Erledigung einer gestellten Aufgabe

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Ich möchte Euch gern erzählen, wie ich erotische Aufgaben erledigt habe, die mir im letzten Jahr gegeben wurden.

Hier die Aufgabe:

Du suchst dir ein Möbelhaus oder einen Bettenladen aus.
Du ziehst den rock und die stiefel wie im Anhang an. Oberteil überlass ich dir. Als Slip einen Stringtanga wenn du hast sonst normal.
du gehst in ein Möbelhaus, welches überlass ich dir. Du gehst in die Bettenabteilung, suchst dir ein großes bett aus und danach einen Verkäufer, der dir zusagt. du lässt dich vom Verkäufer über das bett beraten, z,b, welche Matratzen, welcher Lattenrost usw. du willst auch probe liegen, versuch den Verkäufer dazu zu bewegen mit dir im bett probe zu liegen, versuch den Verkäufer zu eindeutigen Bewegungen zu animieren, sag ihm ein bett ist ja nicht nur zum schlafen da. geize dabei nicht mit deinen reizen, zeig ihm ruhig alles was du hast. wenn dir der Verkäufer sehr gut gefällt, kannst du ja vor der Beratung deinen Slip ausziehen.
Mach den Verkäufer richtig heiß auf dich, verwickle ihn in ein Gespräch aus dem du raushören kannst ob er Interesse hat dich wieder zusehen, mit dir auf einen Kaffee zu gehen oder abends ein Gläschen Wein zu trinken. Lass dir seine mailadresse geben.

Das war die Aufgabe. Nun mein Erlebnis und wie ich sie erledigt habe:

So, mein Chef. Stiefeletten und Rock wie gewünscht. nur andere halterlosen. Der Rock ist so lang, das man sie nicht sieht, den Ansatz, wenn ich mich leicht bücke, dann schon. Bin in ein Bettenhaus (ein kleinerer Laden) außerhalb von N. War dort schon mal vor ca. 3 Jahren. Dort ist ein netter Verkäufer gewesen, mein Beuteschema.
Im Laden angekommen. sah ich den mann tatsächlich wieder. Ich war so früh noch der einzige Kunde. Er kam zu mir und musterte mich von oben bis unten. Ich sagte ihm, das ich ein neues Bett suche, mir aber noch nicht sicher bin, welcher Art.
Er ging voraus in eine Ecke, wo ein Schreibtisch stand. Wir setzten uns. Er fragte mich, wie groß es sein solle, mit Lattenrost, oder gar ein Wasserbett. Ich erzählte ihm, das ich allein lebe, also kein Ehebett, aber natürlich ab und zu mal besuch habe. Er lächelte. er zeigte mir ein paar beispiele in einem Katalog. Es wäre auch möglich, mir hier im Laden was zu zeigen, das gefiel mir.
In der nähe stand ein Wasserbett, er erklärte mir einiges, ich tat sehr interessiert. Könne mich natürlich gern hinlegen, dafür ist es da, sagte er. Ich legt mich also hin, immer noch vorsichtig um nichts zu zeigen. Ich schaute mich um, immer noch niemand im laden. Musste die Chance nun nutzen und stellte die beine auf, so das die Stiefeletten mit dem Absatz auf dem Bett standen. Ich wollte wissen, ob die Absätze ein Bett beschädigen könnten. er schaute nun genau hin. er sah meine halterlosen. Kein Problem sollte es sein mit den Absätzen, sagte er. Ich fragte ihn weiter, ob er sich mal auf das Bett setzen könne, um zu sehen wie es schwankt. Er tat es. Ich erlaubte ihm einen besseren einblick unter meinem Röckchen. Vorsichtig schaute er sich um und sagte dann zum mir, das es selten ist, das eine so sexy Frau sich hier so posiert. Es gefiele ihm sehr. Ich stieß ihm mit dem Stiefelchen leicht an. Nun aber kam jemand rein. Er stand sofort wieder auf. Ich ebenfalls. Wir gingen wieder zum Schreibtisch, er entschuldigte sich kurz bei mir um nach der Kundschaft zu schauen.
Nach ein paar Minuten kam er wieder zu mir. Er lächelte mich ununterbrochen an. Ich sagte ihm das ich interessiert bin (und das wirklich) an diesem Wasserbett. Wir unterhielten uns noch weiter über Details. zum Schluss fragte er mich, ob er meine Handynummer oder email bekommen könne. Ich gab sie ihm. Er stehe jederzeit zur Verfügung, Könne auch mal gern nach Ladenschluss vorbei schauen, da hätte er mehr Zeit und könne noch mehr zeigen. Wow, das das so einfach gehe, hätte ich nie gedacht. Ich verabschiedete mich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *