Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Balkon – Teil 8

Marco beugte sich langsam zu Florian steil aufragendem Kolben herunter, hielt aber noch einmal kurz inne, um sich, leicht verunsichert, zu Tina und Angie zu drehen, die sich – noch – züchtig nebeneinander auf das Sofa gesetzt hatten, um das Schauspiel zu verfolgen.

Angie sah Marcos etwas fragenden Blick in ihre Richtung, setzte sich etwas auf und reckte ihre Brüste nach vorne: „Mach schon Marco! Ich kann diesen heißen Kolben nur empfehlen. In meiner heißen Möse hat er sich schon sehr gut aufgehoben gefühlt! Mal sehen, wie er sich in deiner Mundfotze macht!“

Tina kicherte und lehnte sich an Angie, umfuhr ihre Brüste mit den Fingerspitzen, während sie sagte: „Na komm schon, Marco, hol dir den geilen Prügel!“

Marco grinste etwas unbeholfen, umfasste dann Florians Schwanz mit fester Hand begann ihn langsam zu wichsen. Während er sich langsam auf die Knie herunterließ, zog er die Vorhaut von dem saftigen Teil und begann langsam die fette Eichel mit seiner Zunge zu umspielen.

Florian ließ ein dumpfes Stöhnen höre, als Marco die Eichel mit seinen Lippen umschloss und seine Zunge darüber fahren ließ.

„Jaaa, schmeck meinen Schwanz, Du geiler Lutscher!“ stöhnte Flo, als Marco langsam begann, den harten Pint in seine Mundhöhle gleiten zu lassen. Tiefer und tiefer ließ er das stattliche Teil in seine feuchte Höhle gleiten zu lassen, während er mit einer Hand die prallen Eier von Flo durch seine Finger rollen ließ, der inzwischen mit ordinär gespreizten Beinen vor ihm auf dem Stuhl saß.

„Schau nur, wie Marco seinen strammen Arsch nach hinten reckt, während er Flo’s Schwanz lutscht!“ keuchte Angie und schob ihre Hand unter Tinas enges Shirt, unter dem sich ihre kirschkerngroßen Nippel deutlich abzeichneten. Tina erschauerte und rückte näher an Angies forschende Hände, um die sanften Berührungen besser genießen zu können.

Angie spürte Tinas Bereitschaft und verstärkte ihre Berührungen, deutete mit dem Kopf wieder zu Marcos Hintern: „Und Du hast ihn wirklich schon mit dem Strap-on gefickt, Du kleines, geiles Ferkel?“

Tina keuchte und sagte: „Oh ja! Danach war er kaum noch zu bändigen, erst hat er mich gefickt, dann ich ihn und am Ende hat er mir seine heiße Ficksahne über meine Titten gespritzt!“

Angie stöhnte auf und schob Tinas ohnehin sehr kleines Shirt ganz nach oben, legte so ihre prallen, sportlichen Brüste frei und massierte sie mit kundiger Hand, den Blick wieder auf den Stuhl gerichtet, auf dem Florian mit vor Geilheit verzerrtem Gesicht saß, während Marco ihm mit Wonne den strammen Riemen lutschte.

Florian feuerte den vor ihm knienden jungen Mann stöhnend an, der sich inzwischen auch sein enges Muscle-Shirt abgestreift hatte und seinen sportlich drahtigen, leicht gebräunten Körper präsentierte.

Flo packte Marcos Kopf, zog ihn nach oben und gab ihm einen wilden Zungenkuss, den Marco voller Inbrunst erwiderte. Marco langsam mit sich hochziehend, stellte er sich vor den Stuhl und rieb seinen knackigen Körper an Marcos trainierten Formen. Mit steil aufragenden Schwänzen wiegten sie sich in einem unhörbaren Rhythmus, bevor sie sich aus dem Kuss trennten.

„Lässt du dich wirklich ficken?“ Fragte Florian heiser, woraufhin über Marcos Gesicht ein Leuchten glitt und er lächelnd nickte.

Angie und Tina, sich immer noch gegenseitig streichelnd, starrten gespannt zu den Beiden, als Marco sich flink nach seiner Hose bückte, ein Kondom und Gleitgel aus einer der vielen Taschen zog und es auf den Stuhl legte.

Florian packte sich das Gleitgel und drücke einen Strang auf seine Hand, während sich Marco langsam über die Stuhllehne beugte und ihm seinen Arsch entgegenreckte. Flo fuhr in die pralle Arschritze und verteilte das Gel großzügig, bis er mit einem Finger die kleine Rosette spürte, die der sanft fingerte und massierte, bis der anfängliche Widerstand nachgab und sich das kleine Loch immer mehr entspannte und weitete.

Marco stöhnte genüsslich über die Fingerfertigkeit, mit der Florian ihn präparierte, schob ihm sein Becken langsam entgegen und gab ihm so zu verstehen, dass er immer bereiter wurde.

Plötzlich löste sich Tina aus Angies leidenschaftlicher Umarmung, glitt katzengleich zu dem Stuhl und schnappte sich die Kondompackung. Grinsend riss sie die Folie auf, holte das Kondom heraus und ließ sich vor Florians erregtem Schwanz auf die Knie fallen und sagte mit einem Schnurren: „So, dann wollen wir das Prachtstück auch mal vorbereiten!“

Bevor Flo auch nur etwas sagen konnte, stülpte Tina ihre vollen Lippen über seinen Prachtständer und ließ ihn sich fast ganz in ihre Mundhöhle gleiten. Flo grunzte voller Lust: “Du geiles Stück!”, als Tina seinen Schwanz wieder bis zur Eichelwulst herausflutschen ließ, nur um ihn dann noch einmal tief in ihren Rachen zu schieben.

Angie war inzwischen auch aufgestanden und hatte sich hinter Marco gestellt, knetete und walkte seine prallen Arschbacken, zog sie immer wieder leicht auseinander und keuchte: “Du hast wirklich einen geilen Arsch, am liebsten würde ich dich auch richtig durchficken!”, beließ es aber bei ein paar ‘Fingerübungen’ an Marcos geöffneter Rosette.

Marco bäumte sich mit einem kehligen Grunzen auf, drehte sich dann mit dem Gesicht zu Angie und sagte grinsend: “Dazu fehlt dir aber was…”

Angie kicherte, packte sich kurz Marcos steifen Schwanz und massierte ihn mit krftiger Hand und sagte: “Du meinst so etwas hier? Da hätte ich schon was…”

Angie stupste Tina mit ihrem Fuß an, die den Wink sofort verstand und Florians harten Kolben aus ihrer Mundhöhle entließ. auch sie packte Flo’s Schwanz, stülpte gekonnt das Kondom darüber und dirigierte ihn langsam in Richtung von Marco, der – in gebückter Stellung an den Stuhl gestützt- frech und erwartungsvoll mit seinen Arschbacken wackelte.

Angie ließ Marcos Schwanz wieder aus ihrer Hand, als Tina sich mit ihrem ‘Geschenk’ seinem Hintern näherte und schaute keuchend zu, wie sie Flo’s Prügel an die Rosette setzte und ihre Hand langsam zurückzog.

Florian spürte den leichten Widerstand von Marcos Ringmuskel, übte sanften Druck aus und merkte sofort, wie die aufgefingerte und eingegelte Rosette nachgab und sich langsam unter dem Druck öffnete.

&#034Wow, was für ein geiler Arsch!&#034 stöhnte Florian, als seine Eichel sich langsam ihren Weg bahnte, Marco grunzte und knurrte nur: &#034Was für ein geiler Schwanz!&#034 und schob sein Becken langsam Florians Ständer entgegen.

Immer weiter drang der feuchte, verpackte Kolben in die bereite Öffnung, Tina kniete sich neben die beiden Männer und streichelte abwechselnd Marcos und Florians prall gefüllte Säcke mit ihren Fingerspitzen, schaute den beiden keuchend zu, wie Florians Kolben immer weiter in Marcos Po verschwand.

Angie genoss das Bild der drei nackten, geilen, keuchenden Körper vor sich, die sich so scham- und hemmungslos ihrer Lust hingaben. Mit einem “Jaaa, ist das geil!” lehnte sie sich an den Küchentresen und spielte unbewusst mit ihren hart hervortretenden Nippeln.

Florian hatte seinen Pint nun fast ganz in Marcos Arsch versenkt, spürte nach einem kleinen Ruck, wie sich Marcos muskulöse Pobacken an seinen Unterleib schmiegten.

Marco stöhnte verhalten, sein schweißglänzender Körper bebte unter der geilen Behandlung, als Florian ihm einen Moment Pause gönnte, um sich an das Gefühl in seinem Darm zu gewöhnen.

Einen Moment lang verharrten die Beiden, dann begann Marco langsam, sein Becken von Florians Unterleib zu entfernen und nach einem kurzen Stück wieder auf ihn zuzubewegen. Florian verstand den Wink und begann nun seinerseits, mit seinem harten Schwanz nachzusetzen und schob ihn dem bereitwilligen Becken entgegen.

In langsamen Tempo begann Flo nun , sanfte Fickstöße auszuführen, die Marco mit einem heftigen Stöhnen quittierte, aber keine Anstalten machte, sich dem harte Kolben in seinem Arsch zu entziehen, so dass Flo das Tempo immer mehr forcierte und stöhnte: “Jaaaa, das ist sooo geil, dein Arsch ist so schön eng!”

Tina, die immer noch neben den Beiden kniete, kraulte den Beiden noch einmal die Eier und wichste Marcos Schwanz noch einmal mit fester Hand, merkte aber, dass ihre Bemühungen die Beiden in ihrem Treiben nur ablenkten, erhob sich und stellte sich vor Marco, so dass sie Beiden ins Gesicht blicken konnte. Mit einem geilen Funkeln starrte sie auf die beiden fickenden Prachtkerle, feuerte Florian mit einem “Jaaa, besorg es ihm so richtig!” an und drückte Marco dann ihre Brüste ins Gesicht, der sich auch sofort in einen ihrer harten Nippel ‘verbiss’ und ihn knabberte, während die Fickstöße von Florian immer heftiger wurden.

Angie sah atemlos zu, wie Florians Rhythmus immer schneller, Marcos Stöhnen immer lauter wurde, sah aber, dass Marco sichtlich Spaß an dem harten Teil in seinem Arsch hatte, weil er versuchte, immer wieder mit Konterstößen Florians Rhythmus zu durchbrechen. Dadurch drang Flo’s Schwanz nur noch tiefer in sein enges Loch, was ihn immer geiler aufkeuchen ließ. Man hörte seinen keuchenden Atem gedämpft zwischen Tinas Brüsten hervor, die ihrerseits versuchte, den Rhythmus der Beiden mitzuhalten und ihren schlanken Körper entsprechen mit zu wiegen.

Immer rascher, immer heftiger wurden die Fickstöße, Florian legte jetzt ein mörderisches Tempo vor, genoss es sichtlich, Marcos Arsch so richtig durchpflügen zu können. Die Luft roch nach heißem, geilen Sex, vermischt mit den keuchenden, stöhnenden Lauten, die die Beteiligten in ihrem heißen Rhythmus von sich gaben.

Florian hielt plötzlich inne, zog seinen Schwanz bis zur Eichelwulst aus Marcos Arsch, sagte: “So, jetzt mach ich dich fertig, du geiler Kerl!” und rammte Marco seinen Kolben mit einem Ruck in die aufgefickte Rosette. Marco bäumte sich erst auf, gab ein gutturales Stöhnen von sich, dann schrie er, immer noch durch Tinas Brüste gedämpft: “Ja, fick mich, fick mich, FICK MICH!” und warf sich den heftigen Stößen seines Stechers mit dem ganzen Körper entgegen.

Florian ließ sich nicht zweimal bitten und drosch ihm jetzt unbarmherzig immer wieder seinen saftigen Prügel bis zum Anschlag in den Darm, so dass ihre Körper immer wieder mit einem satten Klatschen aufeinanderprallten. Tina umfasste Marcos Kopf, drückte ihn immer wieder zwischen ihre Brüste und versuchte, ihn wollüstig zu küssen, was aber aufgrund der heftigen Fickstöße nicht so einfach war.

Mit einem röhrenden “OOOhhh jaaaa!” schob Florian nach einer Weile sein Rohr ein letztes Mal in die enge Öffnung, dann bäumte er sich auf und jagte die erste Ladung seines heißen Samens in das Gummi.

Auch Marco stöhnte immer wilder, packte während des ‘Endspurt’ seinen Schwanz und wichste ihn wie ein Verrückter, bis er ungefähr zeitgleich mit Florian seine heiße Sahne schreiend herausschießen ließ und auf dem Stuhl und dem Fußboden verteilte.

Gleichzeitig stöhnend, keuchend und vor Wollust wimmernd gaben sich die Beiden ihrem gemeinsamen Höhepunkt hin, Florian pumpte noch ein paarmal wie ein wilder seinen Kolben in Marco, dann brachen sie, glücklich keuchend übereinander zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *