Das Erste Mal mit Startschwirigkeiten

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hallo da ich hier nun schon sehr viele gute und auch eregende Geschichen gelesen habe, wollte ich mich auch mal veruchen eine zu schreiben

Anfang des Jahres 2008 kamm ich mit einem süßen Mädel zusammen auf die ich schon einige zeit ein Auge geworfen hatte sie hatte wie ich fand eine sehr schöne Figur die sie leider immer unter sehr schlabrigen Sachen verbarg eine schönen 75B Busen und einen wunderschönen Birnen Po wie ich dann so nach einiger zeit mitbekommen durfte. Wir trafen uns täglich und verliebten uns immer mehr ineinander mit ihren Eltern verstand ich mich auch Prächtig so durfte ich dann auch nach zwei Monaten Beziehung auch bei ihr übernachten und sie auch mal bei mir. So ergab es sich auch das man da auch etwas Intimer wurde als immer nur kuscheln und knutschen es wurde gestreichelt von oben bis unten.

So auch an einem Freitag im März sie dufrte bei mir übernachten und nach einem gemütlichen Abendessen im kreis meiner Familie gingen wir auf mein Zimmer zappten einwenig durchs Fernsehprogramm fanden aber nichts was uns zu sagte, da ich noch einen alten funktionierenden Videoreckorder hatte schlug ich vor das wir doch ein Video schauen könnten und zeigte ihr meine Sammlung aufgenommene und Original Filme sie entschied sich dann für das Video mit dem Schiff das am ende unter geht (den Titel könnt ihr euch ja alle denken) (grins).

Da der film mit webung aufgenommen war spulte ich die ersten paar mal weiter dann sagte sie ach komm las laufen und und genoss es wärendessen sich an mich zu schmiegen und zu libkosen was mich nicht kalt lies und bald wurde der Film zur neben sache ihre Küsse wurden fordernder und ich kamm dem gerne nach und wurde auch etwas erregter als vorher was sie natürlich merkt und sich immer mehr mit ihrem Unterleib an meinen mittlerweile stein harten Penis drückte.

Doch plötzlich bekamm ich gewissens bisse und musste den Raum verlassen ich meine sicher wollte ich es auch da es für mich das erste mal werden sollte nur sie war noch so jung im gegensatz zu mir ich war 23 und sie 18. Aber ich beschloss nach dem ich eine geraucht hatte zu ihr zurück zu gehen und ihr meine bedenken zu erzählen sie war sehr verständnissvoll und sagte mir das sie es auch wolle aus tiefster Liebe und da war auch ich wieder beruhigt und fragte sie mit einem Lächeln wo waren wir stehen geblieben.

(Um einige Fragen zu beantworten ja ich war mit 23 noch Jungfrau da ich ein sehr Schüchterner Mensch bin, Das schreiben hie kostet mich auch sehr viel über windung, und auserdem bin ich nicht so gut Bestückt worden und dachte bis zu diesem Abend immer das kleine Ding wird nie eine Frau befriedeigen können bzw wenn eine Frau ihn sieht ist es eh erledigt und sie haut ab nicht so bei ihr)

Sie lächelte zurück und sagt wir lagen hier in deinem Bett und waren eng aneinander gedrück und haben uns sehr innig geküsst ich sagte simmt und kroch wieder zu ihr unter die Bettdecke.
Wir um klammerten uns in eine sehr itensiven langen Kuss wo sich almälich unsere Zungen mit einspielten es war sehr ereged für uns beide denn im handumdrehen schlug sie ihr Bein um mich und drehte uns beide so das sie auf mir saß, und wir küssten uns immer leidenschaftlicher was meine (kleinen) wieder ganz schön in Rasche bracht nun fingen wir an uns gegenseitg die T-Shirts aus zu ziehen, erst meins und sie freute sich und krauelte mir erst einmal genüsslich durch mein Brusthaar denn das liebte sie sehr da kann man sich schön rein kuscheln sagte sie immer. Als ich anfing über ihr shirt zu streicheln und langsam unter den Bund griff fing sie leicht an vor eregung zu zittern und drückte mir eine langen kuss auf die Lippen den ich dann aber leider unterbrechen musste um ihr das Shirt über den Kopf zu ziehen sie hatte einen sexy BH an Schwarz mit leichten Rüschen.
Wir küssten uns eine gefühlte Ewigkeit und streichelten uns gegenseitig am ganzen Körper und zogen uns dann langsam die Hosen aus und lagen wir uns in Unterwäsche gegen über und Musterten unsere Körper gegenseitig und fingen an uns wieder zu streichel und zu Küssen als ich ihr zärtlich über den Rücken streichelte blieb ich kurz an ihrem BH-verschluss mit meiner Hand stehen und sie blickte mir tief in die Augen und sagte versuch dein glück und ich habe ihn beim ersten versuch auf bekommen und zog ihn ihr aus und da waren die beiden Halbkugeln schön rund und fest mit schönen kleinen eregten warzen soweit ich das im licht des Fernehrs erkennen konnte.

Ich drehte sie auf den Rücken gab ihr einen Kuss auf die stirn und arbeitete mich über ihr Gesicht zu ihrem Hals über ihr Schlüsselbein zu ihren zwei süßen und züngelte einege male über ihre nippel weiter zum Bauchnabel und wieder nach oben legte sie dann so das sie mittig im Bett lag mit ihrem Sexy Schwarzen Tanga.
Spreizte ihre Beine das ich mich dazwischen legen konnte und began meine Kusszeremonie noch einmal von vorn nur das ich jetzt über das linke Bein nach unten küsste und leckte und auf der rechten seite wieder nach oben wenn ich an ihrem Tanga vorbei kamm nahm ich ihren süßen Duft auf der mich noch mehr eregte als ich wieder an ihrem Gesicht anglangt war gab ich ihr einen langen Zungenkuss und drückte meinen harten Penis gegen ihr Heiligtum was sie dazu brachte ihr Becken leicht anzzheben um das Gefühl intensivieren.

Nach einer weile legte ich mich dann in die mitte des Bettes und durfte auch ihre küsse auf meinem Körper spüren ein traumhafets erlebniss sag ich nur nach einer weile legten wir uns wieder neben einanander und erkundeten den Körper des anderen weiter mit den Händen als sie mir dann in meine Unterhose griff und meinen harten Penis brührte kamm es mir vor als ob noch härter wurde ich hatte mich gerade an ihre Hand gewöhnt da griff sie mit beiden Händen meine Shorts und zog sie runter nun lag ich Nackt neben ihr und sie nahm ihn in ihre hand und führte leichte wichs bewegungen aus während sie mir tief in die Augen blickte und mich Küsste (in meinem Kopf ging mir schon wieder meine größe rum als ich bemerkte das sie das garnicht interessierte).
Ihre Hand wanderte zu meinem Hoden und Masierte ihn (Traumhaft), dann beugte sie sich über mich und Küsste wieder meinen ganzen Körper.Ich genoss ihre Liebkosungen in vollen zügen als sie wieder nach oben kamm legte sie sich neben mich und ich begann nun ihrne Körper zu stericheln bis zu ihrem Tanga und streichelte dann über den Stoff ihren Venushügel und nach unten über die Schamlippen dann fuhr ich mit meiner Hand unter den bund und fühlte ihre leichten stoppeln (ihre wortwahl lautete eigentlich ist immer alles abrassiert weil ich es Hygienischer finde habe ich aber nicht mehr geschafft heute. Meine Antwort darauf lautete du bist so oderso wunderschön.) ich fuhr weiter nach unten und erteastete zum ersten mal ihre Schamlippen und sie waren so schön weich und auch leich feucht ich zog meine Hand zurück nahm die zweite dazu und sterifte ihr den Tanga vom Körper.
Es war ein schöner Anblick sie Nackt im Schwachen Licht ich wanderte mit meiner Hand an ihren Innen schenkel Nach oben richtung ihrer Muschi und sie spreizte langsam ihe Schenkel auseinander so das neine Finger einmal über ihr Heiligstes strichen sie hatte sehr schöne Schamlippen die nach ausen schauten und ein wenig glänzeten ich zog meine Finger dann einmal an ihrer Muschi vorbei um dann von unten über den damm einmal durch zu gleiten als ich an ihrem Kitzler lang strich der sich unter der süßen Hautfalte verbarg gab sie ein leichten seufzer von sich ich rieb dann noch einbischen über die Hautfalte und sie genoss es sichtlich.

Dann klammerte sie sich an mich und wir Küssten uns wärend des Kusses drehte ich sie auf den Rücken beugte mich übersie und fing an mich von ihrem Kopf abwärts sie zu liebkosen mit küssen und zungen spielen bis ich an ihre Muschi kamm und ihr einen Kuss aufdrückte. Beim wieder nach oben Küssen kamm dann mein steifer an ihre Schnecke und da viel uns ein Sch….. ein gummi, wir sahen uns an und ich sagte ich habe keins (stimmung im Eimer ) sie Lächelte und sagte aber ich und stand auf und wühlte in ihre Handtasche rum und holte es raus während ich ihren süßen Arsch bewunderte, sie kamm zurück gab es mir ich fragte sie ob sie helfen möchte beim überziehen sie sagte nein (schade hätte gern noch mal ihre hand gespürt) ich zog das ding über und streichelte nochmal ihre mu um dann in misjo stellung über sie zu beugen um langsam in sie einzudringen doch es wollte nich wie wir wollten Eregung verschwand beider seitig und das wars ich fühlte mich so mies das garnichts mehr ging aber sie sagte das ist schon ok kuschelte sich an mich und küsste mich irgendwann sind wir eingeschlafen.

Mitten in der nacht wurde ich wach weil ich dringend musste und ging zur Toilette als ich wieder kamm und sie snackt da liegen sah bekamm ich natürlich einen ständer und krabbelte an sie rann und natürlich drückte mein Penis gegen ihren po und sie drehte sich auf den Bauch und schlief weiter ich streichelte über ihren Po und kamm auch zu ihrer mu die sehr feucht war ich sterichelte sie und drang mit meinem finger ein und fingerte sie etwas als ich merkte das sie anfing ihren Kitzle zu streicheln und nach kurtzer zeit zuckte und kamm aber weiter schlief das wiederhollte ich in dieser Nacht noch einmal und schlief dann auch irgendwann ein. Am nächsetn morgen wachten wir gleichzeitig auf eng um schlungen und ich natürlich mit ner Morgenlatte sie sah mich an und sagte schade das wir kein condom mehr haben !

Aber du hast mir letzte Nacht zwei schöne Orgasmen mit deinen Fingern geschenkt lächelte und griff nach meinem Schwanz und fing an ihn zu wichsen erst schön zärtlich und einfühksam aber immer intensiver ein ganz anderes gefühl als wenn ich es mir selbst besorgt hatte, ich griff an ihre Muschi aber sie sagte nein jetzt geht es nur um dich und drückte etwas fester zu küsste mich und ich kamm mein Hoden zog sich zusammen und die ganze aufgestaute lust der letzten Nacht kamm zum vorschein es flog bis in ihr Gesicht und über meinen Oberkörper wir mussten lachen waren aber beide tief zufriede.

In den nächsten Wochen haben wir uns dann öfters gegnseitig zum Orgasmus gestereichlt aber es ergab sich keine gelegenheit zum erneuten versuch miteinander zu schlafen. Doch an einem Mittwoch wir verabredeten uns für 16 uhr vor ihrem haus und wollten gemeinsam einkaufen für ein gemütliches Abendessen mit ihrer Familie das taten wir auch als wir die einkäufe verstaut hatten gingen wir in ihr Zimmer da ich ihr noch etwas am Pc zeigen sollte wir hörten musik und sie saß auf meinem Schoß und da entdeckte sie eine Ordner auf dem Pc mit dem Titel Mangas (sie war ein riesen Fan davon) da sie den Pc mit ihrem älteren Bruder teielte sagte das ist bestimmt von ihm (war es auch die bilder bekamm er von mir habe ich ihr aber erst später erzählt grins).Sie öfnete den ordner und war begeistert alle ihre lieblings Serien waren da vertreten und auch noch andere die sie nicht kannte, öfnette den ersten Unterordner und drückte auf Diashow und es ging los die ersten Bilder waren so eine art wie Poster zur Serie aber dann wurden die bilder immer schlüpfriger ich meine man kennt ja diese Mangas dicke Titten und enge Klamotten nur hier wureden dann auch Sex-zenen gezeigt so durchstöberten wir oder besser sie diese Ordner und wurde immer unruhiger was mir erst garnicht so aufgfallen ist.

Als sie sich zu mir drehte und mich mit richtig glasigen Augen ansah fragte ich was los sei ihr blick war einfach nur der hammer ich kannte ja soetwas nicht und von ihr schon garnicht als sie mich um schubste auf ihr Bett zum glück sasen wir darauf und sie krabbelte über mich und fing an mich leideschaftlich zu küssen und zu befummeln ich tat es ihr dann auch gleich und wir drehten uns so das wir nebeneiander lagen und sie mir meine Hose öffnete und nach meinem Schwanz griff und ihn streichelte ich öfnete dann auch ihre hose und griff nach ihrem Heiligtum das diesmal blank rasiert und sehr feucht meine finger empfing wir zogen uns gegenseitig die Hosen plus Unterwäsche aus und sie schwang sich über mich blickte mir tief in die Augen küsste mich und lies langsam ihre Unterleib auf mich sinken das habe ich aber erst bemerkt als ihre nasse schnecke an meinem Schwanz kamm und ich spürte wie sich ihre Schamlippen langsam teileltn und ich in sie eindrang es war ein sehr schönes gefühl Nass Warm und etwas eng da ich aber keinen Wiederstand spürte merkte ich das sie keine Jungfrau mehr war ist mir in diesem moment aber auch egal gewesen allein sie so zu spühren war ein traum als sie anfing sich langsam aber gezihlt zu bewegen ging ich auf ihre Bewegungen ein und drückte ihr mein Becken von unten gegen sie es war so intensiv sie so zu nah bei mir zuhaben ich bemerkte wie sie tewas schneller wurden und plötzlich wurde sie ganz langsam ihr Atmen wurde flacher und sie schloss kurz die Augen dann öfnete sie sie wieder und sah mir tief in die meinen und in diesem moment spührte ich wie sich bei ihr alles zusammen zog und sie kamm legte ihren kopf auf meine Schulter und stöhnte mir leise aber intansiv in mein ohr das und die Kontraktionen in ihre Muschi waren dann auch für meinen Orgasmus der auslöser als sie es bemerkte stieg sie von mir runter und ich kamm auf meinem Bauch.Es war einfach nur Traumhaft was wir uns danach auch gegenseitig sagten.

Was mir auch noch gut in Erinnerung liegt ist der eine Abend nach einer Geburtstags Feier wo wir ein wenig zuviel getrunken haben nicht das wir betrunken waren aber sehr gut angeheitert beschlossen wir gegen 0:30 Uhr ins Bett zu gehen wegen der müdigkeit als sie die Bettdecke zurück schlug und das Kissen richtete trat ich hinter sie und umarmte sie und küsste ihren nacken was sofort eine Gänsehaut bei ihe auslöste sie sich zu mir umderhte und mich sehr erregt anlächelte nun fingen wir an uns gegenseitig ganz langsam zu entgleiden als wir uns so in unterwäsche gegenüber standen nam ich sie zärtlich in den Arm und öfnete ihren BH streifte ihn über ihre Arme und lies ihn zu boden fallen und fing an sie vom Hals abwärts zu libkosen als ich an ihren bezaubenden Brüsten ankam bekamen sie erst mal eine schöne sonder Behandlung ich saugte an ihnen bis sich ihre Nippel aufrichteten die ich mit meiner Zunge minuten lang umspielte und hin und wieder daran knabberte was ihr immer kleine stöhner entlockte. Langsam arbeitete ich mich über ihren Bauch nach unten natürlich nicht ohne einen kleinen zwischen stop an ihrem süßen nabel zu machen, als ich an ihrem string ankahm vernahm ich schon ihren duft der mich immer ganz verrückt macht habe aber trodzdem noch nicht wieder versucht sie mit meinem Mund zu Befriedigen ich nahm den Bund ihres Strings zwischen die zähne und zog ihn Langsam nach unten und blickte zu ihr nach oben sie sah mich mit einem glasigen blick an und ihr mund war leicht geöffnet und sie fuhr sich mit der Zunge über die Lippen. Ich nam meine Hände an ihren Po und zog dann ihren String komplett nach unten und sie stieg aus ihm heraus wie sie so vor mir stand komplett Nackt ein sehr schöner Anblick ich gab ihr einen dicken Kuss auf ihren frisch rassierten hügel und stellte mich dann wieder auf und sie gab mir einen leidenschaftlichen zungenkuss der sich ewig hinzog.

Dann fing sie an von meinem Hals abwärts mich zu leibkosen über die Brust den Bauch bis hininunter zu meiner Boxer sie setzte sich auf ihr bett und fing an ganz langsam mich meiner boxer zu entgledigen und meinn schwanz sprang regelrecht aus der boxer er war Natürlich schon steinhart als sie mit ihren Händen meine Beine an den innen seiten nach oben fuhr wurden sie total weich ich hätte zusammen sinken können so ein eregendes gefühl kannte ich nicht als ihr gesicht auf höhe meiner Mänlichkei war blickte sie zu mir nach oben und Lächelte mich zuckersüß an (in meinem kopf spielte alles verrückt ob sie mir einen bläst ob es sich gut anfühlt wenn sie es macht ob ich es bei ihr auch machen muss all sowas halt), sie beugte sich zu meinem bestes Stück spitzte ihre lippen und küsste meine Eichel erregung pur kamm aber nach dem kuss hoch zu mir und sagte leise das probieren wir ein anderes mal. Sie begann sich auf das Bett nieder zu lassen und zog mich mit sich als ich so auf ihr lag und wir uns Streichelten und küssten spreizte sie langsam ihre Beine und drückte mich leicht nach unten als mein Penis vor ihrem Eingang lag und ich leichten druck aus übte und Langsam in sie eindrang stöhnte sie ich bweegte mich langsam und wurde mit der zeit etwas schneller und heftiger wurde sie immer lauter was mir sehr gefiehl auf einmal sagte sie hey nicht so stürmisch mein schatz und ich verlangsamte es wieder sie schob mich von sich drehte mich um sich auf mich zu setzen es war immer sehr erregend für mich wenn sie mich ritt und mir ihre Brüste ins gesicht drückte und ich genüsslich daran saugte und knabberte.

Plötzlich wurde sie immer wilder und richtete sich auf und beugte sich leicht nach hinten was mich noch tiefer in sie eindringen lies ein sehr schönes gefühl und sie bewegte ihr becken ganz langsam atmete immer schwerer und auf einmal drückte sie sich ganz fest auf mich verharte kurz in dieser Position und stöhnte ganz tief auf und ich merkte wieder diese Kontraktionen in ihrem körper es ging eine ewigkeit so und mei Schwanz wurde dadurch so schön Masiert das ich auch kurz davor war zu kommen was sie bemerkt und langsam ihren körper anhob und als mein Schwanz aus ihr glit folgte ihm ein nasser Schwall ihres saftes und umspülte ihn sei lies sich auf meinen schwanz nieder und strich noch ein paar mal mit ihrer Muschi darüber und mir kamm es eben fals sie legte ihren Oberkörper auf meine ihre Nippel drückten gegen meine burst sie küsste mich und blieb auf mir leigen und schleif ein.

Auch erwähnens wert ist unsere erste Gemeinsame Dusche wir verebredeten uns für 16:00 Uhr bei ihr um einen gemeinsamen Nachmittag und Abend zu verbringen da sie sturmfrei hatte halt nichts bewegendes Capu trinken und später gemütliches Abendessen und etwas tv schauen. Nach dem Abendessen sagte sie das sie gern duschen wollte ich sagte ok geh noch schnell auf toilette danach kannst du Duschen sie willigte ein und ging sich neue sachen holen als ich fertig war kamm sie die Treppe hinunter und meinte wollen wir zusammen duschen wird bestimmt lustig ich sagte gut können wir machen und dachte mir etwas zärtlichkeiten unter der Dusche hat ja auch was. Sie stellte das wasser an damit es schön warm ist währendesen zogen wir uns aus und bei ihrem anblick wurde ich schon leicht hart wir gingen also in die Kabiene groß genug war sie ja sie machte ihre Haare nass und drehte sich dann so das der rest auch nass wurde dann war ich dran mit nass machen sie drehte das wasser aus un griff nach dem duschgel und bat mich meine hand hin zuhalten um mir etwas drauf zu machen gesagt getan und ich fing an ihren ganzen Körper ein zu seifen und strich sanft über ihren rücken den Bauch und ihre Brüste spielte etwas an ihren warzen die sich auch langsam verhärteten und sie sich mit ihrem Rücken an mich schmiegte drehte sich dan zu mir um und seifte mit ihre vorderseite meine ein verteielte es auf mir drehte mich um nahm sich etwas guschgel in die hand um meinen Rücken ein zu seifen und griff von hinten zwischen meinen Beinen hindurch um mir die Eier ein zuseifen und meine Schwanz zu reiben das war ein endgeiles unterfangen sie lies von mir ab und drehte mich um mich zu küssen und ich erwiederte nur zugern diesen Kuss dann stirch ich mit meine Hand ihren Körper entlang um noch etwas von dem schaum zu nehmenn und ihr die Musch zu waschen. Dann stelte sie das wasser an was Natürlich schön kalt war was ihr nippel hervorschiesen lies wie zwei pfeile da konnte ich nisch wiederstehen un musste daran saugen was ihr in diesem moment garnicht gefiehl und sie mich strafend an sah ich ging zu ihr ans ohr und etschuldigte mich un sagte das ich es wieder gut mache da sagte sie das will ich auch hoffen lächelte und wir wuschen uns den schaum vom Körper ich fürte meine Hand zu ihrer mu um sie vom schaum zu säubern zögerte aber kurz aber ihre augen sagten mir mach nur diesmal bin darauf vorbereitet und ich tat es rieb schön drüber und merkte ein warme feuchte die nun schon gut von ihr kannte und fuhr dann eimal mit meinem Finger durch die spalte und drang kurz ein um dann nach vorn ihren Kitzler zu streicheln. Da bekamm ich eine idee als sie die augen schloss und meine Clitmasage genoss kniete ich mich vor sie spreizte ihre Beine etwas weite was sie zulies und ihre Augen geschlossen blieben dachte ich jetzt oder nie und ersetze meinen Finger durch meine Zunge sie zuckte zusammen uns gab einen Säufzer vonn sich der klang so wie na endlich das habe ich mir schon lange gewünscht und legte ihre Hände auf meinen Kopf und drückte ihn gegen ihr Geschlecht was mich nur noch mutiger machte und ich lise meine Zunge einmal komplett durch ihre mu wandern um dann einmalintensief einzu dringen was sie erzittern lies dann kümmerte ich mich um ihren Kitzler der schon angeschwollen war und nich nur ihr Kitzler auch ihre Nippel waren so hart wie nie zuvor und mein Schwanz erst als sie anfing zu zucken löste ich mich mit meiner zunge von ihr um mit meinem finger in sie einzudringen was ihr endgültigen rest gab und sie so heftig kam das sie zu mir runter sackte ich gab ihr einen kuss und sie sah mich an und sagte danke mit so einer wiedergutmachung habe ich nicht gerechnett, so und jetzt bist du dran sie bat mich ich solle aufstehen was ich auch tat mein gedanke war (BJ) sie nahm meinen Schwanz in die hand und rieb ihn und knetete mit der anderen meinen Hoden was die ersten Lusttröpfchen erscheinen lies die sie genüsslich ableckte aber das war auch schon alles was sie mit ihre Zunge tat sie hat dann angefangen ihn zu wichsen und lange dauerte es auch nicht sie sagte ich will sehen wie du Sprizt und legte noch einen gang zu und es kamm wie ein strahl und ging gegen die duschwand sie nahm etwas von meinem saft auf ihre zunge kamm zu mir hoch und gab mir einen kuss die michschung unserer Säfte zu schmecken und sich an sie zu drücken und ihren Körper zu fühlen einfach der Hammer.Als wir die Dusche verliesen drehte sie sich zu mir um und drückte ihren Unterleib gegen meine in mitlerweile leicht abgeschwollenen Schwanz sah mir tief in die Augen und sagte ich weiß was du möchtest doch ich bin noch nicht bereit dafür ich nahm ihr Gesicht in die Hand und sagte ist schon gut mein Schatz wir machen nichts was du nicht willst du bist so toll kam aus ihrem mund dann reicht sie mir ein handtuch um uns abzutrocknen als sie ihre beine trocknete und eins auf die Badewanne stellte hatte ich einen super Ausblick was sich auch weiter unten bemerkbar machte was sie natürlich sah und schnell das Bein wechselte und mich bat ihr doch den rücken ab zu trocknen dem wunsch kamm ich gerne nach und stellte mich hinter sie wo mein in Mittlerweile wieder eregter Schwanz ihre Muschi berührte im selben moment griff sie zwischen ihren beinen durch und öfnete ihre Schamlippen so das ich eindringen konnte und sie schmiegte sich an mich und lies ihre Muskeln etwas spielen was eine schöne Masage war dann gab sie mir zu verstehen das es ein schönes gefühl ist aber sie keine zweite runde mehr schafft ich gab ihr einen kuss auf ihren hals und entzog mich ihr.

Ein weiteres schönes we erlebten wir einige wochen später sie war den ganzen Freitag Abend sehr Anhänglich wich mir nicht von der seite und sagte ständig wärme mich ich konnte dann 1 u 1 zusammen zählen und wuste dieses we wird wohl nix mit Sex (Frauenleiden) den halben samstag lag sie im Bett oder auf Couch da ich ja ein sehr einfühlsamer Mensch bin tat ich mein bestes das sie sich wohl fühlt (sollte mir auch gedankt werden), so begaben wir uns Samstag sehr früh zu Bett und schliefen eng umschlungen ein ich bemerkte nicht das sie Sonntag morgen aufstand und wieder ins Bettkam und mich sanft weckte als ich so halbwegs ansprechbar war fragte sie mich ob ich ihr nicht ein bischen den Rücken masieren könnte da bemerkte ich erst das sie oben ohne neben mir saß natürlich erfüllte ich ihren wunsch und nahm etwas Hautcreme und verteielte etwas auf ihr und begann sie zu masieren eine gute virtelstunde masierte ich nun ihren Rücken und streifte hin und wieder von der seite ihre Brüste was sie mit einem leichten schnurren quitirte dann drehte sie sich um und meinte da du sie ja von der seite schon mit masiert hast kannste auch gleich vorne weiter machen was ich auch tat über Hals Busen Hüften bis zum Slip und dann weiter über die schenkel und das ganze zurück. Auf einmal schubste sie mich zur seite und setzte sich auf mich und übte mit ihrer Muschi enormen druck auf meinen Schwanz aus der selbstversändlich sich sofort rührte was sie zum anlas nahm mir meine Boxer aus zu ziehen und sich ihren Sllip um sich dann mit ihrer Muschi direkt auf meinen Schwanz zu setzen sie einwenig auf ihm hin und her rieb mich an strahlte und sagte dank deiner pflege ist es vorbei und jetzt will ich dich spühren hob ihr Becken dirigirte meinen steifen zum Eingang und lies sich langsam runter gleiten lehnte sich etwas nach hinten nahm meine linke Hand und legte sie auf ihre Brust und meine rechte Hand an ihren Kitzler und fing an mich zu reiten ich Nahm meinen daumen und rieb ihre Clit mit sanften druck und knetete nebenbei mit er anderen Hand abwächselnd ihren Busen. Was ich bis dahin nicht wuste war das ich in dieser Position ihren G-Punkt stimulierte ich merkte nur das es zwischen uns immer feuchter wurde es fühlte sich komisch an aber es roch nach purer leidenschaft wir libten uns eine gute halbe stunde in dieser stellung als ich mrekte das sich bei mir der Orgasmus nähert was ich ihr auch zu vertsehen gab aber sie machte eifach weiter langsam aber sicher merkte ich das ziehen im Unterleib meine ahtmung wurde schneller als sie anfing das tempo zu verringern und ihre muskeln zusammen zog kamm der knall punkt und ich entlud eine riesen ladung in sie was sie ebenfals zur explosion brachte als sie den ersten schub vor ihren Muttermund bekamm wir stönten beide sehr laut auf als wir kamen und als sie sich von mir erhob kamm wieder ein strahl ihres saftes geschossen was mir direckt auf den Schwanz spritzte und mir noch einen leichten Orgasmus schenkte. Erschöpft aber über glücklich kuschelten wir uns aneinander und dösten noch einmal ein.

Man kennt das Sprichwort wer einmal Blut leckt will noch mehr so ging es mir auch nach dem lecken damals unter der Dusche konnte ich nicht genug von ihrem saft bekommen wenn ich nach hause bin muste ich immer erst nochmal meine finger an ihre Pussy reiben damit ich auch einschlafen konnte dieser duft ein traum nur ich dufrte ihre lippen und ihre Zunge immer noch nicht geniesen in der unteren Region. doch eines tages sollte es doch soweit sein wir schliefen an einem Sonntag erstmal genüslich aus und sind aber Trozdem im Bett liegen geblieben und kuschelten streichelten uns auch hin und wieder an den besonders schönen stellen und heizten uns praktisch schön ein bis sie sich so doll an mich drückte und mein steifer Schwanz an ihre Muschi drückte und sie anfing zu schnurren wie eine Katze und began ihre schnecke immer intensifer an mir zu reiben wir blickten uns in die Augen und hatten beide das velangen den anderen zu spüren das sagte sie mir dan auch ich will dich spüren überall und nahm meine Hand und führte sie in ihr Höschen mich empfing eine heiße und am überlaufende süße Muschi sie schloss die augen und gab einen leichten stöhner von sich als ich ihre clit berührte ich nahm dann ebenfals eine ihrer Hände um sie in meine boxer zu schieben wo sie mir gleich erst mal genüsslich meinen Sack knetete ich sah ihr in ihre schönen Augen die sehr glasig vor erregung waren und sagte ihr (ich nahm all meinen mut zusammen) Maus ich würde mit dir gern mal die 69´er Stellung machen einn funkeln kamm auf in ihren Augen davon Träume ich schon ewig. (später gestand sie mir sie hat sich nicht getraut mich danach zu fragen) Diese Worte brachten mich dazu ihr das Höschen aus zu ziehen meins viel nur sekunden später sie gab mir einen innigen kuss und begab sich in gewünschte Stellung schob mir ihre trief nasse pussy direkt vor meinen mund und nun kamm der moment der warheit wer fägnt an wem zu lecken aber ihr duft so direckt vor der Nase lies meine Zunge direkt in sie ein dringen ichi hörte nur noch einen leisen stöhner und fühlte auf einmal ihren heisen Atem an meinem Schwanz und dann traf mich der Blitz als ihre Zunge meine Eichel berührte und einmal bis zum sack leckte ich stopte kurz mein zungen spiel um zu geniesen als sie ihre Lippen auf ihn schob aber sofort wieder frei lies (ich dachte toll das war es wohl schon konnte ja sein das sie es doch nicht wollte hätte ich auch akzeptiert weil wir haben uns ja geeinigt das nichts pasiren wird was der andere nicht will) aber sie meinte nur hey du genieser mach weiter es ist so schön dieses gefühl. ich zögerte nicht und leckte eimal durch den schlitz und vernam nun ein dumpfes stöhnen weil sie mich schon wieder im Mund hatte sie schloss ihre lippen kurz hinter dem ansatz der Eichel und kreiste mit ihrer Zunge um die selbige geil sag ich nur ich beschäftigte mich mit ihrer Clit saugte sie ein knabberte etwas und strich dann mit der Zunge darüber dann sah ich wie geil sie war ihre schnecke lief schon förmlich aus das konnte ich mir nicht engehen lassen und schlürfte ihren saft in mich weil einfach lecker dieser leicht salzig süsliche geschmack so langsam merkte ich das ich soweit war es zog sich alles zusammen was nur ging da fiel mir ein (ob sie es merkt soll ich ihr bescheit sgaen das ich komme nicht das es eine einmalige sache war wenn ihr sperma nicht schmeckt oder sie es nicht schlucken will) aber meine sorge war umsonst sie merkte wie es um mich stand da ja sicherlich schon tröpchen kamen ich merkte nur wie sie gieriger an mir saugte und lutschte sie muste es ja auch an den zuckungen meines unteleibs merken sie lies ihre zunge kreiseln und bämm es war wie ein knall als ich kam es floss langsam nachoben und auch aus mir raus als sie stopte doch dann ertönte ein mh und sie saugte mich leer ich hielt nur kurz inne genoss meinen orgasmus machte aber bei ihr weiter da sie auch bei mir weiter machte als ich merkte wie sie immer unruhiger wurde wollte ich noch einen drauf setzen und drang mit einem finger in sie ein dafür muste ich eine hand von ihern Brüsten nehmen mit der ich ihre Nippel reitzte doch sie erhob sich von mir drehte sich um und führte meine Schwanz in ihre Pussy wo er aben nur kurz verweielte sie sich in ihrem Orgasmus von mir löste und mich leicht voll sprizte es war nicht viel was da kam aber ich denke sie wuste das es passiert und wollte mir es nicht ins Gesicht jagen die ladung hätte mich nicht gestört weil ich liebe ihren saft egal in welcher Menge mein schwanz nun klitschnass schob sie sich wieder rein und kuschelte sich an mich. Mein Schwanz fing gerade an sich zurück zu ziehen als sie brummte nein noch nicht und sie spannte ihre muskeln an und masierten ihn etwas was auch den von ihr gewünschten efeckt mit sich zog er wurde wieder hart sie rutschte etwas tiefer und ich spürte etwas hartes an meinem Schambein es war ihre clit die total erregt ab stand daswar ein tolles gefühl , doch auf einmal entlies sie meinen schwanz aus ihrer pussy stzte sich aber auf ihn und fing an sich daran zu reiben was einfach nur geil war wenn ihr Kitzler meine Eichel streifte dieses führte sie nur wenige minnuten aus dann schütelte sie sich in einem heftigen Orgasmus.

An einem Samstag Nachmittag begab ich mich zu ihr da ich bis mittags arbeiten wahr bot sie mir an das wir doch ein entspannendes bad nehmen könnten groß genug war die wanne ja also gesagt getan wasser rein lassen nicht zu heiß aber auch nicht zu kalt wohlfühl temperatur eben sie meinte geh nur schon mal rein bin gleich da ich genoss die wärme und schloss die Augen als sie ins badezimmer kamm sich entkleidete und meinte ob ich denn noch platz hätte für sie für dich doch immer sagte ich zu ich zog die beine etwas zurück und lies sie dazwischen platz nehmen sie schmiegte ihren Rücken an mich und ich verteielte wasser auf ihrem oberkörper und bearbeitete sanft ihre Brüste was ihr anscheinend gefiehl denn die Nippel richteten sich rasch auf und ich begann damit zu spielen schön mit den Fingern drüber und zwischen Daumen und Zeigefinger zu zwirbeln sie drückte sich immer doller an mich und drehte sich zu mir um und unsere lippen trafen sich zu einem ewig andauerden kuss.

Dann flüsterte sie mir ins Ohr das ich ruhig weiter machen kann mit meinen spielereien an der Brust was ich auch tat weil konnte ihr keinen wunsch abschlagen so bearbeitete ich wieder ihre nippel und knetete ihre Brüste schön durch was sie richtig erschaudern lies was selbst ich spührte und sah das sie eine Gänsehaut bekamm und sich mir entgegen drückte sie blieb aber nicht untätig und massierte meinen Schwanz mit ihren Arschbacken indem sie sich an mir rieb meine Hände gingen indes auf wanderschaft nach unten rieben ihr den Bauch und schön an die seite um die Hüften nicht zu vergessen richtig langsam wieder richtung Bauch und wieder zurück nach oben über die Brust zum Hals .

Sie hat so schöne weiche haut und die nässe des wassres dann rutschte sie etwas nach oben mein schwanz zog sie durch ihre Arschritze und sthöhnte leicht auf als er ihre rosette berührte sie spreizte ihre Beine etwas so gut es in der Wanne halt ging und klemmte ihn zwichen ihre beine sie musste sehr eregt sein denn ich spürte ihre hitze sehr genau sie preste ihre schenkel zusammen und lies locker das wiederholte sie ein paar mal was mich auch zum stöhnen brachte und als meine Hand gerade wieder mal auf dem weg nach unten war griff sie danach und führte sie zu ihrer muschie und spreizte ihre beine mich empfing ein nasses biotop und nicht nur durch das wasser nass. Ich strich eimal komplett ihre Schamlippen nach zog meinen finger einmal durch den schlitz von unten nach oben und drehte ein paar runden um den kitzler was sie erschaudern lies und ihre in mittlerweile nicht mehr so steifen Nippel sich wieder aufrichten lies das sah geil aus von meiner Position aus sie drehte ihren kopf und steckte mir die Zunge entgegen und ich ihr dann meine und während ich zwei finger ins gleiten lies gaben wir uns einen schönen Zungenkuss den sie dann aber unterbrechen musste weil sie einen tiefen seufzer raus lassen musste da meine fingre in ihr ganz schön rum wühlten.

Mit meinem Daumen habe ich dann noch den kitzler bearbeitet und mir floss regelrecht ein bach entgegen ich musste dann einfach mal kurz stoppen um mir ihren saft zu hohlen doch befor ich mit meinen fingern an meinem mund war kamm ihre zunge und leckte sie ab sie meinte sorry aber ich wollte mich selber mal direckt schmecken und es jetzt weis ich warum du so verrückt danach bist das schmeckt geil und griff im selben moment hart an meinen schwanz ich konnte ihr verlangen nach mehr fühlen wir liesen etwas wasser raus damit nicht noch mehr von ihrem saft verloren geht im wasser sie knetete inzwischen meine eier und ich ging mit meinen fingern wieder nach unten und immer wenn sie wieder gut benetzt waren mit ihrem saft hörte ich auf um sie ihr zum ablutschen zu geben sie zitterte immer mehr wenn sie mir ihren saft albschleckte mir aber immer wieder einen kussgab das ich auch etwas davon habe. Mit meiner anderen hand zwirbelt ich ihren nippel und sie knetete mir immer noch den Sack ich drang noch mal tief in sie ein und der Daumen rieb den Kitzler da bockte sie mir entgegen und fing an zu zittern was mich dazu veranlaste meine finger aus ihr zu nehmen noch eimal die Sachamlippen zu streicheln und ihren Kitzler zwichsen Mittel und Zeigefinger zu reiben sie drehte den kopf zu mir gab mir einen innigen kuss und dann fing sie an richtig zu zittern und stöhnte mir in den mund ich schob ihr im selben moment wieder zwei finger rein und sie kamm und wie es spritzte regelrecht raus was mich veranlasste etwas mit meiner hand auf zu fangen und ihr dann in denn mund laufen lise als sie es schmeckte hatte kamm sie erneut und kauerte sich auf mir zusammen und zitterte am ganzen Körper gab mir einen kuss und sagte danke das war geil ich liebe dich.

An einem anderen Wochenende waren wir bei mir zuhause genossen es mit viel kuscheln und lagen spatziergängen. Am Sonntag nach dem Mittagessen begaben wir uns in mein zimmer und legten uns aufs bett um etwas fern zu sehen da das programm alerdings sehr langweilig war dösten wir etwas ein irrgendwann wachte ich auf und fand meine Hand unter dem saum ihres tangas ich musste die hand immer zum schlafen an ihre scham legen um sie zu beschützen wie sie immer sagte, das gefühl ihrer rasierten schnecke gefält mir immer wieder ich döste aber wieder ein und wurde wach durch einen leichten schmerz am Hoden ich muss wohl im schlaf angefangen haben sie zu streicheln was sie erwachen lies und mir dann an den sack zulangen aber keines wegs um mir zuasgen aufhören sondern um mich zu stiemmulieren sie wurde immer feuchter und gab leise seufzer von sich bis sie plötzlich ihre beine zusammen drückte und mich an lächelte mir einen kuss gab und sagte den hebe ich mir auf lächelt wieder und griff beherzt zu un knetete mir die eier ich merkte schon das sich der erste lusttropfen bildete und spielte wieder an ihrer muschie um ihre eregung nicht alzuweit abklingen zu lassen dann zog sie mir mein shirt aus und begann mich zu stereicheln mehrmals hoch und runter dann zog sie mir die hose mit samt buxe mein schwanz bog sich nach unten uns sprang zuück und klatschte auf die haut klang lustig sie fing noch einmal einmal an von oben an mich zu streicheln zu küssen und zu lecken sie nahm sich sehr viel zeit und liebkoste zärtlich meine Brustwarzen und begab sich langsam nach unten und griff nach meinem schwanz der licht ab geschlafft war das enderte sich aber schnell als ich ihre zunge an meiner eichel spührte sie leckte einmal den kompletten schaft nach unten und spielte mit meinem sack dann stülpte sie ihren mund über meinen schwanz und blies mir einen es war sehr schön und ich merkte das es zu schön war und das ich gleich kommen würde und sagte ihr diese auch sie blickte kurz zu mir hoch lächelte mich an und küsste meine eichel und machte weiter ich explodierte dann in ihren mund sie schluckte alles und kamm zu mir hoch und küsste mich und hatte nnoch etwas sperma im mund nicht so mein fall aber es hat mich dennoch sehr eregt dann fing ich an sie zu entkleiden und begann eine erkundungs tour über ihren Körper und endete mit meiner zunge in ihrer schnecke und saugte an ihren Schamlippen und leckte ihren kitzler als sie mich stoppte und sich in die 69 stellung begab und wir gaben uns einem schönen zungen spiel hin bis kurz vor den Höhepunkt wir stopten unser spiel und sie rutschte nach unten und sie führte meinen schwanz in sich ein und ritt mich aber verkehrt herum obwohl ich es liebe wenn ich nebenbei ihre brüsste küssen und lcken kann sie stopte und drehte sich um und lehnte sich zurück und spannte ihre muskeln an es war einfach nur schön ich rieb indes ihren kitzler und wir genossen unser zusammen sein und ich merkte das es mir kommt wollte es ihr sagen aber zu spät ich schoss mein sperma in sie und sie kamm in dem moment und sengt sich auf mich nieder und wir kuschelten uns aneinander.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *