meine abschiedsgeschichte…

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

manchmal denke ich daran mal wieder einen zu treffen der mich so richtig schafft…der mich noch viel weiter treiben kann…treffe ihn vielleicht auf der strasse, bar…net…und er sagt er hat einen kleinen job für mich…wenig zu tun aber wenns klappt viel kohle…werde neugierig, wegen der kohle und weils irgendwie mal was anderes ist…er ist immobilien makler…sagt er und das ich ihm bei einem verkauf helfen soll wo er schon lange versucht einen guten preis zu bekommen und wenn alles so klappt wie sich das denkt und ich meine rolle spiele sind 15000€ drin…15 netto da gehe ich 6 monate schuften also sage ich jaaaa…er will ein wassergrundstück verkaufen…gross mit haus und bootshaus direkt am see…ich soll mich als seine naive sekretärin ausgeben die leicht zu ficken ist…knapp angezogen mit titten und arsch nicht geizen…der typ ist ein alter geiler bock und fragt dich garantiert ob du interesse an ein bischen luxus hast…und dann haben wir ihn ander angel…klingt gut denke ich und freu mich auch mal einen lohnenden grund zu haben zu zeigen was ich habe…montag habe ich frei und so ein zufall der termin ist am montag 15 uhr…wir fahren also am montag mit seinem auto raus zu diesem bootshaus wo wir ihn treffen sollen…hab mich angezogen wie er gesagt hat..ultrakurzer ultraenger rock…tanga drunter…pumps und lange weisse strümpfe…oben knappe bluse mit viel blick…mantel…zum bootshaus geht es noch eine halbe stunde zu fuss quer durch den wald und einmal falle ich fast doch er packt mich an der bluse…ich falle nicht doch meine bluse platzt auf und meine titten liegen frei…er schimpft du schlampe es muss seriös sein…du nutte…ich entschuldige mich und sage ich bekomme es schon wieder hin aber ich habe weder einen einzigen knopf an der bluse und finde sie in dem hohen grass nicht wieder…angekommen er ausser sich…ich versuche krampfhaft meine titten zu verbergen und er schreit…nein so wird das nie was…du hast alles versaut du dreckstück…dann nimmt er sein handy und ruft jemanden an und sagt der termin findet einen anderen tag statt…schnauft entschuldigt sich tausendmal und legt auf…scheisse schreit er…alles weil du schlampe nicht laufen kannst…ich hatte alles so geil eingefädelt und du hast es versaut…auf einmal sagt er…ich will das du dich bei mir entschuldigts…los…ich stehe da und sage…entschuldigung aber er schnauzt mich an…nimm die arme runter…ich mache was er verlangt und meine titten liegen frei…seine blicke saugen sich an meinen eutern fest und er sagt mit trockener stimme…auf die knie du sau…ich will etwas sagen aber ehe ich dazu komme fange ich mir eine ein…auf die knie und ich bekomme noch eine geknallt…langsam gehe ich in die knie…mach meine hose auf…schneller du schlampe…ich mache was er sagt und er knallt mir sofort sein hartes teil in den mund..jetzt kannst du dich entschuldigen…stundenlang und er lacht dreckig…er fickt mein maul hart und tief und mehr als einmal muss ich fast kotzen..tanz und zieh dich aus du fotze herrscht er mich an und knallt mir noch eine runter…schuhe und strümpfe kannst anlassen damit du nicht frierst…er knipst eine art spot an setzt sich auf einen stuhl und macht sich ein bier auf…runter mit den klamotten und tanzen und das will ich in deinem arsch sehen…er schmeisst einen dicken plug mit pferdeschwanz auf die erde…gesicht und arsch zu mir und wenn das toy 50 mal zwischen deinem arsch und deinem maul hin und her gegangen ist…ist die entschuldigung angenommen…er lacht wieder dreckig und sagt…aber nur wenn du dabei richtig abgehst…ich will dich stöhnen hören…los jetzt du ficksau…beweg deinen verfickten arsch…wenn du hier je wieder heil rauskommen willst bietest du mir jetzt eine show bei der eine pornoschauspielerin rot vor scham werden würde…wir sind allein haben zeit und wenn du richtig die sau rauslässt habe ich alles vergessen und du kommst trotzdem noch zu deinem geld wenn wir die hütte hier verkaufen…los jetzt oder brauchst du noch richtig eine geknallt um aufzuwachen was du hier angerichtet hast und was du mir schuldest…nutz deine chance…ich stehe unsicher da…aber nur ein paar sekunden…da springt er auf das sein bier nur so durch die luft fliegt…knallt mir links und rechts richtig eine runter…reisst mir die bluse runter und packt mich mit einer hand brutal am hals…hast du mich verstanden du schlampe…er drückt seine hand fester zu und mir bleibt die luft weg…hast du mich verstanden hab ich gefragt, brüllt er…ja, ja ich habe verstanden stammle ich…was hast du verstanden du nutte, was…ich will es hören…ich werde tanzen, ja…wie, wie sollst du dich zeigen und tanzen…seine hand lässt nicht locker…wie eine hure…wie eine pornohure…versaut und schamlos wie du es dir wünschst…wie du es willst…alles…stammle ich…sein grinsen wird breit und dreckig…na also meine kleine geile sau…sehe wir verstehen uns…er macht einen schrank auf holt ein grosses und ein kleines glas und eine flasche tequilla raus…das grosse randvolle bekomme ich…und als er sagt austrinken…zögere ich nicht eine sekunde…es brennt in meinem hals aber nach zwei minuten ist das glas leer…er stellt eine art barhockerer in die mitte des raumes, drückt mir eine flasche öl in die hand…stellt einen in der ecke stehenden cd spieler an und setzt sich wieder mit seinem bier und seinen tequilla auf seine art sessel…komm baby, zeigs mir… die musik eine mischung aus rihana, sade und lily allan…der tequilla begann zu wirken…und die ganze situation machten das ich mich begann wie in einem traum zu befinden…nur das grelle licht das auf mich gerichtet war störte…aber es machte auch das ich ihn fast gar nicht sah obwohl er keine 3 meter entfernt war…so begann ich langsam mit meinem arsch hin und her zu schwingen…hob den plug auf und legte ihn zusammen mit der flasche öl auf den hocker…die musik lief und meine hüften kreisten und langsam zog ich meinen tanga nach unten…zwischen meinen beinen hatte er sich in meine fotze gelegt und als ich ihn herauszog…legte ich auch ein bischen meine schamlippen frei…ich liess ihn hinab und über meine arschbacken gleiten und er fiel zu boden…und ich warf ihn mit einem fuss in die richtung wo er sass…ich drehte mich weg von ihm so dass er auf meinen arsch sah…schaute über die schulter und begann langsam meinen rock über meine runden arschbacken runter zu ziehen…als mein arsch frei lag fiel der rock zu boden und ich warf ihn wieder mit einem fuss weg…nun hatte ich ausser meinen weissen schenkelhohen strümpfen und meinen pumps nichts mehr an…hielt mich an dem hohen hocker fest und liess meinen arsch mit halb gespreizten beinen tanzen…ich hörte wie er sich wieder ein bier auf machte und trank…ich nahm die flasche mit dem öl und goss mir etwas auf den arsch…spreitzte meine beine noch weiter und fühlte wie das öl über meine rosette auf meine fotze…nein teilweise in meine fotze lief..um dann an meinen schenkeln herunter zu rinnen…ich verteilte es auf meinem arsch und begann mit zwei fingern meine fotze zu bearbeiten…ich spreitzte meine lippen und meine zwei finger verschwanden zwischen ihnen…ich wichste mich einen moment um dann meine klit zu bearbeiten…immer schneller wichste ich sie und sie wurde grösser und grösse und ich nass und nasser…als ich es fast nicht mehr aushielt schlug ich mir eine male hart mit der flachen hand auf meine offene und nasse fotze…es klatschte und ich hörte eine leise aber bestimmte stimme…härter…schlag härter…und ich machte wie er verlangte und schlug einige mal hart auf meine weiche offene fotze…es tat weh aber ich liess es mir nicht anmerken und es machte mich auch irgendwie…noch geiler…ich goss mehr öl auf meinen arsch und verteilte es auf meinen runden festen backen und meine beiden fingern begannen meine rosette zu umkreisen…erst verschwand ein finger aber der andere folgte sofort…meinen kopf hatte ich inzwischen auf den hocker gelegt und meine frei fing wieder an meine fotze zu bearbeiten…abwechselnd hatte ich nun zwei finger in der fotze und zwei in meinem glänzenden arsch…ich legte meine mittleren drei finger zusammen und schob sie mir alle drei in meine immer heisser werdende rosette…ich schob sie rein und raus in immer schnelleren tempo und meine andere hand schlug hart an meine inzwischen klatschnasse fickspalte…ich atmete schwer und griff mit einer hand nach dem schwanz plug…ich will dabei dein gesicht sehen du anales freudenmädchen sagte die dunkle stimme und so drehte ich meinen kopf in die richtung wo er sass auch wenn ich ihn kaum sah…ich nahm den plug und leckte ihn richtig nass…ich versuchte ihn ganz in den mund zu nehmen…aber er war dick und lang…bestimmt einer der sorte 18×5…ich bekam ihn nicht ganz rein und so wanderte er in richtung meiner empfangsbereiten arschfotze…ich war nun schon ein bischen vorgedehnt und als ich ihn an meiner rosette ansetzte hatte ich einen moment das gefühl ich müsste ihn mit aller kraft mit einem mal bis zum anschlag reinstossen…aber ich beherrschte mich…schloss die augen und begann ihn langsam in meine pulsierende rosette zu schieben…ich war pitschenass…meine rostte war voller lust und empfangsbereitschaft und so vorschwand der dicke plug cm für cm in meiner eingeölten analen lustgrotte…ich blinzelte, verdrehte die augen…mein mund war halb offen…der plug ging weiter seinen weg in die tiefe meines lustzentrums und als ich ihn ganz in mir spührte entrang sich mir ein kehliger laut…ich liess meiner rosette etwas zeit sich zu dehnen und sich an das dicke ding in mir anzupassen…und mir die geilheit des dehnungsschmerzes auszukosten…dann zog ich ihn stück für stück wieder heraus…nur um ihn wieder bis zum anschlag hineinzustossen…das ging eine ganze weile so und meine rosette wurde immer weiter, offener, geschmeidiger..williger und verlangender…plötzlich riss mich eine stimme aus meinem analen traum…geh auf die knie und komm langsam zu mir…ich gehorchte sofort, ging auf die knie und kroch in seine richtung…als mich das licht nicht mehr so blendete sah ich…das er mit offener hose und einem harten riesigen schwanz da sass…komm du sau…saug dich fest und er zog mich an den haaren auf seine dicke pralle eichel…reflexartig begann ich wie ein hungriges tier zu saugen…sein schwanz war so gross wie der plug…mindestens…er lehnte sich zurück und mein kopf ging auf und ab dirigiert von seiner hand die er hart in mein haar krallte…komm du sollst ihn ganz bekommen keuchte er…trink…und er reichte mir ein weiteres grosses glas tequilla…mit schuss, wie er sagte…ich trank aus und es machte mir erstaunlicherweise nix mehr aus…noch ehe ich richtig fertig war, krallte er sich wieder in meine haare und weil ich den mund nicht schnell genug auf bekam fing ich mir wieder eine ein…mach dein fickmaul auf du schlampe…meinen schnaps trinken und dann einen auf brave hausfrau machen was…hier wird jetzt gefickt…aber richtig…er stand auf zog meinen kopf an den haaren nach oben und begann mit seinem knochenharten schwanz tief in meinen hals zu stossen…nie zuvor hatte ich so einen maulfick verpasst bekommen und so versuchte ich ihn wieder und wieder ein bischen wegzuschieben…mehrfach bekam ich eine geknallt aber nun hatte er genug…er holte eine schnur und band mir meine hände auf dem rücken zusammen, knotete es zusammen mit dem plug der in meinem arsch steckte…und zerrte mich wieder in das grelle licht…ich will sehen wie er ganz in deinem vefickten maul verschwindet, sagte er…leck mir meine eier, los…fordernd hielt er mir seine dicken eier hin und ich saugte und leckte sie bis sie tropften…er presste sie mir in den mund und mit der anderen hand knetete er meine dicken titten und schlug mir immer wieder hart mit der flachen hand auf meine harten spitzen…sein schwanz verschwand wieder in meinem mund…er fickte mich eine weile schnell und hart…dann presste er seinen fickkolben gegen meinen hals…entspann dich…lass ihn tief rein…los…ein kurzer harter stoss und sein schwanz war tief in meinem hals…ich hatte kotzreiz aber es ging…seine eier an meinem kinn und seinen rasierten bauch im gesicht begann er mich zu ficken…tief und immer schneller…sein schwanz und meine titten waren ganz in meinen sabber versunken und von meinen eutern tropfte es auf den fussboden…ich weiss nicht wie lange das ging aber mit einem mal riss er seine ficklatte aus meinem mund…schaute auf mich herab und freute sich über mein schweren keuchenden atem…das ist was geiles was…du verfickte hure…leck mir den schwanz sauber und dann ab auf die couch da…knie dich da rauf und streck deine beiden fotzen richtig raus…ich setzte mich rittlings auf die breite couchlehne und streckte meinen arsch so hoch ich konnte…deutlich spürte ich dabei den plug in meinem arsch…wir werden nun ein bischen wichsen spielen…du meinen schwanz und ich deine arschfotze…er stellte sich neben mich und ich begann ihn zu lecken und zu wichsen…ich will das du zusiehst wie ich dich mit dem plug anal aufheize…und er begann meinen arsch immer schneller mit dem plug zu ficken…um ihn auf einmal ganz rauszuziehen…ich schrie fast ein bischen auf und er labte sich an meiner überraschung…du bist eine analsau wie sie im buche steht, sagte er und ich will dich ganz offen haben…genauso schnell und hart wie er ihn rausgezogen hatte, stiess er den plug auch wieder rein…ich jaulte wieder auf…und er lachte…das brauchst du…von nun an ging es nur noch rein raus…rein raus…rein raus…bis meine rosette offen stand und jede wiederstandskraft aufgegeben hatte…zufrieden betrachtete er die offene und zuckende lustgrotte…genau dafür bist du geboren, sagte er leise mit einem undefinierbaren unterton…und ich werde dich dieser bestimmung zuführen…er fasste mit seine hand an meine klitschnasse fotze und stellte fest…wie ich es mir dachte…die sau hat richtig spass…ich bekam den plug wieder, der reinging wie ein heisses messer in butter und gleichzeit stösst er mir seinen steinharten fickknochen in meine auslaufende fotze…seine stösse sind hart und tief und es schmatzt und klatscht und spritzt…sein bauch stösst gleichzeitig wieder und wieder den plug ein bischen tiefer in meinen arsch und ich spüre wie sich tief in mir ein gewaltiger, nie gekannter orgasmus enwickelte…ich schrie und zappelte…war berauscht vom alkehol und vom orgasmus der meinen körper ergriffen hatte…meine titten und mein arsch waren rot von seine schlägen und ich war der ohnmacht nah…er zog seinen schwanz und den plug fast gleichzeitig raus…zog mich an den haaren hoch…dann plazierte er den plug auf der couchlehne und forderte mich mit barschen worten auf…los, setzt dich mit der fotze drauf du hure…und er verschwand schmatzend zwischen meinen lippen…dann zog er mich an den lehnenrand so dass mein arsch ein wenig überstand…dann fasste er den plug mit der hand und ich begann darauf zu reiten…geil du sau, sagte er, wir verstehen uns besser und besser…ich bekam ein paar kräftige schläge auf meine arschbacken…und zwei finger in die rosetten die den reittakt angaben…dann stand er hinter mir und ich spürte wie er seine dicke eichel an meine rosette ansetzte…sie mühelos durchstiess und mir seinen kompletten schwanz mit einem mal bis zum anschlag reinborte…dann packte er mich am hals und flüsterte aggressiv…beweg deinen verfickten arsch meine süsse…lass es raus…zeig deinem neuen besitzter was für eine analgeile stute er im stall hat…zeigs mir los…und er begann mich mit harten und brutalen stössen zu ficken…meine euter hatte er nun von hinten fest im griff und presste zwischen daumen und finger meine zitzen so, als ob er sie melken würde…immmer schneller stiess er seinen harten schwanz in meinen arsch… und ich spürte wieder das gefühl des aufsteigenden alles ergreifenden orgasmus…der schmerz und die geilheit war überall…meine titten…meine fotze…und vor allem mein arsch in dem wie im stakkato sein schwanz tobte…jeder stoss wurde von meinem fleisch sehnsüchtig erwartet…ich zitterte…ich schrie und hatte jede kontrolle verloren…willst du meine hure sein sein, schrie er und zerrte an meinen haaren…willig hinhalten wann immer ich will…los sag es…ja ja ich will deine hure sein, wimmerte ich…und du wirst machen was ich bestimme…egal was ALLES…los sag es…ja ich mache was du willst…alles was du willst…alles…sag mir das du eine analsau bist…los…das dein grösster wunsch analficks sind…das du mal einen anal gang bang erleben willst…los sag schon…ja ich bin eine analsau…ich bin deine analhure…du bestimmst was mit mir und meinem arsch geschieht…du erfüllst mir meinen grossen traum von mehrern anal genommen zu werden…fick mich bitte weiter…bitte…krampfhaft versuche ich seinen schwanz zu reiten aber die stellung auf der lehne und mit dem plug zwischen den beinen bin ich ihm mehr ausgeliefert als das ich mir selber mein glück holen könnte…mit diesem fick beginnt ein neues leben…in dem du ausleben kannst was du schon immer wolltest…bringen wir es zu ende…und er lacht dreckig…sein schwanz hämmert wieder in meinem arsch und nach ein paar minuten wird mir schwarz vor den augen…ich schwitze und stammle nur noch wirres zeug wie im rausch und spüre dann seine explosion tief in meinem arsch…das pumpen und pulsieren…gleichzeitig fühle ich eine unbeschreibliche welt um mich herum…vergleichbar nur mit…mit…nein, mit nichts auch nicht mit gewissen mitteln…wir keuchten und rangen nach atem und von unsere körpern rann nur so der schweiss…er rang nach atem und sagte…sowas wie dich habe ich gesucht baby…komm runter…auf die knie und er hielt mir seinen immer noch heftig zuckenden schwanz vors gesicht…ich nahm die dicke und knallrote eichel in dem mund und saugte mich fest…er hatte sich inzwischen auf seinem sessel fallenlassen und ich kniete vor ihm mit seinem schwanz im mund…ich spürte wie aus meinem offenen arsch sein sperma meine beine hinunterlief und hörte wie er stöhnte…ist das geil…ist das geil baby…so eine geile sau wie du…hhhhmmmm…plötzlich richtete er sich auf…goss sich und mir wieder einen 100gramm tequila ein…komm, den hast du dir verdient sagte er…ich nahm das glas und obwohl ich schon stark angetrunken und berauscht war wusste ich das ich trinken musste…als unsere gläser leer waren…sagte er, komm baby jetzt will ich deine show geniessen…komm, ab auf den stuhl…und er wies auf den barhocker der im grellen licht stand…ich war nicht schnell genug und fing mir eine kräftige ohrfeige ein…los wir haben nicht ewig zeit…er zog mir den plug aus der nassen grotte und schob mich zum hocker…dann liess er sich in den sessel plumpsen und ich hörte wie er zischend ein bier öffnete…ich taumelte ein bischen, hielt mich am hocker fest und setzte mich mit weit gespreizten beinen die ich nach oben zog, darauf…ich sah ihn nicht aber ich hörte wie er sagte…boah…sieht das geil aus…hast du geile löcher…die schreien ja danach richtig gefickt und geöffnet zu werden…das grelle licht schmerzte in meinen augen und so schloss ich sie als ich den plug an meinen arsch setzte…meine rosette war weich und offen und ganz nass sowohl von seinem saft als auch von meinem…schmatzend verschwand das dicke ding in den tiefen meines arschen und nach ein paar ruckartigen stössen zog ich ihn wieder raus und schob ihn in meinen mund…mein mund nahm ihn vielleicht halb und nach einem kurzen augenblick wanderte er wieder zwischen meine arschbacken…komm ich zähle mit, sagte er und begann laut zu zählen wie oft der plug das loch wechselte…los wichs deinen arsch schneller und härter forderte er barsch…und ich stiess mich schneller und härter wie er es wollte…die musik hatte er wieder hoch gedreht und es dröhnte so eine art harter rap zu meiner show…wie er es nannte…ich spürte wieder den nahenden orgasmus …39,40,41…mit ganzer kraft ficke ich mich nun mit dem plug selbst…wollte kommen…schreien…explodieren…immer wenn ich das ding aus meinem arsch zog hatte ich das gefühl das mich etwas verliess was zu mir gehörte…mit dem ich eins war…49,50,51…ich schrie und zitterte und kam mit krampfartigen kontraktionen meines ganzen unterleibs…aus meiner fotze spritze es nur so wie eine explodierende sektflasche und ich sank schluchtzend zu boden…um mich herum nahm ich nichts mehr war…und wand mich zuckend auf dem kalten fussboden…erst nach einer weile kam ich zu mir…die musik und das licht waren abgestellt und ich brauchte eine weile um mich zu orientieren…ich stand auf und hörte wie er telefonierte…geile hure…wie ich dirs gesagt habe…mit der werden wir viel spass haben…er lachte dreckig und ich verstand nicht mehr viel was er sagte…ja ja…das tape hab ich…alles drauf…geile show…wieder lachte er…ok, wir treffen uns morgen…ja ja…bring mit…dann kam er aus der toilette…sah mich und sagte…komm baby, hab uns ein taxi bestellt…war ne geile nummer mit dir…und er gab mir nen klapps auf den arsch…zieh dich an, ich bring dich nach hause…wir treffen uns morgen zu einer kleinen auswertung…und er grinste wieder ziemlich dreckig…ich wusch mich notdürfig, zog mich an und das taxi kam…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *