Japanisch für Anfänger…3. Teil

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cheng schurrte dunkel wie ein Kater als ich seinen grossen behaarten Kolben sanft mit den Fingerkuppen streichelte…wir sahen uns an und er griff vorsichtig nach meinem eingeseiften sich schon aufrichtenden Schwanz…ich atmete kaum als er ihn mit seiner kräftigen Hand umfasste und ihn ganz langsam zu voller Grösse massierte…ein geiles Stöhnen drang aus meinem Mund als er die Vorhaut ganz nach hinten schob und nun nur noch meine erregte Eichel streichelte…ich tat es ihm gleich und wir standen uns geil seufzend und stöhnend gegenüber und liebkosten einander die heissen Latten…es war unglaublich scharf und als Cheng langsam vor mir in die Knie ging lehnte ich mich heftig atmend an die nassen Fliesen…mit flinker Zunge umspielte mein japanischer Freund meine pochende Eichel und kraulte dazu meine Eier…Gott Cheng jaaa….please suck me…stammelte ich aufgeregt und schon stülpten sich seine weichen Lippen um meinen Bolzen…

er nahm mich tief in seinen Mund um mich gleich wieder freizugeben…ich knurrte wie von Sinnen als er mich gleich wieder tief in sich nahm…ich musste mich an der Duschstange festhalten vor lauter Geilheit als er mich ganz langsam wieder freigab…ich knüppelhart und zitterte vor Lust als er nun meine Hoden anknabberte…ich knurrte heiser als er sie tief in seinen Mund nahm und sie saugte…sein Mund war verschmiert von Schampoo und ich wusste dass er bald schon vollgesabbert war wenn er so weiter machte…er sah mich mit seinen dunklen Augen lüstern an und ich spürte dass er es wollte…ich hielt mich nun mit beiden Händen an der Duschstange fest und spreizte meine nassen Beine…mein Schwanz zuckte vor Geilheit über Chengs Zunge und der kräftige attraktive Japaner liess sie nun über meine pochende rote Eichel kreisen….ich raste nun vor lust und begann seine dunklen Haare zu streicheln…

wieder nahm er mich in seinen warmen Mund und blies mich mit seinen heissen Lippen…bei mir tanzten nun die Sterne und ich hörte wie meine Hoden schier überkochten….ich keuchte wie von Sinnen als er mich wieder tief nahm….hilflos begann ich zu zucken und kommen….Cheng gab einen knurrenden Laut von sich und schloss die Augen….wie in Trance pumpte ich ihm meinen heissen Samen mitten in sein geiles Gesicht, Cheng umschloss immer wieder mit seinen Lippen meinen langsam erschlaffenden Ständer bis er alles aus mir rausgesaugt hatte….ich war völlig ausser Atem und zog ihn zu mir hoch wo wir uns hemmungslos küssten und mit meinem Sperma spielten…der heisse Japaner war immer noch voll erregt und presste mich langsam mit dem Bauch an die Duschwand…ja mein Gott ich wollte ihn und reckte ihm breit beinig stehend meinen Arsch entgegen….

Cheng war nicht mehr zu halten und spielte schon mit seinem behaarten Speer in meiner nassen Pospalte rum….ich ging leicht in die Knie und er packte tief knurrend meine Pobacken und spiesste mich langsam auf…ich schrie vor Lust als er halb in mir drin war und hielt mich wieder an der zum Glück robusten Duschstange fest…Cheng nahm ihn etwas zurück und ging dann tiefer…ohhh God….jaaaaaaaaaaaaa…..fuck me my Friend stammelte ich und der Japaner stiess mit einem lauten Grunzen zu…er nahm mich nun mit tiefen rhytmischen Stössen und gab jedesmal gutturale Laute von sich….japanischen Dirty Talk wie er mir später gestand…ich verglühte vor Wollust und als der heisse Japaner hinter mir auf meinen Po sabberte war es wie eine Springflut….

Cheng liess von mir ab und verliess fluchtartig das Hotel…hatte er sein Gesicht verloren oder schämte er sich einfach…die Japaner waren schwer zu durchschauen…ich duschte mich etwas enttäuscht und schlief entspannt ein…am nächsten Tag waren weder Cheng noch Mika zugegen…ich war deprimiert und vergrub mich in meine Arbeit…beide waren auch nicht zu erreichen und Cheng^s Boss schaute mich hilflos an….auch die nächsten Tage sah ich Cheng nur 2 mal und er war betont freundlich aber auch distanziert…ich wusste dass er verheiratet war und beschloss die Sache mit den Transen und im Hotel nicht weiter zu thematisieren…Mika war verschwunden und ich vermisste ihren Geruch und ihre männliche herbe Ausstrahlung…

al letzten Tag meines Aufenthaltes in Tokio lud mich Cheng zu sich nach Hause ein…ich freute mich und machte mich schick mit Anzug und Krawatte als plötzlich mein Handy summte…neue SMS…meet you at the Bar…Mika…mein Herz klopfte wild vor Aufregung als ich tippte…missed you so much…be there in a Minute…ich stürmte zur Hotelbar und war entzückt…die Shemale sah himmlisch aus…trug einen blauen gemusterten engen Kimono, hochhakige Pumps und war recht stark geschminkt…ich zitterte vor Aufregung als sie aufstand und mich mit einem verlegenen Lächeln begrüsste…ich verbeugte mich tief und führte die süsse Tranny nach draussen…im Taxi zu Chengs Haus machten wir small Talk und sahen uns kaum an, doch mir schossen tausend geile Gedanken durch den Kopf und ich hatte einen heiss pochenden Ständer im Anzug…

Cheng und seine Frau Satori waren perfekte Gastgeber und verwöhnten uns mit japanischen Köstlichkeiten…ich sass neben Mika und warf ihr immer wider lüsterne Blicke zu, doch sie verhielt sich wie ein züchtiges junges Ding…nur einmal als Satori in der Küche war, liess sie meine Hand auf dem Oberschenkel wandern, grinste Cheng an und sagte etwas auf Japanisch…mein Freund lief rot an und hüstelte verschämt…als wir uns verabschiedet hatten schlug Mika vor eine der letzten U-Bahnen in die Stadt zu nehmen…ich sagte freudig zu und gingen zur nächsten Station…wir waren fast alleine und stiegen ein…nur eine Gruppe schwatzender Jugendlicher war im Wagen…Mika drängte sich wie eine Katze an mich und presste mir ihren kleinen süssen Po direkt in meinen warmen Schoss…ich erwiderte sofort ihren Druck und spürte wie mir das Blut in die Lenden schoss…die schlanke Shemale begann sich lüstern an mir zu reiben und ich wurde immer wilder auf Sie…

einer der Jungs schaute uns schon neugierig an doch Mika liess sich nicht beirren…sie machte jetzt laszive Bewegungen mit ihrer Hüfte als würde ich sie penetrieren…der Skaterboy stubste seine 2 Freunde an und sie sahen jetzt alle 3 zu uns rüber…es war mir nicht mehr geheuer, doch die drei schienen friedlich und süss zu sein…sie tuschelten kurz und kamen dann unsicher grinsend näher…Mika sah mich auffordernd an und sagte dann etwas in kehligem Japanisch…die 3 wurden rot und öffneten unsicher ihre Hosenställe…zu meinem Erstaunen packte die heisse Shemale meine Hand und führte sie an den kleinen halb aufgerichteten Penis des Skaters…er schlug die Augen nieder als sich meine Hand um sein Ding schloss und seufzte hell auf…ich sah wie Mika sich zwischen die 2 anderen Jungs stellte und sie sanft aber bestimmt zu wixen begann…sie war mir immer mehr ein Rätsel….

der Wagen ratterte etwas in eine Kurve und ich sah mich kurz um…wir waren immer noch alleine…Mika liess sich jetzt von den 2 Jungs begrapschen und ich sah wie die beiden an ihrem Kimonostoff ihre kleine Beule rieben…der Skaterboy war in meiner Hand knallhart geworden und ich bedeutete ihm tonlos mich auch zu befummeln….er war noch etwas gehemmt, doch als Mika ihm zu Hilfe kam packte er mutig meinen Ständer aus…let you suck….from all the 3 flüsterte der
Ladyboy voller Erregung und forderte die 3 auf Japanisch auf mich zu lutschen und blasen….sie waren jung süss und unerfahren….ich hatte alle 3 auf den Knien vor mir und liess mich abwechselnd von ihnen verwöhnen…Mika sah uns zu und wixte sich guttural stöhnend ihren kleinen Penis der aus dem Kimono ragte…fast gleichzeitig sabberten wir den 3 unsere heissen Spritzer auf ihre Caps und Gesichter….meine Station…schwer atmend richteten wir unsere Kleider und stiegen aus….

ich war verstört und hingerissen zugleich und lief hinter Mika her…am ende der Treppe wartete sie auf mich und zog mich an sich…are you shocked…ich grinste hilflos und küsste sie immer geiler keuchend…wir waren nun wie 2 Wildkatzen die sich begehrten…heftig drängte ich sie in eine dunkle Ecke und presste sie an die Wand…Mika stöhnte dunkel und schlang ihre Arme um meinen Hals…ich leckte ihren Hals abwärts und knöpfte den Kimono auf…hart presste ich meine schon wieder wachsende Erregung in ihren Bauch und liess den Kimono zu Boden gleiten…sie trug nur einen roten Panty drunter und ihre Brust zierte ein neckisches Top…ich knurrte geil und vergrub mein Gesicht im Top und rieb ihr mit der flachen Hand über den Panty…sie gurrte dunkel auf und zeriss mit erstaunlicher Kraft mein Hemd und biss mir in die Brust…ich schrie vor Lust und Schmerz auf und glitt geschmeidig in ihren ausgebeulten Panty….der Ladyboy keuchte geil auf biss in eine meiner Brustwarzen…ich heulte vor Geilheit auf und presste sie mit dem Gesicht nach unten…bite my Balls Bitch….stammelte ich vor Raserei

mir kochte das Blut in den Lenden als die versaute Mika meine Eier anknabberte….mein Kolben pochte wie verrückt…ich wollte alles geschehen lassen….langsam packte die Shemale meinen Schwanz und dirigierte mich doggy auf den warmen Asphalt…ich zitterte vor Scham und Lust als mich die geile Shemale von hinten zu rimmen begann….ich raste vor Lust und bettelte sie an mich endlich zu vögeln…Mika grinste versaut und ging hinter mir in Position…sie setzte an und rammte ihr geilen Ladycock in einer Bewegung tief in meinen Anus…aahhhhhhhhhhhhhhh……jessss…
hart packte sie meine Pobacken und glitt raus um mich gleich wieder aufzuspiessen….ich schrie nun heiser auf….jes fuck jesssssssss harder Mika….sie triumphierte guttural und stiess ihr geiles Ladyding bis zum Anschlag rein…

in diesem Moment erwachte ich schweiss gebadet…ich hatte einen Riesenständer unter der dünnen Decke…langsam wurde mir gewahr dass ich einen unglaublichen Traum gehabt hatte…ich war in Tokio im Hotel wo mich Cheng hin gebracht hatte…verstört stieg ich aus dem Bett unter die Dusche und begann mich einzuseifen…im Nu wurde ich knallhart und dachte an japanische Transen und Bi-Sex…als ich auf die Fliesen spritzte schrie ich leise vor Geilheit……

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *