Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Bettentest

Neulich beim Bettentest

Hallo Freunde.

Nachdem ich mit einem guten Freund hier bein Hamster einmal von einem Traum den ich hatte, zugegeben ein sehr erotischer und anregender Traum, im Chat berichtet habe, hat er mir geraten, ich sollte dieses doch mal hier als kleine Story online stellen. Also habe ich angefangen zu schreiben.

Und so fing alles an!

Ich war am Abend allein zu Hause, denn mein Mann war fuer ein paar Tage unterwegs. Also hatte ich nichts besseres zu tun, als ( nur in einen Bademantel eingehuellt ) ein wenig bei XHamster vorbei zu sehen.

Es war den Abend so einiges los, und ich hatte das grosse Glueck ein paar wundervolle Schwänze toll abspritzen zu sehen, davon sogar einen auf ein Bild von mir.

In der ganzen Zeit habe ich immer wieder an meinen harten steifen Nippeln und meiner haarigen Muschi, welche schon nach kruzer Zeit recht feucht wurde, herumgespielt und meine Finger immer mal wieder auch zwischen den Lippen in meine Lustgrotte gleiten lassen.

Dann war es doch irgendwann Zeit, ins Bett zu gehen. Ich legte mich hin, wobei mein ganzer Körper noch aufgegeilt von Anlick der herrlichen Schwänze und den tollen Spritzer aus geiler Ficksahne. Also nahm ich meinen Vibrator, schloss die Augen und fing an es mir selbst zu machen.

Ich fand mich plötzlich in einem Möbelhaus wieder, gekleidet nur in meinem gestreiften Minikleid und schwarzen Pumps. Als ich mich umsah, war ich in der Bettenabteilung gelandet.

Ein netter Verkäufer kam auf mich zu und fragte, ob ich nicht mal das neuste Wasserbett ausprobieren wolle. Ich dacht, warum nicht.

Er fuehrte mich in einen Nebenraum, in dem ein grosses, rundes Wasserbett mit einem roten Samtbezug stand. Der Verkäufer sagte, ich solle mich doch gerne mal auf das Bett legen. Er wueerde nur mal kurz rausgehen, aber gleich zurueck kommen.

Also legte ich mich auf das Bett und räckelte mich auf ihm, was ein tolles Gefuehl war. Dann öffnete sich die Tuer wieder und der Verkäufer kam zurueck. Er war nun völlig nackt und sein sehr ansehnlicher Penis stand steif und bereit von ihm ab.

Ich winkte ihm zu näher zu kommen, öffnete meine Beine und so konnte er direkt auf meine haarige, feuchte Muschi sehen. Er kam näher, zog mich zum Rand des Bettes schob mir mein Kleid ueber den Kopf und stiess mir dann seinen harten Schwanz direkt und tief in meine erwartungsvolle, nasse Muschi. Er hatte eine tollen Riemen, der meine heisse Spalte fast komplett ausgefuellt hat. Er fing an mich schnell zu ficken, recht fest und immer tief rein und das tat so gut.

Ich merkte dann, dass ich die Tuer wieder öffnete und noch einige andere Verkäufer in den Raum kamen. Als sie ihren Kollegen und mich beim ficken sahen, haben sich alle schnell von ihren Hosen befreit, kamen auf das Bett und ich war auf einmal von vielen, harten steifen Schwänzen in allen Grössen umgeben.

Einer gab mir seinen Schwanz direkt in den Mund. Ich fing an den Schwanz sofort zu blasen und ich schnappte mir noch zwei weitere Schwänze und begann diese zu wichsen. In dem gleichen Moment merkte ich wie der Erste tief in meiner Muschi seine heisse Ficksahne abspritzte. Er stiess noch ein paar mal zu und zog ihn dann raus und wischte seinen Schwanz in meinen Schamhaaren ab, um sofort von dem nächsten Schwanz abgelöst zu werden, welcher sich auch sofort tief in meine Muschi schob.

Jetzt war auch der Schwanz, welche ich gerade im Mund hatte, heftig an zu kommen. Es war so viel Sahne, dass ich nicht alles schlucken konnte und es mir aus den Mundwinkeln lief, wobei weine Muschi einem recht langen Schwanz heftigst gefickt wurde. Nun waren auch die beiden anderen, welche ich die ganze Zeit gewichst habe, so weit und spritzen mir meine Tittchen und meinen Bauch voll mit ihrer geilen Ficksahne.

Sofort, nachdem sie alles auf mich abgespritzt hatten, waren neue Schwänze da und ich konnte weiter blasen und wichsen, und wurde dabei ordentlich und gut durchgefickt. Immer wieder war, sofort wenn ein Schwanz abgespritzt hatte, ein anderer Schwanz zur Stelle.

Aber das , oder besser der Beste sollte erst noch kommen.

Es hatten mir schon fuenf Schwänze ihre leckere Sahne zum trinken gegeben, sechs oder sieben hatten sich in meiner Muschi ergossen und bestimmt ein gutes Dutzend ( wobei sicher einige dabei waren die vorher schon meine Muschi beglueckt hatten oder sich in meinem Mund ergossen hatten ) hatte meinen ganzen Körper mit herrlichem Sperma vollgesaut, und als sich die Reihen langsam zu lichten begannen. Da trat er hervor.

Er hielt mir seine Eichel direkt vor das Gesicht und die war so gewaltig, dass ich einige Probleme hatte, diese in meinen Mund zu bekommen um an der Eichel zu saugen. Ich konnte auch sehen, dass dieser Schwanz weitaus der Grösste war, den ich heute hatte. Er war bestimmt mehr als 25 Zentimeter.

Er zog seine Eichel wieder aus meinem Mund und ich nahm ihn kurz in meine beiden Hände und selbst meine beiden Hände uebereinander konnten ihn nicht ganz bedecken. Er kam um mich herum stand nun vor mir und drueckte seine dicke Eichel in meine Muschi. Da diese sehr gut vorgeschmiert war, flutschte die Eichel auch ohne Probleme gut rein. Dann fing er an mich zu ficken. Mit jedem Stoss kam er ein wenig weiter in mich und stiess tief in mein Innerstes.

Immer und immer wieder zog er mich auf seinen Schwanz. Immer schneller kam sein langer Schwanz tief und tiefer in mich rein. Ich schrie vor lauter Lust und Geilheit, genoss den harten Schwanz, der nun, bei jedem Stoss tief in mir anstiess.

Dann kam er in mir. Es war ein Gefuehl, als wenn ein Schlauch meine Muschi ausspuhlen wuerde. Harte massive Schuebe seiner Ficksahne ergossen sich in mir und mit jedem Stoss, und es gab noch so einige, schien noch mehr zu kommen. Er liess von mir ab, zog ihn raus und hielt ihn mir nochmals vor mein Gesicht, damit ich seine Eichel ablecken konnte.

Plötzlich zuckte ich, öffnete die Augen und musste feststellen, dass ich wohl einen sehr intensiven Traum gehabt hatte. Mein ganzer Körper war schweissnass ( was ich im Traum wohl fuer Sperma gehalten hatte ) und mein Vibrator steckte noch immer in meiner Muschi.

Ich zog ihn heraus, legte ihn auf den Nachttisch und mich auf die Seite, um noch ein wenig aber sehr entspannt zu schlafen.

Was fuer ein schöner Traum

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *