Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Geschwister

Geschwister
Fritz stand mit heruntergelassener Hose breitbeinig über der WC-Muschel. Er war riesig geil, darum wichste er auch was das Zeug hielt. Den ganzen Vormittag hatte er nur eines im Kopf. Die großen schweren Titten seiner Deutschprofessorin. Fritz ging in die sechste Klasse Gymnasium und war in einem Alter wo ihn jedes Weib anmachte. In der ersten Stunde hatte sie Unterricht in seiner Klasse und hatte bewusst oder unbewusst, das war Fritz egal, auf den BH verzichtet. Aus der zweiten Reihe hatte er einen wunderbaren Blick auf ihre prallen Brüste die ohne Gefängnis sich unter der zartblauen Bluse abzeichneten. Besonders die großen dicken Brustwarzen hatten es ihm angetan. Dauersteif drückten sie durch den dünnen Stoff. Manchmal glaubte er sie blickte nur ihn lächelnd an, als ob sie wusste dass er sie mit seinen Blicken auszog. Den ganzen Vormittag hatte er einen steifen Schwanz und freute sich auf diese Minuten mit seinem Schwanz in der Hand und ihre Möpse im Kopf. Er spürte wie der Saft langsam hochstieg, gleich würde er spritzen. „Hoppla „ hörte er eine weiche sanfte Frauenstimme hinter sich, mein liebes Brüderlein beim Wichsen. Ruckartig drehte er sich um, fühlte wie sein Schwanz kleiner wurde und gaffte mit offenem Mund auf seine Schwester Carmen. Die schaute interessiert auf seinen Schwanz der fast in der Faust verschwunden war. Ich äh ich wollte das ist nicht so, stotterte Fritz mit hochrotem Gesicht und wollte seine Hose hochziehen. Mit zwei raschen Schritten war Carmen bei ihm und schob sie wieder nach unten. Lass nur Brüderlein, ihre Stimme bekam einen geilen Klang und sie massierte mit einer Hand ihre kleine Brust durch den Pulli während sie mit der anderen den Schwanz ihres Bruders griff. Ich bin dir was schuldig. Du warst kurz vorm Spritzen, aber das können wir ja nachholen. Sie hockte sich hin und begann hingebungsvoll zu blasen. Im nu war der Prügel wieder steif und flutschte in ihrem Mund ein und aus. Mit der anderen Hand massierte sie ihre Brust weiter. Fritz konnte das alles noch nicht glauben. Stöhnend lies er die Wohltat über sich ergehen und es dauerte nicht lange da spritze er seine Ladung in ihren Mund. Sie saugte und leckte bis der letzte Tropfen heraus war. Dann blickte sie zu ihm hoch. Ein dünner Samenfaden lief aus ihrem Mundwinkel, ihre Hand hatte sich mittlerweile zwischen ihre Schenkel verirrt. War es schön Brüderlein. Fritz konnte nur nicken. Prima, dann kannst du ja jetzt was für mich tun. Flugs zog sie ihr Höschen aus, setzte sich auf den Wannenrand und spreizte weit ihre Beine. Als sie den Rock hob konnte Fritz ihre nass glänzenden Schamlippen sehen. Komm doch, lockte sie, Leck mich, ich brauch es auch dringend. Mit beiden Händen zog sie ihre Muschi auseinander. Fritz kniete sich zwischen die Beine seiner Schwester und sog gierig den Duft ihrer geilen Möse durch die Nase. Sein Schwanz begann wieder zu pochen. Leck endlich befahl sie und drücke sein Gesicht auf ihr heißes Geschlecht. Da begann Fritz zu lecken und zu saugen. Seine Schwester stöhnte und keuchte unter den wilden Bewegungen seiner Zunge. Immer heftiger wurden die Zuckungen ihres Unterleibs und dann bäumte sie sich mit einem spitzen Schrei auf. Sie hatte aber noch nicht genug, der Druck ihrer Hände mit denen sie seinen Kopf zwischen ihre Beine drückte lies nicht nach. Mach weiter schrie sie, mach es mir noch mal. Steck mir einen Finger in den Arsch. Gehorsam führte er einen Finger in ihr enges Arschloch und fühlte wie nebenan ihre Vagina zuckte. Er knabberte und saugte an ihren Schamlippen, leckte über ihre Fotze, und saugte dann an ihrem Kitzler. Carina schrie auf und drückte seinen Kopf noch fester an sich. Der Finger in ihrem Arsch fuhr schneller hin und her, die Zungenbewegungen auf ihrem Kitzler wurden fester und dann bäumte sie sich wieder auf und schrie ihren Orgasmus hinaus. Fritz wurde immer wilder auch er war geil durch den Geruch der Möse und die Schreie seiner Schwester. Nun knabberte er an ihrem Kitzler und saugte daran. Das hatte er mal in einem Pornostreifen gesehen, die Negerin in dem Film war auch sehr wild geworden. Selbst hatte er ja noch keine Erfahrung im Fotzen Lecken, er hatte ja auch erst einmal kurz gefickt im Gartenhaus mit einer Schulkollegin. Carmens Schreie gingen in ein heftiges Keuchen über, dann in ein langanhaltendes Stöhnen, sie zuckte und stieß mit ihrem Unterleib und ihre Hände krallten sich in ihre kleinen Brüste. Dann bäumte sie sich plötzlich auf und ein langer Schrei kündete von einem weiteren Orgasmus. Der junge Körper wurde von den heftigen Wellen des Höhepunkts geschüttelt und dann erschlaffte sie über dem Körper ihres Bruders. Als sie wieder ruhiger atmen konnte sah sie mit glitzernden Augen auf den steifen Schwanz ihres Bruders. Mit ein paar Wichsbewegungen machte sie ihn noch härter. Dann rutschte sie vom Wannenrand und kniete sich auf den Boden. Fordernd reckte sie Fritz ihr nacktes Hinterteil entgegen. Zusätzlich zog sie ihre Pobacken weit auseinander. Komm, steck in mir rein, gurrte sie, du hast es dir verdient. Aber du bist, begann er, ich kann doch nicht mit meiner Schwester. Doch du kannst komm endlich. Fick doch endlich, bettelte sie und wackelte mit ihrem Arsch. Die Pobacken immer noch gespreizt öffnete und schloss sich ihr Scheideneingang. Fritz konnte nicht mehr wiederstehen, er war so geil dass er ein Astloch gefickt hätte. Schnell stieß er seiner Schwester den steifen Schwanz in ihre Fotze und rammte ihn bis zum Anschlag hinein. Carina seufzte auf und begann den Schwanz mit ihren Muskeln zu massieren. Du bist ja gar keine Jungfrau mehr, stieß Fritz überrascht heraus. Natürlich nicht, gab sie mit glockenhellem Lachen zurück, sonst hätte ich dich nicht rangelassen.. Nun gib es mir endlich, ich will endlich deinen Saft in mir spüren. Damals im Gartenhaus hatte er seiner Schulfreundin, auch von hinten seinen Schwanz in die Pussy gesteckt, aber nach ein paar Stößen war es ihm schon gekommen. Ihre nackte Muschi hatte ihn so erregt das es gleich wieder vorbei war. Er durfte zwar dann ihre Muschi streicheln bis es auch ihr gekommen ist aber dann hat sie ihn kein zweites Mal rangelassen. Nun fickte er seine Schwester und hoffte dass ihm das nicht wieder passierte. Aber die erste Entladung hatte den Druck von ihm genommen und er genoss es in ihrer heißen nassen Fotze ein und aus zu fahren. Das Keuchen und stöhnen seiner Schwester, die sich scheinbar schon wieder einem Höhepunkt näherte gefiel ihm. Er hatte schon gehört das Frauen öfter kommen konnten, seine Schwester machte es ihm gerade vor. Er spürte wie sie sich um seinen Schwanz krampfte, wie ihr Hintern zitterte und wie sie den nächsten Orgasmus keuchend erlebte. Er stieß seinen Schwanz immer heftiger in ihr zuckendes Fleisch und spürte wie auch bei ihm langsam der Saft hochstieg. Carmen begann zu jammern und bettelte er möge endlich spritzen sie könne bald nicht mehr. Da begann er wie wild zu rammeln und stieß immer heftiger in sie hinein. Noch mal hörte er ihr Orgiastisches Schreien und dann war es auch bei ihm so weit. Mit kräftigem Strahl spritzte er in ihre Fotze und spürte ihre Zuckungen als es ihr kam. Noch ein paar Fickbewegungen und dann rutschte er aus ihrer Pussy. Schleim, vermischt mit seinem Sperma rann aus ihrem noch leicht geöffnetem nun sehr gerötetem Loch. Mit der Hand fuhr sie zwischen ihre Schamlippen und verteilte alles über Pobacken und Venushügel. Dann fiel sie ermattet auf die Seite. Allerhand Brüderlein, lobte sie ihn, diese Nummer können wir beizeiten ja mal wiederholen. Aber jetzt bin ich total fertig, jetzt werde ich mal etwas rasten. Sie schnappte sich ihr Höschen das am Boden lag und wischte damit ein paar Mal über ihre Muschi. Dann warf sie es in die Wäschetrommel und huschte aus dem Bad. Fritz saß noch auf dem Wannenrand und konnte noch gar nicht glauben was er erlebt hatte. Geile Nummer Schwesterlein, murmelte er, wir sollten das wirklich bald wiederholen. Dann packte auch er seinen Schwanz ein und verlies das Bad. Das Bild der prallen Titten seiner Lehrerin hatte der klaffenden Muschi seiner Schwester Platz gemacht

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *