Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (1 votes, average: 4,00 out of 5)

Junge naive Speckschlampe – Teil 8

Vorwarnung auch in dieser Geschichte geht es um richtig dicke fette geile Weiber die im Saustall, einem Stall für fette menschliche Fick-, Zucht- und Sklaven- Säue sind, und auch zwei Eber und ein Hengst leben. Dagmar die schmerzgeile Sklavensau und ihr Eheeber Dirk, Speckie und Fattie die Zuchtsäue, Maja die nur zum Abspecken und Ficken hier ist, Vanessa die als Sklavensauanwärterin ausgebildet wird, dazu Tom ein sehr gut bestückter fetter bi- Eber der sowohl die fetten Säue hart und ausdauernd fickt sich aber auch selbst ficken läßt, Rick der gutbestückte schwarze Hengst der auf dicke Weiber steht aber bei zuviel Speck angewiedert derartige Säue extrem beschimpft und spüren läßt das sie ihm &#034viel zu fett sind&#034 – das sind die Stallbewohner.
Dazu kommen noch Carsten, ein Gynäkologe der ebenso wie Rick dicke Weiber geil findet bei zuviel fetten Speck jedoch zum harten Abspecktrainer wird,und dem der Stall gehört.
Jenny eine extrem geile Specksau die als Switcher gegen ihre Herren extrem devot ist, gegen die Sklavenschweine jedoch zur harten Herrin wird.
Ralf der einfach auf fette Schlampen steht, besonders darauf diese hart zu fisten und dabei verbal zu demütigen und der mit Jenny zusammen bei Carsten gelandet war weil Jenny trotz ihrer enormen Fettmasse unbedingt schwanger werden wollte, wobei Ralf sie unterstützen wollte.
Dazu kommen nun noch Micha – eigenntlich Michaela – eine junge 21 jährige Fettsau die Ralf als naive junge Speckschlampe im Schwimmbad kennengelernt und dann auch eingefickt hatte, die aber nun gern ein Probewochenende im Saustall verbringen will. Sowie David ein Komolitone von Micha der in die kleine fette Sau verknallt ist und als zehntes Kind und einziger Junge mit neun älteren und teilweise sehr fetten Schwestern gesegnet ist weshalb er auch auf fette Weiber steht. Und in diesem Teil auch noch Davids jüngste Schwester die zweiundzwanzigjährige Steffie die sich enorm fett gefressen hat und nach Absprache zwischen David und Carsten zur Untersuchung und auf Probe in den Stall soll. In diesem Teil wird Steffie zur Hauptperson, warum werdet ihr schnell merken…

Carsten und Ralf hatten beschlossen das sie gleichzeitig mit Steffie zwei Feedees aufnehmen würden die genauso wie Steffie extrem überfettet und schon massiv eingeschränkt in ihrer Beweglichkeit sind. Nun sollte auch der Pool möglichst schnell fertig werden, damit diese enormen Fettsäue dort mehr Bewegung bekommen könnten.
Ausserdem wollte Ralf nun bei Steffie deren Fettfotzendehnbarkeit testen, Tom hatte ihm erzählt das Steffies Fettfotze beim ficken immer weiter wurde und sein eigentlich recht dicker Schwanz sie nicht ausfüllen konnte. Ralf dachte das er bei Steffie endlich mal so eine richtig gute fette Fistfotze hätte, die vermutlich sogar doppelfisting vertragen würde, wenn sie geil genug ist.

Ralf holte nun die fette Mastsau aus dem Freilauf und versprach ihr &#034Komm Steffie, ich will mich mal intensiver um deine geile nasse Fettfotze kümmern – deshalb bist du doch hier oder?&#034 Steffie strahlte &#034Oh ja gern Herr&#034
Ralf fiel auf das ihr Gesicht sehr nach einem Schweinchenface aussieht, die Stubsnase die in die speckigen Wangen überging hatte unheimliche Ähnlichkeit mit einer Schweineschnauze und mit ihren im Speck verschwindenden kleinen Äuglein und dem wabbeligem dreifach schwabbel Kinn fehlten ihr nur noch die passenden Öhrchen dann würde sie perfekt nach fetter Sau aussehen.

Ralf brachte die enorme Fettsau in einen der Fickräume und stellte sie an den Pranger wo er sie festband, er korrigierte ihre Haltung bis sie mit schön weit gespreizten wabbeligen Fettschenkeln ihren riesigen Fettarsch hochgereckt präsentierend und mit massiv hängendem Speckwanst und schwingenden fetten Hängeeutern sich perfekt präsentierte. Er klatschte ein paar mal laut aber nicht fest auf ihren wahnsinnig fetten Arsch, was ihre ganze fette Speckmasse zum schwabbeln brachte. &#034Boah was bist du für ein fetter schwabbelnde Speckberg!&#034
Er griff nun weit unten an ihre speckigen Arschbacken und drückte die fetten Massen auseinander und besah sich schokiert wie ihre Schamlippen aussehen &#034Boah deine Schamlippen sind ja enorm hängende Fettlappen, selbst deine Fotze ist vom fetten Speck überwuchert, da müssen wir erstmal was gegen tun!&#034 Er ging zu dem Regal mit dem Zubehör und kam mit zwei dünnen Ketten zurück die jeweils an beiden Seiten Klammern hatten, er setzte jeweils eine Klammer mittig an die Fettlappen und zog dann bis ihre Fotze sichtbar wurde diese beiseite, dann klemmte er die andere Klammer in ihren Hüftspeck so das die Fotze schön offenstand.
Ihr Vernushügel war ebenfalls ein riesiger Speckberg, alles an dieser Mastsau war schwabbelnder fetter Speck.
Er griff kräftig in diese Speckmasse um ihren Kitzler zu finden und er schien erfolgreich zu sein, sie stöhnte grunzend auf. Mit kräftigem Druck massierte er diese Speckmasse und sie schnaufte nun immer heftiger &#034Na macht dich das geil du fette Sau?&#034 Sie grunzte ein &#034ja&#034 und schnaufte immer heftiger.
Ralf lies los und schob ihre Fotze etwas auseinander, da sah er schon wie es Tropfte, sie war klatschnass diese geile fette Mastsau.
Ralf schob also gleich drei Finger in ihr nasses sofort schmatzendes Speckloch, merkte aber auch sofort das da noch viel mehr reinpasst. Also zog er die Finger zurück und versuchte seine ganze Hand in dieses große nasse Speckloch zu schieben, was sie noch lauter schnaufen lies.
Ihre Fettfotze wurde immer weiter, so das er bald die zweite Hand dazu nahm, sie schnaufte grunzend immer lauter und heftiger, ihre Fettfotze schmatzte laut und er fistete dieses riesige fette Fotzenloch mit leicht kreisenden Bewegungen seiner Hände. So eine geile fette gierige schwabbelnde Specksau hatte er schon immer mal fisten wollen.
Er zog seine Hände raus und klatschte auf die speckige Masse ihres Venusberges, ihr grunzen wurde tiefer und sie versuchte ihr Becken zu bewegen als wollte sie seine Hände wieder in ihrer weit offenen vor geilheit triefenden fetten Fotze haben.
Ralf ging nun wieder zum Regal und holte einen der dicksten Dildos, der dicker war wie seine beiden Hände zusmmen und setzte diesen an ihre triefende Fettfotze um ihn mit einem harten Ruck tief in das nasse weite Speckloch zu rammen &#034fetser – schneller – bitte fick mich!&#034 kam es von Steffie die Fettsau gierte nach mehr, sie war nur noch eine fette schwabbelnde schwitzende geile Speckmasse die schmatzend und schnaufend immer mehr wollte. Ralf rammte ihr das riesige Teil immer wilder tief in ihre Fettfotze und beschimpfte sie regelrecht mit worten wie &#034Fettes Vieh!&#034, &#034Fettzfotzensau!&#034, &#034Dein Ausgeleiertes Fickloch ist einer Kuh würdig!&#034, &#034Fettes Fickschwein!&#034 und sie grunzte und schnaufte immer schneller, der Geilsaft triefte reichlich und ihr fetter Körper schwabbelte und wabbelte schwitzend. Ihre Fotze schien aber noch immer nicht genug zu haben, den auch für disen riesigen Dildo war nun mehr als reichlich Platz, er füllte diese weite nasse Fettfotze nicht mehr wirklich aus. &#034Mehr bitte schieb mir mehr in meine Fettfotze, ich brauch es!&#034
Ralf schaute nochmal ins Regal, doch ja da war noch ein Dildo der noch größer, dicker und länger war. Er holte dieses Monsterteil und rammte ihr nun dieses enorme Teil in ihre extrem weit offene Speckfotze, ja diesmal ging es schwerer. Sie stöhnte leicht schmerzhaft &#034Ohhhhh&#034 aber er rammte nun auch dieses riesige Teil in die immer noch schmatzenden schwabbelnde Fettfotze und er wurde dabei schneller und härter.
Carsten betrat den Raum leise und schaute sich erstaunt an welchen Dildo Ralf diesem fetten Mastvieh in die Speckfotze rammte &#034Boah das ist die erste Fettsau die dieses Riesenteil in ihrem Fickloch verkraftet!&#034
Darauf ging er zu ihrem Kopf und meint &#034Hey die Sau ist kurz vor kommen, mach noch härter! Die braucht das so.&#034
Ralf gab noch einmal alles, er rammte den riesigen dicken Dildo mit beiden Händen haltend immer heftiger in das glitschige schmatzende Speckloch. &#034Jaaaaaaaaa&#034 schnaufte Steffie nun und sackte mal wieder zusammen, den Dildo zog ihre enorme Fettmasse mit sich als sie in die Knie ging.

Carsten schaut nochmal auf den riesigen Dildo und meint nun zu Ralf &#034Wow, also die Mastsau ist echt was besonderes. Wenn wir die so fit kriegen das sie nicht mehr bei jedem Orgasmus gleich umkippt dann haben wir mit ihr eine super Fistings und Dehnungs Sau, sowas ist durchaus begehrt. Das Riesenteil hatte mir mal ein Kollege gegeben mit dem Hinweis wenn ich jemals eine Fettsau finde die den Verträgt soll ich ihm Bescheid sagen, für eine Fistingsession mit so einer Fettsau würde er glatt nen Tausender springen lassen und ich dürfte es filmen und die Filmrechte nutzen.&#034 Ralf grinst &#034Ja Steffie ist nicht nur extrem Fett sie hat auch eine extrem dehnbare Fotze, aber ich würd Vorschlagen das sie sich die Specklappen piercen lässt, schöne große Ringe die ihre Fettfotze weit aufziehen lassen. Und Fitnesstraining braucht die Mastsau wirklich, aber ich denke das wird sie auch so sehen, so Geil wie sie ist will sie sicherlich auch mal mehr davon haben wenn sie so gut durchgenommen wird. Schau dir mal die Lache an, wieviel Geilsaft aus ihrer Speckfotze gelaufen ist. Und auf Arschficken und Analdehnung scheint sie auch zu stehen – Tom hatte da was angedeutet.&#034
Langsam rührt sich Steffie nun wieder und keucht und stöhnt auf &#034Autsch, mir tun die Knie weh&#034 Ralf grinst sie an &#034Na wenn du deine enorme Fettmasse auch auf deine Knie drücken lässt, du Mastsau musst dringend nicht nur gewaltig abspecken du brauchst auch erheblich mehr Stehvermögen, sonst wirst du bei jedem Orgasmus ohnmächtig und hast gar nix davon wenn man dich so gut durchfistet!&#034
&#034Ja meine Fotze fühlt sich an als wäre sie durchgepflügt worden – aber immer noch klatschnass und heiß.&#034
Ralf zieht ihr den Dildo raus und zeigt ihr was für ein Monsterteil in ihrer geilen Fettfotze war, worauf sie nun meint &#034Oh wow ja der sieht enorm aus, aber meine Fotze braucht sowas, beim ficken oder fisten wird die immer enorm weit, je geiler ich werde desto weiter wird meine Fotze. Das war schon von Anfang an so.&#034

Carsten meint nun &#034Bring das Fettvieh in eine Box, aber lass sie aufrecht laufen, ich schätze bei den extrem überfetteten Fettsäuen geht es nicht anders.&#034

Steffie war heilfroh, so wacklig wie sie jetzt war hätte sie es kaum geschafft runter zu kommen, auf allen vieren zu krabbeln hätte sie restlos überfordert, immerhin wären ihre fetten Euter und der riesige Fettwanst ihr ständig im Weg und da sie noch die Klammern trug wäre es auch im Schritt und an den Hüften sehr schmerzhaft geworden. Carsten hatte gesagt das ihre Fotze offen bleiben solle, damit sie überprüfen könnten wie schnell diese sich wieder auf normale Weite zusammenzieht nach dieser großen Dehnung. Ralf griff sich auf dem Weg in ihre Box einen Strohballen, den er dann hinstellte und ihr befahl &#034Los beug dich auf den Ballen und präsentier deine Fettfotze du Mastvieh!&#034 Sie gehorchte sofort und Ralf schaute sich ihre aufgezogene Fotze erstaunt an, sie hatte sich wieder so weit zusammengezogen wie vor dem Fisting. Er griff zwischen ihre fetten Schenkel und drückte ihren wabbeligen Venusberg hoch, dann rieb er kräftig ihren im Speck versteckten Kitzler und die Fotze öffnete sich gleich wieder ein wenig &#034Du bist wirklich ein fettes geiles Fickvieh, ich wette du geiles fettes Schwein würdest dich auch für einen Hengstfick eignen mit der weit dehnbaren nassen Fettfotze bist du jedenfalls die optimale Fistsau. Du darfst dich jetzt hinlegen und etwas ausruhen du überfettetes geiles Mastvieh!&#034

Tom stand hinter ihm und fragte Ralf &#034Fistsau? Hat die Mastsau echt so eine weite Fotze?&#034 Ralf schaut Tom an &#034Du glaubst nicht wie weit die Speckfotze sich dehnen läßt, zwei Hände im Fistloch und es war noch reichlich Platz in der Fettfotze.&#034 Tom grinst &#034Der riesige Dildo?&#034 Ralf nickt &#034Jep und richtig hart damit gefickt – das hat die geile fette Sau kommen lassen. Die ist nicht nur beim fressen extrem gierig, auch beim Fotzenfick kann es ihr kaum groß genug sein, echt eine fette geile Schlampe das Fettvieh!&#034

Ralf und Tom gingen nun zu Carsten ins Büro, wo Ralf meldete &#034Die Fettfotze war in der Box wieder normal eng, beim Kitzlerstimmulieren ging sie sofort wieder auf – wir sollten ihr den Kitzler aus dem Speckberg pumpen, die Fettlappen Beringen damit sie schön weit aufgezogen werden kann und regelmäßiges dehnen mit anschließendem abkühlen damit sich alles weiterhin so gut und schnell wieder zusammenzieht. Die Fotze kann sehr gut trainiert werden und die Fettsau braucht hartes Fitnestraining damit sie länger durchhält. Wir sollten ihre Fastenzeit verkürzen und ihr bald ein Eiweißreiches Diätmittel geben, dazu ausdauer und muskelaufbauendes Training, ihre fetten Stampfer müssen gut trainiert werden. Ausserdem würd ich empfehlen sie nur mit extremen Korsett Heim zu lassen, sonst ist sie bis zum Beginn ihrer Kur über zweihundert Kilo.&#034

Tom steht nickend neben Ralf und Carsten antwortet &#034Ja ich fürchte du hast Recht – aber wo kriegen wir ein Korsett für die fette Sau?&#034 Ralf grinst &#034Ich hab da einen Laden wo man sowas kriegen kann, ich frag mal wie schnell die sowas herstellen können, ok?&#034 Carsten meinte &#034Ja mach das, dann brauchen wir nur noch jemanden für die Pircings&#034 Ralf nahm das Mobiltelefon und meinte &#034Ich frag mal ob er da auch Jemanden weiß.&#034

Keine 10 Minuten später kam Ralf wieder zu Carsten &#034Alles klar in etwa einer Stunde ist Martin mit seiner Assistentin hier, sie kann gut und schnell Piercen und die bringen alles mit zum abmessen und für das Piercen der Fettsau.&#034

Carsten meint nun das sie David einweihen sollten, sie erzählten David also was für eine extrem geile dehnbare Fickschlampe seine überfettete kleine Schwester ist und das sie gleich sowohl ihre ersten Piercings wie auch ein Korsett angepaßt bekommen sollte, David wurde neugierig darauf zu sehen wie enorm weit ihre fette Fotze sich dehnen lies und meinte das er sich das gern ansehen würde. Sie beschlossen das er im Hintergrund bleiben aber zusehen dürfe.

Ralf ging dann nach einer Stunde das speckige Fickvieh holen, er befahl ihr &#034Los hoch mit deinem fetten Schwabbelspeck du Ficksau, du kriegst jetzt Fettlappenpiercings und ein Korsett angepaßt damit du Fettvieh nicht mehr so viel fressen kannst bevor deine Abspeckkur beginnt, du bist ja jetzt schon kurz vor der Immobilität vor lauter Speck!&#034 Steffie kämpfte ihre fette Masse mühsam hoch bis sie endlich vor ihm stand schnaufte sie gewaltig und meinte demütig &#034Ich fürchte wirklich das ich bald gar nicht mehr hochkomme, der fette Speck belastet mich echt enorm dabei will ich doch nur gut gefickt oder gefistet werden, ich bin dauergeil und würd mich am liebsten schon wieder so durchnehmen lassen wie vorhin, ich brauch was in meiner Fettfotze, bitte Herr&#034
Ralf grinst sie an und klatscht laut aber nicht fest auf ihren riesigen Speckwanst &#034Keine Sorge mein geiles fettes Fickvieh, du kriegst auch wieder deine Speckfotze gestopft! Aber nun los, erst wird angemessen, dann gepierct und danach gehts ans Fotzenfisten!&#034

Im Untersuchungsraum standen schon Carsten, Martin und Martins Assistentin die in einem wirklich extremem Korsett steckte obwohl sie recht schlank wirkte, dazu machte sie einen extrem devoten Eindruck und trug ausser ihrem Korsett nur Intimpiercings, ihren Mantel hatte sie beim betreten des Hauses abgelegt, ansonsten trug sie noch Strümpfe und sehr hohe Stiefeletten mit Pfennigabsatz. Ihre Brustwarzen waren mit großen Ringen bestückt die direkt über die Halbschalen hingen, Fotze und Kitzler waren ebenfalls mit vielen Ringen bestückt und zwei Ketten liefen durch die Ringe an den äusseren Schamlippen und diese Ketten zogen ihre Fotze schön präsentierend weit auf und hingen am Korsett neben den Strapsen, die kleinen Schamlippen waren an den Ringen mit Gewichten behangen so das sie weit über die äusseren hinabhingen, der Kitzler wurde durch Ringe die um ihn herum gelegt waren weit vorgezogen, so das nur die Spitze herausstand durch die ebenfalls ein Ring gezogen war und auch an diesem hing ein Gewicht.
Steffie schaute erstaunt auf diese hübsche schlanke Frau die so wunderschön Verziert aussah und ihr Blick wurde richtig neidisch &#034So würde ich auch gern aussehen, die Frau ist Wunderschön.&#034 flüsterte sie leise zu Ralf und wurde knallrot weil Martin meinte &#034Was ist das denn für ein häßliches fettes Schwein?&#034
Carsten antwortete &#034Unsere neueste Abspeckkandidatin, Fettficke Steffie, die braucht das Korsett und die Piercings.&#034 Martin schaut nun genauer hin, ging langsam um Steffie herum und meinte immer wieder &#034Was für eine eklige fette speckige Schwabbemasse, wie kann sich eine Jungsau nur schon dermaßen Fett fressen? ich würde ihr den Speck runterprügeln, ist doch einfach wiederlich so viel fette wabbelnde Speckmasse, wie kann man so eine fette Sau eigentlich ficken? duch die Fettmasse kann doch kein Kerl mit normalem Schwanz durchkommen&#034
Ralf lachte und meinte &#034Martin das ist eine fette Fistsau, ausserdem soll sie ja hier gewaltig Abspecken, da müssen mindestens sechzig Kilo von dem fetten Schwabbelspeck runter damit sie eine gute Ficksau wird:&#034
Carsten nickt &#034Ja das Vieh ist extrem überfettet, einhundertsechundneunzig Kilos bringt das Mastvieh auf die Waage, damit sie nicht weiter ihren Fettwanst vollstopfen kann soll sie ein Korsett bekommen das ihre Wampe so einquetscht das nicht mehr wie ein Schluck Wasser in ihren riesigen Magen paßt – kannst du sowas anfertigen?&#034

Martin greift in die fette hängende Speckwampe und meint &#034Ja enormer weicher wabbelspeck, der läßt sich gut einschnüren, aber das wird harte Arbeit für denjenigen der ihr das Korsett anlegen muss, beginnend vom Rippenspeck nach unten, da wird eine Taille geschnürt die ihren Magen dermaßen einquetscht das sie nix reinkriegt aber genug platz für die Lungen läßt das sie gut atmen kann, die muss auch beim Sport Korsett tragen, selbst Nachts muss das ding anbleiben nur zum Duschen abnehmen! Damit kriege ich selbst in diese Wabbelmasse Form rein, aber sie wird trotzdem noch sehr Fett aussehen, dafür ist da einfach zuviel fette Speckmasse!&#034
Nun fing Martin an sie ab zu messen, er zog sein Maßband extrem Stramm und diktierte seiner Assistentin einige Maaße &#034zweihundertzehn welch ein wanst sechzig sollte maximum sein! Euterschalen fünfundsechzig was für wabbeldinger, fett wie alles an der Mastsau! Wampe auf Zweihundert runterschnüren! Taillie etwa zehn Zentimeter auf einhundertachtzig und die Wampe zwanzig unter Hüfte hochziehen! Boah das wird ein riesiges Monsterkorsett für ein fettes Speckmonster! Paddel mindestens zwanzig zentimeter breit und lang, die muss gründlich geklatscht werden Ralf, du weißt ja wie es geht!&#034
Carsten schaute verwirrt von Martin zu Ralf, aber Ralf sagte &#034Ja mit Leder vorklatschen und mit Holz nachklatschen vor dem anziehen, damit der Speck gut durchblutet ist vor dem Einschnüren.&#034
Martin meinte nun &#034Sorry ich ertrage den Anblick dieses fetten Speckschweins nicht mehr, das Piercen macht Sklavin Anja. Morgen gegen 18 Uhr wird Anprobe sein, wieder hier?&#034
Carsten nickte und meinte begeistert &#034Danke das wäre super.&#034 Martin nickte nochmal zu Carsten und Ralf dann verließ er angewiedert den Raum.

Anja schaute nun devot von Carsten zu Ralf und wieder zu Carsten der ihr wie der Herr des Hauses schien bevor sie devot fragte &#034Herr, wie kann ich dienen? was für Piercings soll die Fettsau bekommen?&#034
Carsten befahl leise aber streng &#034Brustwarzen, Schamlappen aussen und innen und Kitzler, am besten geht die Mastsau auf den Gynstuhl oder?&#034
Anja schaute dankbar hoch und erwiederte &#034Ja Herr, so geht das Piercen am saubersten, Betäubung gewünscht?&#034
Carsten schaute kurz zu Ralf meinte dann aber &#034Ohne Betäubung, die bringt eh kaum was. Sauberes zügiges stechen ist mit weniger Schmerz verbunden wie vorherige Betäubung.&#034
&#034Ja Herr, da habt Ihr Recht, ich werde so sauber und zügig arbeiten wie es bei der Masse geht, bitte die Schenkel weiter spreitzen, damit ich besser an die Fettlappen komme, danke Herr&#034
Anja hatte alle Utensilien auf den kleinen Rolltisch gelegt den Cartsen fürsorglich neben den Gynstuhl gestellt hatte, sie fing dann aber mit den Brustwarzen an, zwirbelte diese bis sie groß genug angeschwollen waren und stanzte mit der Zange zügig die Löcher durch die sie direkt die Ringe schob und einklickte.
Steffie spürte nur ein kurzes kräftiges ziehen dann war der erste Ring drin, beim zweiten ging es genauso schnell.
Nun waren die fetten Fotzenlappen dran, hier schaute Anja etwas verzweifelt auf die dicken speckigen Lappen und meinte &#034Das wird schwieriger, so dick wie die sind krieg ich mit der einfachen Zange kaum die Löcher rein&#034
Ralf lachte &#034Hey keine Sorge ich heb sie an und zieh sie bis die Zange paßt – so geht das so?&#034
Anja schaute erstaunt auf setzte die Zange an und zack war das erste Loch erledigt &#034Ja Danke Herr, so geht das sehr gut&#034 In die äusseren Fettlappen setzte sie jeweils fünf Ringe, in die inneren kamen drei. Dann schaute sie verzweifelt auf den riesigen speckigen Venusberg der Mastsau und suchte verzweifelt nach dem Kitzler der Fettsau.
Ralf meinte nun &#034Kleinen Moment, das kleine Ding müssen wir erst rauspumpen dann kann auch der Beringt werden, er holte eine Pumpe drückte sie in den Speckberg und schien auf anhieb den Kitzler zu finden, denn Steffie shnaufte grunzend los &#034ohhh, ahhh, jaaaa&#034 Anja schaute erschrocken hoch &#034Das Speckvieh darf laut geben?&#034 fragte sie erschrocken. Nun lachte Carsten &#034Ja sie ist ein fettes Fickvieh, aber keine Sklavensau, also darf sie laut geben.&#034 Anja schaute erleichtert zu Carsten &#034Herr darf ich dann die Ringe an den Lappen testen? sie wird sicher Laut geben aber es müsste sein und ich würde es gern sehen wie es zwischn dem fetten speck aussieht, darf ich?&#034
Carsten grinst sie an und sagt &#034Ja natürlich darfst du das, ich möchte auch sehen wie es aussieht wenn die Beringten fetten Lappen aufgezogen werden!&#034
Anja griff beherzt zu und zog jeweils die äusseren Specklappen auseinander &#034Auuuuuaaaa&#034 kam es von Steffie aber Anja schaute neugierig in die fette Fotze &#034Boah ist die weit und schwabbelig, sehen alle fetten Säue da unten so aus?&#034 devot aber neugierig schaute sie Carsten an der lachte und meinte &#034Nein, je nach gesamtmasse sind zwar alle so speckig auch rund um die Fotze, aber die meisten sind deutlich enger, so weit wie bei diesem Fettstück ist die Fotze selten. Auch das Absaften ist eher ungewöhnlich diese Mastsau ist extrem geil und deshalb so nass. Willst du mal reingreifen in das fette Fotzenloch? Deine kleinen Hände passen da locker rein in das heiße fette Fickloch.&#034 Anja nickte begeistert und shob ihre rechte Hand in das rote nasse Speckloch, was sofort schmatzende geräusche verursachte &#034Oh das fühlt sich aber geil an, so schön warm und glitschig.&#034 Anja drückte ihre Hand schön tief rein und erfreute sich an dem schmatzenden Geräusch das sie damit verursachte. Ralf griff in eine der fetten Speckrollen an Steffies Fettwanst und ließ ihre fette Masse kräftig schwabbeln &#034Na sieht das nicht geil aus?&#034 Anja nickte begeistert &#034Oh ja, mein Herr hasst fetten schwabbelspeck, ich werde ihm auch schon zu Fett und er will mich bald verkaufen weil auch an mir schon alles anfängt zu schwabbeln, dabei sieht das doch so geil aus.&#034
Carsten grinst und meint &#034Na also wirklichen Speck hast ud doch gar nicht auf den Rippen, du hast doch eher Untergewicht.&#034 Anja schaut traurig auf &#034Oh nein Herr ich werde wirklich langsam fett, am Bauch entwickelt sich trotz strengster Diät ein Speckwulst und mein Herr hasst Speck! Ich bin einfach ein schlaffes faules fettes Schwein das zuspeckt und das darf ich nicht!&#034
Carsten meint nun &#034Aber nicht doch, so eine schlanke süße Sklavin wie dich würde ich gern haben, allein schon wegen dem Unterschied den du gegenüber den Mastschweinen hier bildest – das Fettvieh hier ist wirklich Fett, Faul und Speckig!&#034

Anja war nun fertig und ihr Herr wartete draussen, also fragte sie &#034Herr seit ihr mit meiner Arbeit zufrieden? Mein Herr und Meister wartet doch schon.&#034 Carsten nickte und meinte nun &#034Ich begleite dich noch zu deinem Herrn, die Fettficke hier bekommt noch eine Sonderbehandlung zur Belohnung das sie so brav war.&#034
Draussen sprach Carsten nun Martin an &#034Eure Sklavin sagt sie würde euch zu fett werden und ihr wollt sie deshalb verkaufen?&#034 Martin schaut Anja streng an und befiehlt leise &#034Bücken arsch präsentieren!&#034 Anja gehorcht umgehend und zählt die Hiebe die sie bekommet mit &#034Eins, danke Herr&#034, &#034Zwei, danke Herr&#034 geht es bis sie nach &#034Zehn, danke Herr&#034 den befehl bekommt &#034Runter wie es sich für so eine dreckige Sklavensau gehört!&#034 und sich neben ihren Herren kniet mit gespreizten Schenkeln so das die Gewichte noch über dem Boden schaukeln.
&#034Sorry, aber ich habe der Sau verboten sich an zu preisen, obwohl sie recht hat ihren fetten Speckwanst ein zu schnüren wird mir langsam zu schwer, die Sau wird trotz strengster Diät und hartem Fitnesstraining langsam Fett, wiederlich sowas. Hast du etwa Interesse an so einer dreckigen fetten Sklavensau? Abgesehen davon das sie zuspeckt ist sie eine gehorsame und gut gängige dreilochsau, piercen kann sie aber sonst hat diese häßlich fette Sklavin nichts zu bieten, Fotze und Arsch sind noch recht eng, dafür hat sie ein großes Blasmaul. Eine neue hab ich schon und die hier sollte nächstes Wochenende zur Auktion, aber bei eineim guten Angebot schenke ich mir den Streß lieber.&#034
Carsten schaut sich Anja nochmal gründlich an, ja doch diese Sklavin würde sich gut machen zwischen den enormen Fettsäuen und er bräuchte eh bald Hilfe für Jenny. Er wurde sich mit Martin schnell über den Preis einig und Martin meinte dann &#034Ok, ich bring morgen ihre Papiere mit, dann kann sie gleich hierbleiben&#034

Während Carsten draussen war hatte Ralf schon begonnen die fette Fotze auf zu dehnen, mitlerweile war er mit beiden Händen in dem geilen nassen Speckloch zugange und fette Sau schnaufte und grunzte vor geilheit, während ihre Fettfotze schmatzend und triefend bearbeitet wurde. David der still im Hintergrund stand schaute gierig auf diese fette Fickschlampe und auf Ralf der ihre Fettfotze immer weiter aufdrückte.
Nun kam Carsten wieder rein, er hatte eine Videokamera und die riesigen Dildos dabei, zuerst drckte er leise flüsternd David die Kamera in die Hand und meinte &#034Nimm bitte die Riesenteile in ihrer Fettfotze und ihre schwabbelnde enorme Fettmasse auf, schöne Nahaufnahmen von der triefenden schmatzenden Fettfotze, ruhig auch die Ringe mit im Bild. Ich hab da Jemanden der das gern anschauen und ausbauen würde, die Fettficke braucht sowas, also soll sie es bekommen.&#034 David schaut erstaunt auf und meint &#034Wow diese Riesendinger sollen in ihre Speckfotze passen? Ich mein was Ralf da macht hab ich bisher nur auf Videos gesehen aber es ist echt total geil.&#034
Carsten nickt lächelnd &#034Warte mal ab, was in dieses fette Fickloch alles reinpaßt und warte dann auch bis die Fotze auf normalweite runter ist, auch das muss auf das Videoband.&#034

&#034Ralf hier hast du die dicken Dildos die diese fette Fistsau braucht, wow die Fettfotze ist ja schon enorm weit offen, was für ein fettes schwabbeliges Speckloch die Mastsau hat. Und wie geil die Speckfotze schmatzt und saftet, na das gefällt dir du kleine Fettficke?&#034 Fragte er dann Steffie, die grunzend meinte &#034Oh ja das ist so geil….meine Fotze so gut gefüllt zu bekommen, wahnsinn&#034 Carsten klatscht heftig auf die enorm hochstehende fette Wampe und zieht dann ihre Specktitten an den Ringen hoch um sie schwabbelnd zu schütteln, was Steffie wieder ein lautes grunzendes &#034ohhhhhaahhhhh, boah macht mich das Geil&#034 entlockt.
Ralf rammt mitlerweile den kleineren der beiden Monsterdildos in das glitschige schmatzende Fettfotzenloch und er ist dabei recht schnell, trotzdem rammt er es tief in die Speckfotze, zieht es relativ weit wieder raus und tief und hart wieder rein, der Geilsaft strömt regelrecht aus dem sich immer mehr weitenden Fickloch.
David hält die Kamera abwechselnd auf den riesigen Dildo der wie ein Dampfhammer in die fette Fotze gerammt wird und auf die fette hängende enorme Speckwampe die schwabbelnd in Bewegung ist.
Carsten fragt wieder nun für die Aufnahme &#034Na macht dich das geil du Fettficke?&#034 was Steffie schnaufend mit &#034Oh jaaa, fester, härter tiefer, besorg es meiner geilen fetten Fotze.&#034
Der schweiß trieft von ihren wabbelnden Fettmassen, der Geilsaft strömt aus ihrer Fettfotze und das Schmatzen dieses malträtierten schwabbelndem Ficklochs übertönt fast ihr geiles Schnaufen.
Ralf läst den riesigen Dildo heftig durch dieses weit offene Fickloch rotieren, bis er zu dem absoluten Monsterteil greift um es in diese klatschnasse heiße Fistfotze zu rammen. &#034Ohhhhhahhhh, ja immer rein damit, fiste mein Speckloch, ja noch härter und schneller&#034 kommt es nun heftigst schnaufend von Steffie, die fette geile Sau ist wieder mal kurz vor einem Orgasmus und ihr Körper drückt sich etwas hoch damit der Monsterdildo noch tiefer in ihr fettes Fickloch kommt. Die fette Wampe und die speckigen Schenkel schwabbeln gewaltig, der Geilsaft fließt nun in mehreren Schwallen aus dem geweitetem Fickloch und sie fällt in sich zusammen mit einem letzten &#034uhhhhahhhh, jaaaaaaaaaaaaaaaa&#034. Wieder einmal hat sie mit dem Orgasmus eine Ohnmacht erreicht.

David schaut nun zu Ralf und Carsten und fragt &#034Oh Gott was war das denn? Ich hatte gedacht das dieses Monsterteil von Dildo nur zur Abschreckung für gierige Fettsäue wäre, aber das ausgerechnet meine kleine Schwester so eine weite Fotze hat das dieses Ding reinpaßt hätte ich nie erwartet:&#034
Carsten lacht &#034Ja ist auch enorm selten das eine Fotze so weit aufgeht vor Geilheit und na schau mal sie wird schon wieder enger, zieht sich wirklich sehr gut und schnell wieder zusammen diese geile Fistfotze. Halte mit der Kamera immer wieder drauf und dokumentier wie sich die Fettfotze wieder verengt und auf normalweite schrumpft, das ist schon was ganz besonderes. Die meisten Schlampen die sich ihre Fotzen fisten und dehnen lassen haben schlaffe ausgeleierte Fotzenlöcher, aber dieses fette Fickvieh hat eine wirklich geschmeidig dehnbare Fettfotze, wir müssen nur aufpassen das sie so bleibt.&#034
Ralf zeigt nun auf den Rind ihres Kitzlers der fast im fetten Venusberg verschwindet – greift zu und zieht ihn sanft wieder raus, was ihre Fotze prombt wieder weiter werden läßt.
&#034Geilheit sorgt bei dem fetten Fickvieh für das öffnen ihrer fetten Fotze, schade nur das die Mastsau zu fett ist um ihre Orgasmen genießen zu können, aber das kriegen wir auch noch hin.&#034

Ralf sieht nun Davids fragenden Blick und meint sogleich &#034Versuch die Riesenteile aber niemals bei Micha, die ist nicht weit genug dafür, eine Hand fisten tut ihr gut, mehr geht bei ihrem engen Speckfötzchen allerdings nicht.&#034
Carsten ergänzt noch &#034die hier ist eh das erste fette Fickschwein das eine so weite Fettfotze bekommt das diese Riesenteile reinpassen, keine der anderen fetten Ficksäue war jemals weit genug dafür. Hey, schaut mal die Fettfotze ist wieder auf normalweite runter, boah das geht echt schnell bei der Fettficke.&#034

Steffie fängt an sich wieder zu rühren, weshalb Carsten nun flüsternd David rausschickt &#034bring die Kamera in mein Büro, den Film schicke ich heute noch an meinen Kollegen der genau sowas sucht.&#034
Ralf und Carsten klatschen nun gemeinsam den riesigen fetten Wanst was die fette Sau mächtig schwabbeln lässt, sie stöhnt nun &#034ohhh, auuuu, bin ich fertig, dabei bin ich immer noch so geil.&#034
Worauf Carsten sagt &#034Kann nicht sein, deine Fettfotze ist wieder normal, du hast nur zu wenig Ausdauer um deine Orgasmen richtig mit zu bekommen, du brauchst wirklich mehr wie dringend hartes ausdauerntraining und du musst deine enorme Speckmasse gewaltig reduzieren damit du was vom ficken und fisten hast due fettes Mastvieh!&#034
Ralf schnallt sie los und komentiert &#034Na Abspecken reichen vielleicht schon fünf bis zehn Kilo aber Ausdauertraining ist extrem wichtig allerdings je mehr fetter Speck aus dem Weg kommt, desto besser und leichter wird es dich zu ficken und zu fisten.&#034
Steffie hieft enorm schnaufend ihre fette Speckmasse von dem Gynstuhl, kann sich jedoch auf ihren Beinen kaum halten &#034Genau das meine ich du verfressene Mastsau, nach einer kleinen Pause gehst du wieder ins Laufrad, deine fetten Stampfer müssen hart trainiert werden damit sie deine enorme Speckmasse tragen können!&#034
Mit wackeligen schwabbeligen Beinen stampft das fette Mastvieh nun wieder zu ihrer Box und flüstert Ralf leise zu &#034ich will ja abspecken, nur bin ich sooooo hunrig, ich würde momentan alles in mich reinstopfen was ich kriegen könnte.&#034 Ralf klatscht heftig auf ihre enorme Speckwampe und sagt &#034Ja aber du überfettete Mastsau kriegst nix zu fressen! Dein riesiger hängender fetter Speckwanst braucht Erholung und die kriegt er hier auch!&#034

—————————–
Wenn ihr mehr lesen wollt, bitte Voten und gern auch Kommentare, über welche Fettsau ihr mehr lesen wollt.

(c) das Copyright für diese Geschichten liegt bei mir, alles selbst erfunden!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *