Die Hochzeit

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

… Es gibt doch wirklich noch Menschen die heiraten und von meiner Ex-Freundin die Eltern haben beschlossen nach Jahren der wilden Ehe sich das Ja-Wort zu geben. Und da ich der Ex-Lieblingsschwiegersohn bin und wir immer noch regen Kontakt haben wurde ich auch zur Hochzeit eingeladen. Etwas mulmig war mir schon zumute da ich dort den neuen meiner Ex kennenlernen sollte aber da wir ein sehr tiefes freundschaftliches Verhältnis haben fand ich es auch nicht schlimm sondern im Gegenteil ich freute mich für sie das sie wieder einen gefunden hat. Ich bin dann auf der Suche nach einem Anzug durch die ganze Stadt gefahren und hab dann auch etwas gefunden was mir gefällt und dem Charakter der Veranstaltung entgegen kam. Zwei Tage vor der Hochzeit kam ein Anruf von ihrer Mutter ob ich nicht mal vorbei kommen kann sie bräuchten meine Hilfe wegen der Musikauswahl und ich soll doch mal mein Rechner mitbringen. Ich schnappte mir alles und bin dann zu ihnen gefahren und freute mich auch darauf meine Ex wieder zu sehen aber als ich dort ankam wurde mir gesagt dass sie nur noch bei ihren Freund schläft. Schade dachte ich und schickte ihr eine Nachricht das gerade da bin und schade finde das sie nicht da war aber mich schon auf die Hochzeit freue. Sie schrieb zurück das sie es auch schade findet nicht da zu sein aber das wir uns ja übermorgen sehen. Ich setzte mich auf die Veranda und genoss in Ruhe den Kaffee den die Mutter mir gemacht hatte und wartete auf die beiden die noch irgendwas gemacht haben. Dann haben wir uns zusammengesetzt und eine erste Musikauswahl getroffen die der DJ dann abspielen sollte. Nachdem wir damit fertig waren sind wir noch ein paar Spiele durchgegangen die sie machen wollen und dann kamen wir auf den Eröffnungstanz zu sprechen. Da sagte der Bräutigam das sie etwas anderes machen wollen. Sie haben 10Models engagiert die mit der Mutter zusammen eine Performance auf der Bühne hinlegen wollen und damit sollte dann die Tanzrunde eröffnet werden. Ich war begeistert denn alle sollten Brautkleider tragen. Dann fragte die Mutter mich ob ich eventuell auch eine Rolle übernehmen könnte. Ich sagte zu und sie meinte das sie mir dann bei der Feier sagt welche da sie noch keine genaue Vorstellung hat. Nachdem wir mit der Vorbereitung fertig waren haben wir uns noch über alles Mögliche unterhalten und ich bin dann nach Hause gefahren.

Das Wetter scheint es gut gemeint zu haben mit dem Brautpaar denn es war kein Wölkchen am Himmel als die Hochzeitsgesellschaft in der Kirche ankam. Ich machte ziemlich viele Fotos und natürlich eine Menge von dem Brautpaar was in der Kleidung sehr gut harmonierte und ihr Brautkleid war absolut himmlisch. Sie sah aus wie eine Prinzessin. Nebenbei schaute ich mir die anderen Damen an, vor allem die Singlefrauen und eine sah besser aus als die andere. Von der Kirche aus ging es direkt zu einem Schloss wo die Feier stattfinden sollte. Ich half dem DJ seine Anlage aufzubauen und besprach mit ihm die Musikreihenfolge. Zum Glück hatte er alles da denn ich hatte mein Stick mit der Musik vergessen. Dann kam die Braut auf mich zu und fragte ob ich kurz Zeit hätte wegen der Performance. Wir beide gingen in einem Raum wo uns niemand störte und dort fragte sie mich ob ich das Ganze mit einem Strip eröffnen würde. Ich schaute sie baff an und grinste und sagte das ich das gerne mache aber sie kennt mein Körper und ich bin nicht wirklich der geborene Stripper. Daraufhin sagte sie das ich nur Hose und Jackett ausziehen muss denn darunter sollte ich ein kurzes Brautkleid tragen und einfach in der Mitte stehen und mich drehen. So gelacht habe ich schon lange nicht mehr aber sie schaute mich sehr ernst an und fragte mich ob ich das nicht machen würde. Ich verstummte mit dem Lachen und sagte dann grinsend zu. Ich sagte zu ihr das ich aber keine hochhakigen Schuhe tragen kann, sie sagte das es kein Problem sei denn ich kann ruhig meine normalen Schuhe tragen. Sie wollte nur das ich darunter wenigstens weiße halterlose trage damit es stimmig mit den anderen ist. Zusammen sind wir in den Raum gegangen wo die Models sich bereits umgezogen haben oder noch dabei sind und ich stand etwas schüchtern inmitten der ganzen gutausschauenden Frauen. Ich begann mich dann aber auszuziehen und die Braut verabschiedete sich und küsste mich dabei auf die Wange und sagte Danke. Eine der Models gab mir dann ein Kleid und dazu halterlose sowie eine weiße Spitzenhotpan worauf ich sagte das ich die nicht brauche aber sie sagte das sie mich einmal durch die Luft drehen wollen und das es nicht schön aussehen würde wenn man eine Männerschlüpfer sieht. Ich nahm die Hotpan und zog sie mir an dann die weißen halterlosen die zum Glück selbstklebend waren und dann das Brautkleid drüber. Ich fragte mich woher sie meine Größe hatten aber es passte perfekt. Wobei ich aber Probleme sah bei der Hose und dem Jackett. Aber auch das hat irgendwie gepasst sah nur sehr eingequetscht aus. Aber es ging. Langsam wurde ich etwas nervös was die Performance anging. Mir wurde noch gesagt was ich genau machen soll und dann ging es los. Zu der Musik von Thriller ging ich raus auf das Parkett und stellte mich mit dem Rücken zu den Gästen und fing an langsam mein Jackett runter zuziehen um dann innezuhalten und mich zu ihnen umzudrehen. Ich grinste in die Runde und dann wurde geklatscht und ich drehte mich wieder um und machte weiter. Dann fiel das Jackett und die Hose und ich stand im Brautkleid vor den Leuten und irgendwie war mir nichts mehr peinlich aber das lag wahrscheinlich auch an den vier Gläser Sekt die ich vorher getrunken habe. Ich stand dann wie abgesprochen da und die Models und die Braut zogen ihre Performance ab die ich persönlich ziemlich klasse fand. Dann war alles zu Ende und der Bräutigam kam nach vorne um mit der Braut den ersten Tanz zu machen. Die Braut kam noch zu mir und bat mich das ich mich noch nicht wieder umziehe da sie nachher noch ein Foto mit mir machen will. Ich sagte ihr dann das ich in dem Raum warte. Dann ging ich runter und schnappte mir eine Flasche Sekt. Dann wartete ich fast eine halbe Stunde in dem Raum und dann kamen das Brautpaar und die Fotografin herein. So ganz nüchtern war ich anscheint nicht mehr denn ich grinste über das Gesicht. Die Fotografin fing an uns zu dirigieren wo wir zu stehen hätten. Zuerst wurden Fotos von der Braut und mir gemacht wobei ich nur am Lachen war dann wollte sie das der Bräutigam auch noch dazu kommt und so stand die Braut in der Mitte und wir jeweils links und rechts. So wurden viele Fotos gemacht und wir sollten uns immer wieder anders hinstellen. Dann sollte ich mich in die Mitte stellen und die Braut wollte ein Ganzkörperfoto von uns dreien haben. Da sagte sie das es unschön mit meinen Schuhen aussieht und sie ging weg und kam mit ein paar weiße High Heels wieder die sie mir gab. Ich zog dann meine Straßenschuhe aus und die Heels an und schon war ich gefühlte 10cm größer. Zuerst wurden Frontaufnahmen gemacht dann sollte ich mich zu der Braut umdrehen und der Bräutigam sollte etwas dichter an mich ran. Ich dachte da passt nichts mehr zwischen als mir die Mutter meiner Exfreundin auf einmal einen Kuss auf dem Mund gab und beim nächsten Mal steckte sie die Zunge tief in meinem Mund rein und ich öffnete den Mund leicht und fing an mit ihrer Zunge zu spielen. Der Kuss wurde immer inniger und auch der Druck den ich von hinten Spürte denn etwas Hartes presste sich gegen meinen Körper. Der Bräutigam meldete sich zu Wort das er auch gerne ein Kuss hätte. Ich hörte auf und legte mein Kopf zur Seite so dass die beiden sich küssen konnten aber er wollte das ich ihn küsse. Mir wurde total heiß vor Unbehagen und ich wollte weg aber die Braut drehte mich um so das ich nun direkt vor ihm stand und seine Hände umfassten meinen Po und drückten ihn ziemlich fest dabei legte er seine Lippen auf meinen Mund und schob langsam seine Zunge in mich hinein und suchte meine und begann mit ihr rumzuspielen. Der Alkoholpegel war wohl schon so weit oben das ich nicht mehr in der Lage war mich irgendwie zu wehren und so ließ ich es geschehen. Er drückte sich immer mehr an mich so das ich seine Manneskraft ziemlich deutlich spüren konnte. Die Fotografin kam zu uns und ich bekam mit wie sie sich hinter die Braut stellte und anfing von hinten mit ihren Händen die Brüste durch den Stoff des Kleides zu massieren. Sie drehte sich dann um und gab der Fotografin einen langen Kuss und sagte dann zu ihr das sie uns beiden zusehen will, nahm die Fotografin an die Hand und zog sie zu der Sitzecke die dort rumstand. Dort küssten sie sich weiter. Ich war immer noch gefangen in seinem harten Griff. Er hörte auf mich zu küssen und fing an mit der einen Hand an seiner Hose rumzuhantieren und mit der anderen meine Schulter runterzudrücken so dass ich in die Knie ging. Er befahl mir seinen schon harten Schwanz in den Mund zu nehmen und wie von selbst stülpte ich meine Lippen über seinen Schwanz und fing an leicht daran zu saugen. Die Braut sagte dann dass ich nicht vergessen soll die Eier zu lecken wie es sich für eine Gute Braut gehört. Ich bin dann mit der Zunge über seinen dicken Schwanz gefahren und hab alles mit der Zungenspitze berührt, danach runter zu den Eiern und hab seinen Sack schön geleckt. Der Mann wollte das ich seinen Schwanz wieder in den Mund nehme was ich auch prompt tat. Ich schmeckte seine ersten Lusttropfen die aus seinem Schwanz kam. Er nahm meinen Kopf in seine Hände und fing an meinen Mund leicht zu ficken dabei sagte er das ich ihn gefälligst anschauen soll. Mein Blick richtete sich nach oben während er immer tiefer seinen Schwanz in meinen Mund stieß. Die Braut sagte ihm dass er sich beeilen soll denn sie müssen wieder raus zu den Gästen. Daraufhin zog er seinen Schwanz aus meinem Mund und nahm ihn in die Hände und wichste ihn über mein Gesicht. Seine Bewegungen wurden immer schneller und kurz bevor er kam steckte er ihn in meinem Mund und nahm meinen Kopf in seine Hände, presste ihn an sich und sein Sperma entlud sich in meinem Mund. Er wollte das ich ihn richtig sauber lecke und dann verpackte er ihn wieder in die Hose und die Braut zog sich auch wieder ordentlich an. Nachdem beide rausgegangen sind kam die Fotografin zu mir und machte ein paar Aufnahmen von mir wie ich mit Spermaverklebten Gesicht kniete. Sie sagte zu mir das ich mich jetzt wieder aufrichten und mich ordentlich herrichten kann. Kurz nachdem ich fertig war und wieder meinen Anzug anhatte kam die Braut noch mal rein und sagte mir das sie es total geil fand. Sie wollte das ich das ich das ganze nächste Woche bei ihnen verbringe und vorher wollte sie mit mir noch shoppen gehen. Mit einem Zwinkern sagte sie dass ich das nächste Mal richtig gefickt werde. …

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *