Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Thomas zum Glück mit Marianne – Teil 2

Umwege zum Glück
Zweiter Teil von Gurke Stengel cucumber81@gmx.de

Bitte sei leise hauchte Sie mir noch in Ohr.
Ich schaute Sie immer noch total verdutzt an, sollte heute mein Traum war werden???
Würden wir dort weitermachen wo wir letztens aufgehört haben????

Marianne stand wieder auf, knöpfte langsam Ihre Bluse auf, zog diese spielerisch aus. Zum Vorschein kamen zwei Wunderschöne Brüste, ihre Brustwarzen waren schon hart…. Bei den Mini Rock stellte sie sich mit den Rücken zu mir, bückte sich ganz langsam und schob den Rock zu Boden, wobei ich Ihre vollen und rasierten Schamlippen in voller Pracht sehen konnte.

Sie drehte sich wieder zu mir um, und legte sich dann zu mir ins Bett. Marianne kam mit Ihren Lippen immer näher, ganz langsam, Stück für Stück, bis sich unsere Lippen schließlich trafen. Sie öffnete Ihre Lippen und ich spürte wieder Ihre hieße Zungenspitze an meiner…ganz zärtlich küsste Sie mich, dieses Gefühl war irrsinnig, mein Schwanz war Augenblicklich hart. Ich fing an sie zu streicheln, langsam fuhren meine Hände vom Nacken bis zu Ihrem geilen Hintern, die weiche Haut, Ihr heißer Atem an meinen Ohr, ein leisen stöhnen, als dieses war fast zu viel für mich, ich konnte nicht glauben das so eine tolle Frau neben mir im Bett lag. Marianne fuhr mit Ihren Fingernägeln sanft über meine Haut, über meine Brust, über meinen Bauch, und über meine Schenkelinnenseiten.

Ein Schauer nach dem anderen durchfuhr meinen Körper und mein Schwanz pochte wie wild. Sie nahm eine Hand von mir, führte diese langsam an ihrer Schenkelinnenseite hoch, spreizte ihre Beine. Mein Finger teilte Ihre Schamlippen und ich spürte wieder diese Hitze und Nässe aus ihrer geilen Muschi. Mariannes Brustwarzen standen ab, sie waren hart, ich saugte an ihnen, ließ meine Zungenspitze über ihre Nippel kreisen. Das leise stöhnen von Ihr raubte mir fast den Verstand.

Dann sagte Sie ja verwöhne mich mit deiner geilen Zunge, ich will deine Zunge an meinem Kitzler und in meiner Muschi spüren. Sie drückte mich auf den Rücken, was dann geschah hätte ich mir nie träumen lassen. Gerlinde stellte sich über mich, zog Ihre Schamlippen weit auseinander, so dass ich jetzt vollen Einblick in Ihre heiße Muschi hatte…. Langsam in kreisenden Bewegungen kam Sie tiefer. Bis Sie schließlich mit Ihrer Muschi über meinem Gesicht saß.

Ja gib mir deine heiße Zunge, leck meinen Kitzler, spiel mit deiner Zunge daran und Leck meine heiße Muschi aus. Ihr leises Stöhnen, der geile Geruch Ihrer Muschi, der Geschmack Ihres geilen Saftes, brachten mich fast um den Verstand. Mariannes stöhnen wurde immer schneller und Sie drückte mein Gesicht fest auf Ihre Muschi, so dass ich kaum noch Luft bekam, aber das machte mich nur noch geiler.

Mein Schwanz schmerzte schon hart war er geworden. Plötzlich drehte sich Gerlinde um in 69er Stellung und fing an meinen harten Schwanz zu reiben, wieder ganz langsam, Stück für Stück schob sie meine Vorhaut von meinem Schwanz zurück. Ich konnte jetzt Ihre nasse Muschi in voller Pracht sehen, leicht schob ich ihre Schamlippen auseinander und ich konnte Ihren rosafarbenden Eingang ihrer heißen Muschi sehen. Ihren dick geworden Kitzler, an den schon der Liebessaft der Muschi zu sehen war.

Ich spielte weiter mit meiner Zunge an Ihrem Kitzler, Mariannes Becken fing an zu beben und zu zucken, Ihr stöhnen wurde heftiger. Sie bückte sich tiefer und ich spürte Ihre heißen Lippen auf meiner Eichelspitze. Sie öffnet langsam Ihren Mund, dann ließ Sie ihre heiße Zunge um meine Eichel kreisen, wichste meinen Schwanz dabei. Ich merkte wie Ihre heiße Muschi immer nasser wurde.

Sie ließ von meinem Schwanz ab, setzte sich wieder senkrecht über mich. Ihr Atem war jetzt keuchend, immer schneller atmete Sie, ich spielte weiterhin mit meiner Zunge an Ihrem Kitzler. Dann hörte ich nur noch ein schnelles….” Ja, ja, ja, jaaaaaaa mir kommt es” und sie presste Ihre Muschi ganz fest auf mein Gesicht. Ich konnte die Schübe spüren die Ihren Körper durchfluteten. Ihre Muschi zuckte über meinem Gesicht. Benommen und schwer atmend legte sie sich neben mich und hauchte mir ein Danke in mein Ohr, küsste mich leidenschaftlich und legte sich neben mir.

Ein paar Minuten später, als sie sich wieder gesammelt hat, schaute sie an mir runter… Ich glaube ich muss mich mal ein wenig um deinen geilen Schwanz kümmern, oder was meinst du???? Bevor ich was sagen konnte, kniete Marianne schon wieder über mich und hatte meinen harten Schwanz zwischen Ihren heißen und Samtweichen Lippen. Sofort zogen sich wieder meine Eier zusammen und es hätte nicht mehr lang gedauert und ich hätte meinen Saft in Ihrem Mund gespritzt.

Marianne merkte das ich kurz vorm kommen war und hörte auf an meinem Schwanz zu saugen, sie sagte nur – wäre doch schade wenn du jetzt schon kommst. Dann legte sie sich auf den Rücken neben mir. Marianne schaute mich wieder mit ihrem heißen Blick an und fragte mich – ich möchte deinen Schwanz in meiner Muschi spüren, leider nehme ich keine Pille und ich möchte nicht schwanger werden, hast du ein Kondom !…??? Ein Kondom ???
Schoß es mir durch den Kopf.

Normal hatte ich immer eins bei mir wenn ich mit meiner neuen Freundin Monika etwas mache, nur beim letzten mal hatte ich keine neuen gekauft, also woher soll ich ein Kondom bekommen???? Leider habe ich keine mehr, ich habe vergessen neue zu kaufen sagte ich ziemlich zerknirscht. Dann fragte mich Marianne – Hast du schon einmal mit einer Frau geschlafen die keine Pille nimmt und ohne Kondom ???? und kannst du dich soweit beherrschen deinen geilen Schwanz kurz vorher raus zu ziehen ??? Ich überlegte kurz – klar sagte ich, ich habe das schon öfters mit meiner EX praktiziert, dabei ist auch nie was schief gegangen.

Marianne schaute mich an, spreizte Ihre Beine und sagte – Ich will jetzt deinen Schwanz in meiner Muschi spüren, aber bitte pass auf, das du nicht in mir kommst. Ich willigte ein. Allein schon dieser Anblick, wie Sie vor mir lag, die Beine angewinkelt und gespreizt, wie in Trance legte ich mich zwischen Ihre Beine.

Mariannes Beine umschlossen mein Becken.

Mein Schwanz berührte leicht Ihre Schamlippen, ich rieb meinen Schwanz an Ihrer heißen und nassen Muschi. Marianne umfasste meinen wie wild pochenden Schwanz, Sie schob meine Vorhaut langsam zurück und drückte ihn gegen Ihre Muschi. Mein Schwanz drang wie von selbst in Ihr ein so nass war Ihre Muschi. Dieses Gefühl, so eine enge und heiße Muschi hatte ich noch nicht gespürt. Ich drückte mich ganz fest gegen Sie so dass mein Schwanz bis zum Anschlag in Sie eindrang.
Immer noch hatte Marianne Ihre Beine ganz fest um mich geschlungen, Ihre Arme umschlagen meinen Hals und Sie stöhnte leise – Hast du einen geilen Schwanz – sagte Sie mir dann leise ins Ohr. Ich fing an mich in Ihr zu bewegen, ganz langsam fuhr mein harter Schwanz rein und raus, bei jedem Stoß drückte sie sich mir entgegen, was meine Geilheit nur noch mehr anheizte.

Nach einiger Zeit fing ich an mich schneller zu bewegen und sie heftiger zu stoßen. Marianne stöhnte voller Wollust, verdrehte die Augen und vergrub Ihre Fingernägel in meinen Rücken so das es schmerzte, aber dieser Schmerz geilte mich noch mehr auf. Mein Schwanz wurde noch härter, meine Eier fingen wieder an sich zusammen zu ziehen. wenn Marianne so weiter machte würde es mir gleich kommen..

Sie öffnete Ihre Augen, lächelte, fasste zu meinen Schwanz herunter und zog Ihn aus Ihrer heißen Muschi – Das einzige was sie sagte war – na na – wir wollen doch wohl noch nicht schon kommen oder ????
Nach kurzer Zeit sagte Sie zu mir – leg dich wieder auf den Rücken mein Schatz, lass mich weiter machen. Ich legte mich auf den Rücken mein Schwanz ragte senkrecht nach oben, nass glänzend von Ihrem heißen Muschisaft. Marianne kroch langsam über mich…. Sie positionierte Ihre heißen Schamlippen direkt über meinen Schwanz…… Langsam kam sie mit Ihrer heißen und nassen Muschi tiefer, meine Schwanzspitze berührte Ihre Schamlippen, Sie rieb meinen Schwanz mit einem stöhnen an Ihrer Muschi…. Dann endlich fasste Sie nach meinen Schwanz, brachte ihn in Position und ließ sich langsam drauf nieder.

Wie von selbst rutschte mein Schwanz in Ihre hieße und nasse Grotte…ich spürte richtig wie ich bei Marianne Eingerastet bin.
Jetzt begann Marianne mich zu reiten, Sie bewegte sich mal langsam und mal schnell auf meinen harten Schwanz….. Wenn Sie merkte dass ich kurz vor dem kommen war hielt Sie ganz inne…. Sie quälte mich, Sie Ließ mich einfach nicht kommen…… Doch plötzlich fing Sie an mich wie wild zu reiten, Sie stieß mich hart, ließ Ihr Becken über meinen harten Schwanz kreisen….

Das war zu viel für mich, ich merkte wie die Säfte anfingen in mir aufzusteigen, Ich schaute Sie an und sagte sie sollte aufpassen, mir würde es gleich kommen. Sie beugte sich zu mir herunter und fing an mich wie wild zu küssen, Ihre Zunge bohrte sich weit in meinen Mund. Mariannes Muschi rieb immer schneller an meinen Schwanz, die Säfte in mir stiegen weiter auf, ich versuche sie zurück zu halten, aber bei den Bewegungen Ihrer heißen Muschi hatte ich keine Change.

Dann legte sie Ihren Kopf an mein Ohr und sagte

Ja komm und spritz mir meine Muschi voll, spritz in mir ab
pump mir deinen Samen in meine Muschi
Mir schoss es durch den Kopf was Marianne zu Anfang gesagt hatte,-
Ich nehme keine Pille und möchte nicht schwanger werden.
Was sollte ich tun???
Ich konnte nicht lange überlegen, jeden Moment würde ich anfangen los zu spritzen. Sie beweget sich weiterhin wie wild über mich und sagte immer wieder
los spritz deinen Saft in meine heiße Muschi- schwänger mich
jetzt und hier, spritz mir alles rein, ich will es spüren wie du in mir explodierst
Ende es zweiten Teils …..cucumber81@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *