Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Lecken auf dem Parkplatz

Die Verabredung mit dem Pärchen aus dem Chat war sehr vielversprechend und ich wartete auf dem Autobahnparkplatz Hittfeld im Auto.
Neben mit hielt kurz danach ein dunkler Van. Wir hatten uns bereits eindeutige Fotos gemailt und es war klar, dass wir alle auf hemmungslosen Parkplatzsex stehen.
Claudia hatte Pumps, schwarze halterlose Strümpfe und eine Büstenhebe an. Gleich nach der knappen Begrüßung griff sie mir kräftig in den Schritt und steckte mir ihre Zunge in den Mund. Wild rotierten unsere Zungen und sie massierte meine strammen Eier. Ihr Mann Carsten machte bereits die ganze Zeit Bilder von uns. Meine Hand hatte ich schon an der rasierten, nassen Votze. Sie öffnete meine Hose und ich den Gürtel und ließ sie fallen. Schnell zog ich Schuhe, Hose und Strümpfe aus und warf die Sachen in den Van. Claudia hockte sich hin und steckte sich sofort meinen steifen Schwanz in den Mund. Während sie richtig geil blies zog ich auch mein T-Shirt aus.
Mittlererweile standen bereits 5 Männer herum und sahen zu wie Claudia mich zwischen den Autos verwöhnte. 2 hatten bereits ihre halbsteifen Schwänze in der Hand. „Jetzt kannst Du mir auch etwas gutes tun!“ sagte Claudia. Carsten hatte bereits eine Wolldecke zwischen den Autos ausgebreitet und ich legte mich auf den Rücken. Claudia wartete nicht lange, hockte sich über mein Gesicht und drückte mir die klatschnasse Möse auf den Mund. Gierig sog ich an den Schamlippen. „Na kommt her!“ munterte Claudia die umstehenden Männer auf. Es dauerte nicht lange, da hatte sie einen Schwanz im Mund und in jeder Hand einen weiteren Penis. Inzwischen machte ich meinem Nicknamen alle Ehre uns sog stark an ihrer Clit. Mit den Händen hielt ich ihre Knöchel fest. Mit einem dumpfen aufstöhnen kam es bereits dem ersten Kerl, dem beim abspritzen sogar die Knie zitterten. Claudia tropfte sein Saft vom Kinn und dicht neben meinen Kopf auf den Boden. Die beiden anderen spritzten jetzt gleichzeitig auf ihre Titten ab. Jetzt wurde es bei mir aber richtig nass, Claudia Hintern bebte und sie spritzte mir mit einem spitzen Aufschrei eine riesige Ladung Mösensaft ins Gesicht. Ihre Clit war riesengroß angeschwollen, ich konnte sie schon regelrecht blasen. Über mir hörte ich das keuchen und stöhnen von weiteren Männern und sah das Blitzlicht von Kameras. Carsten machte jetzt Nahaufnahmen von mir. Unterhalb meiner Nase war alles klatschnass voll Mösensaft und auf der Stirn hatte ich Sperma von anderen Kerlen. Ein kontrolliertes Lecken war gar nicht mehr möglich, der gesamte Unterleib von Claudia war zu glitschig vom Mösensaft. Sie glitt mit Ihrem Hintern auf meinem Gesicht hin und her, dies verursachte schmatzende Geräusche und saute mein Gesicht total voll. Irgend jemand hatte jetzt Gefallen an meinem hammerharten Schwanz gefunden, ich spürte eine gierige Zunge an der Eichel. Eine Frau die heftig von hinten genommen wurde lutschte gierig daran und schluckte ihn tief in den Rachen. Mit immer schnelleren Bewegungen klatschte der Unterleib ihres Fickers an ihren Arsch. Das klatschen endete abrupt mit dem kehlig röhrenden Orgasmusschrei des Kerls. Schmatzend saugte ich weiter an Claudias Möse und nahm dabei unmengen ihres strömenden Votzensaftes auf. Sie leckte währenddessen keuchend in Ekstase zwei Schwänze gleichzeitig. Jetzt spürte ich, wie sich die andere Frau mit ihrer vollgespritzten Votze auf meinen Schwanz setzte und heftig ritt. Sie hatte eine Riesenladung bekommen, mein Penis glitt daher fast ohne Reibung in der weiten Möse und das Sperma des anderen lief über meine Eier. Claudia saß jetzt regelrecht auf meinem Mund und zum atmen musste ich jedes Mal etwas ihren Hintern anheben. Jetzt war es bei mir so weit, ich spritzte zuckend meinen Saft ab und mein Orgasmusschrei ergab nur ein laut aufschmatzendes Geräusch. Die andere Frau bemerkte, dass mein Penis erschlaffte und stand mit tropfender Votze auf. Claudia war so wild am abmelken der anderen Schwänze, dass sie meinen heftigen Orgasmus gar nicht mitbekommen hatte. Sie merkte, dass ich nicht mehr leckte und massierte mit einer Hand wild ihre riesige Clit, süchtig nach weiteren Orgasmen. Die andere Frau wurde schon wieder von hinten genommen, hatte ein Ei von mir im Mund und wichste mit einer so hohen Geschwindigkeit an meinem Schwanz, dass er ganz heiss wurde und sich langsam wieder aufrichtete. Claudias Mösensaft war inzwischen versiegt und sie wurde langsam trocken. Auch die Clit war abgeschwollen und mit der Zunge nur noch als kleine Knospe zu finden. Der Ficker der anderen Frau spritzte als letzter der rund 20 Männer brüllend seinen Saft auf Ihren Rücken. Wir standen jetzt alle auf und Claudia gab mir zufrieden einen Kuss. Die andere Frau hatte noch nicht genug, massierte meine Eier und meinen inzwischen wieder halbsteifen Schwanz und leckte in unendlicher Geilheit an meinem nassen Gesicht. Sie ging jetzt in die Hocke und blies mich wieder richtig steif. „Nimm mich jetzt!“ Stöhnte sie und beugte sich über die Motorhaube. Vor den Augen der gesamten Gruppe und in einem Blitztlichtgewitter fickte ich sie mit ganz schnellen Stößen von hinten. Laut kreischend und mit wild bebenden Körper kam es ihr nun endlich und ich stieß heftig weiter zu bis ihr beben aufhörte. Jetzt ging ich vor ihr in die Knie und wichste meinen Schwanz an ihren geilen Beinen, bis ich keuchend an ihre Wade spritzte.
Zum Glück hatte ich genug Selterswasser, Seife und ein Handtuch im Auto um mich vor dem Heimweg wieder etwas frisch zu machen.

Die Fotos und den Film werde ich in den nächsten Tagen zusammen mit Claudia und Carsten anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *