Die Stieftochter Teil 9

[Gesamt:3    Durchschnitt: 2/5]
Die Stieftochter Teil 9

Natürlich schaffte Caro es nicht , so wie Nadine , Regungslos zu sein. Denn schon 1 Orgasmus später musste Sie die Dildos aus der Fotze fallen lassen.
Nachdem Nadine wieder komplett ansprechbar war sagte Caro „Du hast es gut , du kannst deine Orgasmen auskosten. Ich muss immer nach einem Orgasmus pause machen. Ich brauche immer ein paar Augenblicke bis ich wieder etwas an meinem Kitzler haben kann.“
„Ich konnte das früher auch nicht so“ sagte Nadine, „aber eine Freundin hat mir gezeigt wie es funktioniert. Sie hatte schon über 30 Orgasmen am Stück“
Caros Augen leuchteten. „Erzähl mir wie es geht“
„Na gut, ich habe dich ja jetzt eine Stunde zur Verfügung“
„Meine Fresse , ich bin schon ganz wuschig fang endlich an“ sagte Caro energisch.
Nadine spielte Ihre Größe voll aus und warf Caro zurück auf das Bett. Sie fesselte Caro hinter dem Rücken und befestigte Fußfesseln an den Gelenken. Mit 2 Klicks war die Spreitzstange angelegt.
Sie zog Caro durch den Dreck hinter sich her wie ein Spielzeug. In der Ecke stand eine Uralte Bierflasche noch mit Blobbverschluss. Nadine traute sich kaum die Flasche in die Hand zu nehmen, weil sie so dreckig war. Nadine legte Caro unsanft über die alte Tränke. Caro beschwerte sich lautstark. Nadine ging zu Caros Anziehsachen nahm den Tanga von Caro und stopfte sich den Tanga in die noch nasse Fotze. „Mist, zu wenig“ sagte Nadine und steckte das Schwesternhäubchen von Caro auch noch dazu. Nadine stellte sich jetzt vor Caro und wichste sich den Kitzler . Sie brauchte nicht lange, nach 2 Minuten lief ihr der Saft wieder aus der Fotze. „Spinnst du“sagte Caro. Nadine zog das Häubchen und den Tanga nass aus Ihrer Fotze und steckte es Caro in den Mund. Mit dem alten Shirt fixierte Sie alles indem Sie das Shirt hinter dem Kopf zusammen band.
Nadine fingerte Caro jetzt und sagte“ He, du Sau bist ja ganz nass, das hat dich wohl angemacht.“
Sie nahm die alte dreckige Flasche und steckte den Hals leicht in Caros Fotze. Ein paar mal machte Nadine mit der Flasche hin und her, dann ohne Vorwarnung schob Sie den Flaschenhals ganz hinein , inklusive Porzellanverschluss.
„Oh , meine kleine Drecksau steht auf so was“ sagte Dennis.
Nadine wichste ein bisschen mit der Flasche und zog dann den Flaschenhals heraus. „He , du Schlampe, wo ist der schöne Dreck hin von der Flasche. Na egal , dann mach den Rest auch sauber“
Sie drehte die Flasche um und hatte etwas Mühe die Große Seite der Flasche in Caros Fotze zu stecken.“Das tut schön weh durch den Dreck und Staub“ sagte Nadine. Nach mehreren Versuchen schaffte Sie es schließlich die Flasche rein und raus zu schieben. Kurz vor Caros Höhepunkt zog Nadine die Flasche heraus. Caro wollte etwas sagen und aufstehen aber der Knebel funktionierte und Nadine hielt Caro gekonnt fest. Nach dem sich Caro wieder etwas beruhigt hatte steckte Nadine einfach ihre Hand in Caros offene Fotze und zog Sie Sekunden später wieder heraus. Deine Futt ist ja total versifft“ sagte Nadine stand auf und Verlies den Stall. Nach ein paar Minuten war Sie wieder da und hatte einen alten Wasserschlauch unter dem Arm und eine Bürste. Geschickt machte Nadine den alten Schlauch an den alten Wasserhahn in der Ecke.
„Wusste gar nicht das Sie so was kann“ sagte ich zu Dennis „Der sagte nur“ Tja, wenn es um die Fickerei geht können die mehr wie Wir denken“
Nadine drehte den Wasserhahn auf und es begann ein Riesen Radau.
„In den Wasserleitungen war Jahrelang kein Wasser mehr“ sagte Dennis zu mir
Schließlich sprudelte Wasser aus dem Schlauch.
Nadine drehte den Hahn weiter auf und steckte den Schlauch in die Fotze von Caro. Nach Anfangsschwierigkeiten wand sich Caro hin und her. Wieder zog Nadine den Schlauch heraus und hörte auf. Sie nahm jetzt die alte Autowaschbürste und steckte sie Caro in die Fotze . Jetzt wichste Nadine mit der Bürste durch bis Caro fertig war. Caros Fotze war knallrot und total dreckig. Die äußeren Schamlippen waren geschwollen. Mit der Bürste schlug Nadine Caro mehrmals fest auf den Po , bis dieser auch rot war.
Nadine zog Caro von der Tränke auf das Sofa und legte Sie auf den Rücken. Kramte wieder in den Kisten und kam mit den Cups zurück. Den ersten setzte Nadine an der linken Brust an und saugte in weit in den Cup. Sie fixierte die Brust mit den Gummis auf dem Cup, zog den Cup 3 cm zurück und wiederholte das Spielchen bis Caro linke Brust 4 mal mit Gummis umwickelt war.
Wow dachte ich , die Titte steht kerzengerade nach vorne, geil.
An der anderen Seite wiederholte Nadine das Spiel. Nach ein paar Minuten betrachtete sich Nadine ihr Werk , hob genüsslich eine Titte in ihren Mund steckte sich 4 Finger in die eigene Fotze und begann zu wichsen. Kurz bevor Sie fertig war, setzte sie sich auf Caros Gesicht , zog die Lippen weit auseinander , rieb sich an der Nase von Caro den Kitzler und beim Orgasmus zog sie ganz fest an Caros Nippel. Man sah richtig wie sich Nadine auf Caros Gesicht fallen lies.
Nadine stand auf als wäre nie etwas geschehen und setzte kleine Cups auf Caros Nippel die Sie fixierte. Das selbe machte Sie am Kitzler der nun deutlich nach vorne Stand. Sie befestigte jetzt Warzen und Kitzler. Sie Zog Caro jetzt auch mit dem Unterkörper nach oben zu den Hacken und sagte „So jetzt ist Orgasmus Schule“
Nadine schaute jetzt von oben in Caros Loch und sagte „hast auch ein schönes Loch gehabt, aber in 40 Minuten hab ich es zerstört , oder du hast noch mehr Platz darin“
Nadine kennt keine Gnade dachte ich , den sie Ging vor den Pferdestall und kam mit Brennnesseln wieder zurück.
Nadine fing an zu lachen“ ich habe keine Ahnung wie ich die Dinger in deine Fotze bekommen soll“ Sie nahm ihr Sommerkleid legte die Brennnesseln darauf und griff von unten danach. Obwohl Sie vorsichtig war ,kam Sie auch mit den Nesseln in Berührung. „Ach Scheiß drauf, was die kann kann ich auch.“sagte Sie nahm die Brennnesseln in die Hand und steckte sie Caro in die offene Fotze .
Caro wand sich hin und her.
Nadine dachte wieder nur an sich , hob die letzte Brennnessel auf und ging damit an ihre Warzen.
„Ach du Scheiße“ sagte Nadine , hob beide Nippel in den Mund und kaute um ihr Leben.
Sie lies einen Nippel aus dem Mund fallen und zog mit den fingern daran, so lange hat sie sich noch nie die Nippel gezogen.
Zuerst dachte ich , das müssen höllische Schmerzen sein, doch beim Blick auf Ihr Loch sah ich viel Brühe laufen.
Nadine nahm jetzt, von beiden Händen die Finger, und steckte sie Caro ins Loch und zog es weit auf.
„Ja, passt“ sagte Sie
und holte alle Dildos stellte Sie auf höchste Stufe und steckte einen nach dem anderen in Caros Fotze zu den Brennnesseln. Man sah deutlich das Caro schon fertig war ehe Nadine alle Dildos versenkt hatte. „Klappe, noch 30 Minuten sagte Nadine und spielte Caro damit am Kitzler. Nach einer zeit versuchte Caro die Dildos heraus zu drücken aber Nadine machte ein Seil durch den griff eines alten Topfdeckels band das eine Ende des Seiles an den Warzenhalterungen an und das andere Ende hinten an den Handschellen. Jedes mal wenn Caro drückte zog Sie sich die Warzen noch länger. Nach 20 Minuten war Caros Widerstand gebrochen , Sie wehrte sich nicht mehr. Nadine löste den Knebel nahm sich einen Vibrator hielt in an Ihren Kitzler und achtete beim squirten genau darauf das alles in Caros offenen Mund lief. „ich weis nicht was mit Caro los ist“ sagte Dennis , die bettelt ja förmlich nach mehr Brühe“ Kurze Zeit später erlöste Nadine Caro von ihrem Leiden. Sie lag auf dem alten Sofa, die Dildos rutschten heraus und Sie bekam es gar nicht richtig mit das Nadine mit der Hand nach den Brennnesseln in ihrer Fotze fischte. Ich wollte nur ein Bild von Nadines Riesen geschwollenen Nippeln haben, aber Dennis sagte ich bekomme das ganze Material auf USB Stick.
„Schau mich nicht so an“ sagte Dennis ich hole Dir keinen runter.“
Wir lachten , aus Scheiß sagte ich „Fick du doch meine Frau und ich Deine“
„Nee tolle Idee“ sagte Dennis das funktioniert.“Ich wollte Sylvia schon immer mal die Euter massieren. Nicht böse sein , aber Lisa hat doch so kleine und ich mag Hänger“
„Vielleicht schluckt Sie ja bei Dir „ lästerte ich. Beide mussten wir lachen.
Ich befahl Sylvia zu Dennis in die Gartenhütte und Dennis sagte Lisa „das Peter kommt und nach dem kaputten Abfluss schaut“
Ich war total aufgeregt
Dennis schrieb Lisa sie solle nackt auf mich warten.
Er wollte Sylvia nur ohne BH im Trägertop sehen.
Völlig hemmungslos wartete Lisa auf mich und begrüßte mich herzlich.
„Hallo Peter, schön das du uns hilfst. Weist du Dennis hat es im Kopf aber mit den Händen.
Lisa lachte und sagte weiter „Weist du das Geräusch einer Bohrmaschine verschreckt ihn nur“
Ich legte mich unter den Abfluss und lies Lisa oben schauen.
Ich habe schon lange keiner Frau mehr LIVE in den Schritt geschaut , und dann auch noch von unten. In meiner Erregung griff ich nach dem Pömpel und steckte ihn Lisa in die Fotze.
Die öffnete sofort die Beine und sagte „Du kannst aber mit Werkzeug umgehen“.
Mein Schwanz war bis zum Platzen fest, ich fühlte mich wie ein Teenager der Angst hat zu früh zu kommen.
Obwohl Lisa so dünn war , hatte Sie doch speckige Schamlippen, die mir eigentlich im Weg waren. Ich schau gerne in ein Loch. Ich wusste auch das Lisa auf Schmerzen steht, deshalb zog ich Sie an den Schamlippen auf den Boden. Ich glaube Sie zog aus Absicht dagegen um den Schmerz länger auskosten zu können.
Ich griff nach den Brüsten und sah das die Warzen malträtiert waren. „Was hast du damit gemacht“ fragte ich Lisa.
Dennis hätte mir so gerne Hängebrüste gemacht, er starrt Abends immer heimlich bei euch ins Schlafzimmerfenster wenn Sylvia sich auszieht. Ungeniert sagt er immer „Was für Euter“
ich lies mir die Warzen piercen und hing immer Gegenstände daran um auch Hänger zu bekommen. Aber hat nicht funktioniert.
„Die Löcher sind ganz schön Groß in den Warzen“ sagte Ich. Da hingen schon Kleiderbügel dran und waren Bleistifte und Kulis durch. Wenn du das groß findest schau erst mal meine Schamlippen.
Lisa setzte sich hin und zeigte mir ihre Schamlippen. Die waren gar nicht speckig sondern geschwollen. Auf jeder Seite 2 Löcher , auch groß.
„Was macht ihr damit“fragte ich neugierig .“Ach“ sagte Lisa „Dennis wollte es schon zunähen , hat Sachen daran gehangen und anderes , vielleicht siehst du es irgendwann.
Ich kniete jetzt hinter Lisa und zog von hinten jetzt an ihren Titten. Zugegeben schöne feste Titten.
Ich erschrak ein wenig , wie ich an den Nippeln zog wurden die Löcher so groß das ich, Oh man , das funktionierte , ich konnte einen Finger durch bohren. Je mehr ich zog um so mehr stöhnte Lisa.
„Höre nicht auf“bettelte Lisa. Ich griff mit einer Hand an ihre Fotze und fühlte auch hier die großen Löcher. Ich konnte nicht anders ich musste einen Finger durch stecken. Ich zog Lisa auf das Eck der alten Flurtreppe, ging um das Eckgeländer herum und zog Lisa , durch die Sprossen , an den Schamlippen Löchern , press an die Sprossen. Lisa war nur noch am stöhnen.
Ich flitzte schnell in die Küche ,zog alle Schubladen auf und fand , in meiner Not, 2 Holzkochlöffel.
Ich schob beide Kochlöffel durch die Löcher ihrer Lippen, so das die Kochlöffel vor den Sprossen waren und Lisa dahinter. Das sah im übrigen geil aus. Lisa konnte sich nicht bewegen , Die Fotze war offen und feucht.
Ich wollte ficken.
Natürlich kam ich nicht an Lisas Fotze. Ich holte mir einen alten Melkschemel, der als Deko in der Ecke stand. Da ich nicht an Ihre Fotze kam drückte ich meinen Schwanz einfach in die Arschfotze.
Nach ein paarmal hin und her spritzte ich ab.Ich hätte fast dabei geweint. Du musst fast 60 Jahre alt werden um eine Frau mal in den Arsch zu ficken, ging es mir durch den Kopf.
„Komm her , das bekomme ich hin“ sagte Lisa. Lisa nahm sofort meinen Freund in den Mund und , Oh siehe da, er stand wieder. Das war auch lange her, das ich 2 mal durfte.
„Steck mir endlich was komisches in die Fotze „ flehte mich Lisa an. „was ist den was komisches“ fragte ich zurück.
„was unrundes, oder was spitzes , halt irgendwas , was auch wehtut beim wichsen und ficken.“
In meiner Not irrte ich durch das Stockwerk und in fast jedes Zimmer. Im Bad fand ich eine neue Klobürste , die ich auspackte und mitnahm. Lisa sagte nur“ Na endlich, öle die Borsten ein und rein damit.“ Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet.
Lisa hielt sich mit beiden Händen am Geländer fest, damit Sie nicht wegrutschte , den Sie war mit den Schamlippen gefangen.
Es dauerte bestimmt eine Minute bis die Bürste im Loch war.
Lisa sagte noch“ Entschuldigung, aber mit gebrauchten Bürsten geht es schneller , die sind schon weicher.
„Du nimmst gebrauchte Klobürsten zum wichsen“ fragte ich.
„Wenn ich eine Klobürste im Arsch hatte , sieht sie auch nicht besser aus. Nu rede nicht Fick mich mit dem Ding“
Langsam begann ich mit der Bürste zu wichsen. Bei jedem hin und her furzte Sie aus einem der Löcher.
„He , lass das“ sagte ich , eigentlich lustig gemeint, zu Lisa.
„Entschuldigung, Herr“ antwortete Lisa „ Stopfe mir doch das Arschloch, dann hört das auf“
ich bohrte Lisa 2 Finger in den Arsch, was ganz leicht ging , denn bei jedem hin und her mit der Bürste kehrte ich auch Fotzenschleim nach unten auf die Arschfotze. Und weil ich mir beim hin und her selber die Finger mit der Bürste kratzte, zog ich die Finger stark nach unten und dehnte ihr Arschloch.
„Danke , Herr“ war die Antwort.
Ich rannte in die Küche und holte alle Kochlöffel die ich finden konnte und drückte einen nach dem anderen , verkehrt herum, in Lisas Arsch bis die enden nur noch wenige cm heraus schauten.
Immerhin waren es 4 Kochlöffel.
Ich band ein Seil um die Kochlöffel und band am Ende den Flaschenkorb aus der Küche daran , so das der frei baumeln konnte.
Ich stellte die erste Wasserflasche hinein, was mit einem stöhnen quittiert wurde. Nach der zweiten Flasche sagte Lisa „ ich glaub, das rutscht raus.“
„Wehe das rutscht raus, petze dein Arschloch zusammen es kommt noch mehr.“
„Ja , Herr“ stammelte Lisa.
Geht doch , dachte ich und stellte die dritte Flache in den Korb. Ihr Arschloch wurde tief nach unten gezogen, aber der Korb hielt. Jetzt rammelte ich weiter mit der Bürste , was die Sache für Lisa auch nicht leichter machte. „Mach das selber“ sagte ich zu Lisa.
Lisa hob ihren Oberkörper , damit sie mit den Händen , durch das Geländer, an den Bürstengriff kam. Musste aber aufpassen das der Arsch nicht hochkam und die Kochlöffel heraus rutschten.
Ich glaube die Kochlöffel wollten heraus rutschen den Lisa rammelte mit der Klobürste, als Gänge es um alles. Sie schrie ihren Orgasmus förmlich heraus und sackte mit dem Oberkörper ab. Sie verlor auch die Spannung im Arsch, denn die Löffel rutschten heraus und der Korb knallte auf den Boden. Nach dem sie die Bürste aus dem Loch entfernt hatte , musste ich gestehen das kein Loch mehr Appetitlich zum Bumsen ausgehen hatte. Ich ging also hoch auf die Empore kniete mich über Lisa hob ihren Kopf hoch und sagte „Mund auf und blas. Wehe es geht ein Tropfen daneben“
Ich hob Ihren Kopf zu meinen Fickbewegungen und sah das Sie das Würgen echt unterdrücken musste. Aber es war mir egal.
Ich spritzte ihr meine Ladung tief in den Rachen wobei Sie sich fast verschluckt hätte.
Ich war in Melancholie versunken, noch nie hatte eine Frau meinen Schwanz im Mund gehabt geschweige den geschluckt. Und Lisa , das Miststück , lutschte so geschickt an meinen Schwanz, das der Lump tatsächlich wieder stand. Diesmal lies ich Lisa gewähren. Sie bearbeitete meine Eichel so geschickt mit der Zunge, das ich Minuten später schon wieder abspritzte. Ganz geschickt hielt Lisa mein besten Stück mit den oberen Zähnen im Mund, schob die Zunge unter den Schwanz, und ich konnte zusehen wie mein Sperma , über Ihre Zunge in den Mund lief.
Ich musste jetzt aufstehen, den nach 3 Orgasmen tat mein Pimmel nur noch weh. Und ich hatte seit 30 Jahren keine 3 Orgasmen mehr an einem Tag.
Ich erlöste Lisa aus Ihrer Position, zog Ihr noch einmal fest an den Nippeln und verabschiedete mich mit einem Kuss auf die Wange.
Ich schaute erst mal auf die Uhr , ob ich schon nach hause konnte. Denn Dennis und ich hatten abgemacht , das 16.30 die Buden leer sein mussten.
Gegen 20 Uhr wollten wir uns treffen um die Videos anzusehen.
Viertel vor acht, war ich bei Dennis im Regieraum.
Ich war hin-und hergerissen. Das Erlebnis war schön , aber bin ich Eifersüchtig wenn ich die Filme von Dennis sehe oder ist Dennis Eifersüchtig auf mich.
Dennis war kurz nach mir am Treffpunkt.
„Wer will zuerst“ freute sich Dennis.
Ich zögerte und sagte“ Komm wir schauen uns erst mein Filmchen an“
Dennis steckte den USB Stick in den PC öffnete den VLC Player und ging auf abspielen.
Mein Gott, das waren nur 55 Minuten, dachte ich und dann drei mal abgespritzt.
Nach der knappen Stunde sah mich Dennis mit feuchten Augen an , ich dachte jetzt geht er mir an die Gurgel, sagte er, nach kurzem seufzten „ Siehst du , eine Win Win Situation. Du hattest Deinen Spaß , Lisa hatte mal wieder Ihren Spaß, so soll es sein. Das müssen wir wiederholen.“
Bist schon gespannt ich drücke jetzt auf Start“ sagte Dennis und der Film ging los.
Zuerst mal meine Aufnahmen waren wesentlich schlechter wie die von Dennis, aber ich sah was ich sehen musste.
Die beiden waren in unserem großen Bad. Dennis konnte sich gar nicht satt sehen an den Titten von Sylvia. Auch Sie zog sich die Brüste in die Länge und nach unten und sagte zärtlich „Hol Sie Dir“
„Schließe die Augen“ sagte Dennis. Sekunden später fesselte er Sylvia hinter ihrem Rücken.
Mit den Zähnen zog er an Sylvias Nippeln und knetete mit den Händen darin.
„darf ich sie mal abbinden?“ fragte Dennis fast schüchtern.
„Frag nicht mach einfach“ sagte Sylvia. Dennis band Sylvia die Titten ab. Rannte ich die Küche , durchwühlte die Schubladen und kam schließlich mit Einweckgummis wieder. Er nahm jeden Gummi doppelt und zog ihn weit und unterteilte damit Sylvia abgebunden Titten Vier mal. Die Dinger hingen jetzt wie Salamis an Sylvia herab und nach einiger zeit hatten sie auch dieselbe Farbe.
Ich muss zugeben es erregte mich sehr die Euter von meiner Freundin so behandelt zu sehen.
Dennis legte Sylvia über den Badezimmerhocker und achtete darauf das Sylvias Euter frei baumeln konnten. Er steckte Ihr von hinten den Schwanz in die Fotze und rammelte los. Nach gefühlten 10 Minuten zog Dennis seinen Schwanz heraus und sagte zu Sylvia „ ich kann so nicht kommen , ich hab ja kaum Reibung. Du hast ja auch ne Riesenfotze.“
„Quatsch nicht rum. Füll sie aus und mach mich fertig.“ Dennis nahm die Haarspray Dose von Sylvia und drückte ihr die Dose in die Fotze
„Gib mir mehr“bettelte Sylvia fast. Das kenne ich so nicht, aber egal.
Dennis drückte noch eine Schauma Shampoo Flasche dazu und war erstaunt was da so alles geht.
„jetzt gehe mir endlich an den Kitzler , oder fick mich , nur mach was“
Dennis schob die Shampoo Flasche tief ins Loch und steckte seinen Schwanz bei Sylvia in den Arsch.
Das durfte ich noch nie.
Sylvia stammelte nur „ Na endlich und jetzt fick mich“
Dennis brachte auch nicht wirklich lange und spritzte Sylvia die Ladung in den Arsch.
Jetzt ging er nach vorne und lies Sylvia den Schwanz sauberlecken und auch wieder steif.
Wieder ging Dennis und steckte seinen Schwanz in Ihre Fotze. Er rammelte wieder lange darin herum. Plötzlich steckte er seine Faust zu seinem Schwanz in die Fotze und wichste sich in der Fotze von Sylvia fertig. Sylvia schrie nur“Bring mir das Zeug“ doch Dennis entlud sich in der Fotze von Sylvia.
Sylvia wütete in an und sagte“ So, ich drücke das zeug jetzt heraus, du wirst es mit dem Mund auffangen und mir in den Mund bringen, verstanden?“
Dennis war so verdutzt, das er tat was Sylvia sagte.
Und Leute, Das sah geil aus.
Sylvia wollte den Schwanz wieder hoch blasen, doch Dennis traute sich nicht.
Dann fiste mich, ich will noch mal kommen.
Dennis löste die Fesseln und sagte Sylvia Sie solle sich auf den Rücken legen.
Beim Anblick der abgebundenen Euter wurde Dennis aber wieder geil. Er steckte schnell eine Faust in Sylvia und fistete Sylvia ganz tief. Sylvia zog die Beine an und Dennis verstand das als Einladung für die andere Hand.
„Höre auf“ sagte Sylvia energisch, dreh dich um wir machen 69. Da kannst du mich fisten und ich bekomme noch mal Schwanz und hoffentlich auch Soße.“
Dennis drehte sich um und steckte die erste Faust in Sylvia. Die wiederum wichste so an seinem Schwanz das Dennis sagte“ Mach langsam , sonst hab ich die Hand noch nicht mal drin und ich bin schon fertig“ Sylvia lies den Schwengel los und lag da wie ein unschuldiges Kind, fehlte nur noch das Sie La Paloma pfiff.
Dennis rammelte jetzt mit einer Faust und einer Hand in Sylvias Fotze herum.
Sylvia verdrehte zwischendurch mal kurz die Augen und lies Dennis weiter rammeln. Nach 10 Minuten war Dennis fix und fertig vom Stoßen und Sylvia entschädigte ihn mit einem schönen Abgang direkt in Sylvias Mund.
„Und“ fragte mich Denis „schlimm“
„Wenn ich ehrlich bin ich fand das Sau Geil“sagte ich zu Dennis „Das müssen wir wiederholen. Unglaublich so weit bin ich in 15 Jahren nicht gekommen.“
„Ich auch nicht“ sagte Dennis und wir öffneten Genüsslich unser Bier und prosteten uns zu.
Das musste ich erst mal sacken lassen.
Dennis und ich trafen uns schon einen Tag später unser „SPIELZIMMER“ herzu richten.
Wir hingen eine Liebesschaukel auf. Stellten ein Kreuz auf und bauten uns einen Gynn Tisch , zwar recht primitiv aber brauchbar. Wir kauften für 1000 Euro Spielzeuge aller Art und hofften das das Geld Gewinn bringend angelegt ist. Wir holten aus einem Fetisch Shop 4 Latex Masken und 4 Leder Masken. Bei den Latex Masken waren Augen Nase und Mund offen , bei den Leder Masken konnte man Augen und oder Mund mit einem Reißverschluss zuziehen.
Eine geschlagene Woche brauchten wir für das Herrichten des Raumes, insgesamt verbaute Dennis 22 Kameras in allen Ecken des Raumes.
Es dauerte noch einmal 1 Woche bis die Dienstpläne der ausgesuchten Frauen überein stimmten. Aber jetzt war es soweit. Freitag Abend 21.00 Uhr lies ich meine Freundin Sylvia und mein Stieftochter Nadine in den Stall kommen. Dennis lies seine Frau Lisa und seine Tochter Caro dazu Gesellen. Alle 4 hatten die Latex Masken auf, dass Sie nicht erkannt wurden auf dem Video. Erst jetzt sahen wir das wir noch blutjunge Anfänger , in Sachen Video , sind. Sylvia kam im Schlabber Shirt Bermudas und Hausschuhen. Nadine wenigstens BH los in einem Ärmellosen Shirt und kurzer Radlerhose.
Bei den Mädels von Dennis sah das ein wenig besser aus. Lisa im knackigen Lederkleid. Und Caro in einer Kurzen Hose die auch 2 Nummern größer noch zu klein gewesen wäre, so teilte sich ihre Fotze. „Das macht Sie zuhause gerne „sagte Dennis zu mir, „bei jedem Schritt reizt Sie so ihren Kitzler“
„Wie soll den der streifen heißen „fragte ich „Putzfrauen im Puff oder wie“ ich musste lachen. Dennis meinte , das wäre gar so keine schlechte Idee.Ich schreibe den beiden , das sie schlecht gelaunt sind und Deine 2 Vergewaltigen sollen, Mal schauen was passiert. Schreib du Deinen beiden , Sie sollen anfangen zu putzen.“
„Hast du“ fragte mich Dennis“ Ich nickte. „Und Action“ sagte Dennis und machte die Kameras an.
„Du hast sie nicht mehr alle, sagte ich lachend zu Dennis. „Ich werde der Cameron der BDSM Szene“ schmunzelte Dennis zurück.
Nadine fuhr mit dem Lappen über das Andreaskreuz und Sylvia wischte an der Liebesschaukel.
Lisa kam zur Tür herein und sagte „Ihr 2 Miststücke putzt schneller und wie Ihr ausschaut , wie die letzten Penner“ „Lass die 2 doch Nackt putzen sagte Caro“ „Das hättet Ihr wohl gerne „fauchte Nadine, „wohl ein Clown gefrühstückt. Komm, Mama wir gehen“
„Halt die 2 Schlampen fest“ sagte Lisa zu Caro. Lisa machte Nadine mit ein paar Handschellen am alten Kuhgestell fest, und Caro griff Sylvia von hinten , unter den Armen , durch die Armausschnitte an die Titten und petzte zu. Mit einem Klack war auch Sylvia in Handschellen.
„Hat die Sau Schläuche“ Caro zog das Shirt über den Kopf nach hinten zu den gefesselten Armen.
„Da reichen ja 2 Hände nicht, komm helf mir, Mama“ Lisa spielte jetzt an der einen und Caro an der anderen Titte. Nach einen Augenblick lies Lisa los und sagte „Ich kann nicht mehr“ und schob das Kleid nach oben. Erst jetzt sah man 2 große Ringe an Ihren Schamlippen.
Caro zog sich das Enge Höschen aus und man sah die knallrote Fotze.
„Mach sie beide nackig“ sagte Lisa und meine Mädels bekamen die Klamotten regelrecht vom Körper gerissen. Nadine stand jetzt gefesselt am Andreaskreuz und Sylvia steht mit gebeugten Oberkörper am Kuhgestell. Sylvia bekam die Euter von Lisa abgebunden, aber der Hammer war Nadine . Sie drehte sich geschickt am Kreuz mit den Titten zur Wand klemmte eine Titte fest gegen die Wand ging mit dem Oberkörper nach unten , was zur Folge hatte das die Titte nach oben kam und nach ein paar Versuchen hatte Sie Letzt endlich eine Warze im Mund.
„So nicht Fräulein“ hörte ich Lisa sagen und zog Nadine mit Gewalt die Warze aus dem Mund.
Sylvia und Nadine wurden jetzt mit den Gesichtern zu einander gestellt. Geschickt klemmte Lisa jeweils eine Warze von Sylvia und Nadine zusammen in eine Klemme. Das machte Sie an beiden Seiten. Danach hing Sie an jedes Warzen paar noch Gewichte. „So wenn du jetzt noch immer Warzen knabbern willst dann nehme meine“ Und wie?“ sagte Nadine.
Die Klemmen wurden wieder gelöst und Nadine kam in die Liebesschaukel und die Hände wurden nach hinten gebunden. Gemeinsam zogen Sie Nadine ca. einen Meter hoch. Lisa zog Nadines Kopf nach vorne vor Ihre Warzen und sagte“ Kau“ und Nadine kaute genüsslich an Lisas rechten Warze.
Mit beiden Händen knetete Lisa an Nadines Warzen herum. Immer mehr kreiste Nadine mit ihrem Becken, bis ein Schwall Brühe aus Ihrer Fotze schoss.
„Uii, Geil“ sagte Caro“ das kann ich auch und setzte sich neben Nadine und streichelte wie wild ihre Fotze. Sekunden später kam auch bei Ihr ein Schwall Brühe aus der Fotze und dazu noch ein paar Kronkorken. „Upps, hab ich vergessen“ grinste Caro und kramte den Rest der Korken noch aus dem Loch. Caro stand auf und schmierte den Rest der Feuchtigkeit direkt in Sylvias Gesicht die anfing Caros Möse zu lecken. Sylvia wurden die Handschellen abgenommen. Sie schnappte sich Caro, drehte sie um .
Das war ein Anblick stehend Stellung 69.
und presste Caro fest an sich und leckte Caros Loch.
Lisa kam dazu und zog Caro das Loch , mit den Fingern, weit auseinander und fischte die 2 Übriggebliebenen Kronkorken aus dem Loch Ihrer Tochter.
„Und Ich“ schrie Nadine. „Ich packe dich nicht „ sagte Lisa, „aber ich habe eine Idee“
Lisa befestigte eine Spreizstange an den Knöcheln von Nadine und zog Sie mit dem Flaschenzug mit Liebesschaukel nach oben. Beide begannen zu lecken.
„Zieh mir die Fotze auf“sagte Nadine
Lisa fing an mit den fingern nach hinten zu ziehen.
„Das ist ja ein Monsterloch“ staunte Lisa „Steck die Faust rein“ bettelte Nadine
„Die ist eindeutig zu klein“ sagte Lisa.“Da müssen größere Geschütze aufgefahren werden.
„Mach mir auch die Hände frei,BBIITTEE“bettelte Nadine. Die öffnete die Handschellen und sah eine alte Jägermeisterflasche in der Ecke. „Das müsste genügen“sagte Sie während sie die Flasche am Waschbecken säuberte.
Caro und Sylvia waren jetzt beide zu den anderen gekommen, bei Caro tropfte es immer noch aus der Fotze.“ich muss mich erst mal setzten“ sagte Caro und setzte sich vor Nadines Gesicht. Aber mit genügend Abstand. Unterdessen versuchte Lisa bei Nadine die Literflasche Jägermeister verkehrt herum zu versenken, was aber nicht gelang. „Warte ich helfe Dir“ meinte Sylvia und zog mit beiden Händen Nadines Loch auseinander. „Ach du Scheiße“ sagte Lisa als Sie sah das die Flasche nun fast von alleine in Nadines Loch rutschte. „Ich will es auch von hinten sehen“sagte Lisa und ging auf die andere Seite zu Sylvia. „Schau mal das Arschloch ist auch total breit geworden. Sie spuckte auf das Arschloch und steckte einen Finger hinein. „Das geht ja richtig leicht“ Lisa steckte noch 2 Finger dazu. Nadine begann wieder mit dem Becken zu kreisen. Sie wollte sich gerade eine Titte in den Mund stecken , aber Caro war schneller und drückte Nadines Kopf gegen Ihre Fotze.
„Mit deinen kleinen Fingern kannst du auch die ganze Hand nehmen“ sagte Sylvia zu Lisa.
Die war jetzt mutig und versuchte es.
„ich fühle deutlich die glatte Seite von der Flasche“ sagte Lisa die noch gar nicht registriert hatte wie weit sie mit der Hand im Arsch war.
„Hier ist die Flasche zu Ende“
„Fick endlich“schrie Nadine“
Sylvia musste die Flasche festhalten während Lisa Nadine mit der Faust im Arsch fickte.
Um die Flasche kam jetzt jede Menge Flüssigkeit. Sylvia zog Ihrer Tochter die Flache aus der Fotze und nachdem die Brühe draußen war sagte Sylvia“ Wow ich habe deine Silhouette Deine Hand durch die Wand gesehen.“
„Ich will mal was probieren“ sagte Sylvia und schob Ihrer Tochter eine Hand in den Arsch und die andere in die Fotze. Tatsächlich ich könnte mir fast die Hand geben durch die Wand. Aber wollen wir wetten, meine Fotze ist noch Größer“
Ich bin gekommen obwohl ich nicht gewichst habe.
Nadine wurde herunter gelassen, lies aber noch nicht die Warze aus dem Mund fallen.
Von hinten steckte ihr Caro eine Faust ins Loch und fickte drauf los.
„Mach mal raus“sagte Nadine. „Ich setzte mich auf alle Viere und du versuchst den Fuß ins Loch zu bekommen. Nadine zog sich die Fotze von hinten auseinander und Caro steckte den Fuß in Nadines Loch. Eine wenig Geruckel und schon war der Fuß über die Verse ins Loch gerutscht.
„So jetzt fick“ jammerte Nadine und ich revanchiere mich bei Dir.
Nach ein paar Stößen musste Caro aufgeben. „Das ist total unbequem, Sorry“
Das Loch von Nadine stand noch immer offen. Lisa stellte sich über Nadine griff mit beiden Händen ins Loch und hob Nadine hoch bis sie nicht mehr mit den Knien am Boden war.
„Warte, ich helfe Dir sagte Caro und steckte noch einen Faust dazu. Lisa musste Nadine wieder herunter lassen. Caro steckte die zweite Faust dazu und rammelte weiter. Lisa hatte sich mittlerweile mit gewichten eingedeckt und alle verfügbaren Löcher mit Hacken und Gewichten in die Länge gezogen. Caro nahm die Fäuste bei Nadine aus der Fotze und man sah an der offenstehenden Fotze noch die Pumpbewegungen im Innern. Ohne darüber nach zu denken warf Sie Nadine die ganzen Kronkorken ins Loch. Sylvia stellte Lisa an das Andreaskreuz und machte Sie fest. Sylvia quetschte Lisa die Titten mit einer Zwinge fest zusammen das diese sofort blau wurden. Die Schamlippen zog Sylvia auf die Seite verdoppelte die Gewichte und Lisas Kitzler war nun gut zugänglich. Mit Vakuum saugte Sylvia den Kitzler in die Länge und arretierte in mit Gummis. Eine Vibrator drückte Sie mit Gewalt in Lisas Fotze und stellte in auf höchste Stufe. „So und jetzt zu Dir“ mit einem Ruck hatte Sylvia Caro auf dem Gynn Stuhl und festgeschnallt.“ Komm Mäuschen steh auf“ sagte Sie zu Nadine , „welche willst du haben“ Nadine stand auf und bemerkte nicht die ganzen Kronkorken in der Fotze. Die Nippel hatte Sie wieder Wund gekaut. Ist mir egal , wenn ich dich nur fisten darf“lächelte Nadine.
Bei Caro setzte Nadine erst mal ein Spekulum an. Sie wollte drehen bis Caro schrie , aber Caro war nur am genießen. Nadine nahm schließlich Brennnessel und steckte sie Caro tief in die Fotze und zog das Metall heraus. Mit dem Vibrator bearbeitete Sie Caros Kitzler und jedes mal wenn sie abspritzte sammelte Sie die Brühe in einem Gefäß. Sylvia machte das bei Lisa auch. Das machte wohl auch Sylvia geil, den Sie knetete nicht mehr Ihre Euter sondern fistete sich selbst , im stehen.
„Ich will auch mal in die Schaukel“ sagte Sylvia. Und nachdem Sylvia in der Schaukel gefangen war, befreite Nadine Lisa .Caro hatte sich mittlerweile den Vibrator aus der Fotze gepresst und die Brennnesseln hingen in Fetzen aus der Fotze. Lisa schob Ihre Hand bei Sylvia in die Fotze und rührte darin herum. Plötzlich zog sie die Hand aus der Fotze und versuchte die Hand bei Caro in die Fotze zu stecken. Lies es dann sein weil die Brennnessel Sie pickten. „Weichei“sagte Nadine griff Caro in die Fotze und holte die Brennnessel heraus.“Die sind ja fast gekocht“ schmunzelte Nadine.
„Und für die Kronkorken revanchiere ich mich“ Nadine schob Caro das Spekulum in die Fotze drehte es weit auf und kippte 100 Reißzwecke in Caros Fotze. Die holen wir Dir nachher einzeln mit den Händen heraus.
Lisa beschäftigte sich ausgiebig mit Sylvias Loch. Sie fistete Sylvia schon zum zweiten Orgasmus. „jetzt kommt erst mal die Jägermeisterflasche“ sagte Nadine. Und auch bei Sylvia passte die Flasche ins Loch .“Blöde Kuh“ sagte Nadine als Sie sah das Lisa noch eine Hand bei die Flasche in die Fotze bekommen hat.
„Gib meinen Zweien die Kugeln“ sagte ich zu Dennis
„willst du das echt“ fragte Dennis
„Na klar, wenn schon Geld ausgeben für Hightech Spielzeug , dann will ich es auch sehen.“
„Das ist nur für Fortgeschrittene und in Deutschland verboten, du weist wie die funktionieren, oder“
„Nicht so richtig“ sagte ich zu Dennis.“Die Kugeln sind eigentlich aus der Forschung, Sie haben einen Durchmesser von 2 bis 10 cm. Sie sind so beschaffen , das sie sich immer voneinander abstoßen. Durch Strom kann man die Kugeln , in der Festigkeit steuern, Sie waren im Krieg ein Folterwerkzeug.
„Wir können es ja ganz leicht einstellen“ sagte ich zu Dennis. Der schrieb seiner Frau , Sie solle den beiden die neue Kiste bringen.
Mit Sylvia wollten wir beginnen.
In der Ecke des Raumes stand ein alter Abstellbock für Milchkannen. Der war 1 Meter hoch und wie ein Regal an der Wand befestigt. Die Bretter sahen schon nicht mehr so stabil aus. Es sah aus wie ein großer Lattenrost eben nur aus Eichenholz.
Sie legten Sylvia mit dem Bauch auf den Rost und befestigten Ihre Arme auf Zug am oberen Ende des Rostes.
Lisa kam auf die Idee Sylvias Titten durch den Rost zu ziehen und abzubinden.
„Das sind nur ein paar cm“ sagte Caro „da passen die Dinger nie durch“
Nadine saß schon unter dem Gestell und zog eine Titte gewaltsam durch die Sparren.
„Gut , das wir in der Familie so schlaffe Euter haben, bei Euch hätte das vielleicht nicht funktioniert“ sagte Nadine. „Geil, ich hole Seile und Gewichte“freute sich Caro. Mittlerweile hatten die Mädels ja Übung im Abbinden der Titten. An die Klammer an den Nippeln hing Lisa jeweils ein Kilogewicht dran. „Und hier hinten“ wollte Caro wissen.
Sie zogen Sylvia auf die Knie, was gar nicht so einfach war, denn die Titten fixierten den Oberkörper. Lisa fixierte die Spreizstange an den Fersen.
„Jetzt zieht erst mal die Jägermeisterflasche raus, ich hole die Kugeln“erwiderte Nadine.

„Wow“sagte ich zu Dennis „Fast eine halbe Stunde hatte meine Freundin die Jägermeisterflasche in der Fotze , die ist damit herumgelaufen als wäre es das normalste auf der Welt“
„Alter“ entgegnete Dennis , „dass Loch geht gar nicht mehr zu“
ich schrieb Nadine ins Handy , Sie solle 2 große Kugeln nehmen und ins Loch stecken.
Nadine setzte eine 10 cm Durchmesser Kugel an und lies sie einfach ins Loch rollen.
Mit der zweiten machte Sie es genau so.
Dennis stellte den Strom auf 5% , aber schon nach dem 2 Impuls flutschte die eine Kugel aus dem Loch heraus. Lisa steckte die Kugel wieder ins Loch und sagte“ ich halte die Hand in die Fotze dann kann die Kugel nicht mehr heraus.“
„Au, das tut ja richtig an der Hand weh“ sagte Lisa. Sekunden später spritzte Sylvia ab.
„Bindet Sie los“ sagte Nadine“ich hab eine Idee.
Lisa holte die Kugeln aus der Fotze , so wie ich Chips aus der Tüte.
10 Minuten später war Sylvia wieder auf den Beinen und Caro dabei die Reißzwecken aus Ihrer Fotze zu holen. Mit einem Spekulum und einer alten Zange fischten sie alle Reißzwecke aus der Fotze. „Ach, macht mich das wuschig“ sagte Caro. „Ich helf Dir schnell“ sagte Nadine , steckte 4 Finger ins Loch und spielte mit dem Daumen an Ihrem Kitzler. Keine 5 Minuten später wand sich Caro in Nadines Fängen und spritzte ab.
Dennis stoppte alle Aufnahmen und sagte zu mir „“Wir lassen Sie die Masken abnehmen, nur für uns“ , womit ich einverstanden war.
„Fesselt Lisa“ schrieben wir den anderen., die es bereit willig taten.
Holt das Gefäß mit der Brühe , schrieb Dennis zu seiner Tochter.
Sylvia nahm einfach ein Seil zog es durch die Löcher in den Warzen fädelte das Seil durch die großen Ringe an den Schamlippen , zog alles extrem in die Länge und knotete die Seile seitlich fest.
Das sah mal geil aus. Die Titten extrem lang gezogen und die Fotze richtig weit offen.
Drei klein 4 cm Kugeln steckten sie in Lisa Fotze. Nadine setzte eine Pumpdildo darauf und pumpte ihn auf bis nichts mehr ging. So lag jetzt Lisa mitten im Raum.
Dennis stellte auf 10 % und Intervall , so dass sich die Kugeln abwechselnd anziehen und abstoßen.
Caro spielte am Kitzler von Lisa. Nadine kaute mittlerweile auf beiden Warzen herum und Sylvia schüttete die aufgesammelte Brühe langsam in den Mund.
Nadine lies die Nippel aus dem Mund fallen und sagte“ Geht’s noch, das Zeug ist doch kalt und abgestanden, Sie hat besseres verdient.“
„Komm Mama, fiste mich schnell mal und du Caro holst einen Trichter aus der Kiste und steckst in deiner Mutter in den Mund“
Nadine stellte sich über Lisa und Sylvia fistete Ihre Tochter im stehen. Ein paar heftige Stöße später sagte Nadine „WEG WEG WEG Mama“ Sylvia zog die Faust aus der Fotze , Nadine ging in die Knie , mit der Fotze über den Trichter, und wichste sich selber schnell fertig.
„Wow Nadine, das war ja mächtig viel Brühe“ Nadine grinste und sagte“ Ja wenn es doch schmeckt und gebraucht wird. Und außerdem, im stehen gefistet werden und aufpassen das man stehen bleibt geilt unheimlich auf“.
„Das will ich auch probieren“sagte Sylvia. „Und ich auch sagte Caro mit glänzenden Augen.
„Stellt euch beide neben mich“ sagte Nadine und steckte erst Ihrer Mutter und dann Caro die Faust in die Fotze. Es dauerte einen Augenblick bis Nadine den Rhythmus draußen hatte , aber ein paar Stöße später wurde Sie von beiden Seiten geduscht.
„Ach du Scheiße“ sagte Sylvia hektisch , „Wir haben Lisa vergessen.“ Die lag zuckend auf dem Boden und hatte die Augen verdreht.
„He, Dennis , schläfst du , mach die Kugeln aus“ fauchte ich Dennis an.
Caro setzte sich über Ihre Mutter und tätschelte Ihre Wange und sagte“ Mama, hallo Mama“
Nadine ließ die Luft aus dem Dildo und zog in heraus und anschließend holte sie mit der hand die Kugeln aus dem Loch von Lisa. Die fing dabei leicht an zu stöhnen, öffnete die Augen und leckte mit der Zunge Caros Loch aus und sagte“ Ach mein Schatz , Dein Saft ist schon der Beste“
Dennis und ich wichsten noch schnell fertig und dann Feierabend. Jetzt geht es ans verkaufen.

ENDE

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *