Autobahnparkplatz

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Autobahnparkplatz
Abends gegen um 22.00 Uhr komme ich Dich besuchen. Wir haben für diesen Abend eine Session ausgemacht, bei der ich Dich wieder so richtig quälen und ficken werde.
Ich betrete Deine Wohnung und sage zu Dir, dass Du jetzt Deine Hurenfresse zu halten hast, weil ich Dich heute nacht vorführen werde.
Ich erkläre Dir, dass ich auf dem uns gängigen Portal 10 Männer für Dich ausgesucht habe. Diese zahlen jeweils 200 Euo, um Dich benutzen zu dürfen.
Fünf davon haben riesige Schwänze, die Dich in Arsch oder Votze ficken werden. Logischerweise alles ohne Gummi. Die Schwänze habe ich mir per Foto bestätigen lassen es sind alles so ca. 22 cm Riemen die einen Durchmesser von ca. 4-5 cm haben. Eben genau dafür, um Deine Löcher so richtig zu weiten. Denn mein Ziel ist, dass ich Dich bald in Deine Hurenlöcher fisten will.
Damit bist Du zwar nicht einverstanden, aber dies ist eben mein Fernziel. Du bist groß und Deine Votze soll auch sehr groß werden.
Die anderen fünf Männer sind Euterfetischisten und Eutersadisten.
Ich erkläre Dir dann, dass diese 10 Männer jeweils ein Paar bilden, wobei Dich der eine fickt und der andere Deine Euter aufs übelste, aber nur mit den Händen, misshandelt. Dem Misshandler musst Du dabei die ganze Zeit dessen Schwanz in Deinem Mund blasen.
Ich habe mit diesen Männern auf einem Autobahnrastplatz in Deiner Nähe ein Treffen vereinbart.
Wir werden mit einem Klein-Lkw dort hinfahren. Die Männer werden sich zu erkennen geben. Dann gehen alle gemeinsam auf die Ladefläche, die ein geschlossener Kasten ist. Dort wirst Du mit einem Bauchriemen auf den Tisch gefesselt. Deine Hände werden seitlich an den Tisch gefesselt und über Deinen Unterleib gleich über den angewinkelten Oberschenkel wird nochmals ein Riemen angebracht.
In Deine Kniekehlen werden ebenfalls zwei Seile gebunden. Die angewinkelten Oberschenkel werden so an dem Tisch fixiert, dass sie im 90 Grad Winkel, gespreizt nach oben stehen und auch so am Tisch befestigt, dass Du Dich nicht mehr bewegen kannst.
Dein Kopf hängt über die Tischplatte nach unten, sodass Deine Maulvotze direkt eingestoßen werden kann. Du erhältst auch eine Maulsperre, sodass sich die Ficker ungehindert Deine Maulvotze bedienen können, ohne dass Du die Möglichkeit zum Schließen Deiner Gesichtsvotze hast.
Dir passt das gar nicht!! Aber Du gehorchst, weil Du Dich als MEIN Eigentum total aufgegeben hast und Dir mir schon vor langer Zeit auslieferste. Außerdem erpresse ich Dich im Internet zu outen. Also das übliche Spiel um eine Hure wie Dich gefügig zu machen.
Du wirst nur einen Mantel und schwarze Schuhe tragen.
Danach gehen wir zu dem angemieteten Lkw mit dem ich zu Dir gekommen bin.
Während der Fahrt greife ich Dir laufend in die Votze. Auch schlage ich Dich sehr hart auf Deine Titten, die Du bei geöffnetem Mantel so zu präsentieren hast, dass Du sie von unten anhebst. Hierbei schlage ich Dich, wenn wir einen Lkw überholen hart auf Deine Euter, während Du die Innenbeleuchtung anzuschalten hast und so diesen Truckern eine kleine Schlagshow biete.
Nach einer Fahrt von ca. 15 Minuten kommen wir an den vereinbarten Treffpunkt an.
Dort lungern schon die die 10 Männer herum. Wir steigen aus. Du stellst Dich in die Mitte dieser Männer, öffnest Deinen Mantel und zeigst was Du hast. Sie greifen Dich ab und beleidigen Dich.
Ich sammle in dieser Zeit das Geld ein.
Als alles erledigt bist und Dir Dein Votzensaft schon die Schenkel runter läuft, nehme ich meine Hand und streife den Votzensaft der Oberschenkel ab und zwinge Dich Deinen Saft abzulecken. Das begeistert natürlich die Männer.
Anschließend öffne ich die Heckklappe des Lkw-Aufbaus und wir fahren mit der Hebebühne nach oben.
Als alle Personen auf der Ladefläche sind, verschließe ich diese von innen.
Du wirst ausgezogen, total nackt, auf den Tisch gelegt und festgebunden.
Ich sage den Männern, dass ich noch eine Überraschung zum Schluss für sie habe.
Das ist ein kleines Extra für die Zuverlässigkeit ihres Kommens.
Ich frage die Herren, ob sie schon eine Paarbildung vorgenommen haben. Sie bejahen dies. Danach vergleiche ich die Schwänze der Votzen-oder Arschficker.
Logischerweise fängt der kleinste Schwanz an. Ich versuche auch herauszubekommen wer der kleinste und wer der größte Sadist ist.
Ich sage auch, dass wenn der Ficker zu schnell kommt, dann kann der Eutersadist nicht mehr weitermachen und muss aufhören, weil dann nämlich das nächste Paar drankommt. Der Sadist kann so oft in Deine Gesichtsvotze, während der Behandlung spritzen, wie er will. Welche Löcher, ob Arsch oder Votze ist egal, es kann auch dazwischen gewechselt werden. Deinen Darm hattest Du schon zu Hause gespült, denn das ist Voraussetzung bei einer Session mit mir.
Der unperverseste Sadist beginnt mit dem kleinsten Schwanzträger an dich zu bearbeiten.
Der erste Ficker stellt sich an Deinen Unterleib. Ich befehle ihm mit einem Stoß in ein Loch seiner Wahl reinzustoßen. Natürlich kann er dazwischen auch das Loch wechseln. An Deinem sehr lauten Schrei höre ich, dass er in Dein Arschloch eingedrungen ist. Ich fordere ihn auf schön gleichmäßig zu stoßen. Der Sadist stellt sich an das Kopfende, schiebt seinen Schwanz bis zum Anschlag in Dein Hurenmaul und beginnt Deine Euter zu malträtieren. Er schlägt sehr hart zu, dreht die Zitzen, kneift sie stark, krallt rein, zieht daran, schlägt sehr hart von der Seite von unten, oben, haut sehr hart flach darauf und lässt sie vom Ficker nach oben ziehen, sodass er auch mit beiden Fäusten schlagen kann. Hochgehobene Euter und gleichzeitig mit der Faust von rechts und links drauf, sodass sie dazwischen eingeklemmt werden. Dies mit einem oder beiden Eutern. Dies wird durchgeführt, indem das Eutermaterial mit eingekrallten Fingern nach oben gezogen wird, oder nur an den Zitzen. Das Paar wird durch mit und die anderen angefeuert….
Hierbei stöhnt der Ficker, bevor es ihm kommt: Ich fick Dich Du dreckige billige Hure! Ohne alles und werde Dir meine Schwanzmilch in Dein Arschloch pumpen bis Du platzt.! Zum Schläger sagt er: Schlag sie auf ihre Euter bis sie so blau sind, dass man meint sie gehören einer Negerin!“
Der Schläger beleidigt Dich er sagt: Ja Du Hure Du gehörst auf Deine Euter geschlagen bis sie grün und blau sind!“ und zum Ficker sagt er: „Ja reiß der Hure das Arschloch für mein Geld mit Deinem riesen Schwanz auf und pump die Dreckvotze voll! Dir Nutte spritz ich jetzt meine Wichse in den Rachen, sodass Du wenigsten heute was Gescheites in Deinem Dreckskörper hast!“
Dann spritzen beide ab! Stöhnen hierbei! Ziehen ihre Schwänze aus Dir und lassen Dich so gebraucht liegen. Dann wollen sie zurücktreten und dem nächsten Paar Platz machen.
Ich fordere aber den Ficker auf Dein Arschloch von seinem Kleister zu säubern.
Dies macht er mit seinen Fingern. Danach steckt er Dir die eingekleisterten Finger in Deine Fresse und reibt sie an Deinen Lippen ab. Von Dir keine Reaktion, sodass ich Dich an den Haaren nach oben ziehe, Dir eine saftige Ohrfeige gebe und Dir befehle den Saft zu schlucken. Du bist perplex, denkst kurz nach, leckst alles mit der Zunge sauber, schluckst und sagst: Entschuldige Mein Herr für die Nachlässigkeit! Es wird heute nicht mehr vorkommen.
Dann kommt das nächste Paar. Der Ficker stellt sich an Deinen Unterleib. Der Sadist
an Deine Maulvotze. Der Ficker übernimmt das Kommando und sagt: „Bei drei gleichzeitig bis zum Anschlag in ihre Löcher! Eins, zwei, drei, rein!“
Sie sind mit einem Schlag in Dir drin!
Du stöhnst als Dir der Schwanz in die Votze gerammt wird.
Als sie in Dir drin sind stoppen sie. Der Ficker sagt: „Ich stoße jetzt langsam zu! Du hältst mit einer Hand eine Zitze und ziehst sie nach oben. Mit der Faust der anderen Hand schlägst Du sie bei jedem Stoß einmal so hart wie es geht. Nach zehn Stößen wechsle ich ins Arschloch und Du wechselst den Euter. Dann wieder Loch-und Euterwechsel. Das machen wir solange bis ich komme!“
Der Sadist sagt ok. Der Ficker fest zu und beginnt langsam zu zählen. Eins, zwei, drei..bis zehn. Bei zehn sagt er: „Wechsel!“ und nimmt langsam den Schwanz aus Deiner Votze und drückt in ins Arschloch. Der Sadist wechselt den Euter. Du stöhnst beim Eindringen ins Arschloch wieder, weil Du Dich schon wieder zusammengezogen hast. Dann beginnt er wieder zu zählen. Mit der Zeit werden die Zuschauer so geil, dass sie leise beginnen mitzuzählen, wobei der Chor der Zähler immer lauter wird. Dazwischen sind Rufe wie: „Schlag die Eutersau! Fick die Hure! Schlag ihr die Titten weich! Fick sie bis in den Magen! Reiß ihr die Zitzen ab! Schlag noch fester zu! Mach die Euter platt! Mach die Hure fertig! Hau drauf! etc.“ zu hören.
Deine Zitzen bekommen ungeahnte Längen! Dies geht ca. 15 Minuten bis der Ficker in Deine Votze kommt. Beide ziehen ihre Schwänze aus Dir und der Ficker säubert in der gewohnten Art Deine Votze und reibt seinen Saft an Deiner Mundvotze ab.
Du schluckst! Weil Du weißt was sich gehört.
Bevor das dritte Paar an Dir weitermacht inspiziere ich Dich. Greife in Deine Löcher, schlage Dich auf Deine Euter und frage ob es Dir gut geht! Du sagst: „Mir tut alles weh! Bitte zahl den anderen wieder ihr Geld zurück und lass uns BITTE; BITTE; BITTE, aufhören! Gut! sage ich, ziehe ich an den Haaren und sage das nächste Paar bitte! Du stöhnst, beginnst zu weinen und winselst um Gnade. Ich gebe Dir eine Ohrfeige und sage: Halt Deine Hurenfresse! Du bist dann still!
Nun kommt das dritte Paar. Sieh haben schon vorher ausgemacht, dass sie so wie sie, gleichzeitig, an Dich herangehen und Dich wieder in diesem Rhythmus ficken und behandeln. Allerdings folgt nach 10 Stößen nur ein Ficklochwechsel. Das schlagen geht weiter.
Nur wird der Sadist die Schläge mit der flachen Hand von oben auf die vor ihm liegenden Euter führen. Er erklärt, dass die Euter wieder ihre Form bekommen, da sie ja vorher in der horizontalen geboxt wurden. Nun da diese Erklärung einleuchtend ist, bitte wir das Paar Deine Euter wieder zurück zu formen.
Dann beginnt der Ficker, nach dem Eindringen in Dein Arschloch zu zahlen. Eins, zwei, drei…
Der Schläger nimmt beide Hände gleichzeitig, holt so weit möglich richtig aus und lässt seine Handinnenflächen mit brachialer Gewalt auf Deine Titten klatschen.
Da er genügend Zeit hat kann er wieder schön ausholen und sich auf jeden einzelnen Tittenschlag konzentrieren. Mann das ist ein lautes Geklatsche wie bei einem Opernkonzert.
Die Meute zählt die Schläge mit! Beim 156.ten Schlag spritzt der Ficker in Dich. Dem Schläger kam es nicht. Anscheinend ist er Impotent, weil er keinen Harten in Deiner Maulvotze hatte oder das konzentrierte Schlagen hat ihm alles abverlangt.
Dann treten beide zurück und Du wirst mit dem üblichen, Dir nicht passenden, Ritual gesäubert.
++++++++++
Eine Inspektion durch mich verläuft einwandfrei. Deine Titten haben die dunklen Farben des Regenbogens. Ich frage Dich: Kanns weitergehen, meine Hure!!!?“, was mehr eine Befehl als eine Frage ist. Du antwortest, weil Du mehr Angst vor einer weiteren demütigen Ohrfeige hast als vor den Schmerzen und dem Spermafressen, mit: „Ich bin immer für Dich bereit!“ Ich antworte: „Gut! , das nächste Paar.
Der Sadist fragt, ob er Dich auch auf eine andere Art als mit Schlägen benutzen darf. Ich frage wie. Er nimmt zur Bestätigung sein gesamtes Gebiss heraus und führt an, dass er Dich gern an den Titten und Zitzen mit seinen „Felgen“ bearbeiten würde.
Da mir und den anderen mittlerweile die Schläge schon fast langweilig sind, stimme ich sofort zu. Die anderen anwesenden Männer johlen, ja mit den Felgen an die Euter.
Er stellt sich ans Kopfende und führt Dir hart und tief seinen Schwanz ein.
Ich begebe mich an Dein unteres Ende und frage den Ficker, wo er sein riesiges Teil einführen will. Er sagt in das Arschloch. Dann rammt er seinen Schwanz in Dich rein. Ich sage zu ihm er soll kurz anhalten. Ich nehme vier Finger und führe sie in Deine Votze und versuche auch noch weiter mit der Hand in Dich zu dringen. Dies klappt nicht und Du stöhnst ob des Dehnungsschmerzes. Da mir dieses Gestöhne lästig ist bitte ich den Beißer mit seiner Tortur anzufangen. Er umschließt beide Brustbasen mit seinen Händen und drückt, also würgt die Titten so stark, dass sie schön nach oben stehen. Dann beginnt er seine Felgentortur. Er beißt Dich in die Zitzen so fest wie er kann und zieht diese auch nach oben weg. Es tut Dir sehr, sehr weh. Du schreist vor Schmerzen. Ich sage: So ist es gut! und versuche meine Hand in Deine Votze mit brachialer Gewalt hineinzudrücken und zerreiße Dich fast dabei. Ein Zuschauer schaut Dir in die Augen und sagt: „ Die Nutte plärrt wie ein kleines Kind!“, „Gut so!“, sage ich. Da ich aber nicht tiefer in Dich rein komme, ziehe ich meine Hand wieder aus der Votze und sage zu Dir: „Sabine, Du wirst noch gefistet werden, das verspreche ich mit meinem Meisterehrenwort!“, dann fordere ich den Ficker auf Dich ohnmächtig zu rammeln. Der Ficker und der Beißer unterziehen Dich einer weiteren, geilen unglaublich schmerzhaften Tortur. Nach ca. 15 Minuten, wobei Deine Löcher abwechselnd gefickt wurden, spritzt der Ficker ab. Der Beißer hinterließ auf Deinem gesamten Eutermaterial dunkelblaue Blutergüsse, die schön die Umrisse seiner Felgen zeigen. Er sagte danach: Wenn ich meine Zähne im Maul gehabt hätte, hätte es sein können, dass ich ihr die Nippel abgebissen hätte. Aber ich gab mein Bestes und das hat uns gefallen. Ich hoffe Dir auch Du Drecksschlampe!“
Dann treten sie zurück. Er unternimmt Deine Säuberung und ich inspiziere Dich wieder. Du bist vor lauter Geilheit fast nicht mehr ansprechbar.
Ich sage zu dem letzten Paar. „Eine kleine Programmänderung! Wir werden nun die Titten mit einer Brustklemme behandeln. Mehr Schläge, Eindrücke und Hiebe gehen nun nicht mehr, sonst muss ich mit der Votzenkuh ins Krankenhaus!“
Dann nehme ich eine Brustklemme, die über und unter den Titten angebracht wird und schraube die beiden Hölzer leicht zusammen, sodass die Klemme nicht mehr von Deinen Titten rutscht.
Dann gebe ich den Platz für den Sadisten frei und der Ficker stellt sich an Deine Löcher und beginnt zuzustoßen. Welches Loch wirst Du selbst am besten wissen!
Der Sadist schiebt Dir seinen Schwanz tief in den Mund und dann beginnt er die Brustklemme mit den Flügelschrauben zusammenzudrehen. Eine Drehung rechts, eine Drehung in der Mitte und eine Drehung links. Bei jedem langsamen Stoß des Fickers eine Umdrehung an einer Schraube.
Wir anderen schauen genüßlich zu. Der Sadist hat keine Hemmungen die Schrauben immer fester zusammenzuschrauben. Deine Titten werden infolge des Blutstaus immer härter, glänzender und praller. Bald sehen sie aus wie ein praller Nillenkopf der abgebunden wurde. Die Farbe geht von tiefrot bis zu fast schwarzem Violett.
Ein Genuß diesem Farbspiel zuzusehen. Gleichzeitig Dein Wimmern und Dein Jammern. Ein perfektes optisches und akustisches Bild. Wir stehen wild wichsend dabei uns sehen zu.
Deine Euter quellen immer mehr und stärker nach vorne und in die Breite. Die Härte der geklemmten Euter ist ein Gedicht.
Die Brustbasen werden von zwanzig Zentimeter langsam auf 5 Zentimeter runtergequetscht. Ich habe Angst, sodass ich fast eingreife. Du jammerst wie ein Schwein, ich sehe aber in Deinen Augen, dass darin maßlose Geilheit zu sehen ist.
Der Sadist sagt: Noch eine Umdrehung und dann geht es wirklich nicht mehr weiter, sonst geht das Gewinde der Schrauben kaputt, weil wirklich das Ende erreicht ist. Bei 4 Zentimeter Euterbasis höre ich auf!“ Einfach gigantisch was Du aushältst. Dabei wirst Du natürlich mit dem dicksten, anwesenden Schwanz gefickt.
Deine Titten hängen in allen Bereichen so dröge über die Klemmen, dass, wenn Du stehen würdest die Brustklemme hinter dem Eutermaterial gar nicht zu sehen ist. Es sind lediglich die Enden der Klemmen und die Mitte dieser Hölzer zu sehen.
Du schreist wie am Spieß.
Als Krönung nimmt der Sadist die Brustklemme an beiden Enden, klemmt Deinen Kopf hart zwischen seinen Oberschenkeln ein, sodass Du Dich in der Vertikalen nicht mehr bewegen kannst und zieht Deine Titten langsam mit brachialer Gewalt nach oben. Und er zieht so fest, er hat Kraft, sodass Deine Euter eine unglaubliche Länge zur geklemmten Breite aufweisen. Du schreist und winselst weil Du noch nie solche geilen Schmerzen hattest. Wobei Du nicht weißt, ob die Schmerzen das Schöne daran sind oder diese immense Geilheit. Dann läßt er Dich wieder ab. Dieses Jojo-Spiel macht er ein paar Mal bis der Ficker abspritzt. Du bist vor lauter Geilheit fast ohnmächtig. Dann wird die Brustklemme entfernt und der Ficker geht aus Dir raus. Danach erfolgt die Säuberung, wobei Du noch leicht benommen bist und nicht sofort alles ablecken und runterschlucken kannst, was Dir auf die Lippen gestrichen wurde.
Dafür setzt es ein paar Ohrfeigen und Du kommst langsam wieder zu Dir.
++++++++
Nachdem Du wieder bei Dir warst, band ich Dich los und Du konntest vom Tisch heruntersteigen. Du sahst grandios aus. Deine Titten hatten die schönsten Färbungen dunkelster Spektren. Wir prüften alle und zogen noch ein bisschen an den Zitzen herum. Du jammerst: „Mein Herr! Mein Gott! Mir tun meine Euter sowas von weh! Bitte, Felix, lass uns jetzt die Sache beenden. Ich war Dir doch eine gute Hure, die ihre Geld eingebracht hat! Ich kann nicht mehr! Meine Löcher sind dermaßen weit, dass ich nicht einmal die Beine mehr zusammenbringe! Bitte lass uns nach Hause gehen! Bitte!!!, dass Dir alles weh tat. Besonders Deine Titten. Dein beiden Hurenlöcher unten waren auch ziemlich mitgenommen. Es dauerte geraume Zeit, bis Du wieder Deine Beine zusammenbekommst.
Danach reiche ich Dir Deinen Mantel und Deine Schuhe, die Du anziehst. Als Du fertig bekleidet bist, nehme ich ein Hundehalsband und eine Leine und legte Dir das Hundehalsband um den Hals.
Danach verlassen wir den Lkw und begleiten die Herren ,ca. 200 Meter zu ihren Fahrzeugen.
Du hast den Eindruck, dass für Dich alles Gott sei Dank erledigt ist und nur noch die Verabschiedung in Form von Schwanzküssen und eines höflichen Bedankens an Deine Nutzer aussteht. Als wir über den großen Parkplatz gehen hast Du Deinen Mantel geöffnet zu halten. Einige entgegenkommende Fahrzeugführer sehen Dich von vorn in voller Pracht. Du traust Dich nicht Deinen Mantel zu schließen, obwohl Du Dich abgrundtief vor diesen Fremden schämst. Auch reiße ich Dich an der Leine herum, sodass sofort ersichtlich ist, dass Du eine Halsanbindung hast. Du gehst dem Tross voraus und ich gehe seitlich neben Dir. Hinter uns gehen die 10 Männer. Wir kommen zum ersten Fahrzeug des größten Schwanzträgers. Du bist überrascht, denn es ist das gleiche Fahrzeug wie das mit dem wir gekommen sind.
Ich sage zu Dir und zu den übrigen neun Herren.: „So meine Herren! Meine Sklavin, hat nun noch eine Überraschung für uns! Ich zeige euch nun, dass meine Hure nicht nur für Männer ihre Löcher hat!“ Beifälliges Gegrummel von allen Seiten.
Der Großschwanzträger lässt die Hebebühne die an der Ladefläche angebracht ist herunter. Wir fahren dann alle mit der Hebebühne nach oben und begeben uns auf die Ladefläche. Der Besitzer des Lkw fährt mit der Hebebühne wieder nach unten. Die Ladefläche hat überall solche Haken an denen normalerweise die Ladung befestigt wird.
Auf der Ladefläche steht ein Bock. Ich befehle Dir: Zieh Dich aus und leg Dich auf den Bock mit dem Bauch nach unten!“ Du machst dies. Ich befehle ein paar Herren Dich fest auf den Bock zu fesseln. Du liegst bäuchlings auf dem Bock, der ein schmales Brett als Aufliegefläche hat. Dein Arsch steht nach hinten weg, sodass Du noch mit den Füßen (wegen Deiner lädierten Knie!) auf der Ladefläche stehst. Du wirst an Oberschenkeln, Fußgelenken an den Armen und an den Händen fixiert. Dein Kopf hängt frei. Außerdem erhältst Du noch zwei Leibriemen. Deine Titten die rechts und links des Brettes nach unten hängen, werden sehr hart abgeschnürt und die Abbindungen werden ebenfalls auf der Ladefläche mit Seilen festgemacht, sodass so ein harter Zug entsteht, dass es Dir nur noch sehr schwer fällt, den Oberkörper zu heben. Damit Du gänzlich fest und unbeweglich mit dem Oberkörper bist, werden noch Metalldrachenklammern mit Zähnen in Deine Zitzen gedrückt und diese Klammern auch auf der Ladefläche mit Seilen befestigt. Falls Du Dich doch noch bewegen wolltest, würden Dir die Drachenzähne schöne tiefe Riefen in Deine Zitzen striemen und am Ende der Zitzen würden sie Dir eventuell noch stark verletzen, wenn Du sie abreißen wolltest.
Dann bekommst Du noch ein paar Ohrenstöpsel und die Augen werden verbunden.
Als alles fertig ist hörst Du mich laut „Fertig“ rufen.
Anhand der Vibration der Ladefläche erkennst Du, dass die Hebebühne wieder nach unten geht, jemand darauf steigt und danach die Bühne wieder nach oben geht.
Hierbei hörst Du die Männer feixen: „Geil! Super Überraschung“ Klasse Idee“ Genial“ und so weiter.
Du merkst wie Dich plötzlich von hinten etwas besteigt. Du realisierst innerhalb von Sekundenbruchteilen, dass die ein Rüde ist.
Dir werden beim Besteigen durch den Hund die Augenbinde und die Ohrenstöpsel entfernt. Du hörst wie ich sage: So meine Herren ihr werdet jetzt Zeuge, wie sich meine Sklavin noch für einen Gratisfick mit einem Hund zur Verfügung stellt. Ich habe das vorher mit dem Großschwanz ausgemacht. Er hat einen Mastiff besorgt, dieser hat noch einen größeren Schwanz als der Großschwanzträger selbst. Als Belohnung für dessen Entgegenkommen darf der Großschwanzträger seinen Riemen komplett in der Hurenfresse meine Votze versenken, auch wenn sie dabei ein bisschen Atemnot oder Würgereiz bekommen sollte. So nun den Hundeschwanz in den Unterleib meines Weibes!“
Der Hund ist so groß, dass er gut auf die Aufspringen kann. Der Großschwanzträger hilft dem Hund das richtige Votzenloch zu finden. Du stöhnst wie ein Schwein, weil der Schwanz des Hundes so groß ist und er auf einmal in Dich reinfährt! Du jammerst: „Mein Herr! Bitte, lass das nicht zu! Es war doch ausgemacht, dass ich mich nur vor Deinen Augen von einem Hund ficken lasse. Dies war doch unser tiefst, gehütetes Geheimnis! Warum demütigst Du mich so!
Ich sage: „ Keine Angst Sabine! Ich mache davon Filmaufnahmen.“ Gleichzeitig beauftrage ich einen Herrn Deinen Personalausweis so deutlich zu platzieren, dass Du als die Rüdengefickte sofort zu identifizieren bist. Der Hund fickt wie ein Berserker drauflos. Die Meute klatscht Beifall und feuert euch an. Der Großschwanz geht um Dich rum, reißt Deinen Kopf an den Haaren nach oben und schiebt Dir seinen Schwanz in Deine Maulvotze. So tief, dass er ganz darin verschwindet und Dir unkontrolliert der Speichel aus Deiner Maulvotze läuft.
Du stöhnst vor lauter Geilheit, weil Dich das Hundegeficke und das Maulgeficke dermaßen antörnt. Deine Scham hast Du beim Eindringen des Rüdenschwanzes in Deine Votze vergessen und genießt nur noch Deine Geilheit.
Ich sage zu den Herrn: „ Seht ihr, ich wusste, dass auch ihre Maulvotze für den größten Schwanz reicht. Jetzt stöhnt sie noch beim gefickt werden. Aber wartet mal, bis der Knoten, von dem Riesenteil, noch in sie reinkommt. Du reißt bei diesen Worten Deine Augen auf und jammerst noch mehr. Da der Schwanz wirklich schon Deine Votze zu sprengen scheint.
Plötzlich versinkt der Knoten ganz in Deiner Votze und der Köter steckt in Dir fest.
Gleichzeitig spritzt der Schwanz in Deinem Mund ab, bleibt aber solange drin, bis Du alles geschluckt hast. Dann geht er aus Deiner Maulvotze raus.
Das war vorher so mit dem Mundficker ausgemacht. Wir hören nun Dein Schreien weil der Schwanz Dich fast zerreißt und er zudem über eine abnorme Länge von fast 28 cm verfügt, die ganz in Dir verschwunden ist. Der Hundeschwanz ist weit größer als meine Faust und die hattest Du noch nicht in Dir. Du schreist: „Mein Herr, bitte, bitte nimm den Schwanz aus mir! Er zerreißt mich! Er spießt mich auf!“ Ich sage zu Dir: „Halt Dein Maul, oder ich drücke Dir noch was in Deine Arschvotze!“ Du jammerst, bettelst und schreist aber weiter, weil Du so brutal ausgefüllt bist. Da Du Dein Hurenmaul nicht hältst, nehme ich noch einen 15 cm Dildo und drücke ihn Dir bis zum Anschlag in Deine Arschvotze. Es ist zwar ein bisschen umständlich, aber das bist Du mir wert. Dabei ziehen ein paar Herren noch an den Seilen der Tittenabbindung und der Nippeldrachenklemmen in Richtung Ladefläche, sodass sie noch mehr gedehnt werden. So schreist Du die nächsten 15 Minuten noch lauter, bis der Hund seinen Knoten aus Dir rauszieht. Solch eine Geilheit, Demütigung, Schmerzen und ein ausgeliefert sein hattest Du noch nie erlebt. Es ist die absolute Erfüllung für Dich! Deinen Fantasien wurden weit übertroffen und Du hattest den besten Geficktseingenuß in Deinem bisherigen Hurenleben.
Als der Hund seinen Knoten aus Dir rausgezogen hat fordere ich den Hundebringer dazu auf Dich noch von dem Rüdensperma zu reinigen. Er nimmt seine Hand und putzt den Sperma ab. Dann geht er um Dich herum, packt Dich wieder an Deinen Haaren, zieht Deinen Kopf nach oben und Du leckst alles ab und schluckst auch alles.
Danach sage ich zu den Herren: „Meine Sklavin war doch heute schön bedienbereit! Oder?. Alle bejahen dies einmütig. Ich erkläre weiter: „ Aber für eine Frau gehört sich das doch nicht, oder?“ Sie stimmen dem wieder zu. Ich sage: „ Weil es sich für eine Frau nicht gehört sich so tabulos zu benehmen und dies mit sich machen zu lassen muss sie logischerweise dafür bestraft werden, oder? Alle sagen: „Ja das gehört sich nicht! Sie muss bestraft werden!“
„Gut“ sage ich. Ich werde sie zuerst bestrafen und nochmals am Schluss!“
Dann ziehe ich meinen Gürtel aus der Hose, stelle mich neben Dich und sage:
„Die Votze erhält als Strafe von mir 10 sehr, sehr harte Schläge! Danach kommt jeder einmal für 10 Schläge an die Reihe! Hautplatzer führen zum sofortigen Abbruch der Sanktion, also schaut, dass ihr gut zuschlagt. Danach schlage ich noch 10 Mal zu. Ich habe einen schönen extra breiten Gürtel dabei, dass ich auch extrem hart auf ihren fetten Hurenarsch schlagen könnt, ohne dass die Haut platzt. Während der Schläge hat die Hure dem Hund noch einen zu blasen und zwar so lange, bis wir fertig sind. Sollte der Schwanz aus ihrem Mund gleiten, wird sie erbarmungslos geschlagen, sodass auch die Arschhaut aufplatzen kann. Also Subine schau, dass der Schwanz in Deinem Mund bleibt. Ein Herr wird Dir immer behilflich sein, dass der Hund in einer schönen Blasstellung bleibt.“
Du schreist:“ Nein! Ich will das nicht! Ich will keinen Hundeschwanz in meinem Mund! Ich will keinen Hundesperma in meinem Körper! Bitte! Bitte! Bitte!!“
Ich sage zu Dir: Halt Dein Maul, oder die Schläge werden Dich entstellen!
Der Hundebringer wichst den Schwanz des Hundes, bis die Rute ganz aus der Schwanzhaut, blank, raussteht.
Du erkennst den Ernst der Lage, beugst Dich der Gewalt und der Macht und öffnest Deinen Mund.
Einer der Männer bringt den Hund so in Position, dass Du seinen Schwanz in Dein Hurenmaul nehmen kannst. Ich sehe Deinen Augen an, dass Dich das total aufgeilt! Deine Augen blitzen richtig! So wie ich vermute auch in Erwartung der harten Schläge die der Gürtel auf Deinen Arsch zaubern wird. Eine für Dich noch mehr als obsessiv geile Vorstellung.
Als der Hundeschwanz in Deinem Hurenmaul ankommt, sehe ich, wie Du Deine Lippen anspitzt, um ihn in Dich zu saugen. Ich denke: „ Recht so Hurensubine!“
Du saugst und der Schwanz verschwindet fast bis zum Anschlag in Deiner Gesichtsvotze. Ich weiß, dass Du diese Köstlichkeit nicht mehr aus Deinem Maul lässt, bis Du die Rüdenschwanzmilch auch noch hast.
Aufgrund dieser Tatsache sage ich zu den Herrn: „Der Schwanz bleibt offensichtlich in ihrer Maulvotze. Ich denke sie genießt es. Außerdem wird der Hilfestellungsgehilfe auch ein Auge darauf werfen. Du nimmst den Hundeschwanz nochmals aus dem Mund und sagst: „Bitte mein Herr, entfessle meine Hände! So kann ich den Schwanz besser im Hund halten! Es wird mir eine Ehre sein meine gerechtfertigte Strafe so zu erleben! Ich danke Dir dafür mein Herr!
Gut sage ich: Bindet ihre Hände los! Aber ein Mann muss den Hund trotzdem noch in Position halten, damit er nicht weg kann!“
Als dies so alles gut vorbereitet ist beginne ich mit den Schlägen!
Die Schläge sind sehr hart! Du windest Dich. Aber aufgrund der unflexiblen Fesselung können sich nicht einmal Deine Spasmen ausleben. Ich schlage hart, konsequent, dosiert, gnadenlos und so brutal zu, dass Du sofort dunkelrote Striemen bekommst, aber Deine Haut nicht platzt!
Du stöhnst brutalst sowie der Hundeschwanz dies in Deinem Mund zulässt.
Ich erkenne wieder es scheint ein Genuss für dich zu sein.
Nach den Schlägen reiche ich den Gürtel an den nächsten Mann weiter.
So geht dies reihum. Während Du konsequent abgestraft wirst, die Kamera läuft weiter, johlt die Menge. „Schlag sie! Bestraf die Drecksau! Gib´s ihr! Zeig`s ihr! So eine Dreckshure muss bestraft werden! Unglaublich wie versaut ein Weib sein kann! und so weiter.
Du saugst an dem Hundeschwanz wie verrückt, um Dich von den gigantischen Schmerzen abzulenken. Aber Du genießt diese Grenzüberschreitung ungemein.
Nachdem der Gürtel wieder bei mir ist, sage ich: „So meine Herren! Jetzt kommt das Dessert! Lass den Hund abspritzen!“ Der Hundebringer wixt den Hundeschwanz, der immer noch in Deinem Maul ist, solange bis er abspritzt. Du schluckst alles!
Wir sind alle sehr zufrieden mit Dir.
Ich sage: „ Solch eine Sau, frisst sogar Hundesperma. Dafür bekommt sie jetzt zum Abschluß noch 10 Schläge von mir!……………….nach einer kurzen Pause: „Aber mit der Gürtelschnalle!
Dann schlage ich Dich noch einmal sehr hart mit der Gürtelschnalle. Die Abdrücke sind trotz Deines tiefroten Arsches sofort zu sehen. Die Schnalle zeichnet sich innerhalb einer Minute zehn Mal tiefblau auf Deinem Arsch ab.
Du schreist hierbei wie eine gestochene Sau.
Danach höre ich auf, lege meinen Gürtel an.
Du wirst losgebunden und von vorn und hinten mit Personalausweis gefilmt und fotografiert.
Deine Nippel haben durch die Zähne der Drachenklemme viele kleine Löcher und Deine Titten sind infolge des Blutstaus violett. Das Blut läuft langsam vom abgebundenen Bereich wieder in den hinteren Brustbasenbereich zurück.
Die Seilabdrücke sind sehr deutlich zu sehen.
Nach10 Minuten, in denen Du ausgiebig beobachtet wurdest, packen alle ihre Schwänze vor Dir nochmals aus.
Du musst jeden einzelnen nochmals in den Mund nehmen und küssen. Danach sagst Du noch zu jedem: „Deine Hure Subine, bedankt sich für die Behandlung!
Für Geld bin ich jederzeit wieder für Dich bereit und stehe Dir zur Verfügung!“
Danach verlassen alle die Ladefläche des Fremdlasters. Da Du nicht sitzen kennst lege ich Dich auf unsere Heimfahrt auf die Ladefläche. Du bist vor Geilheit zu Tränen gerührt und sagst: „Lieber Herr! Es war sehr, sehr hart und demütigend. Aber ich will das BITTE wieder erleben! Ich gehöre Dir! Jetzt noch mehr als davor! Ich mache immer alles was Du willst! Bitte veröffentliche niemals diese Bilder und Filme von mir, dann werde ich Dir immer gehören! Danke nochmals mein Herr!!!
Ich gebe Dir ein riesiges Kompliment was Du alles aushieltst. Und Dein geschundener Körper ist für jeden Sadisten eine Augenweide………….

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *