Ts Kenya, oder wie ich meinen Fetisch das erste ma

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

Hallo liebe Community, dies hier ist meine erste Geschichte, sie basiert auf einer wahren Begebenheit im Suff. Sie handelt von dem verlangen nach billigen Nutten, Geilheit und einer Verwechslung durch die ich zum ersten Mal in meinem Leben meinen Shemale-Fetish ausleben konnte.

Es war eine laue Sommernacht und ich kam von der Spätschicht nach Hause. Schnell geduscht und nen Kumpel angerufen, ab in die Disco. War ja schließlich ein Samstag. Im Monkeys war wie üblich die Hölle los. Ab an die Bar, ein paar Drinks kippen, tanzen und Mädels abschleppen. So war der Plan. Meine Unfähigkeit zu Tanzen und mein Alkoholpegel machten ihn für mich zu nichte. Je erfolgreicher mein Kumpel war desto betrunkener wurde ich. Und je öfter er mit einem neuen hübschen Mädel tanzte desto deprimierter wurde ich. Schließlich verabschiedete ich mich und sagte ich würde mir ein Taxi nehmen und nach Hause fahren. Er glaubte mir diese &#034Notlüge&#034 und ich folgte einer anderen Idee. Geld holen, ab ins Taxi und in den Puff. Die Fahrt zum Porkys dauerte keine fünf Minuten, der Taxifahrer zwinkerte mir zu und wünschte mir viel Spaß. &#034Leck mich du Blödmann!&#034, dachte ich mir. Schließlich stand ich vor der Tür zum Puff. Ich wusste von Bekannten das dort immer mindestens 3-5 internationale Damen zur Verfügung standen. Ich hatte schon eine Latte als ich an der unteren Tür klingelte. Ab in den ersten Stock und die Qual der Wahl. Die Bilder der Damen hängen an der Wand, mann muss nur unter dem Bild klingeln und die Dame holt einen ab. Nun ich war geil und betrunken, meine erste Wahl war eine junge Afrikanerin. Also zweimal geklingelt und voller Geilheit an der Tür gewartet. Diese ging auch prompt auf, jedoch stand eine süße Latina vor mir. Ca 1,65 groß, schlanke Figur und rießige Möpse. Süßes und richtig nuttig geschminktes Gesicht, schulterlange blonde Haare. &#034Kann ich dir helfen Süßer?&#034, fragte sie mich mit ihrem verführerischen südländischen Akzent. &#034Ja&#034, antwortete ich.&#034 Ich wollte zu *********, is die da?&#034. &#034 Sorry Schatzi, sie ist bereits abgereist. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wechseln hier die Nutten. Soll ich eine andere Dame holen oder kann ich dir weiterhelfen?&#034 &#034Na ich hoffe doch. Ich hab jetzt schon n Mega Rohr und das will ich heut noch verlegen.&#034 &#034Okey, dann komm mal mit auf mein Zimmer, da können wir abklären was du machen willst&#034. Überzeugt von ihren heißen Kurven folgte ich ihr aufs Zimmer. Durch meinen Suff kam mir ihre recht tiefe, rauchige Stimme normal vor und machte mich nicht misstrauisch. Im Zimmer angekommen wurde verhandelt. 70 für ne halbe Stunde, 150 für eine Ganze, alles inklusive. &#034 Geil, da hast du dein Geld. Also ich möchte das du mir einen bläst, mit deinen riesen Titten will ich spielen und dich küssen wenn du schön viel Sabber im Mund vom Blowjob hast. Schön mit Zunge und so. Dann wärs geil wenn du mich ans Bett fesselst und dich auf mein Gesicht setzt, damit ich dir schön die Muschi lecken kann.(Ihre hochgezogene Augenbraue zu dieser Aussage ignorierte ich). Naja und dann will ich noch Anal ausprobieren, also bei dir. Bei mir höchstens einen Finger beim Blowjob oder so.&#034 Wäre ich nüchtern gewesen wäre ich spätestens jetzt bei ihrem diabolischen Grinsen vorsichtig geworden. Zum Glück war ich das nicht. &#034 Alles klar Süßer&#034, gurrte sie mich an.&#034 Ich gehe mich kurz frisch machen und was Geiles aus Latex anziehn. Ist das ok für dich?&#034. Ich bejahte. Sie ging aus dem Zimmer und ich zog mich schonmal aus. Ich lies nur meine Unterhose an und machte es mir auf dem Bett bequem. Ich massierte mir meinen 15×4 cm großen Schwanz und dachte mir &#034 mit dem hast dus schon anderen gut besorgt. Die geile Bitch is fällig&#034. Dann ging die Tür auf und sie stand da im hellen Licht des Flures. High heels, mit locker 10 cm Absätzen, und einem schwarzen latex Höschen und einem roten Latex BH. Die Haare hatte sie zu einem strengen Pferdeschwanz gebunden und noch dick roten Lippenstift aufgetragen.( zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht das sie eine Überraschung für mich im Höschen hatte). Bei dem Anblick hab ich fast losgeschossen. Ich zog sie zu mir aufs Bett und auf ins Gefecht. Ich öffnete sofort ihren Bh um an seinen Inhalt zu kommen. Meine Herren die Dinger können einen ausknocken. Ich spielte an den Nippeln, saugte sie, zwirbelte sie und liebkoste ihre Brüste. Schnell nahm ich ihren Kopf und schob ihn in Richtung meines Schrittes. War kaum nötig. In Sekundenbruchteilen hatte sie meine Shorts runter und versenkte meinen kleinen Freund bis zum Anschlag in ihrem Hals. Ich war verdutzt das sie keinen Pariser drüber gezogen hat, aber ich war von ihrer Kunst so in den Bann gezogen dass ich mich weder beschweren konnte noch wollte. Sie Deepthroatete ohne Probleme, lutschte und saugte an meiner Kuppe, drückte ihre Zunge in die Nille und knabberte an der Vorhaut. Ich wand mich vor Geilheit im Bett und ihr nicht meine Sahne ins Gesicht zu schießen. Als meine ersten Lusttropfen in ihrem Mund landeten stöhnte auch sie auf. Sie ließ von meinem Schwanz ab, welcher nervös zuckte vor Geilheit, übersäht mit Spermaresten, Lippenstift und viel Sabber. Schön sloppy, genauso wie ichs mag. Sie zog meinen Kopf an ihren heran und gab mir einen Leidenschaftlichen Zungenkuss. Unsere Zungen tanzten umeinander, verteilten die Sperma/Spucke Mischung um unsere Münder und ein geiler Geschmack breitete sich in meinem Mund aus. &#034Wollen wir jetzt mit Facesitting, Fesseln und Anal weitermachen Baby?&#034 fragte sie mich. Ich nickte nur, ich war vor Geilheit nicht in der Lage etwas aus mir herauszubringen. Klick Klick. 2 Handschellen fesseln mich ans Kopfende des Bettes. Schnell ein Safeword ausgemacht. &#034ich bin ein Sissyboy&#034 sollte ich schreien wenn es mir zu viel wurde. &#034mach die Augen zu und lass es dir gutgehen&#034, betörte sie mich. Ich schloss die Augen, bekam einen Kuss drauf gedrückt. &#034Mh schmeckt immer noch geil&#034 sagte ich und suchte mit geschlossenen Augen und offenem Mund ihre Lippen. &#034hier hast du mehr&#034 lachte sie. *Pflupp*. Ich riss die Augen auf, ich war zwar noch besoffen aber WAS ZUM TEUFEL!!!!. Ich starrte auf ihren Bauch, richtete den Blick nach unten und sah einen rießigen Penis vor mir. Und die Kuppe steckte in meinem Mund!!! &#034Scheiße was geht jetzt ab&#034blitzte es durch meinen Kopf. &#034Baby, es steht nicht um sonst TS vor dem Kenya. Ich bin eine brasilianische Transsexuelle, oder Shemale wie man uns oft nennt. Und das hier in meiner Hand ist eine Videokamera, die übrigens an ist. Jetzt bist du mein Lustobjekt. wenn ich meinen Spaß hatte lösche ich das Video, wenn du dich wehrst, oder was dummes anstellst kommt das Video online.&#034 klärte sie mich auf. Und lachte mich aus. Ich blickte voller Angst auf die Kamera, tja verkackt. Ich konnte nur nicken. &#034gut süßer, jetzt bist du fälligt&#034. Sie erhöhte den Druck auf ihren Schwanz und schob ihn tiefer in meinen Mund.Soweit bis ich gurgelte. Tiefer ging sie nicht mehr rein. Nett von ihr, diese 22×6 Wuchtbrumme hätte mich im ganzen zum Kotzen gebracht. Aber da war wieder dieser geile Geschmack. Ich gab ganz nach. Ich leckte den Rieseprügel, spielte mit ihm, sabberte ihn voll. &#034 Gut machst du dass. Denk dran Baby, du wolltest arschficken, und die Spucke ist dein Gleitgel!&#034 Ich erschrack. Meinte sie das Ernst, mich nur mit Spucke in meinen Jungfräulichen Arsch bummsen. Ich war perplex, sie nutzte das, und stopfte mir einen Ballknebel in den Mund. Ich lag da vor ihr wie auf dem Präsentierteller. Sie stöhnte. Spuckte auf meine Rosette und noch ein Paar mal auf ihren Schwanz. Sie lächelte. Sie beugte sich über mich. Ihre Möpse hängen vor meinem Gesicht. Immerhin ne schöne Aussicht. Sie drückte mir noch einen schlabbrigen Kuss auf die Wange, setzt ihren gigantischen Schwanz an meiner kleiner Rosette an, lächelt, spuckt mir ins Gesicht uns stößt zu. ( Ganz ehrlich, solche Schmerzen gepaart mit Geilheit kannte ich nicht). Der Knebel dämpft meine Schmerzensschreie. Sie stöhnt vor Geilheit, ich vor Schmerz. Immer wieder hämmert sie wie ein Presslufthammer in mich rein. Bis zum Anschlag. Ihr prallen Eier klatschen auf meinen Arsch. Ich werde immer geiler davon, fange an vor Lust zu stöhnen anstatt vor Schmerzen. Ihr gefällt das. Sie fickt mich noch härter. Wow, die Alte kann echt nur Vollgas und noch mehr Vollgas. Ich werde noch geiler. Scheiße komme ich etwa davon das mich ne geile Latina mit nem Mordsprügel in den Arschfickt? Die Anwort ist ja. Sie schreit auf brasilianisch los und pumpt mir ihren Saft in den Arsch. Zeitgleich komme ich und schieße mir eine Ladung quer über die Brust. Sie legt sich erschöpft neben mich und kuschelt sich an meinen noch zitternden Körper. Sie nimmt mir die Fesseln und den Knebel ab und lächelt&#034 na hat dir die Überraschung gefallen?&#034. &#034 Oh ja, das war das geilste Erlebnis meines Lebens. Hätte ich gewusst das du ne Transe bist hätte ich mich gleich bummsen lassen. Ich steh voll auf Shemalepornos und sowas. Aber eigentlich meinte ich ja mit anal deinen Arsch&#034 scherzte ich. &#034 Du darfst ihn sauberlecken wenn du magst&#034. Ich war verwirrt, schließlich habe ich sie gar nicht gefickt. Aber dieses Teufelsweib steckt eben voller Überraschungen. Sie fährt mit der Hand über ihren Schwanz und meine Brust und streicht sich die Soße in die Kimme und aufs Loch. Na gut warum nicht. Ich lecke sie noch brav sauber, gehe dann mit ihr Duschen und mache mich auf den Heimweg.

Seit diesem Erlebnis lebe ich meinen Analfetish aus. Außerdem besuche ich die dominante Shemalenutte jedes mal wieder wenn sie in der Nähe ist. Ich hoffe ihr findet mein Erlebnis genauso geil wie ich. Für Fragen, Wünsche, Infos oder Eigenversuche stehe ich zur Verfügung 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *