Ein geiler Nachmittag in der Gay Sauna

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Eine wahre Geschichte…..
Ich hatte ein anstrengendes Wochenende mit zu wenig Schlaf und zu wenig Zeit für mich hinter mir. Zum Glück hatte ich mir den Montag frei genommen und konnte endlich ausschlafen. Als ich gegen Mittag wach wurde, spürte ich gleich das ich unheimlich geil war. Ich ging erstmal unter die Dusche, und konnte es dabei schon nicht lassen mir meinen Schwanz zu wichsen, doch abspritzen wollte ich jetzt noch nicht.
So setzte ich mich anschließend an den PC, um zu sehen was bei Xhamster so los ist. Nachdem ich einige Nachrichten, neue Videos angesehen und auch bei den Live Cam`s reingeschaut hatte, wurde mein Verlangen nach Sex immer größer. Und ich hatte heute Lust auf puren, geilen Männersex.
Schnell war ich angezogen und fuhr richtung Innenstadt, doch auf Pornokino hatte ich, nach den letzten enttäuschenden Besuchen keine Lust, und so entschloss ich mich in die Gay Sauna zu fahren, wohl wissend das da Nachmittags nicht viel los ist, aber ich probierte es dennoch.
Nach dem ich am Eingang bezahlt hatte, zog ich mich an den Spinden aus, und stellte fest, da alle anderen Spinde offen waren, das ich wohl der erste Gast heute war. Egal, erstmal schön in die Sauna und entspannen. Vorher konnte ich es mir aber nicht nehmen einen Rundgang durch die Örtlichkeiten zu machen,ich schaute in die Kabinen hinein, ging in das Dampfbad, welches leider noch nicht an war, schaute in den Darkrooms, im Slingroom, sowie in den Raum wo Pornos liefen, und sah also das ich allein war.
Ich duschte mich rasch ab und begab mich in die Sauna.Nachdem ich gut zwanzig Minuten in der Sauna verbracht habe, ohne nennenswerte Ereignisse, sprang ich unter die kalte Dusche um meinen Körper wieder mit Leben zu erfüllen.
Im Glauben noch immer allein zu sein, ging ich in den Raum, wo auf einem kleinem Bildschirm geile Gay Filme gezeigt werden.So saß ich also nackt auf der mit Leder bezogenen Bank und wichste meinen Schwanz, als plötzlich aus dem Darkroom nebenan, der durch ein Gloryhole in der Wand mit meinem verbunden war, ein Fuss hindurch ragte.
Ich war überrascht, dachte ich doch ich wär allein, aber der Fuss, und ich muss ehrlich sagen , dafür das es ein Männerfuss war, war er richtig sexy, machte mich schon an. Ich näherte mich also mit meinem Mund dem schönen Fuss und begann die Zehen zu lecken, was mit einem stöhnen und der Einladung rüber zu kommen quittiert wurde.
Als ich Raum durch die Saloon Tür betrat, sah ich erstmal nichts, da sich meine Augen erstmal an die Dunkelheit gewöhnen mussten, doch ich kannte mich ja durch meine vorherigen Besuche aus. In dem Raum stand nur rechts an der Wand eine ca. 2 Meter lange und gut 1,20 Meter breite Liege.
Ich tastete mich vor und bekam wieder einen seiner Füsse in die Hand, den ich sofort streichelte,und weiter über sein Bein nach oben wandern lies. Ich kam an seinem Schwanz an, der mir hart entgegen streckte. Er war gut 20 cm lang und recht dick, und so begann ich ihn zu wichsen. Mit der anderen Hand erforschte ich weiter seinen Körper, ein flacher Bauch, eine muskulöse, rasierte Brust ertastete ich mit meiner Hand, blieb bei seinen Nippeln die ich erstmal mit meinen Fingern bearbeitete.
Nun konnte ich nicht anders, ich beugte mich zu seinem Schwanz um ihn in meinen Mund zu nehmen. Ein herrliches Gefühl seinen prallen Schwanz im Mund zu spüren. Er nahm eine Hand an meine Kopf um den Takt zu bestimmen, mit dem ich ihn blies, mit der anderen Hand nahm er sich meinen Schwanz und wichste ihn.
Plötzlich spürte ich eine dritte Hand, die an meinen Nippeln zog…Wir waren nicht allein, denn hinter dem jungen Kerl auf der Liege, ich nenne ihn hier mal Ramon, kniete ein anderer Mann, ich nenne ihn jetzt mal Karl, mitte fünfzig, schlank, und ließ sich von Ramon blasen, was ich jetzt erst sah, da sich meinen Augen an das Dunkel gewohnt hatten
Ich kam mit meinem Kopf nach oben und leckte an Karls Schwanz zusammen mit Ramon, bis sich unsere Zungen trafen wir uns ausgiebiegig küssten. Das machte mich wahnsinnig geil, und so nahm ich eines von den bereitliegenden Kondomen und streifte es Ramon über seinen geilen Schwanz, öffnete eines der Tüten mit dem Gleitgel, welches ich über seinen Schwanz und in meinem Arsch verteilte und setzt mich auf seinen Schwanz, der mühelos in mich eindrang. Während mich Ramon geil in den Arsch fickte, zog ich Karl an seinem Schwanz zu mir, den er mir dann in mein Mund steckte, so das ich ihn blasen konnte, während ich an seinen dicken Nippeln zog.
Es dauerte nicht lange, und Ramon kam unter lauter stöhnen in meinem Arsch, und auch Karl brauchte nicht mehr lange um mir seinen Saft ins Gesicht zu spritzen. Ich stieg von Ramon ab, und beide kümmerten sich sofort um meinen Schwanz, der eine blies und der andere wichste, und so kam ich in drei Schüben und spritze meinen Saft auf Ramon`s Brust, den Karl gleich darauf mit seiner Hand verteilte.
Nach einer kurzen Zeit gingen wir zusammen unter die Dusche, seiften uns gegenseitig ein und alberten herum wie Kinder.
Nachdem wir und abgetrocknet hatten, waren wir uns einig erstmal an der Theke ein Getränk zu uns zu nehmen, um uns ein wenig zu stärken bevor es weiter gehen sollte, docj davon später wenn ihr wollt….

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *