Balkon – Teil 10

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Die beiden nackten Frauen mit ihren schweißglänzenden Körpern lachten, Angie sagte: “Du stehst hier mit einem Prachtständer und findest uns geil? Na, dann schau dich doch selber mal an, Du heißer Hengst!”

Tina lachte, sagte: “Ja, das schöne bei Marco ist sozusagen ‚beidseitig bespielbar‘ – er lässt sich gern ficken, kann aber mit seinem ansehnlichen Schwanz auch so manche saftige Möse zum Überkochen bringen!”

&#034Das wollen wir doch mal sehen… &#034 grinste Angie und hockte sich in Doggy-Stellung auf die breite Couch, so dass ihre prallen Arschbacken genau auf Marco zielten.

Marco murmelte nur ein “Ooohhh, Du geiles Stück!”, dann war er mit zwei Schritten hinter Angies Arsch, packte die prallen Backen und zog sie auseinander.

Ohne Verzug brachte er seine pralle Eichel an den offenen feuchtglänzenden Schamlippen in Stellung und trieb das geschwollene Teil mit einem lauten Stöhnen zwischen sie.

Angie, von dem Überraschungsangriff etwas überrumpelt, schrie: “He, doch nicht gleich…. Aaahhhh!” und genoss sichtlich den prallen Kolben, der sich in ihre Möse drängte.

Tina kicherte, ließ sich neben das fickende Pärchen gleiten, zwirbelte Angies harte Nippel und fragte sie: “Na, habe ich zu viel versprochen? Ein geiler Prügel, oder?”

Angie verdrehte mit einem seligen Lächeln die Augen, sagte: “Hmmmm… fühlt sich gut an!” und schob ihren runden Po Marco entgegen, der sich diese Aufforderung nicht zweimal sagen ließ und seinen Schwanz in einem immer schneller werdenden Rhythmus in Angies heiße Grotte pumpte.
Ihre Becken klatschten aufeinander, Tina umfasste Angies hin- und herschwappende Brüste und knetete sie im Rhythmus von Marcos Stößen.

&#034Ja, deine Fotze ist sooo heiß, du geiles Luder!&#034 stöhnte Marco und trieb seinen Pint immer wieder bis zum Anschlag in Angies dampfende Spalte, während sich Angie unter seinen immer mächtiger werdenden Stößen wand und unzusammenhängende, a****lische Laute von sich gab.

Tina, immer noch Angies Brüste walkend, verfolgte mit feurigen Augen, wie ihr Freund der heißen Rothaarigen einen Stoß nach dem anderen verpasste.

Sie feuerte die Beiden an: “Ja, ihr geiles Pack, fickt Euch die Seele aus dem Leib, ich will Euch stöhnen, schwitzen, keuchen sehen!”, was sich Angie und Marco natürlich nicht zweimal sagen ließen und das Tempo noch forcierten. Ihre heißen, schweißglänzenden, erregten Körper prallten immer schneller und heftiger aufeinander, so dass absehbar, dass diese harte, schnelle Nummer schnell zu ihrem Höhepunkt kommen würde.

Schon hörte man von Angie ein heiseres Wimmern, als sie ihren Orgasmus herannahen fühlte, was Marco nur noch mehr anspornte, seinen harten Kolben in ihre hungrige Möse zu dreschen. Mit einem langgezogenen: “Ooohh jaaaa, ich komme!” war sich Angie ihrem jungen, ausdauernden Ficker entgegen und bäumte sich unter den ersten Wellen ihres Orgasmus auf.

Marco wurde durch diese Stimulation auch über die Klippe gezogen, mit einem dumpfen Aufschrei pumpte er die ersten Strahlen seiner Ficksahne in Angies kochende Spalte.

Gemeinsam laut keuchend genossen Beide das unbeschreibliche Gefühl der Nähe und der Lust, ihre Körper fanden sich in einem gemeinsamen Takt wieder, als Marco die nächsten Spermafäden in Angie jagte. Mit einem plötzlichen Ruck zog er seinen pulsierenden, spuckenden Kolben aus Angies offener Spalte und setzte den nächsten Schuss genau auf ihren bebenden Rücken.

Tina, die das sah, ersetzte flugs Marcos Schwanz durch ihre flinken, kundigen Finger und rieb Angies Klitoris weiter, während ihr Marcos Sperma über die Finger lief. Mit einem heiseren: “Jaaa, kommm, zeig deine Soße, lass uns sehen, wie du abspritzt!” feuerte sie Marco an, seinen Schwanz weiter zu wichsen und bis auf den letzten Tropfen leer zu melken, während sie Angie weiterhin half, ihren Orgasmus zu verlängern.

Angies nackter Körper bebte unter den Wellen ihres Höhepunktes, sie schob ihre Hüften immer wieder gegen Tinas kundige Hände, die ihre Klitoris gekonnt rieben und immer wieder einen Finger tief in ihre Möse schoben.

Mit einem röhrenden Stöhnen verschoss Marco seinen letzten Tropfen auf Angies Rücken, dann brach er, glücklich keuchend halb zusammen, packte Angies pralle Arschbacken und hielt sich in den Nachwehen seines Höhepunktes an ihnen fest.

Auch Angie knickte leicht ein, als die Wogen ihres Orgasmus langsam nachließen, Tina zog ihre Hand langsam zwischen ihren Schenkeln hervor und leckte genussvoll ihre Finger ab:

&#034Hmmm … dein heißer Saft, gemischt mit Marcos Ficksahne… geil!&#034

Tina ließ sich langsam mit einem satten, zufriedenen Lächeln auf die Couch zurücksinken und lächelte Marco an: “Hättest Du gedacht, dass wir heute noch so ein paar geile Leute wie Angie und Flo finden würden?”

Marco, immer noch außer Atem, schüttelte lächelnd den Kopf, sagte keuchend: “Nein, ich glaube, es war eine gute Idee, uns diesen versteckten Innenhof zum ‚rummachen‘ auszusuchen …”

Tina nickte lachend, während sie Angie grinsend umarmte, die sich halb auf sie fallen ließ. Angie sagte, auch immer noch leicht keuchend: “Ob ihr’s glaubt oder nicht, ich hätte heute Morgen auch nicht gedacht, dass ich erst Florian beim Schwanzkneten mit seinem ‚Gelegenheitsstecher‘ erwische, dann von ihm auf seinem Balkon durchgefickt und schließlich noch ein genauso versautes Pärchen wie uns in unserem Innenhof beim ‚Rummachen‘ erwische, die mir dann auch noch mein Fötzchen verwöhnen!”

Alle lachten offen, ohne jegliche Peinlichkeit, schauten sich mit grinsenden Gesichtern an und nickten zustimmend.

Marco fragte neugierig: “Gelegenheitsstecher? Willst du damit sagen, dass ihr gar kein festes Paar seid?”

Angie schüttete den Kopf, sagte: “Eigentlich sind wir nur Nachbarn.. aber als ich heute Morgen Flo mit seinem Kumpel Stefan auf dem Balkon gesehen habe, der sich mit einem gewagten Griff an Flo’s Boxershorts für die heiße – und unüberhörbar geile – Nacht bedankt hat, hat mich ein wenig der Hafer gestochen und ich hab Flo ein wenig… herausgefordert!”

Auch Tina schaute jetzt interessiert, fragte: “Dann wolltest du also nur wissen, ob Flo nicht nur auf harte Schwengel und Ärsche, sondern auch auf pralle Titten und feuchte Mösen steht…?”

Angie lachte: “Eigentlich wusste ich das schon, seitdem Flo mich hier als Mieterin hat unterschreiben lassen! Seine Blicke auf meine Möpse und auf meinen Arsch waren mehr als eindeutig, aber zu der Zeit war ich noch ein wenig unsicher, wie weit das Ganze gehen würde… auch wenn mich seine Schwanzbeule und sein knackiger Body, den er immer wieder auf seinem Balkon präsentiert, schon ganz schön neugierig gemacht haben!”

Tina und Marco lachten, dann fragte Marco: “Und du hast dich nicht revanchiert, indem du dich auch mal auf deinem Balkon gezeigt hast?”

&#034Oh doch, warum, meint ihr, hatte ich wohl so eine deutliche Schwanzbeule? Nur, weil das geile Luder mir immer wieder – von ihrem Balkon aus – ihre prachtvollen Titten und ihren Prachtarsch präsentiert hat!&#034, war auf einmal von der Zimmertüre her Florians lächelnde Stimme zu vernehmen.

Florian stand, nur mit einem schmalen Handtuch um die Hüften, in der Türöffnung und musterte die Drei, die sich ihm grinsend zuwendeten.

Florian fuhr fort: “Ich war, sozusagen als Vermieter, auch ein wenig verunsichert, wie weit ich gehen durfte, aber als ich sie heute Morgen in ihrem knappen Top und dem weißen String runtergrinsen gesehen hab, wusste ich, dass sie gegen einen zünftigen, versauten Fick überhaupt nichts einzuwenden hat!”

Alle Blick gingen zu Angie, die lachend erwiderte: “Oh nein, überhaupt nichts!”

Florian schaute sich die Drei genauer an und sagte gespielt empört: “Eigentlich wäre ich schon gerne dabei, wenn in meiner Wohnung rumgefickt wird, vor allem, wenn es sich um so geile Typen wie Euch handelt, die sich so scham- und hemmungslos benehmen … so wie ich auch!”

Mit einem Ruck löste er den Knoten seines Handtuches und präsentierte den Dreien seinen schon wieder halbsteifen Kolben…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *