Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Das erste Mal anal

Hallo Leute!

Ich bin neu hier. Habe grad auf meinem Profil geposted, dass ich durchaus die weibliche Hinterseite sehr ansprechend finde.
Diese Geschichte soll euch mal erläutern, wie das gekommen ist:

Ich war gerade 18 Jahre alt und genau wie meine Freunde immer auf der Suche nach sexuellen Abenteuern.
Ich hatte irgendwie immer das Glück, dass die Frauen auch mal mich angesprochen haben und ich somit nicht unbedingt immer die &#034Hemmschwelle&#034 überwinden musste, um eine Date zu kriegen.
Meine Freunde und ich starten in der Schule fast ausnahmslos nur einem Mädchen hinterher. Nora. Sie war sehr gutaussehen, leicht mulattiger Touch, aber natürlich unnahbar. Man versuchte zwar immer Kontakt aufzunehmen, aber mehr als ein &#034Hallo&#034 war meist nicht drin.
Irgendwann stellte sich heraus, dass sie ja auch auf mich scharf war, was mir zumindest so die (weiblichen) Vögel zwitscherten. Somit war natürlich schon die erste Hürde genommen und nach einiger Zeit waren wir zusammen.
Leider lief immer nicht viel mehr als Knutschen und ein bisschen fummeln. Sie war ja auch gerade erst 16. Aber schon damals mochte ich mir immer vorstellen, wie wohl ihre kleine Muschi so aussieht. Gut gebräunte Haut und dann ein süßer rosa Schlitz, das hat schon was. Leckgeil war ich damals ohnehin schon. Vielmehr aus dem Grund, da ich die Muschi ganz nah vor Augen haben wollte. Als jugendlicher frei nach der Devise ´man weiß nicht wann man wieder dazu kommt, also die ganze Sache voll auskosten´.
Da meine Freunde und ich uns natürlich auch gern mal Pornos angesehen hatten, kamen wir unweigerlich auch mit Analverkehr in Kontakt (zumindest vom Ansehen). Besonders in Erinnerung ist mir noch &#034Böse Mädchen&#034 Teil (?), wo auch Kelly Trump eine Analszene hat. Sie bekommt da von einem das Arschloch geleckt, gefingert und schließlich auch gefickt. Besonders geil für mich der Satz von Kelly: &#034Bist du ein richtiger Mann!?&#034. Er: &#034Ja&#034(www.pazig.com). Und darauf Kelly: &#034Dann will ich das du mich in den Arsch fickst. Aber nur im Arsch!&#034 Da hatte ich Laaaaaaaatte;-)
Die anderen Jungs meinten &#034das ist ekelig&#034, &#034ich würde niemals einen Arsch lecken&#034 usw. Ich schwieg zwar aus Verlegenheit, insgeheim malte ich mir jedoch aus, wie es wäre ein kleines enges Poloch zu knallen. Somit rückte auch der Gedanke in meinen Fokus, wie wohl Noras Rosette aussehen mag. Beispielarsch war ja erstmal der von Kelly Trump, die geile Sau;-) Und der war ja (heute sicher anders) ein Hammer. Vor allem eine wohlgeformte, hübsch anzusehende kleine Hintertür, die zum Lecken und Spielen förmlich einlädt. Wer die Pokultur auch so mag, der kann sicher verstehen was ich meine, denn Rosette ist nicht gleich Rosette;-)
Um nicht ganz zu weit abzuschweifen, zurück zum Thema. Mein Kopf war voll von dem Gedanken an Noras Arsch und Muschi. Jedoch hatte ich lediglich mal die Hand in ihrer Hintertasche der Jeans. Mehr nicht! Um die Alte geht´s gar nicht!
Als wir jedoch am Wochenende alle mal feiern waren und uns Schülern die 99Cent-Party wieder richtig gelegen kam, passierte ein wichtiges Ereignis…
Nora und ich standen knutschend an irgendeinem Thresen, da musste sie mal zur Toilette. Und promt traf mich ein gezielter Blick, der mich förmlich fesselte. Mandy. Sie kam direkt auf mich zu, denn sie wartete schon bis mein Anhang endlich weg war. Sie war rattenscharf! Kurze, knall blonde Haare, geil geschmickt (wirkte ein Stück weit provokativ, aber auch unheimlich sexy), süßes B-Körbchen und einen ganz kleinen, runden und festen Po. Und ich steh schon mit der und knutsche, auf die alle scharf waren. Und kaum ist sie weg, kommt eine noch geilere und quatscht mich an. Ich fühlte mich wie im Himmel (später der Anal-Himmel)!
Sie nahm kein Blatt vor den Mund und sagte direkt: &#034Ich beobachte dich schon eine ganze Weile. Willst du lieber weiter mit kleinen Mädchen spielen oder was mit einer richtigen Frau anfangen?&#034 Mir fehlten förmlich die Worte, was egal war, da sie mir promt die Zunge in den Hals steckte. Nora war natürlich sofort abgeschrieben. Nicht die feine Art, aber bei hormongesteuerten Jugendlichen verzeihlich.
In den Küss-Pausen erzählte sie mir, dass sie 28 sei und 2 Kinder habe, 6 und 3 Jahre. Eigentlich hätten sofort die Alarmglocken klingeln müssen, aber bei dem Arsch… Sie hätte mich nie für 18 gehalten, da ich eine bullige Statur hatte (habe) und irgendwie älter rüber kam. Aber ich habe mein junges Alter nicht verschwiegen und das war auch okay.
Wir haben zusammen gesoffen wie die Tiere und uns öffentlich (im Rausch der Sinne) überall befummelt. Ich wollte natürlich noch zum Stich kommen, aber das war (noch) nicht drin. Ich dachte erst an ´große Klappe, nichts dahinter´, aber ich wusste auch irgendwie das es nicht so war. Zumindest hatte ich ihre Nummer.
Am nächsten Tag rief ich sofort an und bettelte zeitgleich meinen Vater an, mir das Auto zu geben. Wir trafen uns bei ihr zu Hause und ich war wie wachs in ihren Händen. Sie erzählte mir vom Ficken usw. und ich hatte nur Latte. Was sie auch bemerkte und ihn streichelte, aber nicht aus der Hose holte. Plötzlich hieß es: &#034Sorry,(www.pazig.com) aber ich bekomme gleich Besuch, du musst jetzt gehen&#034. Mein Schwanz war wie versteinert, aber ich musste gehen???!!!
Sie spielte mit mir, erfreute sich an meiner Unerfahrenheit und spielte die 10-Jahre-älter-Karte voll aus. In ihrer Nähe war ich nur ein sabbernder Idiot, der nur ´Muschi´ und ´Arsch´ im Kopf hatte. Aber es war durchaus aufregend.
Am zweiten Tag waren wir wieder bei ihr, bis wieder der Satz kam: &#034Sorry, aber ich bekomme gleich Besuch, du musst jetzt gehen&#034. Diesmal bat sie den Besuch jedoch, dem Auto meines Vaters zu folgen, damit sie mich quasi nach Hause bringen konnte. Kaum im Auto fing sie an zu sticheln, bis ich ihr nach langem Zögern eine Ansage machte. Ich weiß nicht ob sie das anmachte, verstanden habe ich es bis heute nicht. Jedenfalls schnallte sie mich ab, beugte sich runter, öffnete meine Hose mit dem dauersteifen Schwanz drin, holte ihn raus und fing an zu blasen. Der Himmel! Mitten in der Stadt. Nach einer Weile sagte sie: &#034konzentriere dich, ich will deinen Saft schmecken.&#034 Nochmal der Himmel! Zum Schuss kam ich allerdings nicht, da ich als Fahranfänger noch nicht wirklich sicher im Verkehr war und somit mein Fokus nicht voll beim Blasen lag. Zu Hause brachte ich es dann selbst zuende.
Tag 3 spielte sich wieder bei ihr ab, diesmal ohne Besuch. Sie machte mich wieder völlig wahnsinnig mit Sexgeschichten und brachte mich sogar teilweise in Verlegenheit. Dann küssten wir uns und ihre Lippen wanderten langsam abwärts. Promt hatte sie auch schon meinen Schwanz im Mund. Ich richtete mich etwas auf, griff über den Rücken hinweg an ihren geilen Arsch, ihr Körper schmiegte sich meinen Berührungen an und synchron dazu verschlang sie förmlich meinen Schwanz. Meine Hand rutschte langsam in ihr Hose und suchten zielgerichtet nach ihrer Muschi. Und da war sie dann auch. Schon schön feucht und warm. Mein Schwanz wurde gleich noch härter und ich freute mich darauf endlich reinzustoßen. Sie ließ sich eine Weile befummeln, dann schob sie plötzlich meine Hände weg und sagte: &#034Leg dich hin und entspann dich. Ich will zuende bringen, was ich gestern nicht geschafft habe.&#034 Das war mir in dem Moment auch recht. Es war einfach super, noch nie hatte ich bis dahin so geil einen geblasen bekommen. Als ich kurz vorm Spritzen war machte ich sie darauf aufmerksam, dachte gehört sich so. Aber sie wollte die ganze Ladung im Mund haben und schluckte alles. Danach küsste sie mich sofort wieder, was mir jedoch egal war. Ist ja schließlich mein Sperma.
Am Wochenende trafen wir uns wieder, wollten eigentlich ausgehen, blieben dann aber doch bei ihr. War mir natürlich recht, denn ich konnte nur an Muschi denken. Wir tranken Wein, alberten rum und hatten Spaß. Dann kammen wir uns langsam näher und fingen durch Alkohol enthemmt an rumzumachen. Sie blies wieder fantastisch meinen Schwanz und ich tastete mich abermals vorsichtig zu ihrer Schatztruhe vor. Diesmal war es jedoch anders. Ich konnte tatschen und fummeln und die Finger versenken. Da flüsterte sie mir ins Ohr: &#034Du kannst dich ruhig auch ein bisschen um meinen Po kümmern.&#034 Ich hätte nur bei dem Gedanken an ihren Arsch sofort abspritzen können, aber ich kostete den Moment natürlich aus. Ich wäre doch viel zu schüchtern gewesen an ihr Arschloch zu gehen. Aber so war das natürlich anders. Meine Finger waren schön Nass vom Muschisaft und den nassen Mittelfinger ließ ich erstmal sanft um ihr poloch kreisen. Ich wollte natürlich alles ganz langsam machen. Ihr einerseits nicht weh tun, andererseits diesen Moment voll auskosten. Dann übte ich vorsichtig Druck auf ihr Poloch aus, um langsam eindringen zu können. Sie flüsterte wieder: &#034Ganz vorsichtig…&#034 Sie leitete mich regelrecht an. Wie ich schon sagte, irgendwie machte sie meine Unerfahren- und Schüchternheit an. Aber egal, mein Finger war zum ersten Mal in einem Frauenarsch. Geiles Erlebnis! Während ich ihren Arsch fingerte sah sie mir tief in die Augen, als wollte sie meine Gedanken lesen. Ich hätte die Augen am liebsten zu gemacht, um den Moment besser genießen zu können. Nach ein paar Augenblicken zog sie zurück, entkleidete sich und ich tat das selbe. Sie drehte sich um und streckte mir ihren Arsch entgegen, nahm meinen Schwanz und führte ihn in die Muschi ein. Geil! Nach ein paar stößen schob ich wieder vorsichtig meinen Finger in ihr Arschloch und konnte diesmal nicht nur fühlen, sondern auch sehen. Leider war der Akt viel zu schnell vorbei und ich spritzte. Als sie das bemerkte, drehte sie sich schnell, nahm ihn in den Mund und sog alles auf. Anschließend tranken wir wieder Wein, rauchten und sie fragte mich sachen zu diesem Sex eben. War mir irgendwie doof… Daraus ergab sich jedoch, dass ich wieder Latte bekam und wir fickten sofort weiter. Plötzlich hörte sie auf, sah mich an und fragte: &#034Gibt es etwas das du noch nie gemacht hast, du aber gern probieren möchtest?&#034 Sie spielte natürlich voll auf anal an und das war auch mein erster Gedanke. Ich traute mich aber nicht. Dann fragte sie weiter: &#034Hast du schon mal Analverkehr gehabt?&#034 und ich sagte natürlich: &#034Nein&#034, wie die Maus vor der Schlange. Wärend wir weiter darüber redeten legte sie sich auf die Seite, zog die Beine an und führte meinen Schwanz bestimmend an ihre Rosette. Ich ging sofort in leichte Stoßbewegungen über und sie brachte den Schwanz in die richtige Position. Langsam glitt ich Stück für Stück in ihren Arsch, wobei sie in Abständen wieder flüsterte: &#034vorsichtig.(www.pazig.com)..&#034 Ein Hammer geiles gefühl so eine Rosette zu ficken. Es war zärtlich und intensiv, so mag ich es bis heute.
Wir haben zwar schon lange keinen Kontakt mehr, aber diese Frau hat mich geprägt. Und ein Stück weit für andere Frauen versaut. Ich liebe noch heute kleine Knackärsche. Freunde wetten schon wie lange es dauert bis ich eine neue Liebschaft anal gefickt habe. &#034So was mache ich nicht&#034, &#034das tut weh&#034 höre ich immer. Aber den Arsch hatte ich von allen. Manche konnten es genießen, für andere war es das erste und letzte Mal.
Freunde gaben mir wegen meiner Vorliebe bei einem feucht fröhlichen Abend mal den Spitznamen &#034Anal-Schakal&#034. und den verdiene ich auch…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *