine Muschi unter dem Schwanz. Sie hatten beides Muschi und Schwanz. Die Muschi war 5 cm weg von meinem Mund der Schwanz lag auf meiner Schulter. Ich hob meinen Kopf und steckte meine Zunge in die Alienmuschi. Es zuckte kaum. Ich konnte 3x drüber schlecken bevor das Alien sich wieder zu meinem Kopf kniete. Schmeckte nach gar nix der Spalt. Sie redeten wieder. Der zwischen meinen Füßen kniet streckte wieder die Zunge raus und tastete meinen Sack ab. Er tastete unter meinen Sack weiter, da wo die Muschi der Aliens war. Aber nichts. Die Zunge wanderte weiter nach hinten bis er an meinem Anus war. Da steckte es schon in mir drin. Es tastete intensiv, lies dann wieder ab, kniete sich hin und redete wieder mit den Kollegen. Einer nach dem anderen tasteten jetzt mit ihrer Zunge meine Eier und die Rosette ab und steckten sie auch ziemlich tief rein. Sie standen alle auf und redeten wieder. Ich wurde wieder so einen Meter von den seilen in die Höhe gezogen, die Aliens legten ihre Hände auf meinem Bauch und schnalzten wieder. Das Licht wurde wieder grell und kurz darauf wieder dunkler. Die Seile lassen mich wieder runter auf den Boden und verschwanden.

Ich setzte mich auf und ganz erstaunt sah ich meine Füße waren auch gelb und grün. Hatte auch den langen Schwanz und nur drei Finger. Ich sah aus wie sie. Ich griff zwischen meine Füße und da war eine Muschi unterm Schwanz. Geil dachte ich. Da stellt sich der Erste vor mich und streckt mir seine Nudel vors Gesicht. Ich öffnete meinen Mund und steckte mir den ca 3cm dicken Schwanz in den Rachen. Bis er ganz in mir verschwand. Mit der fleischigen Zunge massierte ich ihn. Ich probierte ob ich jetzt auch meine lange Zunge raus strecken konnte. Es funktionierte und steckte sie gleich ganz tief in die Alienmuschi. Da ging er einen Schritt zurück und zog seinen Schwanz aus meiner Schnauze. Einer nahm von hinten meinen Kopf und legte mich auf den Boden. Auf ein mal hob sich der Boden gut einen Meter und ich lag nur mit dem Oberkörper auf einer Art von Tisch.

Einer stellte sich zwischen meine Füße, steckte mir sein Teil in die Muschi und fing zu ficken an. Der Zweite stellte sich zu mir auf den Tisch. Seine Füße an meinem Becken mit Blick zu mir. Er lies sich nieder auf meinem Stab und fing zum reiten an. Ich nahm seine Latte und wichste ihn. Zwei von den Aliens lagen am Boden und bliesen sich gegenseitig. Der Letzte kam zu meinem Kopf und steckte sein Rohr in meinen Mund und schob ihn auch vor und zurück. Ein geiles Treiben.

Ich spürte wie meine Säfte zu steigen beginnen, da steht der Reiter auf, geht vom Tisch und stellt sich neben mir. Ich dachte nur scheiße so kurz davor. Auch die am Boden liegenden hören auf und stellen sich neben mich. Sie griffen jeder nach dem Schwanz und fingen zu wixen an. Auch ich griff mit beiden Händen zu und holte mir einen runter. Ich spürte wie es in meiner Muschi zu zucken beginnt, auch in meinem Mund tat sich was und sie spritzen mir gleichzeitig alles rein. Und es war nicht wenig. Es schmeckte ein bisschen wie Buttermilch. Jetzt wollte ich auch kommen und wurde schneller. Die Drei um mich auch und wir spritzen gleichzeitig ab und alles auf meinem Bauch.

Plötzlich wurde es ganz Dunkel.

Ich machte meine Augen auf und bemerkte ich lag auf meiner Couch im Wohnzimmer, die Colaflasche mit beiden Händen fest umschlungen und mein Shirt war ganz nass vom Cola.
Ein eigenartiger Traum dachte ich und hatte plötzlich Lust auf Buttermilch.

Hoffe euch gefällt die frei erfundene Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *