Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Sie war der Mann im Bett

Es begann schon sehr sehr früh, aber es ging auch sehr sehr lange. Damals war ich jung und lernte gerade erst meinen Körper kennen, aber auf eine andere Art und Weise.
Es begann alles in den Sommerferien vor vielen Jahren, als ich kurz davor war in die 7.te Klasse eingeschult zu werden.
Ich war zusammen mit meiner Gleichaltrigen aber älteren Cousine immer zusammen in den Ferien bei Oma und Opa.
Wir spielten viel mit einander und rauften uns auch gerne, und begannen dann auch irgendwann einmal damit uns gegeneinander zu Ringen, und wer gewinnt durfte auf dem anderen thronen. Und da meine Cousine ein Jahr älter als ich war und auch kräftig gelang es ihr immer mich zu besteigen und sich auf mich zu legen so dass ich wehrlos war.
Mich machte dass auch immer richtig geil, und ich konnte es kaum erwarten wieder mit ihr zu Ringen. Sie blieb dann meistens auch nach dem sie mich bestiegen hatte ziemlich lange auf mir lügen und genoss ihre Dominanz wie in website, WWW.Salgote.DE *

Bis sie dann auch einmal anfing sich an mir zu reiben, und dies weitete sich bis wir dann einmal sogar &#034Trockensex&#034 in der Position der Reiterstellung hatten. Wir taten gerne so als hätten wir Sex und dies entwickelte sich immer weiter.

Sie wollte aber nur das wir in der Reiterstellung uns an einander reiben, und wollte nicht das ich die Kontrolle übernehme. Doch eines Tages, als wir einmal bei unseren Großeltern übernachteten und spät Nachts heimlich fernseh schauten, sahen wir einen Porno wo eine Frau einen Mann in den Arsch fickt. Wie halt im Doggystyle, nur halt dass die Frau den Mann fickt. Und das faszinierte meine Cousine sehr, sodass sie mich am nächsten Tag dazu brachte das auch mal zu ruhen im Trockensex, so taten wir als würde sie mich in den Arsch ficken und reibet dabei ihre enge Jeans ganz dich an meinem Hintern.

Dies wiederholte sich oft und wir begannen sogar dass sie mich in der missionarstellung trocken fickt, also dass wir Trockensex in der Missionarstellung haben, nur dass sie auf mir liegt und die Position des Mannes einnimmt.

Das fand ich auch besonders anregend, das sich dabei durch das enge Reiben ihrer Leggings an meine jogginghose meinen penis mit bewegte und rieb. Sodass ich dabei zum ersten mal in Minen leben kam, und ich es richtig genossen habe. Und das hat sie auch bemerkt und vögelte mich deswegen immer härter trocken in der Missionarstellung und auch doggystellung.

Und eines Tages gingen wir sogar einen Großen Schritt weiter und hatten das erste mal sex, und zwar in der Reiterstellung, sie fickte mich richtig hart und rieb ihren Körper dabei richtig fest an meinen. Es war ein einmaliges Erlebnis. Sie wollte mich auch erst dann noch im Doggystyle ficken, aber bemerkte dass kein direkter Kontakt möglich war sodass, es letztenendes Auch nur trocken Doggystyle fick war.

So begangen wir dann auch in den Ferien fast jeden Tag mehr mal zu ficken und sogar heimlich in der Schule.

Dann in den Herbstferien einmal, als wir beide wieder bei Oma und Opa übernachteten und wir uns zusammen gekuschelt, in der löffelchenstellung ( sie hinter mir ) , und mir in einer sehr erotischenstimme ins Ohr flüsterte dass sie etwas gefunden hat um mich richtig zu ficken. Und dass sie mich gerne richtig hart durchvögelst will.

Ich konnte es kaum erwarten, und frage sie was es sei, und sie sagte mir nur, dass ich mich hin knien soll auf alle viere und einen moment warten soll.

Ich war vollkommen gespannt was mich jetzt erwartete und hatte auch gleichzeitig eine kleine Angst.

Und dann, baute sie sich hinter mich auf, griff mit ihren Händen meine. Hinter und zog ihn an sich ran und lass spürte ich wie etwas hartes an meinem Po kitzelte. Und dann langsam tiefer und tiefer hinein glitt, ich verspürte einen leichten Stoß und müsste sofort stöhnen und verspürte eine große Erregung.

Sie fragte mich: &#034 Bereit richtig hart durch gefickt zu werden? &#034

Ich sagte: &#034 Nimm mich! &#034

Sie begann zu stoßen wie ein Rammbock im Mittelalter eine Burgtür. richtig tief hat sie ich Teil in mich rein gestoßen und langsam wieder fast raus gezogen, und dann wieder rein. Und mit jedem mal wurde sie schneller, härter und tiefer. Ich muss richtig Stöhnen und werde richtig geil.

Sie sagte: &#034 du lässt dich aber richtig zu ficken, soll ich nun richtig zu stoßen? &#034

Ich sagte: &#034 Ohh Jahhh&#034

Sie stieß richtig fest und richtig hart zu und ich bemerkte dass ich wohl hier die Frau bin und sie der Mann, den sie fickte mich so hart dass ich vor Erschöpfung nach vorne brach aalst sie mir ihr Teil mit einem Stoß bis zum Anschlag reinrammte.

Und dann noch mal und nochmal, ich lag schon mich dem Bauch am Boden vor Erschöpfung und sie wurde langsamer und legte sich mit ihren prachtkörper auf meinen Rücken während sie mir ihr Teil langsam rein und raus stoß.

Sie knabberte an meinen Ohr und flüsterte: &#034 Das ist richtig geil! Oder? Bereit für den Abschluss?&#034

Ich winselte: &#034 du bist richtig… Ah geil.. Ah … Du darfst alles mit mir machen…!&#034

Und ein letztes mal, als ich schon am Boden lag, stellt sie ihre arme jeweils rechts und links neben meinen Schulter auf dem Bett ab, streckt ihre beiden beine zwischen meine aus und schiebt ihren Körper noch mal richtig vor und zurück wobei wie mich ihren Teil meine ganze poritze durchfährt und ihr Becken an meinen Po reibt, und dann beginnt richtig hart von oben bösch unten richtig rein zustoßen, dass ich vor Geilheit mich rekele und stöhne wie als würde ich ein Kind gebären. Noch ein paar mal stößt sie zu und dann zum Schluss noch drei mal richtig hart fest und tief, dass ich vor Geilheit extrem intensiv komme und das Bettlaken unter mir fast komplett mich Sperma übersähe. Sogar sie selbst kam dabei, was mich sehr erstaunte.

Nun lässt sich sich auf mich absenken, lässt das Teil vorerst drinnen und ist genauso wie ich total erschöpft und ihr rast genau wie mir der Puls , was ich daran merke, das ihr Bauch ich auf meinen Rücken ablegt.

Sie flüstert mir ins Ohr : &#034 oh das war richtig geil dich zu nehmen, das machen auf jedenfalls morgen noch mal.&#034

Ich kann vor Erschöpfung und erdrückend kaum ein Wort fassen,sodass ich ich nur brüchelhaft antworten konnte:

&#034 Ahahahha jhhh, Jhh, ahh, Jahhh &#034

Sie sagt: &#034 ah dich hab ich ja richtig aus einander gevögelt, na denn, freu mich schon auf morgen, mein Liebling &#034

Wir liegen danach noch löffelchenstellung nach dem ich mit halben und trüben Auge sehe, wie sie den Strapon, mit dem sie mich wohl gefickt hat, zurück in ihre Tasche packt.

Mit ihren nassen aber weichen geilen Körper und den geilen Brüste am Rücken gekuschelt, schlafe ich schnell ein.

Am nächsten Tag wache ich vollkommen erleichtert und mit freiem Sinn mit meiner Cousine im Rücken auf, die scheinbar den strapon schon wieder rausgeholt hat und mich beim schlafen leicht gefickt hat, weil ihr Teil wieder in meinen Hintern steckte, und sie hinter mir.

Sie sagte mir : &#034 na gut geschlafen mein kleines Liebling, war doch gestern richtig geil oder?&#034

Ich sagte: &#034 ah ja das wars, scheinst aber schon wieder Lust zuhaben oder? &#034

Sie: &#034 ja, ich ficke jetzt schon ne weile dich langsam in den Arsch. &#034

Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie genoss ich ihre Dominanz und ihren Trieb. Und vorallem genoss ich es von ich langsam beim aneinander kuscheln in dem Arsch gefickt zuwerden.

Dann fragte sie mich: &#034 wollen wir mal die Missionarstellung probieren? &#034

Ich sagte : &#034 gerne&#034

Und wurde von ihr auf den Packen gelegt und meine Beine auseinander gespreizt.

Dann legte sie sich dicht auf mich und begann sich an mir zu reiben und sagte: &#034 die Position find ich geil &#034

Sie stütze ihre Hände neben mir ab, Strecke ihre Beine zwischen meinen aus und begann ihr Teil langsam in mich hinein zu schieben, und dich mit ihrem Strapon in mir drinnen an mir zutreiben, vor und zurück, wie ein normales Paar bei der Missionarstellung, nur dass sie auf mir lag. Und quasi der Mann war und ich die Frau.

Sie küsste mich während sie ihren Körper an mir reibet und ihr Strapon mich behutsam in den Arsch fickte.

Schön dabei war es, sie zu sehen während sie sich an mir rieb und genau ihren dominanten Gesichtsausdrücke und Bewegungen zuerkennen.

Sie wurde schneller und schneller und gelang immer tiefer in mich hinein, und ich müsste stöhnen, doch sie steckte ihre Zunge tief in meinen Mund sowas sich immer mehr aus der Atmung kam und sich mich beim Küssen schon fast wiederbelebte.

Und dann begann sie, statt synchron mit ihrer vorwärtsreibung auf mir zu stoßen, wie sie es bisher tat,

Begann die ihren Körper still auf mir gestützt zu halten und mich zu Küssen während sie mit ihrem Becken in wackelbewegung Fächer Teil in unregelmäßigen kurzen abständen richtig tief in mich zustoßen sodass ich richtig laut Stöhnen musste, und kaum noch zu Puste kam. Nach einigen richtig Tiefen mit kurzen abständen versenkten tiefschüssen begann sie regelmäßig und schnell ihr Teil mit kräftigen hüftbewegungen in mich Rein und raus zu stoßen.

Dabei knarzte das Bett richtig laut , wie es schon gestern überlaut knarzte, und man fast das Gefühl hätten gleich bricht es zusammen.

Wir waren schon fast überrascht das unsere Großeltern im Nebenraums uns nicht gehört haben, so laut wie wir waren.

Sie sagte: &#034 das gefällt dir war mein kleiner, wenn ich dich richtig hart ficke &#034

Ich selbst war nur am stöhnen, da ihre Stöße unfassbar tief reingingen.

Dann bewegte sie sich wieder synchron zum Stoß und ich konnte ihren wohl geformten Körper betrachten.

Nach einer kurzen Weile begann sie ihr Körper aufzurichten und ihre Beine gehockt vor mir zu positionieren um mich mit gerader Körperhaltung in horizontaler Lage mit tief schnellen und unregelmäßigen Stößen zurammeln.

Dann senkte sie sich wieder zu mir ab, stieß noch einmal kräftig, richtig hart und tief zu sodass ich komme.

Sie: &#034 ahh jah das war richtig geil &#034

Das wiederholte sich nach dem Tag oft, und wurde zu einer Gewohnheit, aber natürlich haben wir niemanden, weder unseren Eltern noch sonst wen darüber erzählt, und auch nicht dass wir quasi ein Paar waren. Doch meine Cousine konnte scheinbar ihr Mund nicht halten und erzählte es der größten Schlampe meiner Klasse.

Diese sagte mir deswegen einmal: &#034 Ich hab gehört du stehst darauf, geil in den Arsch gefickt zu werden? &#034

Ich dachte erst sie erzählt es jeden, und ich würde dann von allen gemobbt werden, aber dann machte sie mir ein wohl unauschlagbares Angebot: &#034 ich werde es niemanden erzählen, wenn du jetzt mitkommst und ich dich richtig durchfic… &#034

Erst erstarrte ich, aber dann begriff ich das düs wohl die beste Lösung ist, mich nicht auf ewig zur lachnummer zu machen.

Aus mir kam kein Wort heraus und ich nickte nur untergeben, und dann zog sie mich schon in den &#034Ruheraum&#034 unserer Schule, schmeißte mich aufs Bett und kehrte sich auf mich und begann mich richtig intensiv mit Zunge zu Küssen. Ich wurde auf der Stelle richtig geil, sodass ich tatsächlich sagte: &#034 ah fick mich hart Haa &#034

Sie sagte dann : &#034 na dann will ich meiner kleinen Schlampe ihren Wunsch erfüllen, sie öffnete des Reißverschluss ihrer Hose und zog ihren langen und erstaunlich großen Umschnalldildo heraus.

Sie sagte : &#034 jetzt rammel ich dir den Verstand heraus, meine geile Schlampe &#034

Mir kam nur ein leichtes Stöhnen heraus, und sie schiebte ihr Teil ruckartig in mich hinein und ich müsste sofort aufstöhnen.

Sie bewegte sich schnell und hart auf mir, und schiebt ihr Teil immer tiefer in mich hinein. Ich stöhne und bekomme eine feuchte Zunge in meinen Mund gedrückt.

Sie sagte: &#034 ah du bist gut meine kleine Schlampe &#034

Ich konnte nur stöhnen und dann stieß sie noch mal richtig fest zu , sodass sie ihre offene Jeans mit dem Umschnalldildo so fest an meinen Hintern sodass ihr langes größes Teil extrem tief in mir, dass ich einen geilen Schmerz spürte und richtig laut Stöhnen musste.

Sie sagte : &#034 ich sehe es gefällt dir, … Gehe auf die Knie, ich will dich jetzt von hinten ficken &#034

Sie zog ihr langes Teil aus mir und packte meine Hüfte, stellte mich in Position, und richtete sich hinter mir mit ihrer engen Jeans, aus dessen Reißverschluss ihr Strapon raushängt und ihr enges Schwarzes top, wo ihre großen Brüste richtig ausstechen.

Sie packte mich wieder an den Hüften, und stoßet ihr Teil wieder ruckartig in mein poloch und stöhnte auf.

Dann stieß sie zu immer und immer wieder, und ich stöhne, wie eine Jungfrau und ich drehte meinen Kopf nach hinten um zu sehen, was sie mit mir anstellte, und ich sah ihren Körper, wie er immer wieder gegen mein stieß, und ihr Blick wie sie mich geil und dominant an blickte, und ihre haare die im ihren Stößen immer wieder auf ihre Brust fielen. Dann plötzlich stieß sie richtig Fest zu, und noch mal, und nochmal. Ich stöhne richtig laut auf und komme.

Sie sagte: &#034 na meine kleine Schlampe, das hat für wohl den Restgegeben.&#034

Sie schubste mich um, griff meinen Kopf zog ihn zu ihren Becken und sagte : &#034 Lutsch meinen Schwanz , du schlampe &#034

Sie drückte mir ihren Schwanz in den Hals und ich lutschte ihn zwangsweise.

Bei meiner Cousine müsste ich das nie, und ich fühlte mich dabei total versaut und schwul wie in(www dot XGAYROMEO dot com), obwohl ich wusste dass ich hetero bin.

Sie sagte: &#034 das war geil, mein kleine fickschlampe, ich will dich aufjedenfall noch mal ficken, und wenn nicht dann sag Ichs!&#034

Sie: &#034 Komm am Samstag zu mir, schlampe!&#034

Natürlich wusste meine Cousine nichts davon und es ging so weiter, 2 Frauen fickten mich fast regelmäßig anal und ich habe noch nicht ein mal selbst richtig Sex gehabt.

Erst hab ich dass immer so hin genommen, vorallem auch weil ich es damals für normal hielt, aber ich müsste feststellen, dass normaler Sex anders geht. Deswegen, wollte ich meine Cousine mal darauf ansprechen.

Ich: &#034 Schatz,ich weiß nicht wie ich das sagen soll aber… Ich glaube wir machen da was… Fa

Sie: &#034Falsch, ja ich weiß , natürlich. Wir haben anderen Sex, und ich bin gewissermaßen der Mann im Bett und du naja die Frau. Aber, das ist doch was besonderes… Naja… Wenn ich dich fi..cke… Ich finde wir sollten so weiter machen, denn dann sind wir was ganz besondres. &#034

Ich: &#034 ah okayy… Schatz&#034

Sie: &#034 dann lass uns doch … Besonders sein &#034

Sagte sie und wir hatten wieder einmal richtig geilen Sex und ich fand mich damit ab. Wir hatten ganz oft Sex, und wir waren immer richtig glücklich danach. Selbst im Studium waren wir noch zusammen und eines Tages wagte sie einen unerwarteten Schritt.

Es war ein normaler Abend, wir hatten schön gegessen und ich erwartete schon die Nacht ab, wenn wir wieder ficken würden. Dazu kam es auch, wir gingen zum Bett und sie sagte: &#034 leg dich schon mal hin, heute erwartet dich was… &#034

Ich legte mich aufs Bett, entkleidete mich und erwartete gespannt auf meine Freundin, meine Cousine.

Und dann öffnete sich die tür zum Bad und ich sah meine Freundin in einem sexy Bh und einem geilen Slip.

Sie kam zu mir, besteiget mich und fragte ob ich bereit wäre etwas neues in mir zu spüren.

Ich sagte: &#034 jaahhh &#034. , und dann zog die den Slip runter und packte einen 19 cm langen Schwanz aus, und ich fragte mich erst wo den die Halterung dieses Strapons sind, aber dann steckte er schon in mir und sie begann mich ganz anders ganz neu, richtig gut und synchron zu ficken. Ich wurde richtig geil und fühlte mich super. Ihre Stöße, gingen tief und fühlten sich total echt an, und ich bekam ein total neuen und extrem starken Orgasmus. Und als sie noch einmal richtig zu stieß spürte wie irgendeine Flüssigkeit in meinen Hintern. Und dann bemerkte ich das es der Orgasmus meiner Cousine war und als sie ihr Teil wieder rauszog, sah ich das es ein echter Schwanz war, mit Sperma bedeckt, und ich merkte: &#034 du hast einen echten Schwanz?!&#034

Sie sagte : &#034 ja, ich hab ihn mir an operieren lassen, gefällt er dir? &#034

Ich: &#034äh.. Ich weiß gerade … Jaahhh es war richtig geil. &#034

Sie: &#034 ich dachte mir, wenn wir schon nur so ficken, können wir es doch auch richtig ausleben…&#034

Mir war das erst nicht ganz wohl, aber dann küsste ich sie und bat sie mich zu ficken.

Wir waren noch lange zusammen und hatten unfassbar geilen Sex. Doch dann war es vorbei, und ich war Single mit dem Hintergrund, keine praktische Erfahrung zu haben, wie man eine Frau anständig und normal fickt.

Doch dann traf ich meine Traumfrau, und ich versuchte es einfach. Und so endete die Geschichte von einer normalen Beziehung mit einem anderen Sexleben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *