Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Fotzenglühen

Ich bin Hausfrau im besten Alter, also 38 Jahre alt, 166 groß, mittellange schwarze glatte Haare und einen kurvigen üppigen Körper. Ich habe eine schöne Oberweite und einen runden schönen Apfelpo. Ich glaube die Männer ziehen mich gerne mit ihren Blicken aus und ich gewähre auch gerne tiefe Einblicke in mein Dekolté. Ich liebe es begehrt zu werden und sexy auszusehen, ich liebe Sex und ich liebe meine Pussy, die ich immer gut pflege, immer gut rasiert, immer eingecremt, damit sie schön geschmeidig bleibt und immer fickbereit. So ist mein Löchlein halt…
Vor zwei Monaten hat sie aber einen Tag erlebt, den mein Fötzlein so schnell nicht vergessen wird.
Es begann ganz harmlos, ich saß am Frühstückstisch, trank meinen Kaffee. Ich hatte nur einen dünnen Seidenslip an, meine Titten hingen gelangweilt rum und ich rieb gedankenverloren meine Muschi.
Es schellte.
Schnell zog ich mir meinen Morgenmantel an und öffnete die Tür. Es war mein Ex. „Mein Gott“ sagte er, „ich habe solche Sehnsucht nach deinem Körper und da sich mein Schwanz und Deine Vagina immer gut verstanden haben und Du vielleicht nen Schwanz zwischen deinen Beinen brauch könntest…“ Ich dachte, warum nicht, ficken kann er, wenn er auch sonst ein kleines Arschloch ist, und sagte..OK, aber nur in der Küche und mach nicht zu lang und spritz ja nicht rein!“ Seine Augen leuchteten sofort und ich ging mit wackelndem Hintern in die Küche vor und ließ dort laziv meinen Morgenmantel fallen, legte meinen Oberkörper auf den Küchentisch und streckte meinen prallen Arsch ihm entgegen. Wie schnell der sich ausgezogen hatte…und dann riss er mein Höschen runter und rammte sofort seinen harten Ständer rein. Hart und schnell waren seine geilen Stöße…uhh, tat das gut diesen geilen Schwanz in mir wirken zu spüren. Ich stöhnte laut ahhhh, mach schön weiter du Hengst.
Bring Bring.. Scheiße, es schellte schon wieder.
&#034Sorry&#034 sagte ich, &#034bin gleich zurück.&#034 Zog mir wieder den Morgenmantel über und öffnete die Haustür.
Der Malermeister, der mein Wohnzimmer ausmessen wollte, den hatte ich ja total vergessen! Der Typ guckte mich irgendwie komisch an. Ach du Scheiße, ich hatte den Morgenmantel nicht richtig zugemacht, grins, „ähm“, sagte ich, „dann gehen wir wohl erstmal ins Wohnzimmer, damit sie ausmessen können.“
Als ich im Wohnzimmer ankam, machte der Malermeister die Tür zu und ich traute meinen Augen nicht, aus seiner Hose lugte sein bestes Stück raus, ein echt schönes, gerades hartes Schwänzlein, wow, der sah echt gut aus! Ich setzte mich auch die Couch und sagte „Meister, zeig mal was Du so kannst, ob du würdig bist bei mir zu streichen! Der geile Bock drückte meine Beine auseinander und schob diesen wunderbaren fetten Malerschwanz in mich rein. Puhhh…geil…stoß zu Meister stöhnte ich und wie der zustieß…feste regelmäßige Stöße, leicht variiert..ohhh..Wahnsinn….
Oh Gott, mein Ex…den hatte ich fast vergessen. Der arme quälte sich mit seinem Samendruck in der Küche! So leid es mir tat, ich sagte „Meister, ich muss mal eben aufs Klo, kannst ja schon mal messen, bin gleich wieder da.“ Er zog sein Gemächt raus und ich lief in die Küche.
Ich legte mich wieder über den Küchentisch. „komm, mach schnell fertig, spritz mir auf den Arsch und dann ab durch die Mitte, mach schnell!!“ Ruck zuck hatte ich mein heißes Loch wieder gefüllt und wurde durchgevögelt als wärs für ihn das letzte mal. Ich quitschte vor Geilheit und hatte auch schon einen geilen Orgasmus, mein Arsch zitterte und er spritze die volle Ladung auf meine runden Pobacken.
Ich nahm ein Küchenhandtuch und wichte die Wichse weg, küsste schnell noch seine Nülle und wünscht ihm noch einen schönen Tag.
Ich schlenderte wieder ins Wohnzimmer, meine Pussy war klätschnass vom Fick mit dem Ex und trotzdem freute ich mich auf das Meisterstück! Ich fingerte das schöne Teil geschickt wieder in Form und massierte mit seiner Eichel meine Klit, uhhahh…war das erregend …der Meister stieß aber jetzt fest zu und sofort rutschte der Prengel wieder in meine geile Grotte! Ahhh…Maler, Dein Pinsel ist so hart…mach mich fertig, lass mich Deine Eichel an meiner Fotzenwand spüren…jaaaaaa….guuut….
KlingelKlingel….Oh nee, ich glaubs nicht, „sorry sage ich muss mal kurz zur Tür, bleib hart bin gleich zurück“
Benommen taumelte ich zur Tür, der Postbote mit einem Einschreiben. Ich stand splitternackt vor Ihm. War voll im Sexrausch… Der Postmann bekam zu allem dem auch noch eine Beule in der Hose…“ Sorry, sage ich im Scherz, Du hast nicht auch noch eine Wurfsendung extra für mich“
Ich lächelte verlegen…er öfnete sofort seinen Hosenstall und holte seine Prachtlatte raus…man. Warum bin ich nur so schwanzgeil heute?…ich konnte nicht widerstehen und kniete mich hin und saugte seinen Pimmel, der etwas schmutzig und nach Pisse schmeckte. „komm“keuchte ich, „schnellen Quicki hier an der Haustür“. Du hast maximal 5min. Ich drehte mich rum, lehnte mich an den Türpfosten und streckte ihm meinen
Arsch entgegen. „ Sieht gut in Form und gut benutz aus“ lächelte der Poststecher und rammte sein Glied rein. Wow, wie geil, hier an der Haustür, das hatte einen besonderen Kick, ich zitterte vor Erregung und wackelte mit meinem heißen, runden Knackarsch…und schon merkte ich wie er in mich seinen Saft reinschoss. „Schenk ich Dir „ hauchte er, „schönen Tag noch“.
Puh, jetzt läuft mit der Pimmelsabber die Beine runter. Mit dem Morgenmantel wischte ich mich so gut es ging sauber und ging wieder ins Wohnzimmer.
„Ich habe fertig gemessen“ bemerkte der Malermeister. Er saß im Sessel, nackt, und wichste seinen Malerpinsel. „Komm, setzt Dich drauf, kannste Dich ein bisschen austoben, scheinst ja sexuell unterfordert zu sein“ grinste er. Ich hatte noch Restsperma vom Postmann in mir und meine Arschbacken rochen bestimmt auch danach und der ahnte nicht, was meine Traumfotze schon alles erlebt hat…ich lächelte ihn an und der Malerschwanz verschwand mit einem Plopp wieder in meine nach Sperma stinkende Grotte. Uihhh…der Schwanz fühlt sich aber wirklich richtig gut an…schon zuckt meine Fotze wieder reflexartig um den Ständer rum.
Ich ficke ihn hart…Arsch hoch und voll runterknallen auf ihn und wieder und wieder….und der Schwanz massiert soooo geil meine Pussy..ich schreie vor Geilheit…Der Bock hatte Kondition…nach 15min lege ich mich auf den Boden auf den Rücken und er rammelte mich weiter durch wie bei den Kannikeln, rein, raus, hart rein, schnell rein und raus, wieder reingebummst…so ging das, ich weiss nicht wie lang…ich bekam immer wieder eine Orgasmus, meine Pussy wurde ausgelebt…ich war voll im Sexrausch…geil, geil, geil! Dann spritze er außen auf meine Muschi und cremte mich mit seinem Saft ein.
&#034Ich kann nicht mehr&#034, stammelte ich noch, „Hey Meister, Du hast Auftrag! Bring Zeit mit!&#034

Als ich dann nach einer Stunde wieder klar Denken konnte, merkte ich, wie tiefenentspannt ich war, was für ein schönes Glücksgefühl ich in mir hatte und wie ungewohnt heiß meine Pussy war, glühendheiß.
Diese harten Schwänze haben sie echt zum Glühen gebracht!

Hoffentlich bleibt meine geliebte Muschi noch lange geil und fit!!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *