Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Die neue Sekretärin (Teil 3)

und weiter geht es.

Sie zuckt etwas zusammen als meine Hand ihre pralle Arschbacke fasst, ihr Arsch nun durch den hochgezogenen rock nur noch zu knapp 2/3 bedeck, der untere Teil ihres runden weichen Hinterns ist sichtbar. Wir treffen die 3 japaner drinnen und begrüßen sie. Nach kurzem gespräch und auffälig viele Blicke zu meiner begleitung, setzen wir uns an einen viereckigen Tisch. 2 Japaner sitzen vor uns und einer rechts, an dem Tischende von mir. Es dauert nicht lange bis die gespräche geschäftlich werden und die ersten paar trinks serviert werden. Mit einer Hand greife ich unbemerkt ihre und lege sie auf meinen linken Oberschenkel, wo sie sogleich meinen langen Schwanz ertastest.

Sie errötet etwas, versuche sich aber nichts anmerken zu lassen und ertaste meinen Schwanz durch meine Hose hindurch, während sie noch deutlich die Kugeln in ihrem Arsch spürt. Sie zögert etwas, reibe aber dann ein bisschen an der Beule, die durch meinen Schwanz verursacht wird. Ich seufze leise auf, aber widme mich sofort wieder dem Gespräch. Es geht um trockendem stoff, aber meine gier ihr gegenüber wird mit jeder berührung meines Schwanzen größer und größer…Sie streichelt und reibt weiter an meinem ertasteten Schwanz entlang und lässt sich überhaupt nichts anmerken, obwohl die Kugeln in ihrem Arsch und das reiben meines Fickprügels ihre Muschi schon etwas feucht werden lassen.
Das gespräch verläuft gut und sie machen mir ein angebot. Ich überlege kurz, aber weiß das es erst das erste von vielen sein wird… Das halte ich einfach nicht mehr aus. &#034Das klingt schonmal sehr vielversprechend. Wenn sie uns mal eben entschuldigen. Wir werden das mal eben besrpechen und sind gleich wieder zurück die Herren.&#034 Ich nicke kurz und wir beide stehen dann auf und gehen richtung toiletten. Sie ist etwas verwundert, steht aber mit mir auf und folge mir auf die toiletten. &#034W-was denn jetzt, Chef?&#034

Ich schliesse dir Tür hinter uns zu, packe sie von hinten und drücke sie gegen einen großen Spiegel, welcher uns komplett zeigt. &#034Ich kann nicht mehr warten! Ich werde dich, hier und jetzt ficken!&#034 Sie stöhnt etwas als ich sie gegen den Spiegel drücke und meinen großen Schwanz durch meine Hose gegen ihren Arsch gepresst spürt. &#034J-jetzt? A-aber die Japaner..&#034 &#034Die halten es auch eine weile ohne uns aus!&#034 Ich trette zusammen mit ihr einen Schritt zurück, so das wir uns gut im spiegel sehen können. Schiebe dann ihren Rock nach oben, so das er über ihrem Becken liegt. Sie sieht ihre nackte Fotze im spiegel und der Faden der aus ihrem Arschloch hängt.Sie blickt mit roten Wangen und etwas erniedrigt in ihr eigenes Spiegelbild, sieht ihre Muschi, die schon etwas mit ihren Säften tropft, und mich, wie ich hinter ihr stehe und schon meine Hose aufmache. Ich ziehe meine Hose und shorts Komplett aus. Meine Schwanz springt förmlich hervor und klatscht zwischen ihre Beine an ihre nasse Fotze. Er ist wie immer riesig, es sieht beinahe so aus, als würde sie auf ihm sitzen. &#034Hmm… du bist ja schon ganz feucht… Kannst es wohl nicht erwarten gefickt zu werden…&#034 Sie schuttelt verschüchtert etwas den Kopf und stöhne leicht als mein großer langer schwanz gegen ihre nasse Muschi drückt und zwischen ihren Beinen herausragt. Ich grinse. &#034Naja… wenn du es dir einreden willst… hehe bitte.&#034 Ich greife mit meinen Händen an ihre Kniekehlen und hebe sie mit einem ruck hoch. Soe spürt wie ich sie mit leichtigkeit hoch hebe. Dabei werden ihre Beine weit gespreizt und das innere ihrer Fotze wird sichtbar. Ich hebe sie über meinen riesigen fetten Schwanz und lasse sie langsam auf die Eichel gleiten. Sie stöhnt recht laut auf, versuch es aber zu unterdrücken, als meine dicke Eichel sich zwischen ihre Schamlippen presst und langsam in ihre enge nasse Fotze gleitet. Ich lasse sie cm für cm immer tiefer auf meinen dicken Schwanz herab. Mit jedem cm zeichnet sich mein Schwanz mehr in ihrem Unterleib ab und er dringt immer tiefer und tiefer in sie ein. Sie kann alles genau mit ansehen. &#034Ahhh du bist ja… verdammt eng!&#034 Sie stöhnt laut, keinen Halt unter ihren Füßen und komplett von mir und meinem Schwanz gehalten, auf dem sie immer weiter und weiter nach unten rutscht. Im Spiegel sieht sie genau, wie er tiefer in sie eindringt und sich auf ihrem Unterleib abzeichnet. &#034Oh goott…d-du bist einfach nur so verdammt groß!&#034 Ich lache kurz und ergöze mich dann weiter an diesem Anblick. Man kann sehen wie mein dicker fetter riesiger Schwanz ihre kleine enge Fotze immer mehr und mehr dehnt. Er ist noch nicht mal komplett in ihr und stößt nun schon gegen ihren Gebärmutterhals. &#034Ahhhh ja… gibt es doch zu… du stehst auf dicke, fette Schwänze…&#034 Sie spürt wie sie noch nicht ganz auf dem Boden angekommen ist, und mein Schwanz bereits hart gegen ihren Gebärtmutterhals drückt und diesen dehnt, wodurch sie durch ihr eigenes Gewicht noch etwas auf meinem fetten Schwanz herunterrutscht, während sie laut stöhnt, der grobe Umriss meines riesigen Schwanzes auf ihrem Unterleib sichtbar, ausgehend von ihrer triefenden Muschi. &#034AAhhhh….j-jaa…ich liebe riesige fette Schwänze in meiner Fotze!&#034 Sie stöhnt laut, selst überrscht diese Worte gesagt zu haben. Ich muss laut stöhnen, was mit einem lachen endet. &#034Ja das dachte ich mir! so wie du ihn immer angeschaut hast! *Mein blick wird fies und ich lasse sie die letzten cm auf meinen fetten Schwanz regelrecht fallen, man kann ihm dadruch sogar in iher Bauch gegend erahnen. Ich stöhne laut, packe fest ihre Beine. &#034So… und jetzt wirst du richtig durchgefickt!&#034 Sie stöhnt wieder laut, hochrot im gesicht und spürt wie mein Schwanz noch etwas tiefer in sich gleitet, aber immeroch nicht komplett in iher Muschi ist, und ihren Gebärmutterhals schon ziemlich stark dehnt. &#034MMhh…j-ja…bitte…fick mich richtig durch!&#034 Ich spanne meine Muskeln an und hebe sie langsam hoch und runter. Mein Schwanz gleitet immer wieder tief in ihr enges Fotzenloch, während ihr Mösensaft nur so über meine Eier und Beine läuft. Meine bewegenung werden von mal zu mal schneller. &#034Na endlich wacht da jemand auf!&#034 Sie spürt wie ich sie nun langsam auf und ab auf meinem großen langen Schwanz bewege, immernoch komplett nur von mir und meinem Schwanz in ihrer engen ausgedehnten Möse gehalten. Meine bewegungen werden Schneller und schneller. Ich lasse sie jetzt schon beinahe hart auf meinen Schwanz fallen um Sie dann wieder hochzuheben. Sie wirt so richtig durchgefickt und kann alles gut im Spiegel mit ansehen. &#034Ahhhh wie deine Fotze trieft!&#034 Meine immer schneller werdenden Stöße lassen meinen Schwanz ihren Gebärmutterhals immer weiter und stärker dehnen und ein schmatzendes Geräusch hallt durch die toilette jedes mal wenn ich sie wieder auf meinen Schwanz herunterfallen lasse. Ihr Fotzenloch trieft wirklich mit großen Mengen ihres glitschigen Saftes. &#034Oh goott! Dein Schwanz fühlt sich so dermaßen geil an!&#034 Ich stöhne immer lauter. Mit jedem kräftigen fickstoß, sieht man meine Schwanzspitze an iher Bauchwand. Meine Mund steht weit offen und ich schwitze überall. Ihre geile enge Fickfotze schmiegd sich immer enger um meinen dicken pulsierenden Schwanz, während ich sie weiter wie ein besengter durchvögel und ihr Mösensaft jetzt bis an den Spiegel spritzt. &#034Und deine…. Geile enge Fotze erstmal! Ich wusste das du zum durchficken genau richtig bist! Sie stöhnt immer lauter und spürt wie heftig mein Schwanz gegen ihren Gebärmutterhals stößt und sich stäker auf ihrem Bauch abzeichnet, während ihre Muschi mit meinen Säften trieft und spritzt. &#034Oh ja…dein Schwanz ist der hammer! Fick mich so viel du willst!&#034 &#034Ahhhh jaaaa…. Ich ficke dich, wann immer und wo immer ich will! Deine kleine Fotze gehört mir! Ich atme immer schwerer, unser gestöhne kann man wahrscheinlich im ganzen restaurant hören, aber daran denken wir nicht. Wir denken einzig und alleine an diesen geilen Fick. Der ihre Fotze immer weiter dehnt, während mein dicker Schwanz mit jedem stoß mehr und mehr pulsiert. Sie stöhnt immer weiter und lauter, das Pulsieren meines Schwanzes spürt sie fast durch ihren ganzen Körper während es sich fast so anfühlt als würden meine heftigen, harten Fickstöße in ihrer vor säften triefende und spritztende Muschi ihren Gebärmutterhals so weit dehnen dass er sich schon fast etwas öffnet, so stark wie er jetzt schon gedehnt wurde. Mein stöhnen wird heftiger und lauter. &#034Ahhh Ich komme gleich! Gleich bekommst du…. meine geile Ficksahne in deine Fotze gespritzt! Ich stöhne mehr und mehr, die bewegeungen werden heftiger und heftiger. Ich kann nicht mehr klar denken und ficke sie einfach nur noch wild und hart durch, bis ich kurz vor dem Kommen bin.Sie stöhnt noch lauter und ihr Gebärmutterhals öffnet sich fast genug dass die ganz ober Spitze meines Schwanzes etwas eindringen kann. &#034Oh gott ja! Spritz deinen geilen Fickschleim direkt in mein dreckiges enges triefendes Fickloch!&#034 Sie stöhnt wie wild, ihre Augen schon nach oben gedreht während sie immernoch etwas beobachten kann im Spiegel wie ich sie hart durchficke. Ich schreie auf. Mein ganzer Körper vibriert und verkrampft sich, mein Schwanz pulsiert noch einmal heftigt bevor ich Komme. Mit einem mal Spritze ich mein klebriges warmes Sperma tief in ihr Fotzenloch. Sie stohnt laut auf als meine klebrige Ficksahne ihre Fotze flutet. Es fließt in jeden noch so kleinen raum, der ihm geboten wird. Es dauer nicht lange ihre ganze fotze ist voller sperma und man sieht wie sich ihr Unterleib ausdehnt. Während ich noch weiter laut stöhne und mein Schwanz wie wild zuckt. Während ihre ganze Muschi vollgepumpt wie und sich ihr unterleib weiter ausdehnt und große mengen meines Spermas blubbernd aus ihrer Fotze um meinem Schwanz heraus guqollen kommt. Ich werfe meinen Kopf in den Nacken und atme schwerer und schwerer. Das zucken meines Schwanz schwächt sich langsam ab, bis es komplett aufhört. Mein heißes klebriges dickflüssige Sperma, quillt aus jeder öffnung die mein fetter Schwanz in ihrer engen kleinen Fotze nur bietet und läuft an meinen Eier, über meine Schenkel herunter. &#034Ohman….. Wie geil…&#034 Sie keucht und atmet schwer, gegen meine Brust gelehnt, ihr Fotzensaft und mein Sperma quilt gemischt aus ihrer Muschi und mitten auf den Boden und läuft ihre Schenkel und ihre Beine hinunter. &#034Oh gott..d-das war so geil…dein Sperma…so viel…&#034 Ich puste und meine muskeln entspannen sich. Meine Hände verlassen ihre Kniekehlen und sie hängt nur noch auf meinen Schwanz, bis sie langsam runterrutschst und auf den Boden fällt. Ich gehe einen schritt zurück und lehne mich an die Wand hinter mir. &#034Ohjaaa… soo viel…. dann warte mal, wenn ich eine woche nicht gekommen bin….&#034 Sie keucht immeroch und beruhigt sich nur langsam, während immernoch großen mengen blubbderndem dickflüssigem Spermas aus ihrer Fotze auf den Boden quillen &#034Mmhh…das war so geil…ich will wieder und wieder von dir gefickt werden…&#034 Ich habe mich etwas beruhigt und gehe dann auf sie zu. Mein schlaffer vor Sperma und Fotzensaft triefender, großer Schwanz Baumelt vor ihrem Geischt und ich grinse. &#034Keine sorge, das wirst du… und das jeden Tag und in jedes Loch… und nun mach die sauereri die du angerichtet hast noch sauber!&#034 Sie nickt und greift nach meinem beschmierten Schwanz und nimmt ihn direkt in den Mund um all den Saft und meine Ficksahne abzulecken während sie anfängt genüsslich an meinem langen Schwanz zu saugen und ihn immer wieder herausgleiten zu lassen um den Rest des Spermas abzulecken. Ich seufze leise auf und streichel über ihre Haare. &#034Genau so habe ich mir das vorgestellt… Beeil dich ein bisschen! wir müssen wieder zurück zu den Japanern… und vergess die Eier und Schenkel nicht!&#034 Sie nickt und leckt auch meine großen Eier ab und lässt ihre Zunge über meine Schenkel gleiten, an denen auch etwas Sperma klept. Nach kurzer Zeit ist so gut wie alles weg und sie richtet sich auf, ihre Fotze trieft immernoch mit sperma und ihren Säften und sie spürt immernoch die Kugeln in ihrem Arsch, während sie ein trockentuch aus dem Spender nimmt um sich den Mund abzuwischen und etwas ihre eigenen Schenkel zu säubern.

So weiter geht es später.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *