Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Mein geilstes Erlebnis

Das war vor ca 20 Jahren und es spukt noch heute in meinem Kopf.
Es war ein heißer Sommer und die Tochter meines Kumpels verbrachte ihre Ferien bei uns. Sie war noch sehr jung und ich hätte niemals daran gedacht sie in irgendeiner weise zu berühren. Wir kamen vom schwimmen und ich wurde müde .
So legte ich mich auf mein Sofa um etwas zu dösen und schlief glatt ein.Es dauerte nicht lang da spürte ich im Halbschlaf wie sich die süße Maus vor mich aufs Sofa lümmelte und wir so in Löffelchenstellung dahindösten.
Plötzlich spürte ich nach einer Weile das die Süße mit ihrem kleinen Hintern immer näher rückte und sich ganz langsam mit leichtem Druck gegen meine Lenden drängte. Ich zog mich sofort ein stück nach hinten gegen die Sofalehne weil ich glaubte sie hätte nicht genug Platz.
Das dieses nicht so wahr sollte ich kurze Zeit später erfahren. Das kleine Luder kam gleich hinterher, wartete eine kleine Weile und rieb dann mit ein wenig mehr Druck gezielt an meinem Prügel, der sehr schnell erwachte und zum Bersten anschwoll obwohl ich nicht einmal daran denken wollte.
Ich tat so als würde ich weiterschlafen und nix mitbekommen in der Annahme das sie irgendwann genug hatte. Hatte sie aber nicht und drängte immer fordernder ihren süßen Arsch gegen meinen prallen Pfahl der zu platzen drohte. So ließ ich meine Hand zwischen uns fallen und fühlte das ihr Höschen klitsch nass war und zwar so als hätte sie reingepinkelt.
Hatte sie aber nicht es war alles Saft ihrer kleinen unschuldigen Spalte wie ich gleich erfahren sollte. Ich legte dann meinen Arm um Sie und sie zog meine Hand sofort auf ihren eigentlich überentwickelten Busen, der irgendwie überhaupt nicht zum Rest der Figur passte, so das ich ihre steifen Nippel direkt zwischen den Fingern spürte. Ich traute mich nicht irgend etwas zu sagen und die Situation ausnutzen wollte ich auch nicht.
In mir tobte ein Kampf, das könnt ihr euch nicht vorstellen denn ich war immerhin 3x so alt wie sie und es hätte auch meine Tochter sein können.
Also gab ich wenig später den Widerstand auf und streichelte nun sanft ihre unglaublichen Brüste wobei sie anfing leise zu stöhnen. Mittlerweile war auch meine Hose von ihrem Saft der Lust ganz nass und nun wurde mir seltsam mulmig denn sie hatte ganz unbemerkt ihr Höschen schon bis zu den Knien heruntergezogen und fing an mit ihrer Hand an meiner rumzufummeln,worin sie sehr geschickt war. Was nun geschah hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt. O.K. ein bischen fummeln und so aber keinesfalls mehr war mein Gedanke doch diese Entscheidung lag nicht mehr bei mir denn die kleine hatte bereits alle Hebel gezogen.Sie zog meine Hand an ihre kleine Möse die so eng war das mein Finger schon zu groß erschien darin einzudringen was sie dann aber irgenwie hinbekam indem sie ihn einführte und langsam hin und herschob. Die Initiative lag immer noch bei ihr denn ich wollte soweit eigentlich nicht gehen.
Nun hauchte sie plötzlich &#034Fick mich richtig&#034 und mir blieb der Atem stehen.
Mir kam nur &#034hast Du das schonmal gemacht&#034 über die lippen. Sie lächelte nur zuckersüß und hauchte stöhnend &#034nein aber das wollte ich schon lange mit Dir&#034
Sprachlos und tausend Gedanken im Kopf konnte ich nichts sagen und spürte nun das sie meinen strammen Prügel bereits in ihrer kleinen Hand hatte und sanft zu wichsen begann. Das Teil schwoll sofort auf doppelte Größe und drohte zu explodieren.Ich sagte leise hör auf sonst spritzt er gleich ab und an meinen Fingern floss ihr Mösensaft bereits in Strömen herunter.Sie hielt ein wenig inne und ließ meinen Prügel ein wenig ruhen wobei sie mich auf den Rücken drehte um sich dann auf mich zu setzen. Nun konnte ich das erste mal einen Blick auf ihre kleine noch fast unbehaarte zartrosa Spalte werfen, die vor Geilheit tropfte. So etwas schönes hatte ich noch nie zuvor gesehen, obwohl ich schon mit 13 meinen ersten Sex mit einer Schulfreundin hatte die aber weitaus weiter entwickelt war.
Die süße war sehr geschickt und ließ nun ihre kleine Spalte langsam und bedächtig auf meinem Prügel hin und hergleiten was diesen schon fast abspritzen ließ.Ich sagte hör auf sonst ist gleich Explosionsgefahr und fragte nochmal &#034willst Du das wirklich tun?&#034 das dürfen wir nicht machen. Kaum ausgesprochen lächelte sie nur, richtete mit ihren Zauberfingern mein Glied steil auf und setzte ihre kleine Spalte auf meine Eichel und versuchte sich den Prügel einzuführen. Ich schloss nur noch die Augen und ließ sie gewähren. Was nun kam kann man nicht beschreiben, wenn man es nicht erlebt hat. Ihre süße Muschi schob sich langsam über meine pralle Eichel, was schon der erste Wahnsinn an Gefühlen war.Dieses süße Ding war wirklich noch unberührt und so eng das ich glaubte hier währe schluss .Doch sie wollte mehr und glitt bis zur Hälfte meines Prügels herunter wobei sie schon lauter stöhnte und ich nochmals einen Widerstand in ihrer Lustgrotte verspührte und sie kurz inne hielt.
Ich fragte ob sie Schmerz verspürt
und aufhöhren soll wens weh tut doch sie lächelte nur und hauchte &#034nein das ist so schön und ich will alles genießen&#034. Als währ das alles noch nicht genug an unglaublichem Gefühl für meinen Kolben gewesen glitt sie nun ganz langsam bis zum Ende meiner prallen Luststange wobei ich nochmals eine Verengung spürte die mir fast den Verstand raubte und mir fast die Eier explodieren ließen. Nun hatte ihre kleine Möse meinen Prengel komplett umschlossen und wir blieben eine Weile in dieser Position bewegungslos. Sie hauchte unter Stöhnen in mein Ohr &#034so was tolles hab ich nicht erwartet und wir müssen das noch oft tun&#034.Ich sagte ihr nochmals das ich eigentlich viel zu alt für sie währe und es nicht recht ist was wir hier tun doch sie erwiderte nur &#034das ist schon O.K. und nur ich hätte genug Geduld und Erfahrung ihre kleine Muschi zu Entjungfern da diese sehr eng gebaut ist.Nun,bis hierhin vergingen schon 2,5 knisternde Stunden und es ist nicht mal ein Tropfen Blut dabei geflossen. Nach dieser kleinen Pause fing sie nun an in kleinen rhytmischen Bewegungen meinen Kolben zu reiten wobei mir jedes erneute Eindringen wahnsinns Gefühlsexplosionen bereitete und ich mich langsam fragte wie sie sich schon beim ersten mal so geschickt anstellen kann.
Später sagte sie mir das sie schon oft ihre Eltern beobachtet hat die aber leider viel zu schnell mit allem fertig wahren und sich dann auch vor mein Schlafzimmer gestellt und zugeschaut hätte was sie wohl hierzu getrieben hat. Langsam hatte sie schon mehrere Orgasmen hinter sich und mein Prügel drohte nun zu explodieren.Ich stöhnte geh runter ich muß abspritzen aber sie lächelte nur verwegen und klammerte ihre enge Möse noch fester um meinen geschwollenen Schaft und ritt wie wild darauf bis sich endlich mein Saft explosionsartig in ihre superenge Lustgrotte entlud. Das war der geilste Sex, den ich bis dahin in meinem Leben hatte und wir lagen noch eine ganze Weile so aufeinander, meinen Prügel immer noch in ihrer nassen Spalte die wie verrückt zuckte.
Es vergingen keine 5 Minuten und der Lümmel schwoll schon wieder an.
Ich sagte dann erschrocken zu ihr das ich nicht in ihr hätte abspritzen dürfen doch sie grinste nur und erklärte das sie die Pille nehmen würde wegen der Regelmäßigkeit ihrer Tage die sie erst seit kurzem hatte. Mein Kolben war schon wieder auf Hochtouren und sie ritt schon wieder langsam auf dem Prügel weiter. Nun nahm ich sie richtig von allen Seiten bis wir beide einen letzten langen Orgasmus an diesem Tage erreichten.
Zwei Tage später tobten wir morgens ausgelassen in ihrem Bett mit Kissenschlacht und raufen als sie dann auf mir saß und mich &#034besiegt&#034 hatte.
Sie trug ein dünnes Nachthemd und einen knappen Slip und ihre Brüste wahren gut zu sehen, was mich ganz irre machte.Sie bemerkte dieses, lächelte süffisand und griff wortlos in meine Schorts und machte mir den Prügel zum Platzen steif.
Ohne zögern schob sie ihr Höschen einfach zur seite wobei ich sehen konnte das ihre herrliche Spalte schon vor Feuchtheit glänzte un schwupps hatte sie sich meinen strammen Kolben schon zwischen ihre kleinen Schamlippen geschoben.
Nun ging das Spiel von vorne los und das erste Einführen war wieder wahnsinn wie beim ersten mal. Diesmal ließ ich sie alles machen bis mir fast der Sack platzte und wir erschöpft von den mehrfachen Orgasmen liegen blieben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *