Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

FICKEN IM PORNOKINO

Ficken im Pornokino

Ein geiler Abend
Neuerdings hab ich das Pornokino entdeckt, es ist warm und man kann in unterschiedlichen Räumen ungestört Sex haben.
Ich fahr jetzt häufig am sonntag gegen frühen Abend nach Rendsburg, das Kino ist sauber, einige Räume sind abschließbar und es ist eigentlich immer was los.
Letzten Sonntag war ich wieder dort, ich war geil auf einen schönen Riemen der sich in meine engen Arschvotze schiebt und mich schön durchfickt. Falls das nicht klappt wollte ich wenigstens einen Schwanz blasen bis er kommt und mir den Saft in den Mund oder ins Gesicht spritzen lassen.
Nachdem den Eintritt bezahlt hatte betrat ich das Kino und schaute mich um. Es waren ca. 7 bis 10 Herren da, vom Typ her bunt gemischt. Ich schaute durch die einzelne Räume, die anderen Herren beobachteten aufmerksam oder sassen in den Räumen und schauten sich die Filme an.
Ich ging in einen der Räume in dem Gay-Filme laufen und stellte mich neben die Tür. Im Film wurde gerade ein hübscher junger Mann von einen anderen hübschen jungen Mann gefickt, ein schöner Schwanz der ein leicht behaarte Archloch schön bearbeitet. Ich kriegte einen Ständer und rieb mir diesen durch die Hose.
In der Tür stand dann plötzlich ein Typ, so um die 40-50, Jeans und Hemd, volles Haar, so ein Typ Normalbürger. Er schaute auch einen Moment zu und fragte dann: Findest du das geil?. Natürlich antwortetet ich: Ja, das ist geil, da hätte ich jetzt auch richtig Bock drauf. Ich drehte mich zur Tür und griff ihm in den Schritt.
Ich fühlte einen halbsteifen Schwanz, diesen rieb ich kurz und bat den Typen mir zu folgen. Ich ging in einen der abschließbaren Räume und wartete bis er drinn war. Dann schloss ich die Tür von innen ab.
Ohne ein Wort zu sagen öffnete ich die Hose von dem Kerl. Er trug eine Boxer drunter die ich ohne lange zu zögern runterzog. Jetzt kam ein Fickgerät zum Vorschein wie ich es bisher noch nie geniesen durfte.
Der Schwanz stand prall ca 19 cm lang leicht nach oben gebogen unte einem kleinen Bauchansatz, die Eichel setzte sich schön ab, sie war bläulich und etwas breiter als der Stamm, schön geformt. Das Ganze mit leichter Behaarung versehen und eienm kleine Sach unten dran.
Immer wenn ich so einen geilen Schwanz sehe kann ich nicht anders, ich gehe auf die Knie und fange an das Ding zu blasen. Kurz gemacht, dann aufgehört, wir hatten ja Zeit in unserem Zimmer.Ich zog mich aus und wartete bis der Typ auch völlig nackt war.
Dann dirigierte ich ihn in den Sessel im Raum und wartete bis er sich gesetzt hatte. Jetzt kniete ich mich zwischen seine Beine und fing an diesen grossen, schönen, geilen Pimmel zu blasen. Kräftig saugte ich an der Eichel um dann mit der Zunge hart über den Eichekranz zu lecken, ich schleckte die lange Stange und nahm den
Riemen tief in den Mund, Hierbei kreiste meine Zunge um die Eichel, fest saugte ich während meine eine Hand den Stamm wichste und die andere Hand die Eier massierte. Oh Gott, ist das geil einen richtig schönen Schwanz zu blasen.Ungefähr 10 Minuten habe ich diesen perfekten Schwanz verwöhnt, dann mussste ich das Teil unbedingt in
mir spüren. Ich stand auf und ging zu meiner Hose, nahm ein Condom (XXL) und die Gleitcreme heraus. Das Condom rollte ich über den steinharten Ständer, dann gab ich ordentlich Gleitgel auf die Eichel und verteilte das Gel über den Riemen.
Etwas unsicher, ich hatte noch nie so einen grossen Schwanz in meinem Arsch, kniete ich mich auf das Bett, streckte den Arsch hoch und drückte den Kopf auf das Laken. Dann kam er, ich spürte wie er seine Eichel an meiner Rosette ansetzte und langsam das reinschob.
Ohne Schwierigkeiten glitt das dicke Teil komplett in meine Votze, noch nie bin ich so mächtig ausgefüllt worden. Ich hatte für den Anfang leichte Schmerzen aufgrund der Größe erwartet, es war aber genau das Gegenteil, ich spürte diesen tollen Hammer einfach nur geil in mir. Und er fing an mich langsam zu ficken. Mir blieb die Luft weg, ich
konnte nur stöhnen und geniessen. Der Riese in mir wurde etwas unbändiger, und mir gefiel das. Ich konnte wieder atmen und feuerte meinen Ficker an: ja, du geiler Hengst, fick mich, fick mir meine Votze durch. Mein Wunsch wurde erfüllt, das Riesending bearbeitete ich wieder so das ich nur noch stöhnen konnte.
Ich entzog meinen Arsch, legte mich auf de Rücken und sagte: komm fick mich von vorne. Leider ging das nicht, der Typ war gekommen und konnte/wollte nicht weiter. Schade, aber ich wusste jetzt schon das der Typ nicht das letzte Mal gefickt hat.
Wir zogen und an, alle Versuche den Schwanz wieder zu aktivieren blieben erfolglos.
Ich begab mich wieder in den Raum mit den Gay-Filmen. Nach einiger Zeit setzte ich mich in einen der Sessel und schaute weiter zu. Ich war geil und wollte noch abspritzen heute, also öffnete ich meine Hose, holte Schwanz und Eier raus und wichste leicht während ich den Film schaute. Es dauerte etwas, dann stellte sich ein Typ, auch ca 40-50, dunkle Haare
und Vollbart hinter meinen Sessel und beobachtete interessiert meine manuellen Tätigkeiten.Ich bemerkte das natürlich und schaute ihn an während ich meine Eier massierte. Er streckte eine Hand aus und steichelte meine Schulter. Für mich ein Zeichen das er Sex mit mir wollte.
Also stand ich auf verstaute meine Geilheit notdürftig in der der Hose, ging um den Sessel und fasst dem Typen in den Schritt. Wieder war ein Schwanz deutlich zu spüren.Ich sagte nur: Komm mit. Dann gingen wir in eines der abschliessbaren Zimmer.
Sofort schlossen wir ab und ich zog mich aus. Der Typ erzählte das er mich geil findet und zog sich auch aus. Das stand er dann mit seinem Ständer, ich mit meinem. Ohne zu zögern kniete ich mich hin und blies seinen Ständer, auch ein schöner Schwanz, etwas kleiner als der Vorgänger. Dann stellte ich mich hin und der Typ beugte sich herunter und nahm meinen
Schwanz in den Mund. Ich war schon richtig geladen, deshalb hab ich ihn nur etwas sauen und lecken lassen, dann wollte ich gefickt werden. Ich sagte: komm, du musst mich ficken. und holte ein Kondom und das Gleitgel. Während ich ihn damit versorgte sagte er: aber du musst abspritzen, ich finde das so geil.
Wieder ging ich auf die Knie und streckte meinen Arsch in die Höhe. Und er kam. Er setzte seinen Stecher an und schob in mir ins geile Loch. Nicht so langsam wie sein Vorgänger, nein, er fickte sofort hart und schnell in mein Loch. Ja, er benutzte mich und ich fand es geil. Mein Schwanz stand hart und steil während die Stange in meinem Arsch rein und raus stiess.
Ich konnte nicht anders, ich musste wieder sagen: oh Gott, was hast du für einen geilen Schwanz, Ja fick mich, fick mich richtig durch. Los du geile Sau, besorg es mir. Asl Antwort bekam ich: Ja, ist das geil, du hast so einen geilen Arsch, mann bist du eng, ist das geil. Ich wichste meinen steifen Prügel und dann kam es mir, ich spritzte ab, eine Megaladung. Während
abspritzte zog ich mein Arschloch zusammen, und meine Ficker stieß hervor: Was machst du mit deinem Arschloch, mann ist das geil. Dann stieß er sein Ding bis zum Anschlag rein und pumpte seinen Saft ab.
Geil, geil, geil. Wären diese blöden Krankheiten nicht, würde ich auf das Condom verzichten und mir meine Votze schön vollsauen lassen, ich finde Sperma so geil.
Schön durchgefickt bin ich dann zufrieden nach Haus gefahren.

Sonntag fahr ich wieder hin, ich freu mich schon jetzt auf einen oder mehrere geile Schwänze.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *