Ein Geiler Tag Teil 1

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich komme nach 10 Tagen wieder nach Hause. Ich freue mich, denn der Rückflug aus den USA war anstrengend. Ich bin geschafft aber auch happy meine Familie wieder zu sehen. Soviel zu mir: Ich bin Mitte 30, 1,85m groß. Meine Statur hat einige Kuschelpolster aber ich fühle mich wohl damit. Als ich dann mit dem Auto in die Einfahrt biege und aussteige höre ich schon den Hund bellen. Ich steige aus und lade die Koffer aus, wunder mich aber das mir keiner auf macht. Ich gehe rein und streichle erstmal den Hund, ein lieber Mix aus allem. &#034Hallo, bin da, wer noch?&#034 Doch es erwartet mich keine Antwort. Ich höre aber noch das Wasser laufen. Ich gehe hoch ins Bad und du kommst gerade aus der Dusche. Du bist nur nackt und wow. Deine braunen Haare sind noch nass und du lächelst mich an. Du kommst zu mir und schaust mir tief in die Augen. &#034Kein hallo?&#034 kommt von mir. Du grinst mich an und küsst mich leidenschaftlich. Deine Zunge spielt in meinem Mund mit deiner. Und ich genieße es. Die 10 Tage Abstinenz haben ihre Wirkung gezeigt. Deine Küsse lassen mich in meiner Lendengegend ein angenehmes Kribbeln entstehen und mein bestes Stück reagiert sofort. Während wir weiter küssen bildet sich eine deutliche Beule in meiner Hose. Du fasst über meine Schultern und dabei fällt dein Handtuch herunter. Deine Hände wandern herunter zu meiner Beule in der Hose und du befreist schnell meinen Schwanz und knetest ihn. Ich streichle über deinen Rücken und deine Oberarme. Mein Verlangen wächst ins ungemeine. Ich kann deine festen wunderbaren Nippel spüren und merke das es dich auch nicht kalt lässt. Ich drücke dich etwas weg und genieße den Ausblick auf deine frauliche Figur,deine wunderbaren Brüste, deinen vorhandenen Bauch und deine frisch rasierte Süße. Deine Schamlippen sind leicht geöffnet und ich sehe das deine Spalte leicht glänzt. Und wenn mich meine Augen nicht täuschen dann ist es kein Wasser mehr von der Dusche. Während der ganzen Zeit hast du noch nichts gesagt. Du bückst dich und nimmst meinen Schwanz in den Mund und schrubbst und lutschst ihn wie der Teufel. Nach der langen Zeit bin ich innerhalb kürzester Zeit kurz vor dem kommen. Ich spüre wie es immer mehr kitzelt und anfängt zu ziehen. Ich stöhne laut und kurz vor dem Point of no Return hörst du auf. Und sagst &#034 Hallo Schatz, schön das du wieder da bist. Zieh dir bitte die Badehose an und dann beeile dich. Wir holen Theo im Brückencenter ab und dann gehen wir noch mit ihm und einem Freund von ihm zum schwimmen. Wir müssen uns beeilen.&#034 Ich stehe da mit offener Hose und geil für 10 und du lässt mich hier im Regen stehen. &#034Ist das dein Ernst? Jetzt?&#034 &#034Ja jetzt,&#034 sagst du und drehst dich um. Du ziehst deine Socken an und streckst mir deinen schön geformten Hintern hin. Du stellst dich breitbeiniger dabei hin als nötig und deine Schamlippen öffnen sich dabei und geben mir einen Blick auf dein Paradies. WOW was für ein Genuss. Du ziehst deinen BH an, aber keinen Slip. Du grinst mich an und gehst an mir vorbei. Ich ziehe mich um während ich dich beobachte. Du ziehst ein leuchtendes Sommerkleid an denn du weißt wie ich das liebe wenn ich dich in einem Kleid sehe. Aber ich weis wenn wir nachher gehen gehst du ohne Schlüpfer. Und es sorgt nicht dafür das sich mein Schwanz beruhigt. &#034Lass uns vorher noch ficken&#034 meine ich, doch du lehnst ab. Ich bin frustriert darüber aber ich weis wie ich mich rächen kann. Ich gehe zum Koffer und hole mein Reisegeschenk heraus. Ein Schlüpfer mit 2 Dildos dabei. Du ziehst die Augen hoch und meinst nur ob das mein Ernst sei. Ich nicke und erkläre dir wie er angezogen werden soll. Du zögerst aber ziehst ihn an. Ich helfe dir dabei. Ein Dildo kommt in deine Süße und ich genieße den Anblick wie er deine Lippen spaltet. Du bist mehr als nass genug so das wir kein Gleitmittel brauchen. Es reicht das ich etwas deiner Feuchtigkeit auf deiner Rosette verteile und du Schräglage dabei herrlich. Langsam führe ich auch den hinteren Dildo in dich ein. Du stöhnst und genießt. Denn ziehe ich die Hose weiter hoch. Sie hat noch eine Verdickung. Ich öffne deine Lippen und sorge dafür das die Verdickung direkt auf deinem Kitzler liegt. Als ich die Hose dann fest hoch gezogen habe schließe ich noch den mit eingebauten Gürtel. &#034Und jetzt?&#034 Willst du wissen. &#034Und jetzt gehen wir zum einkaufen um Theo abzuholen&#034 sage ich dir mit einem breiten Grinsen. Du machst die ersten Schritte und merkst wie sich die Dildos in dir bewegen. Bei den wenigen Schritten stellst du nur fest &#034 Man, da kann ich ja kaum gehen wenn die mich beim laufen immer ficken und der Gnubbel reizt meinen Kitzler bei jedem Schritt. So kann man doch nicht laufen.&#034 &#034Doch kann man Frau, und da du mich so heiß gemacht hast und mich so zappeln lässt ist das die perfekte Revanche. Also im Hallenbad kannst du ihn ja wieder runterziehen.&#034 Stelle ich nur grinsend fest und ziehe dich mit die Treppe hinunter. Ich genieße es dabei deine Erregung zu sehen. Im Auto entspannst du dich etwas da du auf dem Weg schon fast gekommen bist. Wir fahren die paar Kilometer bis zum Einkaufszentrum und parken. Das gehen ist am Anfang etwas steif aber du stellst dich schnell darauf ein und ich bin extrem fällig da ich weis das dich die Dildos bei jedem Schritt ficken und deine Geilheit dir in den Augen steht. Du bekommst dich aber in den Griff und schlenderst dann recht locker mit mir bis zum Kaffee in der Mitte des Zentrums. Erst kurz bevor wir da sind werden deine Schritte abgehackter und du stöhnst leise. Du hältst dich an meiner Schulter fest während wir uns hinsetzen. &#034Mann das war….
erste Orgasmus in der Öffentlichkeit und es war auch noch geil ,aber wie soll ich denn von hier zum Auto und dann später von da zum Bad kommen?&#034 &#034Abwarten&#034 stelle ich nur grinsend fest und ziehe mein Handy raus. Ich öffne eine App und zeige sie dir. Man sieht 3 Balken und ich zeige dir was passiert wenn ich den ersten Balken nach oben schiebe und der Gnubbel an deiner Klit anfängt zu vibrieren. Du starrst mich an und keuchst kurz auf. Ich grinse dich an und schiebe den 2ten Regler hoch und der Vibrator in deiner Süßen geht in Aktion und dann der dritte Regler und der Vib in deinem Po geht los. Genau da kommt die Bedienung und fragt nach der Bestellung. Du beißt dir dabei auf die Unterlippe und ich bestelle 2 Cappuccino da du nicht reden kannst. Bis sie geht hattest du heute schon den nächsten Orgasmus. Du nimmst meine Hand und hältst sie fest und flüsterst heißer &#034Pause!&#034 Doch ich lasse dich noch mal kommen bevor ich ausmache. &#034Dafür räche ich mich noch,&#034 raunst du mir ins Ohr. Und ich freu mich drauf denn ich bin mir sicher das ich dann da auch auf meine Kosten komme. Wir reden noch etwas und und trinken unseren Kaffee bis Theo mit seinem Freund kommt. Da du schon so viele Orgasmen hattest schaffst du den Weg zum Auto problemlos. Wir fahren zum Aquella und ich nehme den am weitesten entfernten Parkplatz. „Damit du nochmal was davon hast“ raune ich dir ins Ohr und wir steigen mit den beiden Buben aus. Sie rennen schon mit der Badetasche vor und wir schlendern langsam nach.

Bei guten Kommentaren schreibe ich dann teil 2

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *