Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Flashback

Ich mache es kurz was ist damit gemeint, kennen wir es nicht alle, auf ewig schwören wir uns nie wieder „Sex mit der Ex/dem Ex“ und doch kommt es irgendwann dazu. In dieser Geschichte wird es nun um dieses Thema gehen.

Es war ein Freitagabend, ich war gerade mit meinen Jungs in der Stadt unterwegs und ja irgendwie war es einer dieser Tage, ich Top motiviert aber blöderweise mussten alle aus irgendwelchen Gründen nach Hause oder sie hatten eine am Start. Naja hilft ja nicht dachte ich eben und naja so war ich dann irgendwann der letzte, im Club war jetzt auch nicht mehr wirklich was los….naja was sage ich es war einfach keiner/keine Da mit der ich reden wollte. Also was macht der junge schlaue Herr, Handy aus der Tasche, Adressbuch durch….und hey schreiben wir mal der Ex wieder mal, wäre ja interessant zu wissen wies der so geht.

Wie es der Zufall so will antwortet diese natürlich umgehend, man kommt schnell ins Gespräch und weis der Teufel warum aber irgendwie macht man sich aus das man sich doch mal wieder treffen könnte. Im völligen Übereifer der Nacht macht man sich gleich für den nächsten Tag einen Termin aus…ja genau richtig sie soll mich in meiner Wohnung besuchen.

Es ist ja schon fast ein Wunder das ich am Tag danach noch davon wusste, also schnell mal die Wohnung zumindest etwas auf Vordermann bringen und schon ist es Abend und sie steht vor der Türe. Jaja natürlich weis die kleine worauf man steht, man war ja schließlich zusammen, und so hat erblicken meine Augen eine kleine süße Maus, etwa einen halben Kopf kleiner als ich, damit das geht trägt sie Schuhe mit Absätzen, dann noch eine schön enge Jeans, top mit einem schönen Ausschnitt nicht zu viel aber auch nicht zu wenig, der vermutlich verwendete Pusch-Up BH setzt ihre zwei Hügel jedenfalls gekonnt in Sezen und schon läuft mein Kopfkino an und ich erinnere mich an die guten alten Zeiten.

Naja sie kommt rein, los geht es, mal die Wohnung zeigen, dann mal gemütlich etwas Wein trinken, quatschen und irgendwann einigt man sich darauf nebenbei einen Film laufen zu lassen. Der Wein fließt weiter und der Alkohol zeigt erneut seine Wirkung, man macht es sich auf der Couch gemütlich und schmiegt sich wie in alten Zeiten aneinander. So da stoppen wir mal wieder mit dem Schnellvorlauf.

Ich kann es nicht lassen und lasse langsam meine Hände unter ihr Shirt gleiten und streichle zart mit meinen Händen über ihren Bauch, spiele mich mal mit Ihrem Bauchnabel, dann wieder hoch zu den Brustansätzen, wieder runter, eine zwei Runden mit dem Finger im Bauchnabel drehen und schließlich runter bis zu ihrer Jeans. Dort angekommen spielt man sich natürlich keck mit dem Knopf ihrer Jeans und täuscht an diesen öffnen zu wollen, schließlich will Mann ja wissen ob Madame auf das Spiel eingehen wird oder ob sie sich nicht dazu hinreißen lässt. Ich dachte schon fast das wird wohl nichts mehr doch plötzlich positioniert sie sich neu so das sie mit Ihren Händen auch an meinen Körper kommt und ja sie ist nicht so zimperlich wie ich nein, sie öffnet Keck den Knopf meiner Hose, schnell noch den Reisverschluss und schon bearbeitet sie meinen Schwanz.

Ich genieße es natürlich und reagiere prompt auf ihr keckes vorgehen streife Ihr Top nach oben und befreie sie von diesem nutzlosen Stück Stoff und beginne danach ihre Brüste durch den Bh zu bearbeiten. Aber dafür habe ich später auch noch Zeit denke ich mir kurz darauf und befreie sie dann relativ langsam von ihrer Jeans.

Sie hat in der Zeit bereits gekonnt dafür gesorgt das mein Schwanz wie eine eins steht und bereits der erste Lusttropfen keck auf der Spitze thront. Es ist ein herrliches Gefühl wie konnte ich nur so lange ohne diesem Gefühl leben? Aber egal, scheinbar dürfte es bei ihr auch schon etwas länger her sein den plötzlich steht sie auf und sagt nur „Zieh deine Klammoten aus ich will dich jetzt.“ Noch während sie das sagt hat sie sich schon fast von ihrer Jeans befreit.

Also versuche ich schnell ihr nachzukommen und befreie mich nahezu in Schallgeschwindigkeit von meinen Kleidungsstücken, ich schaffe es gerade so noch vor ihr fertig zu werden. Sie springt sofort nachdem auch sie Nackt war über mich drückt mich nach unten so dass ich auf der Couch liege und sagt noch „Genieß es einfach“.

Gekonnt positioniert sie meinen Schwanz an ihrem Eingang, spielt kurz an diesem mit meiner Eichel herum und lässt sich dann mit einem Satz voll auf meinem Schwanz fallen. Bereits beim ersten Stoß nutzen wir fast die ganze Länge von meinem kleinen Freund und ich bin regelrecht überrascht wie Feucht die kleine bereits ist. Normalerweise war hier früher immer ein Vorspiel fällig. Naja so ändern sich die Zeiten dachte ich mir nur. Aber viel Zeit zum Denken blieb mir nun nicht mehr denn der wilde Ritt von Ihr ging bereits Los.

Ich muss schon sagen es war eine wirklich neue Situation für mich, so rücksichtslos bin ich noch nie benutzt worden. Ja genau benutzt, das kann man auch ruhig mal so sagen in diesem Augenblick war es ihr wirklich völlig egal was mit mir war Hauptsache sie hatte ihren Spaß. Ja klar ich würde jetzt lügen wenn ich sagen würde dass ich nicht meinen Spaß hatte, aber dennoch war das für mich eine völlig neue Situation.

Jedoch wirklich Gedanken darüber machen konnte ich mir nicht, denn mich heitze das ganze so an das ich schon bald darauf achten durfte nicht zu bald meine Ladung in ihre Grotte zu schießen. Ich machte mich also regelrecht automatisiert daran mit meinen Händen ihre Brüste zu bearbeiten. Ich massierte sie mal sanft, mal etwas wilder, dann wieder nur die Nippel, dann wieder machte ich gar nichts da ich mich wieder darauf konzentrierte nicht zu kommen. Um ehrlich zu sein es war ein kleiner Raus und ich weiß gar nicht mehr genau was ich wann gemacht habe.

Ich weiß jetzt nicht wie lange das gegangen ist ich vermute mal so es waren 10-15 Minuten….wer weiß das schon jedenfalls war es eher eine schnelle Angelegenheit so wie mich die kleine rangenommen hat. Ich hielt gerade so lange durch das ich merkte dass sie ihren Orgasmus hatte. Nun war es auch um mich geschehen und ich Pumpte meine Ladung in ihr Loch.

Sie lies sich danach mit ihrem Oberkörper auf den meinen Fallen und so blieb sie dann eine Weile auf mir liegen ehe sie sich dann von mir löste. Da ich es immer genieße mein Sperma aus ihrem Loch fließen zu sehen positionierte sie sich dann so vor mir das ich mir das Spektakel ansehen konnte ehe sie dann im Bad verschwand um sich etwas zu säubern.

Langsam fasste ich wieder halbwegs klare Gedanken und ich fragte mich was mich geritten hatte auf einen Gummi zu verzichten….aber nein sie wird schon nach wie vor die Pille nehmen und Krankheiten…daran denken wir jetzt mal nicht, sehen wir einfach mal was der Abend noch so bringen soll. Fürs erste bin ich jedenfalls erledigt.

Ende

Eine Fortsetzung ist derweil nicht geplant, wie hat euch die Geschichte gefallen?
Ich wollte mal was Neues probieren, kann sein das der ein oder andere Fehler enthalten ist, aber das ist wohl oder übel der gewollt eher flüssigen Handlung/Schreibweise geschuldet.
Schon mal Danke für Eure Rückmeldungen =)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

sakarya escort sakarya escort sakarya escort adapazarı escort rokettube