Silvester, gut Reingerutscht Part 2

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Als das Licht anging saß vor mir am Küchentisch das Mädchen das ich eben gefickt hatte. Nein stimmt nicht ganz sie hatte 3 oder 4 Körbe mehr, blonde lange Haare und ein kurzes rotes Kleid mit dazu passenden roten Heels an. Sie lächelte und schien mich von oben bis unten zu muster. Ich stand da mit einer halb leeren Wasserflasche und einem immer noch harten Schwanz. &#034der Lautstärke nach musst du ja ein ganz wilder sein&#034 sagte sie und legte ihren rechten Zeigefinger an ihre Lippe. Dann bemerkte ich ihre nassen Finger und ihr hochgeschobenes Kleid. Ich grinste zurück und erwiederte &#034soll ich nun gehen oder Ihnen zeigen wie wild es war?!&#034 Sie biss sich auf die Unterlippe und beugte sich vor, &#034was meinst du denn?&#034 ich ging auf sie zu und zog ihren Kopf an den Haaren in ihren Nacken. Ich warf die Wasserflasche auf den Tisch und fuhr mit einer Hand zwischen ihre Schenkel. Es war warm und nass, sehr nass. Sie stöhnte leise als ich direkt in sie eindrang. Sie griff nach meinen Eiern und massierte sie in einer Hand wärend ihre andere ihre Titten aus ihrem Kleid befreite. Ich glitt mit meine nassen Hand aus ihr und drückte sie in ihren Mund. Gierig fing sie an, an meine Finger zu lutschen und an meiner Hand zu lecken. Dann fasste sie etwas anderes ins Auge und rutschte von dem Küchenstuhl vor mir auf die Knie. Meine Eier immer noch in einer Hand massierend drückte sie meinen Schwanz in ihren Mund, bis sie meine Eier los ließ und ihre Arme um mein Becken schlag um sich stärker an mich zu drücken. Ihre Nase drückte in meinen Bauch als ich plötzlich spürte wie sie anfing mir ihrer Zunge meine Eier zu lecken. Ich packte in ihre langen Haare und drückte ebenfalls. Dann mit einem lauten würgen drückte sie sich von mir weg und hustet als ihr spucke auf ihre brüste und ihr Kleid tropfte. Ihr Eyeliner war verlaufen und tränen standen ihr in den Augen. &#034Du kleiner geiler stecher!&#034 sagte sie als sie aufstand und ihr Kleid über ihren knack Arsch nach oben zog. Breitbeinig beugte sie sich über den Tisch und zog mit den Händen ihre Arschbacken ausseinander. &#034Komm zeig mir wie du es meiner Tochter besorgt hast.&#034 Sanft drückte ich meinen Penis an ihr Arschloch und fuhr ihr mit der Hand durch das Haar, dann packte ich zu und riss sie zu mir dabei stieß ich hard zu und rammte ihr meinen Schwanz in den Arsch. Erschrocken von diesem plötzlichen eindringen stöhnte sie auf. Ich drückte ihren Oberkörper auf den Tisch und rammte ihr meinen Schwanz in den Arsch. Wärend ich ihre Haare mit der einen Hand im Griff hatte schlug ich ihr mit der anderen Hand auf den Arsch. Sie stöhnte und fing an sich unter meinem Griff zu winden doch drückte immer wieder ihren Arsch zu mir. Ich packte mit beiden Händen in ihre Haare und zog sie zu mir und flüsterte in ihr Ohr: &#034Du Schlampe bist genau so versaut wie deine Tochter!&#034.&#034Jaa,&#034 stöhnte sie &#034aber ich habe geile Titten, stimmts?!&#034 Sie griff mit einer Hand an ihre Fake E-Titten und die andere glitt zwischen ihre Beine. &#034und du darfst dein Sperma überall an mich schmieren!&#034
Ich spürte ihre Finger die in ihr steckten und veruschten dabei meinen Schwanz in ihrem Arsch zu wichsen. Ich stieß härter zu sodass der Küchentisch etwas weggeschoben wurde. &#034Ja fick mich hart, fick mich wie eine Hure!&#034 Ich zog den Schwanz aus ihrem Arsch und zog sie auf die Beine, sofort ging sie auf die Knie &#034willst du in mein Maul spritzen oder auf meine Titten?&#034 fragte sie und fing an meinen Schwanz zu blasen. &#034Einer Milf spritzt man in die Fresse!&#034 Schon entlud ich mich in ihrem Mund als ich dabei meinen Schwanz herauszog und mein Sperma über ihr Gesicht verteilte. Sie lehnte sich dabei zurück öffnete ihren Mund und streckte die Zunge heraus um nichts zu verpassen, Sperma das ihr Gesicht nicht traf oder keinen Platz mehr fand landete auf ihren Titten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *