Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Die Nachhilfeschülerin

Ich war damals 22 und hatte grad mein zweites Semester an der Uni hinter mir hatte wollte mich im Hotel Mama mal wieder verwöhnen lassen also fuhr ich zu meinen Eltern. Also frischte ich alle alten Freundschaften wieder auf. Nach einem Nacmittag mit alten Schulfreunden kam ich nach Hause. Meine Mutter saß mit ihrer Freundin beim Kaffee auf der Terrasse. Ich wollte direkt in mein Zimmer als mich meine Mutter rief. Am Kaffeetisch angekommen kam gleich die Frage: &#034Basti, du hattest doch Mathe Leistungskurs oder?&#034 Noch bevor ich antworten konnte sagte sie zu ihrer Freundin. &#034Da kann er doch der Anna helfen, damit sie nächstes Jahr nicht wieder so Schwierigkeiten hat.&#034 Die Freundin meiner Mutter drehte sich zu mir um und sagte: &#034Ja, das wäre toll, also morgen um 15:00 Uhr?&#034 Meine Mutter antwortete für mich: &#034Ja, er wird da sein.&#034

Total überfahren stammelte Ich etwas davon, dass ich mir erstmal einen Überblick verschaffen muss. Als die Freundin Weg war erfuhr ich den Hintergrund Anna musste von der K13 zurück und die K12 da sie in Mathe zu oft eine schlechte Note geschrieben hat.

Später am Abend fuhr ich zum Haus meiner neuen Nachhilfeschülerin. Ich klingelte und die Freundin meiner Mutter öffnete mir. Als sie mich sah, rief sie: &#034Anna, komm mal her!&#034 Darauf erschien Anna. Ich kannte sie noch von der Schule aber damals war sie ein paar Klassen unter mir und einfach ein junges Mädchen, dass ich nur kannte, da sie die Tochter, der Freundin meiner Mutter war. Aber jetzt mit ihren 18 war sie Bildhübsch mit einer tollen schlanken Figur. Ihre langen rotblonden Haare hatte sie zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden.

Sie sah mich an und sagte: &#034 warte ich hole meine Ordner!&#034 Als sie zurückkehrte drückte sie mir 2 Leitzordner in die Hand. An ihrem Gesichtsausdruck sah ich wie &#034wahnsinnig&#034 sie sich auf Mathe Pauken mit mir freute.

So ein Scheiß, dachte ich mir auf dem Weg, tolles Wetter die Kumpels von früher sind alle am See und ich muss einer 18jährigen Nachhilfe geben, die keinen Bick drauf hat. Bei Anna angekommen lenkte ich mein Motorrad in die Einfahrt und stellte es dort ab.
Als Anna mir öffnete, sagte sie nur: &#034cooles Motorrad und lass es uns hinter uns bringen!&#034. Also gingen wir in Annas Zimmer um zu lernen. Ich war am verzweifeln, denn Anna hatte in allen Belangen große Lücken. Ich versuchte ihr alles zu erklären so gut ich konnte. Irgendwann ließ ich sie eine Aufgabe vorrechnen und während sie rechnete betrachtete ich sie genauer. Sie war vielleicht 165cm groß, schlank aber nicht dünn mit weiblichen Rundungen an ihrem linken schlanken Fußgelenk sah ich ein Goldkettchen. Sie trug eine beige kurze Hose und in ihrer Sitzenden Leicht nach vorne gebeugten Haltung hatte ich einen guten Blick auf ihren weinroten String. Im Ausschnitt sah ich ihre jungen eher kleinen runden Brüste, die aber super zum Rest passten. Mein Blick schweifte durch ihr Zimmer und blieb beim Bett stehen. Sofort schoss es mir durch den Kopf, was man dort alles zusammen anstellen könne. Aber dann sagte ich zu mir: &#034Klar Basti, du versaust ihr den Sommer mit Mathe und sie vögelt aus Dankbarkeit mit dir? Schlag dir das aus dem Kopf!&#034
Durch ein lautes &#034Fertig!&#034 wurde ich aus meinen Gedanken gerissen.

Nicht lange später waren die 2 Stunden auch schon um. Anschließend fuhr ich zu meinen Kumpels an den See.

Am Abend waren 2 meiner besten Freunde von der Schule und ich im Biergarten bei uns im Ort. Anna und ihre Freundinnen waren auch da und saßen 2 Tische weiter, sie tuschelten und kicherten in unsere Richtung. Freddy, einer meiner Kumpels bemerkte dies und fragte: &#034was hast du mit der Anna am laufen?&#034 Ich antwortete: &#034Nichts, ich geh ihr Mathe Nachhilfe.&#034 Schnell wechselte ich das Thema und wir quatschten über die alten Zeiten.
Am nächsten Tag war das Wetter schlecht und ich freute mich schon fast darauf Nachhilfe geben zu können.

Anna hatte eine enge Jeans an, die ihre Figur super betonte und obenrum wieder ein schickes enges Top mit gutem Dekoltee. Die Zeit verging schnell kurz vor Schluss, als ich ihr etwas erklärte, spürte ich plötzlich ihre Hand auf meinem Oberschenkel sie streichelte mich kurz und schon war ihre Hand wieder weg. Dabei sah sie mir tief in die Augen.
Diese Berührung ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Am nächsten Tag, als ich beim Anna eintraf war ihre Mutter gerade am Veranschieden, denn sie fuhr eine Freundin Besuchen.
Nach ca 20 Minuten als ich ihr gerade etwas erklären wollte, spürte ich wieder ihre Hand auf meinem Oberschenkel. Anna unterbrach mich: &#034Kannst du auch mal eine Pause machen?&#034. Ich war perplex und stammelte nur ein &#034Äh&#034. Anna sah mich an und küsste mich. Erst schüchtern dann wilder und leidenschaftlicher. Nach einem anfänglichen Zögern erwiderte ich ihre Küsse mit der selben Leidenschaft.

Vom Schreibtisch zog es uns aufs Bett, dort begannen wir uns gierig und schnell aus zu ziehen. Schnell hatten wir nur noch Unterwäsche an. Geschickt öffnete ich ihren schwarzen BH und befreite ihre Jungen festen Brüste. Ich fing an, an ihren Brustwarzen zu saugen was mir einen wohligen Seufzer einbrachte. Sofort reagierten ihre Brustwarzen und wurden hart. Ich glit sanft mit meiner Hand an ihrem Körper hinab und fuhr in ihren String und begann ihre Muschi zu streicheln. Mal massierte ich ich sanft ihren Kitzler mal lies ich meine Finger in ihre Spalte gleiten. Ich merkte dabei wie feucht sie schon war. Ich wollte sie jetzt schmecken. Ihren Körper küssend fuhr ich mit meinem Mund an ihr herunter bis ich zwischen ihren Beinen war. Ich zog ihren String aus, Anna spreizte voller Erregung ihre Beine weit. Sofort begann ich ihre Spalte mit meinem Mund und Zunge zu verwöhnen. Sie quitierte meine Berührungen mit einem lauten Stöhnen. Ich begann nun ihren Kitzler zu lecken und an ihm sanft zu saugen. Anna stöhnte immer lauter und presste meinen Kopf fest auf ihre Lustgrotte. Mal leckte ich an Ihrem Kitzler mal saugte ich zart mit meinen Lippen an ihm. Annas stöhnen wurde immer lauter, sie machte ein Hohlkreuz und schrie: &#034jaaaa Basti!! Ahhhhhh!!&#034 Sie nahm meinen Kopf in beide Hände und zog mich zu sich hoch um mir einen tiefen Kuss zu geben. &#034Jetzt du!&#034 sagte sie, drehte mich auf den Rücken und zog meine Boxershorts aus. Sofort begann sie meinen Schwanz zu wichsen, schon spürte ich ihre Lippen an meiner Eichel und spürte wie sie meine Eichel mit ihrem Mund aufnahm. Die Hitze ihres Mundes brachte mich fast um den Verstand. Sie blies wie eine Göttin, während ich mich wie ein Aal vor Lust und Erregung auf ihrem Bett wand. Sie saugte fest an meiner Eichel, während ihre Zunge diese umspielte und sie ️meine Schwanz gekonnt wichste, ich stöhnte vor lauter Lust. Ich merkte, dass ich mich nicht mehr lange beherrschen kann, würde sie lange so weiter machen. Anna schien meine Gedanken zu erraten sie hörte auf zu blasen und flüsterte mir ins Ohr: &#034Basti, ich will dich spüren!&#034 Sie setzte sich auf mich und ich spürte wie sie meinen Schwanz in ihrer heißen Fickspalte aufnahm, dies entlockte ihr ein wohliges stöhnen. Anna begann mich mich sanft zu reiten, indem sie ihr Becken sanft kreiste und meinen Schwanz ih ihr tanzen lies. Sie wurde immer wilder und wilder und ritt mich immer härter, sie stöhnte dabei immer lauter und lauter. Nun übernahm ich die Intiative und warf sie mehr, als das ich sie legte auf den Rücken. Ich legte ihre Beine über meine Schultern und begann sie mit harten festen Stößen zu ficken. Immer fester und härter. Anna schrie dabei vor Lust: &#034Ja Basti, fick mich härter!&#034 Wie von Sinnen stieß ich meinen Liebesprügel in ihre Spalte. Ich merkte wie ich langsam meine Luste nicht mehr kontrollieren konnte. Plötzlich schrie Anna ihre Lust laut heraus: &#034Jaaa, Basti, arrrgghhhhh, ich komme!!!&#034 Das war zu viel für mich und ich ergoss meine ganze Ladung in ihr.
Als ich verschwitzt von ihr herunter rollte sah ich, wie ihr Unterleib und Muschi wild zuckten. Anna keuchte: &#034Scheiße war das geil…&#034

Anna kuschelte sich in meine Arme und wir genossen den Moment.

Nach einer Weile sah mich Anna an und sagte: &#034Meine Mum kommt frühestens in zwei Stunden nach Hause!&#034 Dann küsste sie mich fordernd…….

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *