Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Er wird zum Cucki Teil 4

… Es fühlte sich schon unglaublich gut an wie Sarah auf mir saß. Ich spürte ihre feuchte Spalte an meinem Bauch und während sie mich küsste rieb sie sich an mir, stöhnte während dem Küssen und atemete schwer. Ich konnte in dem Moment gar nicht glauben was passierte. Sie hörte kurz auf mich zu küssen kam mit dem Mund an mein Ohr und flüsterte mir zu: &#034Ich weiß nicht warum, aber ich bin so scharf auf dich.&#034 Ich bin in diesem Moment so geil wie nie zuvor in meinem Leben, mein Schwanz hat sich so weit aufgerichtet dass ich im Liegen Sarahs Po an der Eichel spüre. Sie fängt an meine Ohrläppchen zu lecken. Ich liebe dieses Gefühl. Dann gleitet ihr Kopf immer weiter nach unten. Sie küsste meinen Hals, leckt meine Brustwarzen, lässt ihre Zunge über meinen Bauch gleiten, dann für einen kurzen Moment spüre ich ihre Zungenspitze an meiner Eichel. Ich schaue hinunter will sehen wie mein Schwanz hoffentlich gleich in ihrem Mund verschwindet. Dann sehe ich dass die Badezimmertür offen ist. Moritz steht davor. Immer noch die Hose und Unterhose runter gezogen. Er sieht zu uns rüber. Seine Backen sind errötet, ihm scheint sehr heiss zu sein. Aus seiner Perspektive sieht er wie Sarah auf dem Bett kniet und ihr Gesicht vor meinem steifen Schwanz ist. Er sieht sicher ihre nasse Spalte von hinten. Sarah merkt wohl dass meine Gedanken und mein Blick etwas abschweift, dann dreht sie sich um und sieht Moritz an. &#034Hatte ich nicht gesagt du sollst drin bleiben bis wir dich rufen&#034?, fährt sie ihn etwas an. &#034Na gut, du gibst ja eh keine Ruhe, setz dich auf den Sessel neben dem Bett, darfst uns zusehen&#034,lacht sie. Er setzt sich wortlos hin und fängt direkt an seinen Schwanz weiter zu wichsen während er uns beide genau mustert. Sarah holt etwas Luft, dann bewegt sich ihr Kopf wieder in Richtung meines Schwanzes. Diesmal zögert sie nicht lange und mein Schwanz verschwand mit einem schmatzenden Geräusch zur Hälfte in ihrem Mund. Ich wurde schon oft von einer Frau geblasen, aber was Sarah da machte war einfach unglaublich. Sie saugte an meinem harten Schwanz , als ob es um ihr Leben gehen würde. Vor ein paar Sekunden dachte ich die Romantik wird sich auch hier fortsetzen, doch Sarah lutschte an meinem Schwanz als ob sie noch nie was anderes getan hätte. Immer wieder stülpte sie ihre warmen Lippen über mein Rohr und saugte dabei daran dass ich Angst hatte gleich zu kommen. Ich schloss die Augen und genoss es einfach. Dabei nahm ich ihren Kopf in meine Hände und spürte dabei wie sie immer wieder mit schmatzenden und stöhnenden Geräuschen meinen Schwanz bearbeitete. Ich öffnete zwischendurch immer wieder ein Auge um zu sehen wie Moritz reagiert. Er saß staunend da, sah etwas geschockt aus, so geschockt wohl dass er auch aufgehört hatte seinen Schwanz zu wichsen. &#034Was tust du da Schatz&#034? stammelte er. Sarah hörte kurz auf, &#034Nach was siehts denn aus Moritz? Ich blase einen schönen Schwanz!&#034 lächelt sie ihn an. &#034Ja, aber meinen bläst du nie so, wenn du ihn überhaupt mal bläst.&#034 &#034Na komm schon Moritz, stell dich nicht so an, ich seh doch dass es dir gefällt oder warum ist dein Schwanz schon die ganze Zeit so steif?&#034 antwortet sie ihm. &#034Du hast das oft erwähnt und gesagt dass du es gerne sehen würdest wie mich ein anderer fickt. Jetzt lehn dich zurück und genieß es. Ich genieße es auf jeden Fall. Pauls Schwanz fühlt sich im Mund schon geil an, wie der sich wohl an anderen Stellen anfühlt?!&#034 lächelt sie und senkt ihren Kopf wieder um meinen Schwanz weiter zu blasen. Irre Situation. Sarah kniet vor mir auf dem Bett, lutscht meinen Schwanz und diskutiert mit ihrem langjährigen festen Freund darüber, warum und wie sie meinen Schwanz lutscht. Die ganze Situation ist wie ein Traum. Wenn sich ihre Blaskünste nicht so gut anfühlen würden, müsste mich jetzt jemand kneifen. Es fühlt sich so gut an, dass ich ihren Kopf hebe um ihn von meine, Schwanz zu kriegen, ich habe das Gefühl, noch 5 Sekunden länger und ich spritze eine riesen Ladung in ihren Mund. Ich schaue sie an, küsse sie und lege sie auf das Bett. Ich will mich revanchieren, liebkose ihren Hals, ihr Dekoltee um dann ganz behutsam mit der Zungenspitze ihre schon sehr harten Nippel zu lecken. Das scheint ihr nicht zu reichen, ich spüre ihre Hände an meinem Kopf, wie sie selbigen gegen ihre schönen Titten drücken. Ich nehme ihre Titten in die Hand, knete sie, richte die Nippel nach oben um dann abwechselnd daran zu lutschen. Es scheint ihr immer noch nicht genug zu sein, da sie meine Hände wegnimmt und ihre Titten selber anfängt zu kneten und das ziemlich heftig. Sie nimmt zwischendurch ihre Nippel zwischen Daumen und Zeigefinger und drückt sie so, dass man das Gefühl hat sie ist genau zwischen Lust und Schmerz. Ich helfe ihr und versuche mit meiner Zunge an all die Stellen zu kommen die sie liebkost haben will. Sie windet sich vor mir, stöhnt. &#034Oh ja, das fühlt sich so geil an, hör nicht auf bitte&#034 stöhnt sie etwas lauter. Im Augenwinkel sehe ich Moritz, der inzwischen wieder ganz mit seinem Schwanz beschäftigt ist. Wie ein Karnikel wichst er ihn während er alles ganz genau beobachtet. Sie sieht stöhnend zu ihm rüber. Windet sich immer mehr als ob sie ihm die perfekte Show bieten will. Dann greift sie meine Hand, schiebt sie nach unten, signaliesiert mir dass ich ihre Muschi anfassen soll. Ich fange ohne großes Vorspiel an direkt meinen Finger in ihre Möse zu stecken. Meine handfläche liegt so auf ihrer nassen Fotze dass ich ihren Kitzler gleichzeitig massiere. Ich habe das Gefühl ich müsste sie dabei festhalten so windet sie sich immer mehr. &#034Steck bitte 2 Finger rein, ich brauch es jetzt&#034 Natürlich erfülle ich ihr diesen Wunsch und fingere sie weiter. Ihre Muschi ist so nass, dass meine Finger geradezu in ihre Spalte rein und raus fliegen. Meine Bewegungen werden immer schneller. Ich schaue sie an, sie schwitzt, ihr Gesicht ist rot und sie knetet sich immer noch heftig ihre Titten. &#034Ja, ja finger mich richtig schön, mir kommts gleich&#034 schreit sie. Ich spüre meinen Arm schon fast nicht mehr als sie ihr Becken hebt und ich spüre wie sich ihre Schamlippen zusammenziehen. &#034Oh ja, ich komme, ja nicht aufhören&#034 Ihre Muschi umklammert in kurzen heftigen Stössen immer wieder meine Finger und ich merke wie sie kommt und dabei ein wenig Flüssigkeit aus ihrer Muschi spritzt. Sie hält meine Hand plötzlich fest, liegt da und gibt nur noch wimmernde Geräusche von sich. Sie schnappt nach Luft. In dem Moment höre ich Moritz auch stöhnen. Gerade als ich rüber sehe, spritzt er eine kleine Ladung Sperma in ihr Höschen, dass er sich wohl vorher aus dem Bad mitgenommen hat. Auch erkrümmt sich etwas und sieht Sarah direkt ins Gesicht. Was für eine abgefahrene Situation denke ich mir schon zum xten mal heute. Ich knie vor ihr, mein Schwanz ist immer noch steinhart. Sie richtet sich auf kommt wieder an mein Ohr. &#034Bitte fick mich jetzt richtig durch. Ich will dass du mich so fickst wie mich noch nie eienr gefickt hat!&#034 Sie legt sich wieder auf den Rücken und spreitzt ihre Beine vor mir! Ihre Muschi sieht immer noch nass aus. Glänzt in dem schummrigen Licht des Hotelzimmers. Mein Zögern verleitet sie dazu ihre Hand zwischen ihre Beine zu legen. Dann fängt sie an es sich selber zu machen. &#034Fick mich endlich! Ich brauche jetzt einen Schwanz in der Muschi&#034…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *