Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Schwanzrasur mal anders

Als ich am Samstag morgen aufwachte, dachte ich nur nach einer stressigen Woche…puh, endlich Wochenende. Ich drehte mich nach links und sah meine Frau Maria die schon wach war und ein Buch las. Sie schaute zu mir rüber und sagte &#034guten morgen mein Schatz, gut geschlafen?&#034 Ich nickte ihr zu und starrte dabei auf ihre üppigen Brüste die unter ihrem Satin Nachthemd schlummerten. Sie merkte natürlich meine gierigen Blicke und fragte &#034woran ich schon wieder denken würde&#034. Ich erwiederte direkt &#034an deine geilen dicken Titten&#034. Sie grinste geil und legte das Buch auf den Nachtschrank und rutschte zu mir rüber. &#034Na was macht denn meiner kleiner Freund, auch schon wach?&#034 fragte sie und griff mir dabei in meine Schlafanzughose. Dort wartete bereits mein Schwanz im halb errigierten Zustand. Mit einem Griff holte sie ihn raus und fing an zu massieren. Ich schloss genüsslich die Augen und streichelte dabei mit einer Hand über ihre Brüste. Sofort richteten sich ihre recht grossen und langen Nippel unter dem Nachthemd auf. Sie massierte mit hingabe meine dicken Eier und hauchte dabei mir ins Ohr das mein Hodensack aber auch mal wieder eine Rasur nötig hätte und sie dieses gerne übernehmen würde. Ich schaute sie mit grossen Augen an und sagte &#034na klar, aber nichts abschneiden&#034. Sie grinste, stand auf und ging in Richtung Badezimmer. Ich natürlich sofort hinter ihr her. Vor der Badtür schnappte ich sie mir, umfasste sie von hinten und knetete erstmal feste ihre dicken Euter durch. Sie stöhnte laut auf. Ich zwirbelte ihre Nippel bis sie fast 2 cm abstanden, das turnte mich so an das mein Schwanz nun vollends steif war. &#034Nun wird aber erstmal rasiert&#034 hauchte sie erregt und ging ins Bad. Ich nahm auf der Toilettenbrille platz und beobachtete sie wärend Marie die Utensilien zusammen suchte. Ich dachte nur was für eine geile Sau mit ihren 48 Jahren und einer super Figur plus ihren Hammertitten. Gekonnt schäumte sie nun meinen Schwanz samt Eier ein und setzte ihren Ladyshave an. Ein irres Gefühl. Mit zwei Fingern zog sie meine Vorhaut über die mittlerweile fette, glänzende Eichel und rasierte meinen Schafft. Ich merkte wie mir der Saft hochkam, ich dachte nur das kann nicht sein das mir, als 53 jähriger gestandener Mann, nach nur wenigen Sekunden der Saft hoch kommt. Sie erkannte meine Situation sofort an meinen keuchenden Geräuschen und zog meine Vorhaut noch länger über die Eichel. Ich stöhnte laut auf und kam…aber nicht so wie sonst, normalerweise spritze ich sehr viel und mit mächtig viel Druck ab, aber diesmal…mein Sperma lief nur zähflüssig aus meinen Schwanz und füllte die immer noch langezogene Vorhaut. Es sah wie ein weisser See aus. Sie lächelte mich an beugte sich runter zu meinen Schwanz und schlürfte den Spermasee auf. Sie spielte kurz im Mund mit meiner Wichse und schluckte sie dan runter. Danach küssten wir uns und ich schmeckte meinen eigenen Saft. Leute…ich sag nur lecker. Weiter gings mit der Rasur. Als alles glatt war sagte sie zu mir &#034jetzt dreh dich mal um, dein Arsch kann ne Rasur auch noch gebrauchen&#034 Das lies ich mir natürlich nicht zweimal sagen, kniete mich auf den Fussboden und streckte ihr meinen Arsch entgegen. Wärend sie den Ladyshave durch meine Arschritze und über meine Rosette gekonnt fahren lies, merkte ich wie langsam wieder Blut in meinen schlaffes Teil gepumpt wurde. Als sie dann mit allem fertig war, küsste sie kurz meine Rosette und gab mir einen festen Klaps auf den Hintern. Ich dreht mich um und sie sagte, &#034so, jetzt nur noch abspühlen und fertig ist mein Schatz&#034 Sie stellte sich über mich, zog endlich ihr Nachthemd aus, wobei ich nun freie Sicht auf ihre Melonen hatte, und streifte dann noch ihren Schlüpfer runter. Ihre glitschige und saftige Muschi blitzte mir entgegen…sie sah zum ausschlürfen geil aus. Mit jeweils zwei Fingern zog sie ihre Schamlippen aus einander so das ich frei Sicht auf ihren Kitzler hatte. Mir war klar was jetzt kam und ich konnte vor lauter Geilheit es kaum noch abwarten ihren heissen goldenen Saft auf meinen Körper zu spühren. Dann legte sie los, ein satter Strahl traf mich auf der Brust und es spritzte mir ins Gesicht, geil dachte. Dann zielte sie etwas genauer und pisste mir den Schaum von meiem Schwanz und meinen Eiern. Zum Schluss der Vorstellung rutschte ich ganz nah an ihre Fotze und nahm noch einen Schluck direkt aus der Quelle…mmmhhhh das schmeckte nur zu gut. Mein kleiner stand mittlerweile schon wieder senkrecht zum Himmel wärend ich ihre Muschi ausschlürfte. Sie stand breitbeinig über mir und bei jeder umkreisung meiner Zunge um ihren Kitzler stöhnte sie lauter auf. Eigentlich wollte ich noch weiter lecken aber sie schob meinen Kopf weg und sagt mit vibrierender Stimme &#034los du geile Sau, ich will ficken&#034 und ehe ich mich versah sass sie schon auf meim Schwanz. Es ging sofort hart zur Sache, bei jedem Stoss flogen mir ihre Glocken sprichwörtlich um die Ohren. An ihrem Keuchen merkte ich das es nicht mehr lange bei ihr dauern konnte und richtig…plötzlich verengten sich ihre Scheidenmuskeln dermassen…noch zwei mal auf und ab und dann wurde sie von einem heftigen Orgasmus durchgeschüttelt. Sie schrie ihre geilheit lauthals raus und kniff mir dabei mit ihren langen Fingernägeln in den Nacken. Nach ein paar Sekunden war sie wieder Herr ihrer Sinne und küsste mich stürmisch. Wir standen nun beide auf damit ich sie im stehen von hinten durchficken konnte. Ich merkte beim Einführen in ihre Lustgrotte wie ihr der Fotzensaft links und recht an den Schenkeln heruntelief. Ich trieb nun, vor geilheit getrieben, mein Rohr feste bis zum Anschlag in ihre zuckende Fotze. Nun flogen Maria ihre eigen Brüste, bei jedem Stoss, um die Ohren. Ihr keuchen wurde wieder heftiger und dann kam sie erneut mit einem lauten Schrei zum zweiten Höhepunkt. Ich hämmerte aber ohne Pause weiter in ihre Muschi und steckte dabei zwei Finger in ihren engen Arsch. Gerne hätte ich auch noch diesen beglückt aber nun merkte ich das ich nicht mehr lange konnte. Ich zog mein Teil raus, wärend sie sich sofort herumdreht und auf die Knie ging. Feste packte sie meinen Schwanz, der total besudelt von ihrem Fotzenschleim war, und steckte sich diesen in ihr Fickmaul. Ich trieb sie an,&#034 ja, schluck ihn ganz du Miststück&#034 dies war für sie ein extra Ansporn und so schob sie ihn Stück für Stück in ihren gierigen Schlund. Danach leckte sie meine Eier und steckte dabei ihren Mittelfinger bis zum Anschlag in meinen Arsch. Sofort merkte ich wie mein Saft in den Schwanz schoss. Ich stöhnte laut auf und Marie nahm sofort meinen Schwanz wieder in den Mund und blies wie eine verrückte. Dabei schob sie den zweiten Finger in meine Rosette. Ich schrie &#034 so du Sau, jetzt spritz ich dich voll&#034. Wärend die ersten zwei Ladungen voll in ihren Mund schossen und ihr garnicht anderes übrig blieb als alles zu schlucken, schlugen die weiteren Ladungen in ihr Gesicht, Haare und auf ihre geilen Titten auf. Als alles vorbei war lutschte sie genüsslich meinen schlaffer werden Schwanz sauber und küsste mich erneut mit ihren Spermamund. Jetzt sassen wir beide erschöpft nebeneinander auf dem Fussboden und ich sagte &#034ab jetzt musst du mir regelmässig meinen Schwanz rasieren&#034 Sie grinste und erwiderte &#034 nichts lieber als das mein Schatz&#034.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *