Gefallen tun schiefgegangen 2

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Als ich Ostermontag so gegen 9 Uhr wach wurde , war ich mir nicht sicher od das gestern wirklich passiert war.

Ich machte mir einen Kaffee und setzte mich an den PC. So gegen 9:30 Uhr bekam ich eine Nachricht aufs Handy. Sie war von Sandra. Ich las die Nachricht und schrieb zurück.
Kurz darauf klingelte das Handy und Sandra fragte ob ich zum Frühstück rüber kommen würde. Ich sagte Ihr das ich Caro so gegen 11 Uhr abholen wollte bei meinen Eltern. Und Frühstücken ginge nicht.
Nach gestern wolte ich das nun wirklich nicht.

Und meinte das ich jetzt gleich auch losfahren müsse. Ich legte auf und rief bei meinen Eltern an. Meine Mutter ging ans Telefon und teilte mir mit das mein Vater mit seinen Enkelkindern in den Zoo fahren wolle so ganz spontan.Und Sie Caro gegen abend dann zu Sandra bringen würden. Und Sie hätte grade eben versucht Sandra zuerreichen es sei aber besetzt gewesen. Ich sagte meiner Mutter das ich Sandra bescheidgeben würde und es so okay sei. Und wünschte ihnen viel Spass.
Nach dem telefonat rief ich Sandra an und teilte ihr mit das Caro noch mit Oma und Opa in den Zoo fahren würde. Es war auch für Sandra okay.
Dann komm zum Frühstück rüber möchte nicht alleine Frühstücken bat Sie mich. Aber mit zu deinen Eltern fahre ich nachher nicht . Nach dem Frühstück fahre ich wieder zu mir .

Also bis gleich sagte Sandra.

Ich zog mich an und fuhr quer durch die Stadt zu ihr.
Ich klingelte und Sandra drückte die Haustür auf ich ging hoch in den 1. Stock . Die Wohnungstür war nur angelehnt. Ich zog meine Jacke aus und hin Sie im Flur an den Hacken. Wo bist ? fragte ich . Im Esszimmer rief Sandra. Ich war etwas verwundert weil in der Küche stand ein kleiner Tisch für 2 personen und der im Esszimmer war für 6 Personen. Ich ging durchs Wohnzimmer ins Esszimmer und Sandra fragte : Kaffee ?
Ja antwortete ich und und wollte mich an den Tisch setzen. Moment sagte Sandra und schaute mich an. Können wir reden ?
Ich setze mich hin und dann können wir gerne reden, worüber du reden möchtest. Nur frag mich nicht ob ich gleich mit dir zu deinen eltern fahre, das mache ich nicht.

Ich fahre heute nicht zu meinen Eltern antwortete Sandra. Hab da keine Lust zu und dann noch alleine . Caro ist ja nicht da und du willst nicht.

Nee , hab keine lust auf Streit mit den anderen. Wissen ja alle besser warum wir uns haben Scheiden lassen trotz der kleinen . Auch wenn wir uns jetzt wieder gut verstehen setze ich das nicht wegen einer Familienfeier aufs spiel dazu hab ich Caro viel zu lieb.

Da viel mir auf das Sandra einen Bademantel trug. Sag mal hast du jetzt die ganze Zeit an dem Frühstück vorbereiten gesessen ? Und keine Zeit mehr gehabt dich fertig zumachen ?
Sandra schaute mich an und meinte bin in 5 min. wieder da. Sie verschwand ins Schlafzimmer.
Ich trank meinen Kaffee und rief ihr zu dass ich eben auf den Balkon gehen würde um eine zurauchen. Ist gut kam als antwort. Als ich wieder rein kam saß Sandra am Tisch . Ich setzte mich ihr gegenüber. Sie schaute mich an und fragte besser so ?
Was soll das Sandra? Jetzt bin ich angezogen erwiederte Sie. Wie jetzt bist du angezogen ? Unter dem Bademantel hatte ich nichts an. Und jetzt hab ich was an.
Sie schob die Platzmatte zur Seite und ich sah durch die Glasplatte auf ihren in einen schwarzen Catsuit verpackten Body.

Mein Schwanz wurde hart und drückte gegen meine Hose. Zum Glück lag meine Platzmatte noch vor mir, so konnte Sandra das nicht sehen. Aber aufstehen und gehen war jetzt auch nicht.
Sie schob den Stuhtl etwas nach hinten und spreitzte ihre Beine . Der ist sogar overt sagte Sie und grinste. Ich schaute direkt auf ihre nassglänzenden Scharmlippen.

Komm zu mir hauchte Sie und ließ ihre Hand in richtung Lustgrotte gleiten. Die eine Hand streichelte ihre Brüste und die in ihrem schoß ließ ganz langsam 2 Finger in ihr verschwinden.

Mit leisem schmatzen offneten und schlossen sich ihre scharmlippen. Mein Schwanz zuckte wie wild. Ich stand auf ging zu ihr und öffnete dabei meine Hose. Mein harter Schwanz schnellte herraus. Sandra schnappte ihn mit dem Mund und saugte ihn . Sie fingerte sich schneller und bließ meinen Schwanz im Tackt dazu. Ich hatte das gefühl er würde von eienr Unterdruckkammer angesaugt, so extrem saugte Sandra an ihm. Sie zuckte plötzlich wie verückt und stöhnte mit meinem harten im Mund . Ich konnte nicht mehr und spritze ihr meine Ladung in den Mund . Und sah das sie einen richtig heftigen Orgasmuss gehabt hatte. Aus ihrer Scheide floß ganz langsam ihr cremiger weißer Liebessaft. Dieser sammelte sich in dem Nylon Catsuit. Das sah geil aus.

Sie ließ meinen Schwanz aus ihrem Mund gleiten und hielt ihn fest. Dann leckte Sie ihn sauber. Lecker vorspeise meinte Sie. Jetzt können wir Frühstücken. Ich schaute Sie an . Hatte wohl wieder ???? im Gesicht. Ja ich hab es so gewollt obwohl ich nicht weiß wie das jetzt mit uns beiden weiter geht. Nach gestern war ich mir auch nicht sicher was los ist. Ich will dich wieder spüren aber auf der anderen Seite auch wieder nicht.

Wir sind erwachsen und haben ein Kind zusammen. Sehen uns fast täglich , waren verheiratet . Sex ?? vielleicht ja wenn wir damit umgehen können.
Ich setzte mich an den Tisch goß mir einen Kaffee ein und schaute Sandra an. Gestern das hätte schon nicht passieren dürfen und das jetzt erst recht nicht.
Ich fing an mit frühstücken , jetzt zugehen wäre wohl das letzte gewesen wenn auch versändlich.

Sandra schaute die ganze Zeit auf den Tisch, bzw. durch den Tisch auf den eingesauten Catsuit und den Stuhl. Ich beobachtete Sie und sagte nichts.

Sie aß auch etwas und trank einen Kaffee. Stand auf und ging .
Ich saß nun alleine im Esszimmer, aber Sandra kam nicht zurück. Ich ging auf den Balkon, rauchte mir eine und versuchte den Kopf etwas frei zubekommen. Konnte aber nur an ihre nasse Scheide denken und mein Penis wurde wieder hart. Ich ging rein und fragte wo Sie sei. Ich wollte gehen. Sandra kam aus dem Schlafzimmer und ich sah das die Innenseite ihrer Oberschenkel glänzden . Hast du dir den rest jetzt geholt ?
Ich ging in richtung Flur an ihr vorbei. Woillte meine Jacke vom Hacken nehmen. Sandra legte blitzschnell beide Arme um meinen Halz und Ihre Beine um mein Hüfte.

Scheiß drauf sagte Sie . Worauf ? schaute Sie fragend an.
Schmeiß mich aufs Bett und fick mich ordentlich mit deinem harten Schwanz durch . Ich brauch es mal wieder ordentlich. Sie nahm einen Amr von mir und zog uns beide mit hilfe des Türrahmens von der Schlafzimmertür dort hin.
Ich taumelte durch die Tür in richtung Bett. Sandra lehnte sich nach hinten und wir fielen aufs Bett. Zieh dich aus und schieb mir deinen Schwanz in meine Pussy.
So kannte ich Sandra nicht. Aber dies aufforderung war geil. Und ich konnte nicht anders. Wir fickten gut 2 Stunden bis wir erschöpft nebeneinander lagen. Ihr Körper war schweißbedeckt und ihr saft floß langsam aus ihr .
Plötzlich klingelte es, wir schreckten hoch und Sandra zog sich den Bademantel über und ich mich schnell an. Meine eltern standen mti Caro vor der Tür. Sandra öffnete die Tür und verschwand schnell ins Bad. Ich schafte es grade noch aufs Sofa und den fernseher anzumachen.
Aber das halbe Frühstück stand noch auf dem Esstisch. Caro kam rein und rief Papa und nahm mich in den Arm. Sandra kam aus dem Bad und bat meine Eltern ins Wohnzimmer, schloß schnell die Esszimmertür.

Ein Geiler verfickter Tag. Und keiner hat was gemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *