Ostersauna – Teil 6

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ostersauna – Teil 6

Andrea kniete sich nun so zwischen Margits Beine, dass sie gut mit ihrem Mund, besser gesagt mit ihrer Zunge, die Scham ihrer Freundin erreichen konnte. Sie blickte zu mir, winkte mich mit ausgestrecktem Zeigefinger etwas näher heran und umfasste mit der rechten Hand meine Latte, begann sie nur ganz leicht und zärtlich zu wichsen.

„Ich will ihn hart halten, bis er seinen Einsatz bekommt“, sagte sie zu mir.

Ich grinste nur, war es bei diesem heißen und geilen Anblick wohl kaum nötig, mir noch die Unterstützung ihrer Hand zu geben. Ich ließe sie aber gewähren und widersprach nicht.

Andrea näherte sich nun leicht pustend Margits Muschi. Ihre Puste ließ sie aber haargenau auf den kleinen Kitzler ihrer Freundin strömen, die es sichtlich genoss, war mit ihr gemacht wurde. Sie näherte sich immer mehr, bis sie schließlich in Zungenreichweite war. Mit einem wohligen „Mmmmm“ glitt die Zunge aus Andreas Mund und war auch schon am Kitzler der Wehrlosen. Sie begann sie zärtlich und voller Hingabe zu lecken, ohne dabei zu vergessen, dass sie ja meine Latte in der Hand hatte.

Ich schaute mir die Vorführung voller Lust an, war so geil und mein Schwanz knallhart, als hätte ich vor gut einer Stunde nicht gefickt. Mir wurde jetzt auch bewusst, was die beiden Damen hier vor hatten und ich war mir klar darüber, dass ich mich einerseits nicht wehren wollte und andererseits wohl auch kaum konnte. Es war zu überwältigend, welch geile Show mir hier geboten wurde.

Mein Blick glitt über Margits nackten Körper, wehrlos, voller Geilheit und ich hörte sie leise Stöhnen. Es spornte Andreas Zunge nur noch mehr an und sie flog mit schnellen Vibrationen über die Klitoris ihrer Freundin. Automatisch wurden auch die Wichsbewegungen an meiner harten Latte schneller. Ich musste ihr den Schwanz entziehen, sonst hätte ich unweigerlich abgespritzt.

Andreas Augen gingen kurz zu mir, sie zwinkerte mir zu und gab sich sofort wieder der oralen Befriedigung ihrer Freundin hin. Jetzt hatte sie beide Hände frei, nutze dies sofort aus und zog Margits Schamlippen so weit es ging auseinander und saugte die jetzt pralle Klitoris zwischen ihre Lippen.

In diesem Moment explodierte Margit! Ein Strahl heißen Saftes spritze aus ihrer Möse, wie ich es noch nicht gesehen hatte!

Andrea reagierte blitzartig, hielt ihren Mund auf und nahm einen großen Teil des Strahls genüsslich auf, packte gleichzeitig aber meine Latte und zog mich fast brutal näher. Sie setze meine Eichel an die orgasmisch zuckende Möse an und bedeutete mir, dass ich sie jetzt ficken sollte.

Natürlich war ich so geil wie selten zuvor im Leben! Ich hielt meine Latte in der Position, die mir Andrea vorgab, legte meine Hände an Margits wohlgeformte Hüften und zog nun rückartig den ganzen Körper auf meinen Schwanz! Was für ein geiles Gefühl in eine zuckende, sich total verkrampfende Möse mitten im Orgasmus einzudringen! Die Schaukel tat ihr Übriges und machte es zum reinen Genuß!

— Ende Teil 6 —

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *