Sex Geschichten wie diese? :
ekelhaftin Ordnunggutsehr gutIch habe viel Freude (No Ratings Yet)

Benutzt, Sarahzu dem gezwungen was sie nicht wollt

Mir brannte der Kopf, es war ein Gefühl als würden Ameisen in einer offenen Wunde die Säure ihrer Körper entladen. Es war das Verlangen die Gier nach ihrem jungen Fleisch, Sarah meine Kindfrauhure. Sie hatte sich die Haare schwarz gefärbt, sich diese stufig schneiden lassen wie die Schauspielerinnen das gerne tragen oder wie Alexandra Rose AXR auf Facebook sie getragen hat (damit sich der perverse Leser auch ein Bild davon machen kann).

Die Geschichte beginnt und endet am selben Tag, der Tag der ein Brückentag war. Es war im Mai, es war relativ kalt und düster für die Jahreszeit. Die Abteilung war an Brückentagen nur in Notbesetzung. Sarah, drei Kolleginnen und ich. Der Tag war ruhig, es waren keine normalen Arbeitsgänge geplant an diesem Zwischentag so kurz vor dem Wochenende. Sarah kam etwas zu spät an diesem Morgen in einen knapp knielangen schwarzen engen Rock, schwarzen Nylonstrümpfen und Pumps mit geschätzten doch 8-10 cm Absätzen in schwarzem Wildleder mit roter Sohle. Die waren definitiv neu. Ihre etwas zu kleinen Titten hatte sie garantiert mit einem Push up BH nach oben gequetscht, denn so große Euter hatte die kleine Hure nicht. Sie war etwas dunkler und stärker geschminkt als sonst, hatte dunkelgrüne in metallic effekt lackierte aufgeklebte Nuttennägel vorne flach und nicht rund gefeilt also amerikanischer Stiel. Rollkragenpulli extrem eng nein extrem geil würde ich sagen. Eine silberne Halskette mit diesen Pandorra Anhängern, in diesem Fall doch glatt ein schwarzer Pumps. Sie sah göttlich, ja anbeetungswürdig aus oder einfach nur besamungspflichtig ja gar ankettungsflehend an den Heizkörper mit gewaltsamer Besamung über ihre geilen Klamotten. Ahhhhhhhrgggg mein Kopf ich war geil geil geil und schon wieder geil, nein ich konnte nicht schon wieder auf die Damentoilette gehen und all meine Spermien dort ins Klo oder auf den Klodecke jagen. Nein. Ich wollte sie heute besamen besteigen mich an ihr gütlich tun, ach die geile Sau einfach benutzen wie diese asiatischen Straßenhure auch &#034Streetmeet&#034 genannt. Ja ich alter geiler Sack und Sie als unschuldiges Mädchen. Mein Penis war zum zerbersten hart, sodass mir sogar die Vorhaut weh tat die noch über der Eichel spannte wie ein Spandex Anzug auf einem Spanner in Swingerclub der nicht erkannt werden möchte. Die feinen Zellen in meinem Hirn beschossen sich gegenseitig mit Vorstellungen, Schuldzuweisungen und perversen Gedanken. Nein nein ich bin ihr Vorgesetzter &#034never fuck the company&#034 alles ging mir durch den Kopf. Geh aufs Klo und lass den Samendruck ab, dann wird es besser. Nein, doch ja ich weiss nicht. Ohhhhhhh Gott was soll ich tun. Gedanklich sah ich meinen Penis aus der Sicht eines Dritten wie er sich an ihren nylonbestrumpften Schenkeln reibt und aus dem Pissloch explosionsartig sich eine weisse warme klebrige Flüssigkeit in tsunamiartigen Wellen über ihre herrlichen Beine, Schuhe und ihren Rock ergießt. Gedanklich sehe ich den Fotografen der für das Magazin &#034teen &#034 Bilder schießt. Ich nackt vor der Junghure mit meinem noch steifen Penis, sie mit großen Kulleraugen. Wie der Fotograf sie anschreit &#034 Du blödes Miststück nimm deine Nuttennägel und schmiere das Sperma über deine Schenkel&#034. …… mein Telefon klingelte ich wurde brachial aus meiner Geilheit und meinem Kopfkino gerissen, es war meine Alte. bla bla bla …… sie erzählte mir was am Wochenende zu machen sei etc. pp. ……..der Tag verging langsam, zu langsam. Später Nachmittag, ich schickte die drei Kolleginnen von Sarah nach Hause, Überstunden abbauen. Azubis haben keine Überstunden, deshalb war es auch keine Diskussion. Sarah blieb da. Kurz vor 17.30 Uhr, also direkt vor Feierabend. Blinkte mein Bildschirm &#034SAP unf***ed error&#034 Fuck SAP Totalausfall.

&#034Sarah sorry, aber nichts mit Feierabend&#034 sagte ich zu ihr. Sie verdrehte die Augen, hörte wie sie telefonierte, anscheinend ein Date absagte und meinte. &#034ja Chef kein Thema ist halt so&#034.

Systemcheck fernstarten verschiedener Serversysteme, checken von ausgelagerten Dateien usw. um halb neun, ich hatte meiner Alten gesagt sie solle nicht auf mich warten, bestellten wir uns zwei Pizza &#034Quattro stagioni&#034 Der Kasper vom Pizzadienst kam dann auch schon um 22.25 Uhr. Komm lass uns zusammen essen grummelte ich zu ihr. Ich setzte mich mit an ihren Schreibtisch, wir öffneten die Pizzaschachtel und sie nahm sich ein vorgeschnittenes Stück auf die Hand. Ja die Pizza war noch heiß, platsch landete Käse mit Tomate und einem Stück Champion auf ihren Oberschenkeln. Intuitiv fasste ich ihr auf die Schenkel nahm den Pizzabelag und steckte ihn ihr in den Mund. Sie bekam große Augen und wusste nicht wie sie reagieren sollte. Ich nahm meine Hand und legte sie ihr erneuet auf die Schenkel und streichelte ihr die Käsereste von der Strumpfhose. &#034Aber……. das das geht so nicht&#034 stammelte sie. Ihre großen Kulleraugen sahen mich verängstigt und verunsichert an. &#034Halt dein Maul du Dreckfotze&#034 schrie ich sie an. Ohhh mein Gott was war nur mit mir los, Adrenalin pumpte durch meinen gesamten Körper. Die seidige Oberfläche der Nylons und die feinen Flimmerhärchen die durch die Strumpfhose kamen hatten mir wohl alle Sinne vernebelt. Ein Film lief in meinem Kopf ab, ich sah meine Frau mit den Kinder wie sie zu Hause auszog, sah meinem Chef wie er mir lachend die fristlose Kündigung per Anwalt zustellte und ich sah den Staatsanwalt wie er mich herablassend als pädohilen Sexualtriebtäter bezeichnete, mir all meine Dateien von jungen Frauen und Teenagern auf meinem Rechner vorwarf……………….. Ich konnte nur noch verlieren. Ich drückte einmal richtig fest auf ihren Oberschenkel und sie schrie auf. Sie war perplex ja sie war fast gelähmt. Ich zerrte Sie an ihren langen Haaren hoch, dann ging alles extremst schnell. Ich steckte ihr einen Lappen in den Mund, verklebte diesen mit Tesa und fesselte ihre Arme nach hinten mit der Strickjacke. Danach rannte ich in mein Büro und holte aus meiner Schublade eine handvoll gebrauchter vollgewichster Nylonstrapse Strümpfe und Strumpfhosen. Ich band sie an dem kleinen Heizkörper neben ihrem Schreibtisch sitzend fest. Sie fing zu heulen an, die Tränen kullerten mit etwas Wimperntusche dunkel gefärbt ihre Backen entlang und tropften ihr auf den Rock. Sie atmete ganz schnell wie ich auch und wimmerte und zitterte. Ich zitterte auch aber nicht vor Angst sondern weil ich sehr erregt war. Sie saß vor mir am Boden mit ihren geilen Heels den leicht besudelten Strümpfen, die Beine abgewinkelt gefesselt zur Benutzung bereit. Ja zur Benutzung. Ihre Augen wurden immer größer als sie sah wie ich meine Hose öffnete und mein erregierter Penis hervorschnellte. Er stand wie eine Eiche im Sturm, prall dunkelrot adrig und willig seinen Samen zu verteilen. &#034Schau meinen Schwanz an Fotze&#034 brüllte ich sie an. Wie ein verängstigtes Rehkitz schaute sie unter Tränen in meine Richtung. Ich kniete mich zu ihr runter und begann meinen harten leicht tropfenden, von Gleitflüssigkeit benetzen Schwanz an ihren High Heels und Nylonstrümpfen zur reiben. Es war soooooooo geil, mein Penis war so hart wie noch nie in meinem ganzen Leben. Ich zitterte vor Geilheit, ich riss ihr die Strumpfhose am Oberschenken auf und schob meinen Riemen und das Loch, sodass ich mich direkt auf ihrer Haut aufgeilen konnte. Sie heulte einfach nur. Die Nylonstrümpfe an ihren Handgelenken schnitten so stark ein dass sie sich nicht bewegte weil der Schmerz zu stark war. Gut so. Ich glitt mit meinem rasierten Eiern über ihre Schenkel rieb dann mein Arschloch daran und stöhnte laut &#034Sarah meine Hure gefällt es dir&#034 Sie reagierte nicht. Ich zog ihr einen Schuh aus und sah ihre wunderschönen, kleinen gepflegten Füße mit ihren dunkelrot lackierten Fußnägeln. Dabei wurde ich so geil dass ich fast abgesamt hätte. Um das zu verhindern holte ich aus meinem Büro einen &#034Ballstretcher&#034 aus Silikon. Ich zog ihn über meinen glatten Sack über die Eier. Ahhh ein herrlich geiles, leicht schmerzendes Gefühl. Sarah hatte das wohl noch nie gesehen, sie riss die Augen förmlich auf als sie meine prallen schon blau anlaufen Eier sah. &#034ja mein Schatz die wirst du dann schon noch spüren und schmecken dürfen&#034 hauchte ich ihr ins Gesicht. Ich zog sie an den Haaren und legte ihr meine prallen Eier ins Gesicht. &#034Da du Hure die fühlen sich doch geil an, da ist genügend Sperma für dich Drecksloch drin&#034. Sie flennte wieder. Ich drehte die Bumsfesse, so nannte ich sie schon immer gedanklich, um und fesselte sie mit den Händen an den Heizkörper. Sie lag auf dem Bauch am Boden. Ich schob ihr den Rock mit dem Fuß nach oben und sah ihren schwarzen String durch ihre Strumpfhose blitzen, er war mit Strasssteinchen verziert und zog sich durch ihre Arschritze. Ihr Becken war nicht das schmälste was aber bei ca. 180 cm Körpergröße gar nicht auffiel. Auf jeden Fall hatte sie einen prallen geilen Arsch. Ich riss die Strumpfhose in der Mitte durch. Die pure Gier veranlasste mich gleich meinen Zeigefinger in ihr Arschloch zu stecken und genüsslich diesen abzulecken. Geil ihr Arschloch schmeckte einfach geil. Das Wimmer und Jammer der kleinen Nutte hörte ich in meiner Geilheit gar nicht mehr. Ich wollte nur noch meinen Sexualtrieb befriedigen und das möglichst pervers und dreckig. Das Arschlochspiel wiederholte ich einige Male bis ich es mit drei Fingern gleichzeitig machte. Das warme weiche Gefühl und die Tatsache die Macht zu haben in ihren Körper einzudringen drückten meine Gleitflüssigkeit im Schwall aus meinem Urinloch. Ihr Körper war vor Angst gespannt wie ein Brett, steif und fest und so war es nur noch geil in ihr enges Arschloch mit meinem extrem dicken harten Penis einzudringen. Sie schrie unter ihrem Mundknebel laut auf. An ihrem Hals waren alle Schlagadern deutlich zu sehen und sie bäumte sich auf. Das geile Gefühl in ihrem Schweißloch zu stecken wurde durch ihr Schreien noch verstärkt. Es war für mich die Befriedigung pur ich genoß jede Sekunde und drückte meinen harten Riemen so weit rein wie es nur ging, mit meinen ca. 20 cm und ca. 4,5 cm Dicke bing ich gut bestückt, sodass der Schmerz in ihren Augen sehr gut nachvollziehbar war. Ich traute mich kaum zu bewegen, ich wollte noch nicht ejakulieren. Ich schob ihren Rolli hinten hoch und zerriss mit Gewalt ihren schwarzen, ebenfalls mit Strass besetzten BH. Arghhh sie hatte kleine aber harte Titten mir Brustwarzen die schöner als rosaner Marmor waren. Die Brust war kindlich wie die einer 14 oder 15 jährigen. Ich wollte sofort dran saugen, hätte aber die geile Analstellung aufgeben müssen, also kniff ich fest rein. Wieder der geile, fast lüsterne Aufschrei der kleinen Arschfickfotze. Ja dachte ich, genieße es du Hure du brauchst es doch.

Mit einem urplötzlichen Ruck nach hinten zog ich meinen Dauerständer aus ihrem Arschloch. Es musste höllisch wehgetan haben, sie krümmte sich und nahm die Fötus Stellung ein. Ich ließ mein Opfer liegen und ging mal zum Pinkeln. Ich kam zurück und das kleine geile Miststück lag immer noch so da. Ich wollte nun klassisch ihre Vagina ficken und sie dabei anschauen. Kurzer Hand holte ich mein Kunststofflineal und schlug ihr auf den nackten Arsch. &#034Dreh dich um du samengeiles Dreckstück und lass dich Ficken&#034 schrie ich sie an. Es bedurfte noch ganzer vier voll durchgezogener Schläge (ich spielte zu der Zeit in der 1. Tennismannschaft) bis sie sich auf den Rücken drehte und sich öffnete wie eine Blume in der Morgensonne. Hektisch, zitternd vor Geilheit sabbernd drang ich gleich in ihr trockenes Hurenloch ein. Anscheinend tat es nicht nur an meiner Vorhaut etwas weh, was ich auf ihr ersticktes brüllen zurückführte. Zwei dreimal rein und raus und irgendwie fing es an zu flutschen. Grunzend und schweißtriefend fickte ich die kleine hart und fest in rhythmischen Stößen wie ich von meiner Alten gewohnt war. Ich wurde sogar so geil, dass ich mir ihren zweiten High heel anal einführte. jaaaa es war geil. Ich trieb es ungefähr fünf Minuten in der Missionarsstellung mit der kleinen Fotze. Ich schleppte das Luder auf die Damentoilette band ihre Hände auf dem Rücken zusammen und legt ihren Kopf auf die Schlüssel. Kniend lag sie nun vor mir, einen High heel an, zerrissene und von meiner Gleitflüssigkeit oder auch von meinem Precum eingesaute verfleckte Strumpfhose eine Titte hing rechts runter ihre Haare im Gesicht waren von ihrem Speichel nass gesabbert, die Wimperntusche lief ihre Bumsfresse runter. Perfekt, sie sah aus, so wie ich mir Jeanny in Falcos Song immer vorgestellt hatte. Ich musste wieder in sie eindringen, ja ich tat es auch. Ich setzte meine Eich genau auf ihr leckeres Arschloch und stieß in mit Schwung rein. Sie röchelte in die Schüssel und ich glaube sie übergab sich sogar. Ich herrschte über sie, raus aus dem engen Arsch rein ins Nuttenloch immer abwechselnd und dabei schön den Kopf bis zum Anschlag an den Haaren nach hinten ziehen. Benutze sie die Sau fest und hart gib es ihr dachte ich mir. Ich fickte ihre Fotze wie ein Berserker seine Opfer vernichtet, steckte ihr den Absatz ihres Heel in den Arsch. Ich ließ ihre Haare los, drückte ihre Fresse in die Toilette zog meinen pulsierenden Ständer aus ihrer weichen und geschwollenen Fickfotze und spritzte in dicken Strahlen in ihren Schuh und über ihren Rücken, ich war von der wahnsinnigen Menge selber überrascht. Dass es so viel war hätte ich nicht gedacht. Ich zog ihr den Schuh aus ihrem wunden Arschloch warf sie auf den Rücken, setzte mich auf ihren Bauch und riss ihr die Mundfessel runter. &#034Schluck du Fotze&#034 fuhr ich sie an, drückte ihr die Nase zu und filtrierte ihr mein Sperma aus dem Schuh in den Mund. Sie gurgelte und röchelte, fing an zu husten. Da drückte ich ihr Spermamaul zu bis ich ihren Schluckreflex sehen konnte. &#034Ja Nutte fresse es tue das für was du geboren wurdest&#034

Sie lehnte an der Toilette, vergewaltigt und benutzt es geilte mich dermaßen auf, dass ich wieder anfing zu onanieren. Sie sagte nichts schnaufte nur kurz und hart, ihr Anblick war so geil das ich nach kurzer Zeit noch mal abwichsen musste. Ich hatte einen Megaorgasmus. Ich lief aus meiner Eichel raus über ihr Gesicht und die Haare es tropfte und perlte über ihren Rolli auf die benutzte und zerrissene Strumpfhose. Ja jetzt hatte ich die Hure richtig besamt. So wie es jede dieser jungen dreckigen Fickstücke verdient hat dachte ich mir. ICH WAR BEFRIEDIGT. …….tock tock tock wahhhhhhh ich schreckte hoch Sarah klopfte an meine Bürotüre. Mein Herz raste ich war wohl eingeschlafen und hatte geträumt. Oh Gott sei Dank. Über diesen Traum musste ich Wochen nachdenken, in der Zeit wollte ich meine Alte nicht mehr ficken, tat es fast angewidert. Bin ich zu pervers dieser Gedanken? Sollte ich wohl mal zum Psychiater gehen……. was meint ihr???? Hat euch die Geschichte gefallen gerne auch eine PN an mich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *