Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Phantasie meiner ersten Erfahrung

Ich bin ein ganz normaler junger Mann. Dachte ich zumindest bis vor kurzem. Ich bin normalgroß, schlank und habe jahrzehnte Sport gemacht, weshslb ich athletisch und meiner Meinung nach gutaussehend bin. Ich führe eine Beziehung mit einer wunderschönen jungen Frau und einem eigentlich ausgefüllten Sexualleben. Eine Vorliebe für Analsex hatte ich schon immer und halterlose Nylonstrümpfe mit Strapsen machen mich besonders an. Da meine Freundin diese beiden Leidenschaften nicht teilt, meldete ich mich auf dieser Internetplattform an und befriedigte meine Lust mit Videos mit Frauen die in Strapsen anal gefickt werden. Zufällig war darunter eines Tages ein Video in dem eine &#034Shemale&#034 mit Strapsen bekleidet leidenschaftlich anal genommen wurde. Der Sex schien ihr und ihm sehr zu gefallen und mir erst recht. Ich begann langsam zu diesem Video zu wichsen und bemerkte wie mich dieser Sex endlos geil machte und ich einen wundervollen Orgasmus erreichte. Das war der Moment seit dem ich mich für Transsexuelle/Shemales interessierte. Meine Videorepertoire fokussierte sich seither auf Transen und Shemales. In mir stieg immer mehr der Wunsch auf mal eine Tranny mit echten Titten zu ficken. Ich fragte mich, wie es sich wohl anfühlt ihren geilen harten Schwanz zu lutschen und sie anschließend schön in den Arsch zu ficken (dieses absolut geile Gefühl ist mir bereits bekannt). Je mehr Videos ich sah umso geiler wurde ich. Die geilen Schwänze mit ihren schönen Titten und knackigen engen Ärschen machten mich sowas von an, dass ich mir beim wichsen langsam den Finger in den Po schob. Ich bemerkte wie mein Schwanz immer härter wurde und anfing zu zucken, sodass ich einen unbeschreiblichen Orgasmus erlebte. Angeregt von diesem Erlebnis holte ich mir einen Vibrator meiner Freundin aus dem Schrank, bestrich ihn mit viel Gleitgel, legt mich mit dem Rücken aufs Bett und führte mir langsam den Vibrator ein. Wir wurde immer wärmer im Bauch und ich merkte wie die Geilheit sofort wieder in mir aufstieg. Ich fickte micht mit dem Vibrator schön langsam, dabei war mein Schwanz schon wieder steinhart. Je länger ich mich fickte, merkte ich wie mir die Samenflüssigkeit über die Eichel lief. Als ich meinen Schwanz nur kurz anfing zu wichsen, spritze ich sofort drauf los. Dabei spürte ich die heftige Kontraktion meines Anus, was die Ejakulation nur verstärkte. Ich war fasziniert und erstaunt wie geil und intensiv dieser Orgasmus war und mir ging sofort durch den Kopf das dies nicht die letzte Analbefriedigung gewesen sein wird.

Ich schaute nun nur noch Transenvideos und befriedigte mich nun regelmäßig dabei anal. Als ich eines Tages den Vibrator aufstellte, um ihn einmal wie in den Videos zu reiten, stellte sich für mich ein wiederrum völlig neues Gefühl ein. Es war so geil mit dem eigenen Körper die tiefe des Vibrators zu steuern und sich beim reiten im Spiegel zu beobachten, dass ich meinen ersten Analorgasmus erlebte. Nur durch das Reiten des Dildos sonderte mein Penis schon reichlich Ejakulat ab, doch je heftiger und tiefer ich ritt, umso mehr stellte ich mir vor, wie es wohl wäre einen echten Schwanz so zu reiten. Ich ritt immer weiter und irgendwann spritze mein Schwanz seine Ladung ab. Dieser Orgasmus war eine ganz neue Dimension eines Orgasmus, der bisher unerreicht blieb. Nun stand mein Entschluss fest, ich möchte einen echten Schwanz.

Im Chat hatte ich bereits einen jungen Mann in meinem Alter kennengelernt. Er hatte bisher wenige sexuelle Erfahrungen, bisher nur eine mit einem Mann und keine mit einer Frau. Er hatte einige Bilder seines Schwanzes und Videos wie er wichst und abspritzt hochgeladen. Sein Schwanz war nicht so dick, aber so ca 20 cm lang. Da ich bereits auch noch keinerlei Erfahrungen mit einem Mann gemacht habe, wir uns bereits Online schon einige Zeit kannten und er aus der Nähe kam, schien er perfekt für das erste Abenteuer. Also fragte ich ihn ob er Lust auf ein Abenteuer hat und er sich gerne einen blasen lassen möchte. Ich wusste, dass er bisher noch nie einen geblasen bekommen hat. Natürlich willigte er sofort ein. In meiner Phantasie wollte ich schon immer mal auf einen Parkplatz gefickt werden, also lud ich ihn für den folgenden Abend auf einen naheliegenden Parkplatz ein. An dem Abend war ich noch do geil, dass ich mir die halterlosen Nylonstrümpfe meiner Freundin anzog (sie trug die Strümpfe ja nicht für mich). Da wir nahezu die gleiche Figur haben, passten die Strümpfe perfekt. Als ich mich so im Spiegel betrachtete, machte mich mein eigener kleiner Knackarsch in diesen Strümfen ziemlich geil. Diesmal nutzte ich ihren Dildo mit Aderung um das blasen für den nächten Tag zu üben. Ich steckte mir den Gummischwanz in den Mund und begann wild daran zu saugen. Da bildet sich ja einen richtig schöner Unterdruck, das wird dem Schwanz morgen aber gefallen. Ich blies noch eine weile und versuchte den Schwanz bis zum Anschlag zu schlucken. Leider gelang es mir nicht, da mir immer wieder der Würgreflex zuvor kam. Ich war so geil, dass ich jetzt Sperma wollte. Also legte ich mich auf den Rücken, überbeugte mein Becken, sodass mein Schwanz über meinem Kopf war und begann wie wild zu wichsen. Als ich kam, öfnnete ich den Mund und ich spritzte mir aus ca 20 cm schön in den Mund. War das ein geiles Gefühl endlich mal selbst Sperma im Mund zu haben. Ein paar Tropfen landeten auf meiner Wange und meiner Brust. Ein geiles Erlebnis. So sollte es morgen auch laufen.

Der Tag war gekommen. Ich war den ganzen Tag bereits sowas von heiß. Ich schrieb den User nochmal an umd vergewisserte mich ob es bei dem Treffen bleibt. Er bestätigte. Bevor es los ging, schlüpfte ich in einen schwarzen Spitzenstring und die halterlosen Nylons. War das ein geiles Gefühl umd dann auch noch zu wissen, dass man gleich eine Spermaschlampe ist, machte mich wieder besonders heiß. Es war bereits dunkel als ich mit etwas Verspätung am Parkplatz eintraf. Außer einem Fahrzeug, was nach der Fahrzeugbeschreibung meine Verabredung war, war der Parkplatz leer. Ich schlich von hinten an das Auto heran, öffnete die hintere Tür der Fahrerseite und bat mein Date die Augen zu schließen, da ich anonym bleiben wollte. Ohne Widerrede willigte er ein, dass ich ihm die Augen verbinden und die Hände hinerm Fahrersitz mit Handschellen fesseln darf. Schnell wechselte ich auf den Beifahrersitz und endledigte mich meiner Hose. Mein String und Nylons brachten mich gleich in fahrt. Ich streichelte ihm sanft über die Hose, langsam vom Knie aufwärts zu seinem Schwanz. Er begann leise zu stöhnen. Als ich an seinem Schwanz angekommen war, mekte ich bereits die Beule in seiner Hose. &#034Na bist du schon schön geil auf deinen ersten Blowjob?&#034 fragte ich. Was er nur mit einem stöhnenden &#034ja&#034 erwiderte. Ich knöpfte seine Hose auf und zog sie samt seiner Boxershorts nach unten. Sein in Realität doch größer wirkender Pimmel sprang mir sofort entgegen. Ich dachte nur, jetzt bist du gleich eine kleine Spermahure. Mit der linken Hand umfasste ich seinen harten Schwanz und fing ihn leicht an zu wichsen, während ich mit rechts seine Eier knetete. Mit meiner Zunge unkreiste ich langsam die Eichel und wichste erwas fester. Er begann heftig zu stöhnen. Nun war es endlich soweit und ich spülte meine Lippen über seinem doch großen Schwanz. Ich begann zu saugen und zu lutschen. Wow ist der hart und der wird immer härter, dachte ich noch, als mir nach ca 30 Sekunden eine volle Ladung Sperma in den Mund schoss. Er pumpte und pumpte, mein kleines Spermamaul war bereits voll. Ich versuchte es zu schlucken, aber ich schaffte es nicht ganz und etwas Sperma lief mir aus dem Mund an seinem Schwanz entlang. Er stöhnte als wenn es sein erster Orgasmus seines Lebens gewesen ist. Ich dachte das kann es doch jetzt noch nicht gewesen sein und begann das Sperma von seinem Schaft zu lecken. Anschließend stülpte ich sofort wieder meinen Mund über seinen Schwanz und saugte ihm das restliche Sperma aus. Das schien ihn wieder so geil zu machen, dass sein Schwanz der gerade abschlaffen wolltw wieder hart wurde und ich gleich weiter blasen durfte. Ich saugte und lutschte so wie ich es mir immer vorstellte. Dabei holte ich meinen Schwanz seitlich aus dem String und wichste ihn dabei. Ich versuchte immer wieder seinen Schwanz ganz zu schlucken, was mir wieder nicht gelang, ihn aber anscheinend sehr gefiel und ihn richtig geil machte. Als sein stöhnen schneller und lauter wurde und sein Schwanz wieder knallhart wurde, wichste ich meinen Schwanz fester. Als er mir zum zweiten Mal in den Mund spritzte, spritze auch mein Schwanz schön auf meine Nylons ab. Diesmal schaffte ich es die ganze Ladung zu schlucken. Er sackte in seinen Sitz und sein Schwanz erschlaffte. Ich löste die Handschellen, entfernte die Augenklappe und lief in Nylons und String bekleidet und meiner Latte zwischen den Beinen zurück zu meinem Fahrzeug. War das ein geiles Erlebnis dachte ich.

Am nächsten Morgen bekam ich eine private Nachricht von dem User in der er sich für den grandiosen Blowjob bedankt hat und fragte, ob weitere solcher Treffen möglich sind….

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *