Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Meine geilen Schwiegereltern Teil 3

Meine geilen unerwarteten Schwiegereltern Teil 3

So langsam wurde ich wach. Mit einem Auge schaute ich nach rechts. Neben mir im Arm lag tatsächlich meine Schwiegermutter. Es war also doch kein Traum, was gestern alles passiert ist.
Sylvia hob den Kopf, schaute mich an, und sagte guten morgen mein lieber.
Wie hast Du geschlafen. Sehr gut, antwortete ich mit trockenem Mund. Das glaub ich Dir, hörte ich Walter sagen. Nach Deiner &#034Morgenlatte&#034 mußt Du auch geile Träume gehabt haben, heute morgen. Mensch Walter, sagte Sylvia. So eine Morgenlatte kommt doch nicht vom träumen. Lachte Sie. Ich weiß, stammelte er, aber schau Dir doch mal seine Latte an.
Erst jetzt bemerkte ich, das Walter zwar im Bett lag, aber ganz unten, an unseren Beinen. Ich konnte es nicht sehen, da Sylvia mir den Blick versperrte.
Jetzt merkte ich meine Latte. Seine Hand umfaßte meinen Schwanz. Und spürte seinen Mund an meinem Schwanz. Wow, rief Sylvia, wie schön.

Walter, bitte hör auf. Mein Schwanz platzt gleich. Ich muss pinkeln am frühen morgen. Ich kann das jetzt noch nicht. Er umfaßte ganz hart meinen Schwanz. Wichste schneller. Stülpte seinen Mund über meine Eichel.
Sylvia hielt mich fest. Dann lass es laufen. Egal was. Was zuerst raus kommt, wird von meinem geilen Walter aufgefangen. Ich versuchte mich weg zu drehen. Mein Schwiegervater bemerkt meinen Wiederstand. Und biss mit seinen Zähnen auf meine Eichel. Auaaaaaaaaah rief ich. Das hast du davon, flüsterte Sylvia mir ins Ohr. Lass es geschehen.

Durch den leichten biss, verschwand kurz meine Erregung im Schwanz. Aber der Druck war immer noch da, und er wurde stärker. Ich dachte, wenn ich jetzt ihm den ersten Pinkelstrahl ins Gesicht jage, hört er auf. Also konzentrierte ich mich auf meine Blase, und drückte. Der erste Natursektstrahl kam heraus. Er hatte gerade dn Mund auf, und ich traf ihn voll in den Mund. Er zuckte zusammen. Aber blieb so. Sagte nichts. Weiter rief Sylvia. Boah dachte ich. Was für geile Schwiegereltern. Na dann eben los. Ich lag da, und drückte meinen ganze Blase leer. Es lief nur so aus meinen Schwanz heraus.
Walter blieb da so liegen. Er bekam sozusagen eine richtig geile Natursekt Dusche am frühen morgen.
Er hielt meinen Schwanz mal zu meinem Bauch hoch, das ich mir auf denselbigen pinkelte. Das andere mal seit lich zu seiner Frau.
Sie bekam so einiges auf Ihre Nylons. Es dauerte gefühlte 5 Minuten, so lange hab ich meine Blase entleert.

Nachdem der letzte Tropfen draussen war, saugte er meine Eichelspitze trocken. Stand auf, und ging ins Bad. Sylvia verreib noch den Rest von Natursekt aus meinem Bauchnabel. Schmiegte sich an mich. Na, da haben wir ja heute so einiges zu tun. Betten abziehen, waschen, auf räumen.
Ich mach erstmal frühstück, Stephan. Hast du Hunger? Und wie, sagte Ich zu Ihr. Sie stand auf. Ging an den Kleiderschrank, holte eine Schürze heraus. Legte sie sich um. Zog Ihre Highheels an. Was für ein verruchter geiler Anblick. Sie hatte immer noch den HebeBh an, wobei die Brüste herüberhingen. Ihre verdrehte, mit Sperma und Natursekt dreckige Nylons an.
Und jetzt noch Highheels und Schürze.
Willst du so bleiben, fragte ich Sylvia. Na klar. Sieht doch geil aus. Ja, sehr geil sagte ich. Na dann bis gleich.
Ich hörte wie Walter im Bad die Toilettenspülung betätigte. Syia war in der Küche. Ich lag da im vollgepinkelten warmen feuchten Bett.

Was passiert hier nur, stellte ich mir die Frage. Was passiert, wenn meine Frau davon erfährt??
Gedanken über Gedanken verfolgten mich. bis ich auf einmal gestört wurde, da meine Schwiegermutter rief, Frühstück ist fertig!

Ich stand auf, und ging Nackt in die Küche, da ich meine Hose nicht fand. Wo sind meine Klamotten, fragte ich. In der Wäsche, antworte Walter. Die waren nicht mehr so sauber, grinste er. Setz Dich, sagte Sylvia. Ich schaute Walter an, er hatte auch nichts an. Saß da Nackt am Tisch. Sylvia stolzierte mit Ihrem geilen Outfit durch die Küche. Bei jedem Schritt musste ich ihr auf den Arsch schauen. Die Higheels klackerten auf den Fliesenboden.

Ist praktisch, so ein Fussboden, mit Fliesen, sagte Walter. Ich schaute Ihn an, und fing an zu lachen. Jaaaaa, bei euch aufjedenfall, grinste ich.

Endlich setzte sich Syvia auch, und wir frühstückten.
So nebenbei fragte ich die beiden, wie es kommt, das sie mich gestern so verführt haben, und allgemein, das sie solche Neigungen haben.

Beide erzählten abwechslend, das sie schon immer so geilen Sex gemacht haben. Mit den damaligen Nachbarn, haben wir schon richtig geile Sexorgien gehabt. Das war aber immer, wenn Ihr nicht da ward. es hätte ja sein können , das Ihr mal unerwartet zu Besuch kommt. Und irgendwann kam dann der Drang, mal mit dir, lieber Schwiegersohn, es auch mal zu treiben. Und das haben wir seid Jahren. Aber du bist ja nie alleine. Außer an diesem Wochenende. Ich unterbrach die beiden. Und eure Tochter. Weiß die davon. um Gottes Willen, NEIN, schrie Walter mich an. Und wir haben es auch nie mit unseren Kindern, bzw. unseren Eltern getrieben. Das ist verboten.
Sylvia erwähnte, Sie hätte mich vor einien Monaten mal im Bad bei uns zu HAuse beobachtet, und meinen Schwanz gesehen. Das hat sie Walter erzählt.
Und seit dem Tag an sind sie richtig geiler geworden, und der Drang mich zu haben, stieg und stieg.
Und jetzt endlich haben wir zueinander gefunden.

Wo die beiden das erzählten, merkte ich wie mein Schwiegervater sich den Schwanz wichste. Und Syvia lehnte sich zurück, und streckte ihren Fuss mit den Highheels an meinen Oberschenkel. Ich spreizet die Beine, damit sie besser mit Ihrem Fuss an meinen im moment schlaffen Schwanz kam.

Mann oh mann, ihr geilen Schwiegereltern. in eurem Alter noch so geil.
Fickt Ihr denn immer sooft miteinander, oder nur wenn Ihr &#034Orgien&#034 macht, mit anderen.

Ist sehr unterschiedlich, meinte Walter.
Sylvia erhöht den Druck mit ihren Fuß. Mein Schwanz wurde jetzt auch schon wieder steifer.

Seid Ihr fertig mit frühstücken fragte Sylvia. Ja, antworten wir beide gleichzeitig. Na, dann kann ich ja abräumen. Syvia stand auf, nahm die Honigflasche, und träufelte etwas auf meinen jetzt steifen Schwanz. Ich ahnte was kam, sagte aber nix.
So Walter, dein Nachtisch zum Frühstück, grinste sie. Oh Syvia, Du weißt was mir gefällt und schmeckt.

Er kniete sich vor mich, nahm meinen Schwanz in den Mund, leckte genüßlich den Honig ab. Wichste dabei meinen Schwanz. Knetete mit der anderen Hand meinen Hoden.
Lecker, flüsterte er mit meinem Teil im Mund. Er umschloss mit seinen Lippen meine Eichel. Drückte meine Hoden ab. Und wichste jetzt immer schneller. Syvia sagte, spritz alles in seinen Mund. Er mag diesen Nachtisch mit Honig und Sperma. Sie hatte jetzt den Tisch abgeräumt. Setzte sich breitbeinig auf den Tisch. Sie massierte sich ihre Schamlippen. Umkreiste mit zwei Finern ihren Kitzler. los Walter, schneller.
Ich war mal wieder soweit. Mein Schwanz pochte, pulsierte. Walter merkte es. Er wichste schneller, bis es mir kam. Ich schrie auf, jeeeeeeeetzt.
Walter hörte auf zu wichsen. Lies meinen Hoden los. Mit geschlossenen Mund wartete er auf mein Sperma. Ich schoss alles in seinen Mund. Dicke fette Spritzer. Die ersten schluckte er noch, so viel war es. Den rest behielt er im Mund. Sylvia hatte Ihre lippen ganz weit auseinander gezogen. Legte sich auf den Tisch.
Walter stand auf, beugte sich mit seinem Kopf in Sylvias Schoss, und lies das restliche Sperma auf, bzw. in die Möse tropfen. Nachdem Walter alles raus getropft hatte, nahm Sie Ihre Hände, und verrieb das Sperma in ihre Möse. Steckte sich die FInger rein, und schob und verschmierte alles mit ihrem Fotzensaft.
Ein herrlicher Samstag morgen, sagte walter. Ich saß mit leicht abgeschlafften Schwanz auf dem Stuhl. Ich beugte mich zu Sylvia. Drückte meinen Mund auf ihre Möse. Steckte meine Zunge in Ihre Möse. Leckte und schluckte Ihren Fotzensaft. Oh wie herrlich, stammelte Sylvia. Ich leckte und leckte ihre Möse, umkreiste ihren Kitzler, bis sie einen geiles Orgasmus schrei von sich gab. Ihr Becken bebte. Sie zuckte noch zweimal,boah, wie geil.

Sie stand auf. So meine lieben Männer. Jetzt machen wir erstmal eine Pause.
Wer möchte kann duschen gehen, oder sich auf dem Sofa ausruhen.

Der Samstag wird noch lang.
Wir müssen noch aufräumen, alles zusammen.
Und, es gibt noch eine Überraschung heute abend , grinste sie.

Sie zog sich in der Küche Ihre Dessous aus, und ging splitterfaser Nackt ins Bad.
Komm sagte Walter, lass uns ins Wohnzimmer gehen, und warten bis sie fertig ist im Bad.
Dann gehen wir uns duschen.

Weißt du, was meine Schwiegermutter für eine Überraschung hat, für heute Abend, fragte ich Walter.

Ja, grinste er. Lass Dich überraschen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *