Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Türkische Fußballer

Es war ein schöner Spätsommertag, als ich am frühen Abend die Tür der Umkleidekabine öffnete. Seit einem Unfall vor einem Jahr, war ich in unserem Sportverein nur noch als Zeugwart tätig. An aktives Fußballspielen war mit meinem Knie nicht mehr zu denken. Ich war froh darüber als Zeugwart tätig zu sein. So hatte ich an jedem Wochenende mit den Trikots der zum Teil megageilen Spielern zu tun. Am heutigen Nachmittag hatte meine Mannschaft, die 18 – 30 Jährigen, gespielt und gewonnen. Schon seit dem Morgen freute ich mich auf die verschwitzten Trikots und Hosen. Da seit einen halben Jahr sogar ein Sponsor für die Fußballschuhe da ist, muss ich mich auch um diese kümmern, was ich natürlich gerne tat. Am liebsten kümmerte ich mich um die Sachen unserer 3 Türkischen Mitspieler, die super geil aussahen. Sie waren 19, 21 und 23 Jahre alt und kamen vor 4 Monaten zu unserem Verein. Vor 2 Wochen habe ich sie beobachtet, wie sie sich unter der Dusche gegenseitig einen r unterholten. Oh man haben die geile Körper und Schwänze. Erkan (23) hat mindesten 22×6; Memet (19) so 18×5 und Murat (21) kommt auf 20×5. Ich habe sie sogar abspritzen sehen. Danach schlich ich mich aus der Kabine in die Zeugkammer und holte mir selber meine 19x5cm Latte runter.
Ich fing an die Trikots in einem Wäschekorb zusammeln, das gleiche machte ich mit den Schuhen. Ich war mir sicher das keiner mehr da war, also roch ich an jedem Paar Fußballsneaks. Das blieb natürlich nicht ohne Folgen für meinen kleinen Freund. Gerade als ich mir wieder ein paar an die Nase drücken wollte, wurde ich von hinten gepackt und festgehalten.
„Da ist ja die kleine Sau!“ Erkan trat vor mich. Er hatte noch sein Fußballoutfit an.
„Na, dir gefallen also stinkende Sneaks?“
Ich nickte
„Du Spanner, wirst jetzt erst mal was zu riechen bekommen!“
Er nickte Murat, der mich festhielt zu, und dieser drückte mich zu Boden. Erkan schob mir seinen Fuß vor das Gesicht, schlüpfte aus dem Sneak heraus und drückte mir seinen besockten Fuß ins Gesicht.
„Na gefällt dir das genauso gut wie unsere Wichsaktion neulich?“
„Ja,“ konnte ich nur stöhnen. Seine Socken hatten einen derben Gestank.
„Das heißt ja Sir Erkan, du Sau!“ befahl er mir.
„Ja Sir Erkan!“
„Los dreh dich auf den Rücken!“
Ich tat was er mir befahl und sah dass auch Memet da war. Erkan zog auch seinen zweiten Sneak aus und setzte sich auf die Bank neben mir. Dann stellte er seine stinkenden besockten Füße auf mein Gesicht. Die Beule in meiner Trainingshose wurde immer größer. Memet und Murat sahen zu. Ich betrachtete Erkan. Seine leicht behaarten Beine und die Beule in seiner Glanzshort machten mich noch geiler. Ich wollte seine Unterschenkel anfassen.
„Hey, nicht anfassen, du Sau!“
Ich ließ die Hände runter und legte sie neben mich auf den Boden und schon stand Murat mit seinen Fußballsneaks breitbeinig über mir und auf meinen Händen. Er hatte Noppensneaks an, die sich in meine Handrücken bohrten. Ich schrie auf und schon hatte ich Erkans linken Fuß im Mund.
„Halts Maul!“ Ich versuchte
„Ja Sir Erkan“ zu antworten doch es war unverständlich. Memet fing an mit seinen Sneak meine Beule in der Trainningshose zu massieren. Erkan begann seine eigenen Beule zu massieren. Ich stöhnte auf.
„Halts Maul, du Sau!“ ertönte es wieder. Murat der breitbeinig über mir stand tat das selbe .
„Los Memet zieh ihm die Sneaks aus!“ befahl Erkan. Memet kniete nieder und zog mir meine schwarz roten Nike Shoxx aus. Eine gab er Erkan und den anderen bekam Murat. Memet machte sich dann an meinen besockten Füßen zu schaffen. Die geile Sau leckte meine schweißnassen Socken. Erkan nahm meinen Sneak und drückte ihn sich tief unter die Nase, während er seinen steifen Schwanz aus der Glanzshort holte und massierte. Einen Fuß hatte er immer noch auf meinem Gesicht, der andere massierte mittlerweile meine Beule. Murat der über mir stand hatte in der Zwischenzeit auch schon seinen Schwanz in der Hand und fing an meinen Sneak zu ficken.
„Memet! Zieh dein Shirt und die Hose aus und dann setz dich auf das Gesicht der kleinen Sau und blas Murats Schwanz.!“ befahl Erkan.
„Und du kleine Sau leckst gefälligst seine Eier und seinen Arsch!“
Erkan nahm den Fuß von meinem Gesicht so das ich antworten konnte: „Ja Sir Erkan!“
Memet tat was Erkan sagte und setzte sich nackt auf mein Gesicht. Man war dieser Türke geil gebaut. Er fing an Murats Schwanz mit der Zunge zu bearbeiten, während ich seinen leicht behaarten Arsch und seine Eier leckte. Die Rosette ließ ich natürlich nicht aus. Erkan stand auf kniete soch an meine Beine. Langsam zog er mir die Trainingshose und meine Unterhose aus. Dann fing er an meinen Steifen mit seinen Füßen zu bearbeiten und gleizeitig meine besockten Füße zu sniffen. Was ich nicht mit bekommen hatte war, das auch er sich bis auf die Socks ausgezogen hatte. Er fing an meine Füße an seinem Körper runter zu streifen, so das meine Fußsohlen erst seine Brustkorb und dann seinen Bauch berührten. Und plötzlich spürte ich seinen steifen Schwanz an meinen Fußsohlen. Erkan stöhnte auf.
„Los Murrat halte seine Beine fest.“ Murat zog meine Beine hoch so das ich eine Kerze machte. Dann Spürte ich Erkans Zunge an meiner Arschritze. Er war flink und mein Schwanz platzte fast vor Geilheit. Auf einmal spürte ich auch noch wie Erkan anfing ein bis zwei Finge in meinem Loch zu versenken. Er ließ sie immer wieder rein und raus gleiten. Dann nahm er noch einen Finger dazu.
„Die kleine Sau ist ja schon vorgeweitet!“ sagte er schließlich.
„Los legt ihn auf die Bank in der Mitte!“
Memet stand von meinem Gesicht auf und Murat ging von meinen Händen runter. Murat und Memet nahmen jeder einen Arm und Erkan meine Beine. Sie trugen mich zum Ende der Bank, und legten mich auf den Rücken auf diese. Dann zog Erkan aus einem Paar Fußballsneaks die Schnürbänder und band meine Hände an der Bank fest. Zuvor hatten sie mir auch noch das T-Shirt ausgezogen. Dann nahm Erkan meine Beine über seine Schultern und setzte meinen Hammer an meiner Rosette an. Doch bevor er eindrang rotzte er noch einmal auf seinen Hammer, damit es auch gut flutscht. Murat kniete sich über mich so dass ich seinen Schwanz in den Mund nehmen konnte und fing an meine Schwanz zu blasen, während Erkan anfing meinen Arsch zu ficken. Memet kniete hinter Murat und fickte seinen kleinen prallen Türkenarsch. Oh man was für ein Anblick von unten. Memets Schwanz flutschte rein und raus aus dem kleinen Türkenarsch. Es schmatzte bei den Fickbewegungen. Es dauerte gar nicht lange und mein Schw anz fing an zu zucken. Murat merkte das und ließ von mir ab. Erkan übernahm und wichste meinen Schwanz während er mich weiter fickte. Ich stöhnte auf und schoss meine ganze Boysahne auf meinen Bauch, Oberkörper bis zum Kinn. Dann musste auch Memet abspritzen. Er zog seinen Schwanz aus Murats Arsch, wichste sich und schoß durch Murats Beine auf meinen Oberkörper und mein Gesicht. Ich saugte inzwischen bei Murat weiter und merkte wie auch sein Schwanz anfing zu zucken. Murat richtete sich auf nahm einen meiner Sneaks und wichste seine ganze Ladung in meinen Sneak. Erkan fickte mich indes weiter durch und ich merkte wie auch er immer geiler wurde. Auch sein Schwanz fing plötzlich an zu zucken. Er zog ihn heraus, nahm ihn in die Hand und wichste, bis er anfing zu spritzen. Er spritzte so kräftig seine Boysahne ab, das sie bis zu meinem Gesicht spritzte. Erschöpft sackte er auf mich nieder und fing an Murats, meine und seine eigene Sahne von meinem Oberkörper zu lecken . Dann gab er mir einen tiefen Zungenkuss, den ich auch erwiderte, dabei spürte ich seine Pracht an meinem Körper.
„Bindet die Sau los und geht schon mal duschen!“, befahl er den anderen beiden. Sie taten was er befahl und gingen. Erkan saß neben mir, legte seinen Arm um mich und sagte:
„Hey du bist verdamt geil! Wenn du magst möchte ich öfter mit dir Spaß haben auch ohne die anderen beiden“…..

test

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

<