Verführung (Teil 2)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich steige zu dir ins Bett und streichle sanft deine Füße und Unterschenkel. Ich nehme deine Zehen in den Mund und lutsche leicht daran während meine Hände sanft an deinen Schenkelinnenseiten entlang gleiten. Immer näher lecke und küsse ich mich zu deinem Lustzentrum vor, erst über deine Unterschenkel, dann zu deinen Knien, bis hin zu deinen Oberschenkeln, an denen ich langsam höher und nach innen wandere. Anschließend küsse ich mich um deine Scham herum zu deinem Bauch und Bauchnabel vor, den ich ausführlich liebkose. Allein der Gedanke daran meinen Samen in dich zu spritzen und dich zu schwängern macht mich ganz geil.

Ich öffne deine Schenkel und spreize deine Schamlippen auf um ganz langsam mit meinem Zeigefinger durch deine Lustspalte zu streichen. Langsam beginne ich den Finger in dein feuchtes heißes Loch zu schieben und küsse dabei deine Schamlippen. ich beginne dich zu fingern und merke wie dein Geilsaft langsam anfängt zu fließen, das ist genau der Moment auf den ich gewartet habe. Ich spreize deine Schamlippen weit auf und beginne mit der Zunge deine Muschi ausführlich zu lecken, ich will deinen ganzen geilen Muschisaft. Immer wieder stoße ich meine angespitzte Zunge in deine Möse und ficke dich damit, dann wieder lecke ich deinen Damm vom Kitzler bis zu deinem Schokoeingang, um anschließend wieder intensiv an deiner Klit zu lecken und zu lutschen während ich dich mit dem Finger ficke. Nachdem du schön auf Touren gekommen bist schiebe ich dir noch einen 2ten Finger in die Möse und beginne von Innen deinen G-Punkt zu massieren während ich mit der Zunge und den Lippen deinen Kitzler bearbeite. Während ich es dir geil mit den Fingern und der Zunge besorge wirst du immer lauter und unruhiger, du wirfst stöhnend deinen Kopf hin und her und beginnst mit deinem Becken gegen meine Bewegungen anzubocken. Stoßweise und ekstatisch zuckst du hin und her, deine Beine beginnen sich gegen deinen Willen zu öffnen und zu schließen, ein riesiger Orgasmus rollt auf dich zu. Während du wie wild stöhnst und meinen Kopf in deinen bebenden Schoss presst, ziehe ich die Finger aus deiner Muschi und lecke sie mir ab, hmmm du schmeckst geil…Langsam ebbt dein Orgasmus ab, du liegst auf dem Bett und genießt es den Rausch ausklingen zu lassen.

Nachdem du dich etwas erholt hast lege ich mich neben dich aufs Bett und beginne deine dicken Titten zu streicheln während unsere Münder sich zu einem langen intensiven Zungenkuss treffen. Wir spielen einige Minuten mit der Zunge des anderen und ich knete dir dabei die Brüste und zwirble deine Nippel bis sie ganz hart sind vor Geilheit. Währenddessen reibst du meinen Schwanz und liebkost zärtlich meine Eier, auch du bist jetzt voller Vorfreude mein heißes Sperma in deiner Gebärmutter zu spüren. Ich knie mich zwischen deine gespreizten Schenkel, nehme meinen harten 20cm Schwanz und reibe ihn langsam an dem Eingang deiner feuchten Pforte, was du mit Stöhnen und Jauchzen quittierst. Du bist geil und willst jetzt einen harten Schwanz in dir spüren. Der vorherige Orgasmus war lediglich deine Vorspeise. Doch noch will ich dich nicht erlösen und reibe meinen harten Kolben weiter durch deinen feuchten Schlitz, du läufst vor Geilheit aus und bettelst nun, dass ich dir endlich meinen Ständer in die Fotze schieben und dich damit hart ficken soll.

Ganz langsam schiebe ich dir die Eichel in dein feuchtes Pfläumchen und beginne dich zärtlich zu stoßen. Doch das reicht dir nicht, du willst es tiefer, schneller und härter…aber ganz so schnell will ich dich noch nicht erlösen. Mit jedem Stoß dringe ich immer nur wenige Millimeter tiefer in deine auslaufende Scheide ein während du stöhnst und deine Arme um mich schlingst, um mich tiefer in dir zu spüren, doch da ich viel stärker bin als du bestimme ich weiterhin das Tempo und den Takt. Als du dich langsam damit abfindest nach meinen Bedingungen genommen zu werden und dich entspannt zurücklehnst ziehe ich meinen Prügel, der jetzt etwa zur Hälfte in dir steckte, ganz aus dir heraus und noch bevor du weißt wie dir geschieht ramme ich dir die komplette Länge in einem Rutsch in deine geile Saftmöse. Überrascht, aber auch voller Geilheit reißt du die Augen auf und atmest zischend ein. Wieder ziehe ich meinen Schwanz komplett aus dir, um ihn einige Sekunden später wieder mit einem Stoß bis zum Anschlag in dich hineinzustoßen, jedes Mal von einem geilen Stöhnen deinerseits begleitet. Nachdem du Zeit hattest dich etwas an die härtere Gangart zu gewöhnen beginne ich nun dich tief und langsam zu ficken, wobei ich mit meinen Händen deine geilen Titten durchknete und an deinen steifen Nippeln lutsche. Während ich dich immer schneller ficke legst du deine Beine um meinen Körper und ziehst mich noch näher an dich, du willst mir keine Gelegenheit geben mein Sperma nicht tief in dich hineinzuspritzen. Aber das würde ich ohnehin nicht wollen, denn heute sollst du ja schwanger gefickt werden. Immer schneller stoße ich in dich hinein und merke dabei wie deine Möse beginnt meinen harten Ständer zu massieren, die Kontraktionen werden immer stärker, du stehst kurz vor deinem nächsten Orgasmus. Auch ich bin unmittelbar vor dem Abspritzen, ich greife mit den Händen deine Prachttitten, beuge mich nach vorne und schiebe dir meine Zunge in den Mund. Wir küssen uns intensiv und feucht während ich dir Schwall um Schwall heißer Ficksahne in die Muschi pumpe und wir zusammen unsere Lust herausstöhnen.

Langsam ficke ich weiter in dich hinein, um deinen Höhepunkt noch etwas zu verlängern während mein Schwanz in dir langsam kleiner wird. Nachdem er aus dir herausgeglitten ist und ein Teil meiner üppigen Ladung zwischen deinen Schamlippen in deine Arschritze läuft, beugst du dich über meinen Schwanz und lutschst ihn schön sauber. Ich streiche dir währenddessen zärtlich durch deine Lustgrotte und fahre den Weg nach, den das Sperma zwischen deinen Beinen nimmt, bis hinunter zu deinem süßen, kleinen Arschloch. Langsam beginne ich einen Teil des hinablaufenden Saftes an deinem Hintereingang zu verteilen. Gerne würde ich dich jetzt auch noch in den Arsch ficken, aber bis du schwanger gefickt bist bekommst du es ausschließlich in deine geile Fotze. Somit begnüge ich mich damit dir kurz den Zeigefinger in den angefeuchteten Hintereingang zu schieben, wodurch du dich zu einem kurzen Jauchzen und einem schelmischen Blick hinreißen lässt. Fix und fertig schlafen wir aneinandergekuschelt ein, deine Möse ist voll von meinem Sperma, dass teilweise aus dir heraus läuft. Du streichelst dir den Bauch, da du deine fruchtbaren Tage hast bist du vielleicht schon schwanger gefickt, aber das ist mir egal. Gleich nach dem Aufstehen werden wir weiter ficken…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *