Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Zarte Liebe, und was darauß wird. Teil 5 .

Gerade ist der Ersatz für die Nr. 2 durch. Leute, wer jetzt nochmal alles in einem liest. der hat doppelten
Genuss. Doch es geht auch noch ein bisschen weiter :

Nun ja, wollen wir nicht fragen, was alles an diesem Tag so geschehen ist. Sie haben doch Urlaub, da
will doch jeder auf seine Art und Weise relaxen. Sollen sie doch. Oh, diese Langschläfer. Erst gegen
zehn Uhr kommen sie langsam alle zum Frühstücken. Wollen wir doch nicht erst fragen, was die da alles
in der Nacht gemacht haben, dass die sooooo müde sind. Hihi, die haben bestimmt ……… !

Da sitzen sie nun und überlegen, was sie so den lieben langen Tag anstellen wollen. Doch da hat der
Fritz den Vorschlag mal so am Strand entlang zu schlendern. Eben nur so, und dann bleiben wo es ihnen
gefällt. Wirrer Blick in die Runde, doch dann war man sich einig. Wusste ja keiner was besseres. Da sind
sie dann auch losgezogen. Das muss man ja dem Fritz lassen, der denkt doch an alles. Da hat er doch
irgendwo im Wohnwagen so eine Art von Rolli. Der ist dann auch gleich vollgepackt, und so ziehen sie
dann auch los.

„Da schau mal das ist doch ein herrliches Fleckchen. Und auch noch ein bisschen separat.“

Ein Blick in die Runde, und alle sind einverstanden. Wie belegt man an einem FKK-Strand einen Platz,
man legt sein Handtuch da hin. Nun ja, die haben sie, ach aber auch noch so ein paar Kleinigkeiten. Mit
anderen Worten, sie machten sich da breit. Das muss man gesehen haben. An der einen Seite dichtes
Gestrüpp, und auch nach hinten. Und auf der anderen Seite Felsbrocken, aber zweimal mannshoch. Und
doch immer noch genügend Platz für eine zweite Familie.

Es ist doch zum Mäusemelken. Habt ihr das auch schon mal erlebt, da wolltet ihr doch erst mal den Tag
in Ruhe genießen, und da drängt sich jemand anderes einfach auf.

„Macht es ihnen was aus, wenn wir auch hier Platz nehmen.“
„Nein, nein, wenn die zwei nicht gerade zu laute Musik machen.“

Das war es dann. Aber was will man machen. Die zwei, wie sie genannt wurden, so etwa im gleichen
Alter wie die Ilse. Wie später bekannt wurde, ein Ehepaar mit Zwillingen. Und die sprechen auch noch
deutsch. Was, die sind auch auf dem gleichen Campingplatz. Nun gut, die Unterhaltung ist dann doch
nicht so la la. Jaja, die liebe Neugier, die wir doch alle haben. Und ich weiß nicht warum, irgendwie
kommen sie dann doch auf das Thema eins.

Kinder sind da dann auch ein bisschen Vorlaut. Hat doch die Ines dann gefragt, wie das mit der Ilse und
dem Karl so sei. Die Ute meinte prommt, die zwei sind verlobt.

„Aber der Karl könnte doch ihr Vater sein. Ich meine, ist da nicht so eine Art Vorstellung, – ich mach es
mit meinem Papa, – dabei.“
„Und wenn dem so ist, was ist den dabei, wenn ein Vater mit seiner Tochter was hat.“
„Naja, da ist dann die Frage weiß das die Mutter, was sagt die dazu, macht sie dann da auch mit.“
„Nun Ines, weil du so genau fragst, angenommen, du hast was mit deinem Papa, den du bestimmt ganz
toll lieb hast. Nun erfährt die Mutter davon. Was erwartest du dann von ihr.“

Oh, da hat aber die Ilse was gesagt. Ganz rot ist da die Ines geworden. Doch ihr Bruder juckelt als hin
und her. Und nicht nur weil seine Augen mehr den Schoß der Frauen als sonst was sehen, hat sein
Kleiner sein Köpfchen ganz gut gehoben. Doch auch sein Papa ist sichtlich erregt. Auch er bewundert
den kleinen Schlitz der Ilse.

„Ilse, wenn ich das hier so richtig sehe, dann haben die Kerle alle einen Steifen. Ich weiß, was du nun
von mir hören willst. Ganz ehrlich, ich hab den Papa ganz lieb, und die Mama hat auch den Bernd ganz
lieb, und wir wissen alle dass das so ist. Ist es das was du wissen wolltest.“

„Siehst du, das ist es. Ich hab meinen Papa auch lieb, aber ich hab auch meinen Karl lieb. Aber da ist
schon ein Unterschied. Ja, ich hab auch mit meinem Papa Sex, und der ist sehr schön. Doch der Sex
mit Papa ist eben anders.“

„Ja, ich versteh dich. Wenn ich mit Bernd schlafe ist es zwar sehr schön, eben das was ich will, aber es
ist nicht das, was ich mit Papa habe, Aber auch umgekehrt. Und doch geben sie mir das, was ich
in diesem Moment von ihnen will.“
„Ja, du hast recht, ich erinnere mich noch genau, der Papa ist eben der Papa, und der Karl ist eben der
Karl.“

Die anderen hören ihnen zu. Man sollte es nicht für möglich halten, Die Gören reden, als ob sie studiert
hätten. Doch die zwei haben da auch noch einen anderen Gedanken. Was werden sie fühlen, wenn sie
mit jemandem außerhalb ihrer Bindungen vögeln. Da nimmt doch die Ines den Kopf der Ilse und flüstert
ihr etwas ins Ohr.

„Meinst du wirklich. Ach ich weiß nicht, das können wir nicht machen, die machen doch da nicht mit.“
„Doch, wenn wir es nicht probieren, werden wir es nie erfahren.“

Da haben sich die Mädchen aber was einfallen lassen. Sie lassen es gelassen angehen.

Wie ist das ?
Wen es am ………… !
Also bis dann

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *