Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Scharfe Nylon Schlampe

Scharfe Nylon Schlampe
Posted by admin on Januar 9th, 2013

Erotische geschichte einer heissen Nylon Schlampe, welche es liebt, sich in Netzstrumpfhosen ficken zu lassen. Sie steht auf Strumpfhosen, welche im Schritt ouvert sind und liebt es, wenn sie einen Minirock ohne String nur mit Nylons trägt, ihre Muschi den Typen zu zeigen. Sie ist ein frivoles und zeigegeiles Luder, mag es begehrt zu werden und sucht oftmals den schnellen Fick outdoor in scharfen Nylons und High Heels.

Die verfickte Nylon Schlampe war mal wieder früher von der Arbeit zuhause als ihre Mann obwohl sie noch einkaufen war. Sie parkte ihr Auto in der Garage, um die vollen Tüten einfacher in die Vorratskammer zu tragen und leerte nach und nach ihren Kofferraum. Nachdem alles in der Küche war, begann sie damit ihr Tüten auszupacken und es in die richtigen Schränke einzuräumen. Bei einem Supermarkt gab es diese Woche geile Netzstrumpfhosen zu Fasching und da unserer Nylon Schlampe ja einen Strumpfhosen, besser gesagt Netzstrumpfhosen-Fetisch hat, kaufte sie gleich drei von ihnen. Da sie jedoch nicht wusste, ob sie optimal passen und es sie schon erregte, als sie die Verpackungen in der Hand hatte, packe sie kurzer Hand die Netzstrumpfhosen aus und zog eine nach der anderen an.
Schon das Überstreifen und abrollen des Stoffes auf ihren Beinen erregte die Nylon Schlampe so sehr, dass ihre Möse leicht feucht wurde und die Nippel zu stehen begannen. Sie genoss es, wie das Netz der Strumpfhose auf der Haut ihrer Füsse und Beine lag, streichelte leicht mit ihren Händen darüber, dass es sich noch mehr anschmiegte und berührte immer wieder ihre feuchten Schamlippen und den erregten Kitzler. Jeder Netzstrumpfhose wurde von ihr so getestet und sie geilte sich bei der Anprobe so auf, dass ihre Möse tropfte wie ein Kieslaster und sie nun einfach gefickt werden musst. Deshalb setzte sie sich auf einen Küchenstuhl, machte ihr Beine schön breit und begann ihren Kitzler zu massieren und ihre Schamlippen zu streicheln. Da sie es auch öfters mal härter mag, bekam ihre Möse ab und an einen Schlag mit der flachen Hand, was sie noch mehr erregte und sie nun endlich was in ihrem geilen Fickloch spüren wollte. Dabei entdeckte sie die zwei Gruken vom Einkauf und wusste aus Erfahrung, dass ihr Gurken bisher nicht nur einmal richtig Spass beim Sex gebracht hatten. Kaum gesehen, hatte sie auch schon die erste Gurke in der Hand und öffnete mit der anderen Hand ihre Möse schön weit um die Gurke langsam in das Fotzenloch einzuführen.

Die Gurke glitt schön langsam und tief in das feuchte Loch und sie stöhnt schon leicht dabei, ihre Nippel waren steinhart und der Mösesaft floss nur so aus ihrem Fickloch. Das genoss sie, langsam die Gurke rein und raus aus der Möse, dabei ihre Brustwarzen streichelnd und die Titten knetend so turnte sie sich noch mehr an die Fickbewegungen wurde immer schneller und rhytmischer. In Gedanken war sie ihr Mann schon da, und sein harter grosser Schwanz fickte sie in ihre Pussy, doch derzeit war es noch die Gurke, welche diesen Part übernahm und ihr Freude schenkte. Sie war so hochgepuscht und geil, dass sie nicht hörte, wie der Schlüssel in die Haustüre gesteckt wurde und sie aufging. Ihr Mann hörte schon an der Türe das Stöhnen seiner Frau und wusste genau, dass sie es sich mal wieder geil selbst besorgte. Er stellte schnell seine Tasche ab, öffnete seine Hose und wichst an seinem Schwanz, dass er schon halbhart in seiner Hand lag, als er die Küche betrat. Seine Frau hatte die Augen zu und er konnte so direkt zu ihr hinlaufen und sie bemerkte es immer noch nicht. Als er neben ihr Stand, war sein Schwanz genau auf Höhe ihres durchs Stöhnen leicht geöffneten Mundes und er schob ihr einfach seine Eichel direkt ins Maul, sie erschrak kurz doch nahm sie sehr erfreut den Schwanz komplett in ihren Mund auf und begann zu blasen. Dabei ließ sie die Gurke los um mit einer Hand den Schwanz ihres Mannes zu wichsen und mit der anderen seine Eier zu massieren. Dies gefiel im sehr gut und sein geiler Lümmel war in kurzer Zeit stein hart. Solange er einen geblasen bekommen hat, nahm er die Gurke in die Hand und fickte seine Nylon Schlampe damit schön tief in ihr Fickloch, welches noch richtig feucht und geil war.

Kaum war jedoch der Schwanz hart und die Eichel glühte, sagte sie zu ihm, ich will, dass du mich auf den Küchentisch legst und geil durchfickst, bis die Wichse aus seinen Muschiloch läuft und Du sie geil aufleckst und schluckst. Was du magst, mache ich klar für Dich und er legte seine Nylon Schlampe in ihren scharfen Netzstrumpfhosen auf den Küchentisch und schob sie seinen Schwanz schön tief in ihre Loch. Ja Du geile Sau, Dein Schwanz ist einfach geiler, als eine Gurke, komm fick mich schön durch, ich will, dass du in mich reinspritzt. Dies ging auch nicht lange, da seine Eier prall gefüllt waren und sein Schwanz fast explodierte. Als sie ihm dann noch mit einer Hand an die Eier fasste, explodierte er und spritzte ihr direkt in das Fickloch. Ein Spritzer nach dem anderen Sperma schoss in das Loch und er spürte wie ihre Muschi dabei zuckte. Dabei fickte er ihre Möse schön weiter und seine Eichel war so gereizt, dass er es kaum mehr aushalten konnte. So du geile Sau, nun hast genug in mich gespritzt, nun leckst du es auch wieder aus mir heraus und schluckst, was du produziert hast. Dabei schob sie seinen Kopf zwischen ihre Beine und er begann sofort damit, seine Zunge in das mit Sperma verschmierte Fotzenloch zu stecken und brav die Wichse herauszulecken. Es machte ihn so geil, das Sperma und den Muschisaft zu richen und zu schlucken, dass er begann seinen Schwanz zu wichsen, welcher sofort wieder hart und geile wurde. Immer tiefer und tiefer steckte er seine Zunge zwischen die Schamlippen in das Fotzenloch und leckte schön alles Sperma heraus. Es machte ihn so geil, dass es nicht lange ging und er nochmals abspritzte und zwar unter den Küchentisch, kurz bevor er fertig war mit dem Sauberlecken der Möse.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *