Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Pornokino

Sie schaut sich um…..alles war wie in einem Traum…nein. Wie in ihrem Traum, den sie schon seit langem hatte aber sich bisher nicht getraut hatte ihn auszuleben.
Beim Eintreten hatte sie noch ein erdrückendes Gefühl und wäre fast wieder umgekehrt. Aber letztendlich hatte sie sich ein Herz gefasst und ist weiter gegangen. Nun saß sie hier und um sie herum war es dunkel.
Der Film auf der Leinwand riss sie aus ihren Gedanken. Szene schwarz-weiß.
Ein Pärchen im Stile der 70er gekleidet, sitzt auf der Rückbank eines Taxis. Die Frau lehnte sich seitlich zu ihrem Mann hinüber, hatte ihre prallen Brüste entblößt, die der Mann mit einer Hand lustvoll massierte. Sie öffnete langsam die Hose, griff fordernd hinein und förderte den halbsteifen Schwanz zu Tage, den sie sogleich in den Mund nahm und langsam wieder hinausgleiten ließ. Immer und immer wieder, während sie jedes Mal den Augenkontakt ihres Mannes suchte. Ab und an leckte sie mit der Zunge über die Eichel, dann den Schaft hinunter und über die Hoden, welche sie nun abwechselnd in den Mund saugte. Dem Mann entwich ein leises Stöhnen, was den Taxifahrer aufmerksam werden ließ. Doch anstatt die beiden zu ermahnen brachte er seinen Rückspiegel in Position, was die Frau bemerkte. Und es erregte sie noch mehr, einen Zuschauer zu haben…
Ariane erschrak als sie eine Hand auf ihrem Knie spürte, da sie zuvor alleine in der Reihe gesessen hatte. Für einen kurzen Moment überlegte sie aufzustehen und einfach das Kino zu verlassen, aber als die nächste Szene auf der Leinwand das Kino ein wenig erhellte und sie einen Mann erblickte, der sie anlächelte und ehrlich gesagt auch sehr gut aussah, blieb sie sitzen und ließ ihn gewähren. Er streichelte ihr Knie und tastete sich langsam zur Innenseite ihres Oberschenkels vor. Fast automatisch öffnete sie langsam aber stetig ihre Beine damit er ungehindert weiter vordringen konnte. Sie liebte das Gefühl seiner warmen Hand auf ihrem nackten Oberschenkel. Und als er ihren ledernen Minirock erreichte und diesen langsam nach oben schob, stellte sie fest, dass sie das so sehr erregte, dass sie leicht feucht wurde. Sie konnte es kaum erwarten, dass er ihre feuchte Muschi berührte. Als er kurz davor war, war die Luft wie elektrisiert. Fast von alleine nahm sie seine andere Hand und begann an seinem Finger zu lutschen. Erst der Zeigefinger, dann noch den Mittelfinger dazu, ein bisschen mit der Zunge an den beiden Fingern lecken und wieder in den Mund nehmen. Das stieß auch bei ihm auf eine Reaktion und sie konnte die Beule in seiner Hose sehen, was sie noch geiler machte.
Plötzlich spürte sie, wie er ihr Höschen beiseite schob und mit ihrer feuchten Muschi spielte. Als er erst mit einem Finger und danach mit zwei und drei Fingern in sie eindrang stöhnte sie laut auf. Das ging schnell dachte sie, als sie sich ihrem ersten Orgasmus hingab. Das blieb wohl nicht unbemerkt, denn kurz darauf bemerkte sie , wie zwei Hände unter ihr Oberteil schlüpften. Als sie ihre Augen wieder öffnete konnte sie sehen, wie die Hände über ihren Bauch streichelten und sich langsam nach oben arbeiteten. Da sie sich entschlossen hatte heute keinen BH anzuziehen, hatten die beiden leichtes Spiel und begannen direkt ihre beiden prallen Brüste gekonnt zu massieren. Ihr Oberteil rutschte immer weiter nach oben, sodass ihre Brüste schon bald für alle zu sehen waren. Zum Glück war die Vorstellung nicht allzu gut besucht, was ihr die Scham ein wenig nahm. Während sie sich immer mehr darauf einließ bemerkte sie, dass die Finger aus ihrer Muschi glitten. Sie war kurz davor zu stöhnen, dass er nicht aufhören solle, doch spürte sie, wie ihr der Slip über die Oberschenkel und Knie gezogen wurde und bald darauf vor ihr auf dem Boden lag. Der junge Mann kniete sich vor sie hin, öffnete wieder langsam ihre Beine und begann die Innenseite ihrer Schenkel zu liebkosen, bis er direkt zwischen ihren Beinen angekommen war. Er begann sofort sie heißblütig zu lecken, während er seine beiden Hände flach zwischen den Sitz und ihren nackten Hintern schob. Somit hatte er volle Kontrolle über sie und variierte die Intensität seines Lustpiels, was ihr ein noch nicht gekanntes Lusterlebnis verschaffte. Jetzt erst bemerkte sie, dass ihre Brüste nicht mehr das wohlige Gefühl einer Massage genießen. Als sie den Kopf drehte um zu schauen, woran das liegt, bemerkte sie, dass ihr Oberteil neben ihr auf dem Sitz lag und sich der Mann hinter ihr schon seiner Hose entledigt hatte und ihr sein großer Schwanz schon direkt ins Gesicht lachte. Er nahm ihre Hand und legte ihn hinein und sie begann sofort ihn zu wichsen. Sie wollte dieses Prachtexemplar einfach in ihrem Mund spüren, aber hatte erst noch Hemmungen. Doch dann nahm der Kerl, als hätte er ihr zögern gespürt, ihren Kopf in seine Hand und drückte sie zu sich heran und wie von selbst glitt sein Schwanz tief in ihren Mund und wieder hinaus. Sie war überrascht, ja fast ein bisschen überrumpelt, doch sie spürte, dass ihr das gefallen hat und sie auf den Geschmack gekommen war. Sie wichste seinen Schwanz etwas schneller, begann an seiner Eichel zu lecken und nahm seinen Schwanz soweit es ging in den Mund während sie mit der Hand begann seine Eier zu massieren. Sie blies immer schneller und tiefer und leckte auch ab und an seine Eier, was ihm sehr zu gefallen schien. Sie konnte sich nun richtig fallen lassen und vergaß alles um sich herum. In der Zwischenzeit hatte sich der erste Mann ein Kondom übergestreift und flüsterte ihr ins Ohr, dass er sie jetzt richtig geil von hinten ficken möchte. Sie konnte ihr Glück kaum glauben. Sie ließ kurz von dem Schwanz ab und kniete sich hastig und voller Erwartung auf den Sitz, streckte ihm begierig den Hintern entgegen und hatte schon wieder den Schwanz im Mund und begann heftig zu blasen. Sie spürte wie er mit seinem dicken Schwanz langsam in ihre feuchte Muschi eindrang. Er gab ihr einen heftigen Klaps links und rechts auf ihren Arsch, was sie noch mehr anspornte. Er packte sie an der Hüfte und zog sie immer wieder zu sich heran, immer schneller und fester. Mittlerweile hatten sich vor ihr zwei weitere Männer versammelt, die sofort die Hosen fallen ließen und begannen ihre Schwänze zu wichsen. Sie dachte nicht lange darüber nach und nahm in jede Hand einen Schwanz und begann zu wichsen und mit dem Mund besorgte sie es dem Dritten. Als sie kurz vor ihrem zweiten Orgasmus an diesem Abend war, spürte sie, dass der Schanz aus ihrer Muschi glitt…….doch kurz darauf drang er wieder in sie ein und sie wurde wieder heftig gefickt. Plötzlich bemerkte sie, dass der Schwanz in ihrem Mund anfing heftig zu pulsieren. Doch bevor sie irgendwie reagieren konnte spürte sie wie sich der Liebessaft in ihren Mund ergoss. Die Ladung war so groß, dass ihr nichts anderes übrig blieb, als alles zu schlucken was sie bekommen konnte. Jetzt hatte sie vor sich nur noch zwei mit denen sie fertig werden musste. Und der Gedanke daran, diese beiden so richtig auszusaugen gefiel ihr so gut, dass sie fast nicht bemerkt hätte, dass der Schwanz wieder aus ihrer Muschi glitt nur um kurz darauf in ihren knackigen Hintern zu gleiten. Das war das erste Mal, dass das jemand bei ihr machte, aber sie war so in Ekstase, dass ihr das nichts ausmachte, ganz im Gegenteil, ihr gefiel es gerade zu. Doch als es ihr nun anal so richtig besorgt wurde, während sie zwei Schwänze wichste, spürte sie, dass es auf ihrem Hintern leicht warm wurde und als sie den Kopf drehte sah sie zu ihrer Verwunderung, dass sie von einem Kerl gefickt wurde, während ein weiterer damit beschäftigt war, ihr seine Liebessahne auf den Arsch zu spritzen. Doch sie hatte kein Zeit darüber nachzudenken, es geschah nun alles so schnell. Ein weiterer Mann setzte sich neben sie auf den freien Sitz und gab ihr ein Zeichen, dass sie sich auf ihn setzen solle, was sie auch nur zu gerne tat. Sein Schwanz fühlte sich riesig in ihr an und füllte sie komplett aus. Sie begann ihn heftig zu reiten während sie die beiden anderen hinter dem Sitz mit ihrem Mund befriedigte. Einer schoss recht schnell seine Sahne direkt auf ihre prallen Möpse. Plötzlich spürte sie, dass ein zweiter Schwanz in ihren Hintern eindrang, ganz langsam und sanft. Doch als er drin war, begannen die beiden, sie hart zu ficken, einer anal und einer in ihre feuchte Lustgrotte. Das machte sie so wild, dass sie direkt begann, den verbliebenen Schwanz vor ihr zu blasen, zu lutschen und zu wichsen, so schnell sie nur konnte. Sie saugte an seinen Eiern und leckte über seinen Schaft bis zur Eichel und nahm ihn wieder in den Mund und das so lange, bis auch er ihr seinen Saft in den Mund spritzte. Sie saugte auch den letzten Tropfen aus ihm heraus. Fast zeitgleich spritzte ihr einer ihre Sahne auf ihren Hintern. Nun war nur noch einer da, auf den sie sich voll und ganz konzentrieren konnte. Sie ritt immer schneller und heftiger, doch es gab keine Anzeichen, dass er gleich soweit wäre. Stattdessen packte er sie, stand auf, drehte sie um und beugte sie über den Sitz vor ihnen und schob seinen riesigen Schwanz in sie hinein.Er nahm sie so schnell und heftig, dass sie direkt ihren nächsten Orgasmus bekam. Auch er war nun soweit und sie spürte, wie sein Schwanz in ihrer Muschi pulsierte. Er stöhnte laut auf als er kam und packte sie fest an ihren Titten. Nach einem kurzen Moment glitt der Schwanz aus ihr, doch sie verharrte noch einen Moment in dieser Stellung. Sie zitterte und ihr ganzer Körper bebte noch von den Orgasmen die sie erlebt hatte.
Als sie wieder einigermaßen Herr über ihre Sinne war, bemerkte sie, dass die Männer verschwunden waren.
Ungläubig begann sie, sich langsam anzuziehen, während sie sich fragte, ob das Ganze wirklich geschehen war.
Gerade als sie das Kino verlassen wollte, bemerkte sie, dass ihr Höschen feucht wurde. Als sie ihre Hand hineingleiten ließ und danach mit ihrer Zunge über ihre Finger leckte, verriet ihr der Geschmack von Sperma, dass das Ganze tatsächlich passiert war.
🙂
To be continued

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *