LiebesLust73 die Nachwehen vom MMF

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

LiebesLust73 die Nachwehen vom MMF

Als Erstes, danke an die vielen Leser meiner Storys. Ich schreibe sowohl Fantasien, wie aber auch wahre Geschichten, die ich als LiebesLust73 erlebt habe. Dann möchte ich Jörg danken, für seine lange Freundschaft und die erlebten Stunden, es war, ist und hoffentlich wird, mir/uns immer wieder ein Vergnügen sein.
Aber der größte Dank geht an meinen Schatz Uwe. Ich liebe dich so sehr. Du bist der erste Mann in meinem Leben, der mir einen vaginalen Orgasmus geschenkt hat. Du liebst mich so, wie ich bin, und lässt mich auch so sein. Aber das Beste an dir ist, du bist genauso geil, verrückt und eifersuchtsfrei wie ich, so das wir zusammen gerade eine so geile Zeit haben.
So nun aber zurück zur Story.

Uwe ist echt der Wahnsinn schlecht hin. So wie er meine Nippel bearbeiten kann, es ist echt irre. Wir haben da so ein Ding am Laufen, ich weiß nicht recht, wie man es beschreiben soll.Rollenspiel? Gepaart mit Dirty Talk im weitesten Sinne? Keine Ahnung. Jedenfalls habe ich vor einiger Zeit angefangen, wenn ich auf ihm sitze und reite, ihn so zu animieren meine Nippel fester zu zwirbeln, oder zu saugen, dass ich ihm sage, das ich seine kleine Hure bin und wenn er mit etwas nicht zufrieden ist, was ich gerade beim Sex mache mich so bestrafen soll.
Ich flüster ihm z.B. dann so was ins Ohr. „Deine kleine Hure war böse. Sie hat es sich die ganze Woche selbst gemacht und davon geträumt mit anderen zu ficken. Sie war so böse, du musst sie jetzt bestrafen dafür“ Dann zwirbelt er feste an meinen Nippeln und ich laufe dann aus und werde so geil. Wir pushen uns dann gegenseitig hoch. Oder er flüstert mir zu „ Wenn du mich jetzt nicht richtig fickst, dann lass ich dich von anderen Männern ficken“ Weder er, noch ich, sind devot oder dominat Veranlagt, es ist einfach nur der Gedanke und die Fantasie, die uns so geil macht. Er als „Herr“ oder „Zuhälter“ und ich als seine „kleine Hure“, dieses Aufpushen hat was. Ansonsten ist er eher ein sehr einfühlsamer und zärtlicher Mann, der auch schon mal eine härtere Nummer mag so ich. Wir stehen auch beide nicht auf SM oder der gleichen. Ich mag es auch nicht, wenn man mir auf den Arsch haut.
Als Jörg also wieder gefahren war, schwebte immer noch die erotisch geladene Luft durch unsere Gedanken und Körper. Ich ging erst einmal duschen und dann fuhren wir los, um uns etwas zu essen zu fangen. Nachdem wir uns dann gestärkt hatten, holte sich Uwe dann endlich sein Recht und fickte mich richtig durch. Anschließend verhalf er mir dann zum Orgasmus.Wir lagen zu tiefst entspannt auf dem Bett und ließen Tag noch mal an uns vor rüber ziehen. Dann schliefen wir eng umschlungen ein.
Freitagmorgen mussten wir früher aufstehen, da Handwerker sich angemeldet hatten. Als diese wieder weg waren, kam ich mit meinen blanken Titten auf ihn zu und hielt sie ihm entgegen. Er packte sofort meine Nippel und zwirbelte sie fest. Ich stöhnte auf und fragte ihn, was seine kleine Hure für ihn tun könnte. Er zog seine Hose runter und ich ging auf die Knie, um seinen Schwanz zu blasen. Als er dann stand, forderte er mich auf meine Hose aus zu ziehen und mich aufs Sofa zu knien, damit er es mir von hinten besorgen könne. Er fickte mich aber nur an und dann gingen wir einkaufen. Das ganze Wochenende war nur noch geladen von Sex.
Nachdem wir vom Einkaufen wieder gekommen waren und alles erledigt hatten, musste ich wieder ran. Erst blasen und dann reiten, bis er kurz vom Kommen war.
„Los du geile Hure, geh runter und hol dir die Ficksahne“, befahl Uwe mir. Ich stieg ab und saugte seinen Schwanz leer und schluckte alles runter.
Abends bekam ich dann eine geile Massage. Erst der Rücken und die Beine. Dann von vorne. Erst waren meine Brüste dran und meine Nippel. Dann mein Bauch und Schenkel und zum guten Schluss fingerte, massierte und leckte er meine Fotze, bis ich einen so hammergeilen Orgasmus hatte.
Samstagmorgen wurde ich von seinen Händen an meinen Nippeln geweckt. „Los du meine kleine Hure“, flüsterte er mir ins Ohr, „du weißt, was zu tun ist.“
Ich drehte mich zu ihm um. Meine Hand fuhr geradewegs zu seinem harten Schwanz, befreite ihn aus der Schlafanzugshose und ließ ihn in meinem Mund verschwinden. Ich wichste und blies ihn schön hart, dann setzte ich mich auf ihn und ließ ihn in meine klitsch nasse Fotze gleiten.
„Du bist ja schon wieder total nass“, klagte er. „So wie es mein Meister mag“, flüsterte ich ins Ohr und biss zärtlich in sein Ohrläppchen. „Deine kleine Hure hat gestern einen anderen Mann gefickt. Und mein Herr hat dabei zugesehen. Hat ihm das gefallen was er da gesehen hat? Wie der andere Mann sie geil gemacht und sie ihn bedient hat? Verschenkst du deine geile Hure wieder an einen fremden Mann?“ fragte ich ihn.
„Ja du warst geil. Nächstes Jahr im Sommer werde ich dich auf einem Parkplatz vorführen. Dann können viele Männer dir auf die Titten wichsen. Sie dürfen dann alle auf deine Titten spritze und dann fahren wir nach Hause. Du gehst dann duschen und dann werde ich dich richtig ficken“, erwiderte er mir. Der Gedanke daran machte mich noch geiler. „Ich liebe dich so sehr“, flüsterte er mir noch zu. „Und ich dich erst“, kam von mir zurück.
Am Abend entschlossen wir uns dann ein Paarprofil auf besagter Seite anzulegen um dort nach einem Mann, Frau oder Paar zu suchen bzw. finden zu lassen, damit wir noch weiter geile Geschichten erleben können. Jörg ist natürlich ein gern gesehener Gast bei uns und darf, wenn es unsere Terminplanung beiderseits zusagt, gerne wieder zu uns kommen und mich benutzen, so wie es mein Herr erlaubt;-)
Ich hoffe dann werden noch viele Geschichten von LiebesLust73 folgen!!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *