Meine Tochter ihre Cousine und ich

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Zu meinem 44. Geburtstag organisierte meine Familie eine Party für mich, wo die meisten Verwandten und Freunde von mir eingeladen wurden. Am frühen Nachmittag kamen auch die ersten Leute. Immer wieder begrüßte ich die Leute die neu kamen. Während wir lustige Geschichten erzählten, spielten die Kinder auf der Wiese. Auf einmal blieb mein Blick bei meiner Tochter stehen, ich hatte sie nie richtig betrachtet. Sie hatte an diesem warmen Tag nur ein enges Shirt und Faltenrock an. Was mir zuerst in die Augen fiel, waren ihre Titten die seit ihrer Pubertät drastisch gewachsen sind. Sie hatte sehr schönes langes Blondes Haar. Ihre Beine waren glatt-rasiert, was für eine 19-Jährige auch Pflicht ist. Ihre schönen blauen Augen, wurden durch Kajal und Eye-Liner hervor gestochen. Ich bemerkte auch dass sie sehr gewachsen ist, etwa 1.70 Meter war sie nun groß. Ich war so sehr auf meine Tochter fixiert, dass ich nicht mal bemerkte dass mir eine Frage gestellt wurde. Als meine Tochter sich neben mich setzte, wurde mir komisch. „Warum werde ich nervös, warum muss ich immer zu ihr schauen?“ Das ist doch nicht normal, das ist meine Tochter! So war ich einige Zeit erstarrt und brachte kein Wort raus, ehe ich es nicht mehr ertrug und aufstehen musste. Ich sagte dass ich aufs Klo müsse und ging auch ins Badzimmer, obwohl ich gar nicht musste. Ich wollte nur für mich alleine sein und über das Denken was geschah, doch je mehr ich in Gedanken war, desto mehr versteifte sich mein Penis. Ich dachte vielleicht könne ich so meine Lust stillen, zumindest für heute und holte mir eine runter. Nachdem ich mir auf die Beine spritzte und es mit dem Toilettenpapier abwischte, ging ich zurück zu den Leuten. Mit der Zeit verabschiedeten sich die Leute und es waren nur noch unsere Familie, mein Bruder seine Frau und seine Tochter da. Wir blieben nicht mehr lange auf und wollten schlafen gehen. Mein Bruder und seine Frau schliefen im Gäste Zimmer und die Tochter im Zimmer meiner Tochter. In der Nacht stand ich auf und musste aufs Klo, auf den Weg, lief ich neben dem Zimmer meiner Tochter vorbei und hörte vereinzelt Geräusche. Um sicher zu gehen, wollte ich ein Blick ins Zimmer werfen. Als ich die Tür aufmachte, traute ich meinen Augen nicht. Meine Tochter und ihre Cousine lagen nackt aufeinander. Erschrocken bedeckten sie sich mit der Decke. Nun konnte ich nicht mehr einfach so weg gehen und so tun als wäre nichts gewesen. Ich wollte die Angelegenheit mit beiden klären. Sie saßen auf der Matratze, ich setzte mich aufs Bett. Nun wollte ich wissen, ob sie Bi. Lesbisch oder einfach nur Neugierig sind. Als meine Tochter ziemlich detailliert erklärte, wie sie sich zuerst schüchtern küssten, streichelten und rum machten wurde mir extrem Heiß. Bevor ich es merkte, sah meine Tochter das sich unter meinem Pyjama was aufstellte. Sie sagte mir: „Papa, wen du so geil bist, mach doch mit. Wir hätten sowieso noch gerne einen echten Schwanz. Ich bewegte mich keinen Zentimeter, als meine Tochter sich näherte und mir an meinen Penis fasste. Langsam zog sie meine Pyjama und die Unterhose runter und wichste mir einen. Nun kam auch ihre Cousine die Tochter meines Bruders näher und fing gleich an mir eine zu blasen. Währenddessen spielte meine Tochter mit ihrer Muschi. Ich legte mich auf die Matratze. Leckte die Möse der Cousine gleichzeitig reitet meine Tochter auf meiner Latte. Kurz darauf legte sich die Cousine auf ihren Bauch und leckte die Vagina meiner Tochter, ich fickte die Cousine in ihr kleines Arschloch. Plötzlich merkte ich dass ich wieder aufs Klo musste. Als ich ihnen sagte ich müsse kurz urinieren, sagte meine Tochter: „Dafür brauchst du nicht aufs Klo zu gehen, du hast hier 2 Mund WCs!“ Ich schaute sie verdutzt an und sagte, es sei schon genug schlimm was wir machen, aber das wäre doch zu pervers. Daraufhin ging ich auf die Tür zu als mich meine Tochter aufblickt und drohte alles zu verraten, wenn ich ihr nicht ins Maul pisse. Da ich keine andere Wahl hatte, tat ich es. Danach fickten wir weiter, ständig wurde eine Muschi (immer abwechselnd) geleckt. Als ich spürte dass ich bald komme, zog ich mein Penis aus dem Loch der Tochter. Beide knieten sich vor mir hin und erwarteten sehnsüchtig meinen heißen Saft. Kurz darauf spritzte ich beide Gesichter ab, es war ein so extrem geiles Bild, wie mich meine Tochter mit verschmiertem Sperma im Gesicht ansah und sagte: „Papa, das war einfach nur geil.“ Sie wischten das Sperma nicht mal ab, sondern wollten so einschlafen. Friedlich ging ich zurück in mein Ehebett und schlief neben meiner Frau ein. Seit jeher wiederholen wir das, sobald wir 3 irgendwann, irgendwo ungestört sind.
Es ist nun schon fast ein ganzes Jahr her, seit dieser Nacht an dem ich mit meiner Tochter und ihrer Cousine gefickt habe. Inzwischen haben wir es so oft getrieben, dass ich nicht mit dem zählen hinterher komme. Heute Mittag kündigte mein Bruder an, wieder mal zu uns zu kommen. Unmittelbar nachdem ich das Telefonat beendete, bereitete ich mich vor. Ich ging in die Dusche und rasierte mir meine Schamhaare ab. Den ganzen Tag wartete ich nur auf den Moment, endlich wieder mit den beiden Mädchen zu ficken. Endlich läutete die Klingel, keine Sekunde später öffnete ich die Tür und begrüßte meinen Bruder, seine Frau, seine Tochter und zu meiner Überraschung war auch unsere 36-Jährige Schwester dabei. Nachdem wir alle zusammen aßen und uns anschließend einen Film anschauten, gingen alle ins Bett. Natürlich beschließe ich mit meiner Tochter und ihrer Cousine, dass ich um 1:30 zu ihnen ins Zimmer komme. Auf die Sekunde genau öffnete ich die Tür und sah die beiden nackt und willig auf mich wartend. Gleich wurde mein Schwanz ordentlich mit den Zungen und Lippen der Mädchen bearbeitet. Inzwischen lernten beide meinen Schwanz zu Deep Throaten. Abwechselnd lutschte
mir eine den Schwanz und die andere meinen Arschloch. Daraufhin legten sich beide Doggystyle vor mich hin, ich leckte ihre Ärsche, ehe ich meinen Penis rein steckte. Wie ich später erfuhr, hatte sich die Tochter meines Bruders extra ihren Arschloch nicht abgewischt, was ich schon beim lecken bemerkte, nun hatte ich ihre Exkrement-Reste an meinem Schwanz, doch nicht lange, meine Tochter leckte mir alles weg. Da beide Mädchen, den ganzen Tag keine Unterwäsche an hatten und wir unbedingt dreckige Damenwäsche haben wollten, kam
mir die Idee, die Tangas meiner Frau aus dem Wäschekorb zu holen, dass im Badezimmer war. Ich zog mich natürlich nicht an wegen diesen paar Schritten, sowieso schliefen alle. Also ging ich ins Badezimmer und durchwühlte die Dreckswäsche. Jackpot, das schwarze Tanga meiner Frau. So ging ich wieder zurück und drückte die Türklinke des Zimmers meiner Tochter runter, genau in diesem Moment hörte ich jemanden sagen:
,,Was machst du da?“. Der Gang war dunkel und ich sah nicht wer das war, doch die Person sah mich (wegen dem Licht aus dem Tochterzimmer) mit Nackt mit einem Tanga in der Hand und einer riesen Latte. Ich blieb auf der Stelle kleben und die Person kam näher, es war meine Schwester! Sie fragte mich nochmals, schob die Tür auf und sah die Töchter ihrer Brüder nackt auf dem Bett liegend. Sie Setzte sich auf einen Stuhl und bat mich rein. Meine Schwester erzählte von Inzest und ihren Folgen. Dann versuchte meine Tochter ihre Tante zu überzeugen, einmal meinen Penis anzufassen. Obwohl ihre Tante erwiderte, blieb meine Tochter hartnäckig und setzte ihren Willen durch. Meine Schwester rief mich zu sich und fasste mir feste an meinen Schwanz. Sie wixte mir kurz einen und meinte, meine Tochter habe Recht, es fühle sich geil an. Kurz drauf nahm sie ihn ihr Mund. Auch sie legte sich anschließend aufs Bett und sah die drei und dachte mir, ich sei im Moment der glücklichste Mensch der Welt. Ich fickte alle hintereinander in den Arsch und in die Fotze. Anschließend spritze ich in den Mund meiner Tochter. Sie schluckte es nicht gleich runter, wie sonst sondern teilte den Saft mit ihrer Cousine und ihrer Tante. Daraufhin setzten wir uns und meine Schwester erzählte geile Geschichten, was sie schon erlebt hat. Sie war schon mal bei eine
Gang Bang mit dabei, wo 12 Männer es ihr besorgten, dass faszinierte vor allem meine Tochter und sie fragte mich: Papa, darf ich das auch mal?“. Ich sagte ihr klar zu und sagte ich wäre auf jeden Fall auch dabei. Dann erzählte meine Schwester noch wie sie in einem Park von drei Männern angepisst worden ist, dazu hat sie auch mal aus einer Schüssel voller Pisse und aus dem Klo getrunken. Sie meinte Urin würde verschwendet werden, wenn man es runterspült. Da verriet die Tochter meines Bruders, dass sie und meine Tochter immer wieder meine Pisse trinken. Nun war es klar, dass jetzt nochmals uriniert werden muss. Also pisste meine Schwester mir direkt in den Mund, gleichzeitig pisste ich die beiden Mädchen ab. Meine Tochter Riess ihre Augen auf, klar sie hatte Allergie und trockene Augen, die mussten befeuchtet werden. Anschließend leckten wir alle gegenseitig unsere Körper ab und gingen schlafen.

An einem sehr warmen Sommertag, kam wieder mein Bruder, samt seiner Tochter zu uns. Meine Schwester kam mit den Erinnerungen zum letzten Mal, natürlich auch wieder mit. Wow, die Tochter meines Bruders, kam mit einem weißen Mini-Rock und einem heißen Tank-Top. Sie sah umwerfend aus. Dieses Mal, wollten wir uns schon früher geil machen, zu Mindens gedanklich. Meine Schwester, meine Tochter ihre Cousine und ich liefen zum Garten und alle erzählten Masturbationsgeschichten, wie genau es alle machen, an was wir dabei denken und so weiter. Meine Tochter war dran, schaute ihre Cousine an und erzählte, dass sie in Gedanken von ihrem Onkel gefickt wird. Ihre Cousine sagte dazu, dass auch sie Fantasien mit ihrem Vater hat. So beschlossen wir auch meinen Bruder, dazu zu bringen mit uns zu ficken. Also gingen wir wieder in die Wohnung. Die beiden Mädchen nahmen meinen Bruder und gingen mit ihm in die Küche. Die Tochter meines Bruders setzte sich auf das Esstisch, so das ihr Vater ihre glatt rasierte Muschi sah. Ihr Mini-Rock bedeckte praktisch nichts. Meine Tochter stand direkt neben ihrem Onkel und berührte sein Bein. Da sah man auch schon, unter der Hose bewegte sich was. Dann flüsterte meine Tochter in sein Ohr, er solle um 1 Uhr in ihr Zimmer
kommen. Da war es endlich soweit, ich ging in das Zimmer der Tochter und sah sie mit ihrer Cousine und ihrer Tante, wie sie sich ablecken. Fünf Minuten später klopfte es an der Tür und mein Bruder kam rein. Mit weit aufgerissenen Augen betrachtete er uns. Wenig später saß er schon Nackt auf dem Bett und uns wurden die Schwänze geleckt. Meine Schwester hatte einen Vibrator und ein Umschnalldildo mitgenommen, die die gerade keinen Schwanz in der Fotze oder im Arsch hatte konnte sich heiß halten. Da kamen wir auf eine super Idee. Mein Bruder fickte seine Tochter in den Arsch und sie fickte mit dem Umschnalldildo mich in den Arsch, ich fickte dabei meine Tochter. Meine Schwester befriedigte sich mit dem Vibrator. Nachdem wir mit der Vater-Tochter Schlange fertig waren, fragte mein Bruder, was den mit meiner Frau wäre und ob sie nicht auch mitmachen wolle. So beschlossen wir sie auf eine Spezielle Art aufzuwecken. Wir schlichen uns in mein Zimmer standen rund um meine Frau da. Auf drei pissten alle auf sie. Dann wachte sie langsam auf und sprang aus dem Bett, als sie uns sah und die Pisse bemerkte. Schockierend sah sie uns an und brachte kein Wort raus. Ich zog ihr Slip und ihr BH aus und steckte mein Schwanz in ihre Vagina, meine Tochter fickte sie mit dem Umschnalldildo in das Arschloch, mein Bruder hatte sein Penis in ihrem Mund. Dazu leckte meine Schwester und die Tochter meines Bruders ihre Titten. Zum Schluss legten sich alle drei Frauen auf den Bauch meiner Frau, so dass ich und mein Bruder sie anspritzen konnten. Wir schliffen alle in einem Bett und seither treffen wir uns alle ca. 2 Mal in der Woche.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *