Muss ich mich schämen?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Endlich hab ich mal wieder Zeit mich hier zu melden. Viel ist seit meiner letzten Erzählung geschehen, es gab einige sehr intensive Treffen mit Jose und mit John und mein Mann wollte dass wir mein Erlebnis im Kaufhaus vergessen und die Filmchen mit Jose löschten.
Neulich kam ich zwei Stunden früher von der Arbeit nach Hause, das Auto von meinem Mann stand schon in der Garage, ich ging leise ins Haus und wollte ihn überraschen. Aus dem Wohnzimmer kamen komische Geräusche und als ich auf den Fernseher schaute sah ich mich in voller Action wie ich gerade von Jose gefickt werde, mein Mann lag auf dem Sofa und war kräftig am wichsen.
Ich sollte also alle Filmchen löschen und er hat sich alles kopiert, dafür wollte ich ihn jetzt auflaufen lassen. Bemerkt hatte er mich noch nicht, ich schlich mich also hinter ihn und sprang mit einem Satz vor. Erst kam ein lauter Schrei und als er merkte dass er ertappt wurde verfärbte sich sein Gesicht ins tiefste rot und er stammelte wirre Sachen, da packte mich das schlechte Gewissen, schnappte seinen Schwanz und begann ihn zu wichsen, wobei mein Mund nach unten wanderte und seine Eichel zu saugen begann. Es dauerte nicht lange und er spritzte mir seine volle Ladung in den Mund, ich musste kräftig schlucken um meine neue Bluse nicht zu versauen.
Jetzt kuschelte ich mich an ihn und wir konnten in aller Ruhe mit einander reden wobei er mir gestand dass es ihn schon immer geil gemacht hatte diese Filmchen zu sehen und er es sogar mal gerne live sehen würde( oder vielleicht doch lieber nicht).
Ich gestand ihm dass ich noch mit Jose ihn Kontakt stand und ihn fragen könnte ob er mich hier zu Hause besuchen wolle und wir könnten einen Dreier machen oder er könnte auch nur zusehen. Mal wieder war er geschockt und drängte mich so lange bis ich ihm gestand dass ich Jose noch zwei Mal getroffen habe und wir auch wild miteinander gefickt haben.
Nach langen hin und her und bestätigen dass es mit unserer Liebe nichts zu tun habe, meinte er wir sollten es mal mit einer Einladung versuchen und wenn alles passte vielleicht auch mit einer Nacht zu dritt aber vorher müsste ich ihm einen Wunsch erfüllen. Seine Hand glitt zwischen meine Schenkel und drückte sie auseinander, meine Maus war klatsch nass und geschwollen und schon steckten drei Finger in mir. Er wollte mit der Hand in mich rein. Ich hatte es aus Angst immer abgelehnt aber wenn das seine Bedingung für einen erlaubten Seitensprung war musste ich es probieren.
Wir gingen ins Schlafzimmer und ich holte meinen dicken Gummischwanz und schmierte ihn dick mit einem Gleitmittel ein, stellte ihn auf den Boden und begann ihn zu ficken. Er flutschte nur so in mich rein und mein Mann schmierte kräftig nach und schob mir noch einen Fingen mit hinein und seine Zunge tief in den Mund. Jetzt packte er mich und zog mich von dem Schwanz runter, legte mich aufs Bett und bohrte seine Finger in mich, immer kräftig schmierend. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier….., ich war kurz vor einen super Orgasmus und mein Mann drückte und drehte mit aller Kraft bis meine Muskeln nachgaben und seine Hand tief in mir war, Oh mein Gott war das geil, ich war am explodieren und konnte meinen Orgasmus nur noch laut rausschreien, ich wurde von Wellen gepackt wie ich es noch nie erlebt hatte und die nicht enden wollten. Total erschöpft sind wie eingeschlafen.
So geil wie es war, so viel Schmerzen hatte ich in den nächsten zwei Tagen und keine Lust auf einen Schwanz oder eine Faust aber mir war klar dass es nicht das letzte Mal war. Das Thema Jose würde totgeschwiegen. Eine Woche später, am Freitagabend kuschelte ich mich auf dem Sofa an meinen Mann, meiner Hand glitt in seine Hose und begann seinen Schwanz zu bearbeiten. Ich wollte ihm heute klar machen dass ich mich bald mit Jose treffen werde und er gerne dabei sein dürfte und das am liebsten Morgen.
Ich bearbeitete ihn immer intensiver, begann seinen Schwanz in voller Länge in den Mund zu saugen, kurz vor dem Abspritzten wollte ich es ihn dann sagen, aber er kam mir zuvor und meinte er käme mit einem Dreier nicht klar aber sehen würde er es trotzdem mal gerne und sich so zu demütigen und danebenstehen könnte er auch nicht.
Sofort kam mir die Idee mit einer Übertragung bei Cam….Jose und ich hatten dort schon einige Male Cybersex. Ich schnappte also mein Laptop und zeigte meinem Mann diese Seite, wobei ich ihm den Vorschlag machte mich Morgen mit Jose zu treffen und es dort zu machen, er könnte anonym zuschauen und sogar Anweisungen geben. Ich drängte ihn so lange bis er einwilligte, ich musste ihm aber versprechen dass er mir am Sonntag nochmal seine Hand reinstecken dürfte. Also hab ich Jose angerufen, der war sofort bereit und ich war in Gedanken schon auf dem Weg nach Sindelfingen.
Als ich dann am Samstagnachmittag losfuhr verabschiedeten wir uns ohne Worte, nur mit einem tiefen Blick in die Augen und ich mit einem sehr schlechten Gewissen. Je näher ich kam desto mehr verlor ich es und meine Hand wanderte immer öfters unter mein kurzes Röckchen zu meiner nassen Maus die voll Vorfreude auf Jose war. Er wartete schon unten und zeigte mir wo ich mein Auto parken konnte. Zur Begrüßung gab es erst mal einen innigen Kuss und schon waren wir auf dem Weg in seine Wohnung, die ich seit dem ersten Mal nicht mehr gesehen habe. Ich erklärte ihm, dass ich mit meinem Mann abgesprochen habe das wir es heute Abend in aller Ruhe vor der Cam treiben könnten und er dabei zuschauen würde. Jose war gleich mit einverstanden, meinte aber mir mussten vor der Vorstellung erst noch einmal üben, mit dem war ich natürlich gleich einverstanden. Seinen jetzt schon steifen Schwanz aus der Hose befreit und erst mal richtig schön geblasen, er streifte dabei mein Höschen runter, seine Finge wanderten dabei in meine bereits nasse Maus, jetzt wollte ich von diesem dicken Schwanz gefickt werde. Wir entledigten uns unserer Kleider und ich kniete mich vor ihn und erwartete seinen Schwanz. Erst zog er seine dicke Eichel ein paar Mal durch meine nasse Spalte dann drückte er sie mit einem Ruck in voller Länge in mich hinein und begann mich hart und tief zu ficken. Es dauerte nicht lange und ich war soweit und Jose pumpte mir seine volle Ladung tief im den Bauch. Oh geil und das sollte heute Nacht noch ein paar Mal geschehen.
Jetzt kümmerten wir uns erst mal um eine Flasche Sekt und bereiteten alles für die Übertragung vor. 9 Uhr hatte ich mit meinem Mann ausgemacht und so hatten wir noch über eine Stunde Zeit. Jose wollte unbedingt noch kurz ins Breuningerland wo wir auf die Schnelle eine Kleinigkeit gegessen haben. Danach schleppte er mich in ein Dessousgeschäft wo er mich für unsere erste Camshow einkleiden wollte. Mit sehr geilen Strapsen und BH und passendem String und Strümpfen gingen wir dann schnell zu Jose, eigentlich hätte ich Lust gehabt mich in der Umkleide von ihm ficken zu lassen aber da war leider zu wenig Zeit und ich als gute Ehefrau wollte meinen Mann ja nicht warten lassen.
Bei Jose ging es dann kurz unter die Dusche, ich legte meine neuen Sachen an und Jose zog sich erst mal zurück. Bei C4 angemeldet und die Cam eingeschaltet, mein Mann war sogleich drauf und ich erklärte ihm das Jose noch nicht im Zimmer sei und ich nicht mehr schreiben würde wenn er da ist. Da ich bei Joses Account angemeldet war hofften wir auf nicht so viele Zuschauer und wir vereinbarten wenn es unangenehm würde aus skype zu wechseln. Jose kam jetzt herein und stellte sich hinter mich, ich warf meinem Mann gerade einen Kuss zu, da griff er von hinten an meine Brüste und begann sie über dem BH sanft an zu bearbeiten. Ich spürte wie sich der Saft in meiner Maus sammelte und ein tiefer Seufzer kam über meine Lippen. Mein Mann schrieb irgendetwas dass ich nicht mehr lesen konnte denn Jose steckte mir jetzt seinen gewaltigen Schwanz in den Mund und ich begann ihn voller Lust zu blasen, schnell war alles um mich vergessen und er wollte mich jetzt ficken, ich ging in die Knie, Jose richtete die Cam und begann mich hart zu stoßen. So würde es bei mir nicht lange gehen, ich verlor immer mehr die Kontrolle, mein Atem ging schneller und mein Stöhnen wurde immer lauter. Auch Jose war kurz vorm Abspritzen, noch ein paar harte Stöße und ich musste meinen Orgasmus laut rausschreien und Jose spritzte tief in mich hinein. Gleich seinen, noch immer spritzenden Schwanz rausgezogen und ihn mir direkt vor der Cam in den Hals geschoben, das Sperma tropfte mir jetzt aus dem Mund und aus meiner geschwollenen „Fotze“.
Oh mein Gott, über 1000 Zuschauer und einige Kommentare von meinem Mann. Ich wollte sie jetzt nicht lesen und schaltete einfach ab. So lagen wir bestimmt eine Stunde eng umschlungen in Sperma und Schweiß bis wir gemeinsam unter die Dusche gingen.

Wie es dann weitergegangen ist werde ich euch berichten wenn ich mal wieder ein bisschen Zeit habe

Alles Liebe eure
Mandy

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *