Sandra

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Sandra ist eine Attraktive Junge Frau, die nicht auf den Mund gefallen ist.
Nun, als ich Sandra kennenlerne, war das nichts besonderes den da sie von Berufswegen Freundlich sein muss als Verkäuferin konnte ich nicht ahnen wie sich das bis heute entwickeln würde. Dadurch das man sich öfters trifft, was kein wunder ist wenn man im gleichen Standort beschäftigt ist, grüßt man sich und über die Zeit hinweg, lernt man sich auch etwas näher kennen. So war es auch zu einem Moment gekommen, als ich schon Feierabend hatte und mir auf dem nach Hause weg, was bei Sandra gekauft habe. Bei einer kleinen Blödelei, kam heraus das Sandra gerne Reitet und mehrere Pferde besitzt. Da ich auch gerne mal in die Natur gehe, habe ich als der Blödelei heraus gesagt; Ich würde gerne dir zu sehen wenn du Reitest. Sandra schmunzelte etwas und sagte; Du kannst dich, dann schon mal nützlich machen wenn du da bist. Ich frage sie wo das sei, wo sie immer Reitet, daraufhin sagte sie mir einen kleinen Ort, dort sei eine Weide wo ihre Pferde sich aufhalten. Nun sagte ich zu ihr, wann bist du nächstes da? Sandra sagte; Morgen! Ich sagte OK! Vielleicht sehen wir uns da und wünschte ihr eine schönen Nachmittag und ging heim. Am nächsten Tag hatte ich frei und nach einigen Besorgungen beschloss ich da mal vorbei zufahren, wo dieser Platz sei. Es war nicht schwer das zu finden, den so ein kleinen Ort nur mit einer Durchgang Straße, wo am anderen Ortsende die weide lag, war ja einfach. An der weide angekommen sah ich ihr Auto Parken, ich stieg aus und ging zu weide. Am Zaun von der weide, sah ich das dort ein Unterstand vorhanden war und daneben ein kleines Holzhäuschen. Ich ging am Zaun entlang bis ich einen Eingang fand zu diesem Gelände. Ich ging zu dem Unterstand, doch da war niemand. Als ich schon rufen wollte, kam sie aus dem Häuschen heraus und war für das Reiten angezogen. Hi, begrüßte ich sie und sie erwiderte dies und fügte noch hinzu; Schön das du da bist. Sandra und ich unterhielten uns eine weile, man merkte das es etwas zwischen uns schon geknistert hat. Sie lächelte mich öfters an, da fragte ich einfach ganz; was ist den das für eine Hütte? Sandra sagte; Da kann ich mich Umziehen wenn, warum? Schaute sie mich noch so an, als würde sie Sagen; Komm ich zeig dir, was man da noch alles machen kann. Ich ging einfach rüber und ins Häuschen hinein. Sie folgte mir, wobei sie nach mir die Tür schloss. Wir standen so nah an einander und schauten uns in die Augen. Ich hatte das Gefühl das sie mir was sagen wollte, doch sie sagte nichts, sondern schaute mich so an, als würde sie sagen; Jetzt mach schon was! Ich überlegte nicht lange und umarmte sie, wobei ich sie natürlich auch mit meinen Lippen auf ihren Traf. Als sich unsere Lippen trafen, hatte ich das Gefühl, ich würde sie schon ewig kennen und es wurde einfach zeit für diesen Moment. Sandra die sich erst mit den Hände gegen meine Arme stützte und ich entsprechen einen Gegendruck spürte, sich dieser aber langsam legte und die Hände wanderten auf meine Rücken. Wie Küssten uns so sinnlich und voller Zärtlichkeit, ich ich Vergaß was ich eigentlich hier wollte. Aber sie sah so heiß aus in ihrer Reiter Montur, das es mich einfach überkam. Nach einer weile, stoppten wir und sie sagte; ich wollte eigentlich reiten, meine Freundin kommt gleich. Gut, sagte ich! Ich wollte ja nur, kurz vorbeischauen, einfach mal so. Dann hörte ich eine Stimme die nach Sandra rief. Sie drehte sich um und ging zu Tür, nach dem öffnen, stand ihre Freundin da. Auch in einem Reiteroutfit. Wir machten uns bekannt und ich sagte; Ich fahr dann besser, kann ja nicht reiten. OK, sagte die beiden und Sandra sagte; Wir sehen und dann Morgen auf meiner Arbeit. Wir verabschiedeten uns kurz und ich ging zu meinem Auto, wo dann kurz darauf nach hause fuhr. Auf dem weg nach Hause gingen mir so viele dingen durch den Kopf. Ich dachte immer nur an den einen Moment wo sich unsere Lippen berührten und wie schön das war. Sandra sehe ich heute noch oft, doch ich frage mich manchmal, was wohl mehr passiert wäre?! Dach dann ertappe ich mich dabei, wie ich einige Gedanken durchspiele und um ehrlich zu sein das alles nur Kopfkino bleiben wird. Sandra wäre so der Typ Frau, für die ich als Mann einiges tun würde. Doch es bleibt, nur die Illusion.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *