Im Herbsturlaub in der Hotelsauna

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Im Herbsturlaub in der Hotelsauna
Ich war mit einem Mädel im Herbsturlaub in einem Hotel mit Sauna. In Hotelsaunas ist es sehr geil sein Rohr zu zeigen, denn man trifft die Frauen denen man sein Schwanz gezeigt hat dann immer beim Essen oder Frühstück wieder. Ich bekomme beim Anblick der Frau und dem Gedanken an die Situation schon immer einen geschwollenen Schwanz.

Ich bin also zum ersten Mal in den Saunabereich des Hotels. Es war ziemlich klein. 4 Liegen, eine kleine Sauna und ein Infrarotkabine und eine Dusche. Auf den Liegen war niemand, aber in der Sauna waren Leute, leider nicht zu erkennen ob Mann oder Frau. Es war zu dunkel. Ich hänge mein Handtuch gleich am Eingang zur Sauna auf und lege meinen Bademantel auf die vorletzte Liege, die noch frei war. So ging ich dann mit meinem schon halbsteifen Schwanz Richtung Dusch, ganz nah an der Sauna entlang um vielleicht doch zu sehen wer drin sitzt. Jetzt konnte ich erkennen, dass ein älterer Mann ganz vorne saß und neben ihm muß eine Frau sein, denn sie hatte ein weißes Handtuch bis über die Brust umgebunden und ein Mann wird das ja nicht tun. Unter der Dusche hab ich den Schwanz noch mal schön gerieben, damit er auch herrlich dick und lang bleibt. Während ich unter der Dusche war, kam der ältere Mann aus der Sauna. Super dachte ich, dann ist die Frau alleine. Besonders geil finde ich es immer, wenn man sich bekleideten Leuten nackt zeigen und seinen Schwanz vorführen kann und so zu gewickelt wie die Frau in der Sauna war, kommt das ja fast auf dasselbe raus. Ich also nix wie Richtung Sauna, stelle mich direkt vor die Tür um mein Handtuch seitlich zu greifen. So konnte sie die dicke baumelnden Nudel schon mal sehen. Tür auf und rein. Die Sauna war klein und Eng, also steh ich genau vor der Frau. Was ich vorher nicht sah war, dass noch ein junger Kerl drin war. Vielleicht 18 Jahre und auch das Handtuch umgewickelt. Die Frau war mollig und ungefähr in meinem Alter. Die Ausbeulung der Titten unter dem Handtuch lies ahnen, dass es ganz ordentlich was war. Sie saß ziemlich in der Mitte der Bank, so dass auf Beiden Seiten nur noch wenig Platz war. Ich legte mein Handtuch auf Ihre linke Seite, so dass der Typ so weit wie möglich weg war. Beim Handtuch ablegen und etwas richten, hab ich meinen Schwanz schön hin und her geschwenkt und Sie hat auch augenblicklich mein Ding im Blick gehabt und ich merkte schon wie die Blicke eine Auswirkung auf meinen Schwanz hatte und er härter wurde. Ich sah wie er jetzt schon leicht anhob und etwas vorstand, als mich der Typ ansprach. Ich stand noch immer und drehte mich nun zu ihm, so dass mein Schwanz jetzt für beide voll zu sehen war. Da es wirklich sehr eng da drin war und die Frau nicht rückte, schwang mein Schwanz jetzt über ihren Beinen hin und her. Jetzt stellt Euch vor, wenn die sitzt und ich steh aufrecht vor ihr, dann ist mein Rohr genau auf Augenhöhe für sie. Das ganz machte mich echt total an. Sie sitzt da total verschlossen, das Handtuch bis oben hin zu und ich steht mit fast harter langer und dicker Latte vor ihr und mein Schwanz war durch diese Situation vielleicht 50-60 cm vor ihrem Gesicht. Ich hatte den Typ nicht gleich verstanden und so wiederholte er es und die Frau sagte es gleichzeitig auch, so dass ich wieder nichts verstand. Da lachten die Beiden und ich mit. Mein Rohr wackelte dabei herrlich. Die Frau beugte sich nach vorne und stand so halb auf um an mir vorbei zu greifen und drehte die Sanduhr um. Jetzt wusste ich was der Typ wollte. Sie hat mich dabei mit dem Handtuch am Schwanz berührt, was der mit nun endgültig vollkommen hart und steif zu sein quittierte. Ich setzte mich schnell hin, denn mit den voll abstehenden 20 cm, wollte ich nicht vor dem Typ stehen. Ich saß so nahe neben ihr, dass die kleinste Bewegung ausreicht um sich zu berühren. Es passierte erst mal nicht weiter etwas, so dass mein Schwanz sich wieder etwas legte aber weiterhin dick geschwollen und lang wischen den Beinen lag. Als die Frau sich bückte, was immer sie auch gemacht hat, berührte sich mich mit der Hand am Bein, weil sie ihr Handtuch festhielt. Die Hand war einen Tick zu lange da geblieben, als wenn sie mich nur versehentlich berührt hätte. Sie entschuldigte sich mit den Worten: Oh Sorry, entschuldigen Sie bitte. Während dessen ging der junge Typ nun auch raus. Ich antwortete ihr, dass es mir nichts ausmache und es OK wäre. Da setzt sie sich wieder auf, legt ihre Hand in die Mitte auf meinen Oberschenkel und sagt so ganz Kumpelhaft, dass ja mache sehr empfindlich sind, wenn man versehentlich jemanden berührt. Wann mein Schwanz jetzt komplett ausfährt, könnte es vielleicht reichen dass ich ihre Hand berühre, die weiterhin da liegen blieb. Ich sagte, dass es mir nichts ausmacht, auch nicht wenn jetzt ihre Hand da liegen würde, ich aber doch empfindlich reagieren würde. Mein Schwanz stand jetzt steinhart, dick und lang zwischen meinen Beinen und zuckte vor Geilheit. Sie können ja sehen was ich meine und fasste mir an den Schwanz. Sie schaute sich mein Rohr an und ich überlegte ob ich loswichse. Ich rückte etwas nach vorne und lehnte mich mit dem Rücken nach hinten an die Lehne, so dass mein harter Schwanz jetzt senkrecht in die Luft stand. Sie sagte, dass sie jetzt verstehe wie empfindlich ich bin und lachte. Die Frau schaute dem Geschehen weiter zu und hatte meinen harten Schwanz fest im Blick, als sie mich dann fragte was da unter der Vorhaut rausschauen würde. Mein Schwanz stand wie ein Kerze hoch, war knüppeldick und hart, die Vorhaut lies die Eichel ein wenig rausschauen, so dass das Loch zu sehen war und eben mein Piercingring den ich am Bändchen habe. Die Kugel des Rings blitze gerade so zwischen Vorhaut und Eichel raus. Sie hatte den Finger 2 cm von dem harten und zuckenden Schwanz weg und deutete auf eben dieses Piercing. Ich ging in die Offensive und sagte: Schauen Sie doch nach……..sie machte riesige Augen, zog die Stirn hoch und in Falten und schaute mich an und wieder auf meine hartes Rohr. NEIN…..das mach ich nicht!!!! Entschuldigen Sie, will Sie nicht belästigen…….dachte nur, weil Sie mein Rohr die ganze Zeit so anschauen, dass Sie auch gerne mal hin fassen. Um Gottes Willen, mein Mann ist doch hier…….Ich fragte dann, ob Sie es denn sehen wolle, ich würde es ihr gerne zeigen. Oh ja, sehen möchte ich das schon mal, hab sowas noch nie gesehen. Es ist ein Piercing, oder? Fragte Sie. Ich nahm meinen harten langen Schwanz in die Hand, umfasste ihn mit der ganzen Hand und schob die Vorhaut ganz langsam zurück und bis zu Anschlag nach hinten und dreht mich und mein Schwanz zu ihr, dass sie es auch gut sehen konnte. Als meine Vorhaut ganz hinten war, lief eine Ladung Saft aus meinem Loch in der Eichel, so geil war ich schon. Sie stand dann abrupt auf, wo eben so schön meinen harten dicken Schwanz vor ihr in der Hand hatte und der Saft schön lief, so dass man super loswichsen könnte. Soll ich noch einen Aufguss rauf tun fragte Sie. Oh..ich denke mir ist heiß genug sagte ich. Dann schaffen sie sich doch Abhilfe, meinte Sie dann ganz trocken. Sie bückte sich nach dem Wasserlöffel für den Aufguss, als ihr Handtuch etwas runter rutschte und jetzt ihre Titten ein wenig zu sehen waren. Sie goss nun Wasser aus die Steine des Ofens und Dampfwolken stiegen auf. Als sie sich zum zweiten Mal bückte und den nächsten Löffel Wasser aus dem Einer zu holen, löste sich ihr Handtuch ganz und lag jetzt nur noch auf dem Rücken und vorne war sie komplett offen und ich konnte alles sehen. Oh ja, hatte die herrliche dicke und schwere Hängeeuter. Ich fing sofort an zu wichsen. Ich wichste sofort richtig schnell los so dass mir die Eier zwischen den Beinen an die Bank schlugen. Als sie aus der gebückten Haltung hoch ging, drehte sie sich zu mir, lachte mich an und schaute wie ich mich abwichse. Sie nickte mir auffordernd zu und griff sich mit einer Hand an eine ihrer Titten. Da hörten wir vor der Sauna eine Frauenstimme und sahen kurz darauf wie unsere Hotelwirtin an der Sauna vorbeiging. Man hörte sie aus der Richtung Dusche reden, was mich aber nicht davon abhielt mein Rohr weiter kräftig und schnell abzuwichsen. Die Wirtin war ca. 38 Jahre, sehr schlank und kleine Tittchen. Ich war so geil dass mir alles egal war und ich vor der Frau abrotzen wollte. Sie stand vor mir, zeigte mir ihre Titten und schaute wie ich mich abwichse, als plötzlich die Tür aufging. Die Hotelwirtin schaute rein und fragte ob alles ok wäre und schaute nach dem Wasser im Eimer. Ich habe es gerade eben mal noch geschafft meine Hand vom Schwanz zu nehmen, bevor sie den Kopf hob und zu uns schaute. Als sie reinkam konnte sie nichts von mir sehen, weil die Frau vor mir stand. Sie hatte sich aber weggedreht und wickelte sich wieder ihr Handtuch um und die Hotelwirtin hatte freien Blick auf mich. So wie ich da gesessen habe, zurück gelehnt und der harte und dicke Schwanz steil emporstehend und zuckend vor ihr. Sie sagte: Na ihr zwei habt ja Spaß……..als die Frau hinter ihrem Rücken rausging und ich jetzt alleine vor der Hotelwirtin mit meinem harten Rohr saß. Mir ging ganz schön die Sauße, denn was passierte jetzt? Sie reagierte zwar sehr locker mit dem Spruch dass wir hier Spaßhätten, aber was kommt noch………..Sie hatte die Tür etwas beigezogen und sie schaute sich für ein paar Sekunden ganz unverhohlen meinen harten langen und abstehenden Schwanz an und sagte dann ganz leise zu mir: Herr XXXXXX, sie haben da ja ein wirklich mächtiges und imposantes Ding abstehen, gefällt mir wirklich gut. Gehen Sie aber bitte nicht so raus, tun Sie was, damit sich Niemand belästigt fühlt. Ich antwortete nur, na sicher, ist doch selbstverständlich, hatte schon meinen Schwanz in der Hand und wichste langsam weiter. Sie hatte noch ein paar Sekunden den Blick auf mein Rohr gerichtet und geschaut wie ich ihn wichse, dreht sich dann um und ging raus. Die war noch nicht zu als Sie sich noch mal öffnete und die Wirtin den Kopf noch mal reinstreckte. Ich wichste mich bereits wieder hart und schnell, hörte auch nichts auf als sie mich einem frechen Grinsen sagte: und nicht auf den Saunaboden spritzen……….in dem Moment stieg mir der Saft aus den Eiern hoch und ich war soweit zum abspritzen. Die Tür schloss sich und ich rotzte mein Sperma ab. Ein Schuß ging dann leider in hohem Bogen über mein Handtuch hinaus und lief an dem Wassereiner runter. Es war schade, 5 Sekunden länger und ich hätte vor der Wirtin abgespritzt, aber man kann nicht alles haben. Es war trotzdem wieder mal sehr geil für mich. Ich ging dann mit dicker und Spermaverschmiertem Schwanz raus unter die Dusche. Ich habe gerade noch die Frau rausgehen sehen. Draußen war sonst Keiner mehr, denn es gab ja bald Abendessen. Beim Abendessen habe ich die Frau leider nicht gesehen, aber das wird schon noch kommen, aber die Wirtin habe ich natürlich getroffen. Sie schaute immer wieder zu mir rüber, auch wenn sie an anderen Tischen war und lächelte. Am liebsten hätte ich mein Schwanz wieder rausgeholt und mich wieder vor ihr gewichst.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *